Expertenwissen
Von: , 06.08.2009 16:23 Uhr
Hallo
Liebe/-r Experte/-in,
aufgrund einer tiefen Zahntasche befürchtete ich eine Zahnwurzelentzündung. Es wurde über das Wochenende schlimmer, sodass ich Montag-morgen zur Zahnärztin bin. Aufgrund einer Röntgenaufnahme meinte sie, dass es wohl noch nicht soweit sei, spritzte mir aber ein "Medikament" hinein.Man müsse aber noch unbedingt aufräumen (hä, was, ich war doch erst vor einem halben Jahr zur Grundüberholung und reinige meine Zähne gründlich). Nun, ich solle aber noch zum HNO-Arzt.Dieser dann machte einen Abstrich und verordnete mir aufrund meiner Schilderungen, a)Breitbandantibiotika Amoxicillin, b)Emsersalzspülungen, c)Sekretlöser zur Einnahme d) Kreislaufstabilisierer e)Mittel zum Schutz der Magenwandung.
Nun donnerstags,extra gefragt wegen Abstrich-Ergebniss. Lapidare Antwort keine Bakteriellen Stämme.Darauf ich, dann müssen es wohl Viren sein. Zaghaftes Kopfwippen.
Er machte noch ein Ultraschallbild (rechte Nasennebenhöhle deutliche Sekretion oder Eiter).Nun soll ich noch zum Ct.
Meine Fragen:
Langsam komme ich mir echt verarscht vor (mit Verlaub).Obwohl kein Bakterieller Befund soll ich Breitbandantibiotika ! weiternehmen ! Nach den Ausführungen von Fachbüchern selbst der vorherrschenden Lehrmeinungen, läuft Anti-biotika ins Leere und sei wegen möglicher Kreuzresistenzentwicklung bereits vorhandener Viren sogar gefährlich.
Die Apothekerin hatte diesen Sachzusammenhang glatt umgedreht; sie meinte weiternehmen,weil halt damit bereits angefangen und beim Aufhören Kreuzresistenz-bildung drohe.Außerdem wollte sie mir gleich ungeheuer viele andere Mittel zum Einnehmen und verschiedene Apparate VERKAUFEN. Spinnen die jetzt langsam alle, verspielen die das letzte Vertrauen ?
Woran kann i ch mich halten, wie verhalte ich mich gegenüber dem Arzt ?
Bitte um verwertbare Hilfen. Dank im voraus.
Herzlichst
Horst

2 Antworten zu dieser Frage
  1. Antwort von nach einer Stunde 1 hilfreich
    Re: Antibiotika
    Nun, ich solle aber noch zum HNO-Arzt.Dieser dann
    machte einen Abstrich und verordnete mir aufrund meiner
    Schilderungen, a)Breitbandantibiotika Amoxicillin,
    wo genau wurde der Abstrich genommen? Zahntasche? Oder Nase? Nun donnerstags,extra gefragt wegen Abstrich-Ergebniss.
    Lapidare Antwort keine Bakteriellen Stämme.
    Möglicherweise war gemeint: keine pathogenen Bakterien? Hier müsste man aber wissen, wo genau der Abstrich genommen wurde... Darauf ich, dann müssen es wohl Viren sein.
    Schon recht, können aber auch Pilze sein, oder Bakterien, die nicht im Wirkspektrum des Amoxicillin liegen... Meine Fragen:
    Langsam komme ich mir echt verarscht vor (mit Verlaub).Obwohl
    kein Bakterieller Befund soll ich Breitbandantibiotika !
    weiternehmen !
    Nehmen wir einmal an, der Abstrich wurde richtig entnommen aber falsch untersucht. Dann wäre weiter einnehmen der richtige Weg. Nur weil das Abstrichergebnis negativ ist heißt das nicht, dass da nix ist. Eiter bzw. eitriges Sekret sind ein ziemlich deutlicher Hinweis auf Bakterien, meinetwegen auch Pilze, aber eher weniger Viren. Nach den Ausführungen von Fachbüchern selbst
    der vorherrschenden Lehrmeinungen, läuft Anti-biotika ins
    Leere und sei wegen möglicher Kreuzresistenzentwicklung
    bereits vorhandener Viren sogar gefährlich.
    Versteh ich net: Wieso "ins Leere". Kreuzresistenzen ist der falsche Begriff. Entweder haben andere, nicht an der Infektion beteiligte Erreger schon Resistenzen (das wäre dann sowas wie ein Kollateralschaden) oder der Infektionserreger ist auf Grund der angefangenen Behandlung dabei, Resistenzen zu entwickeln. Das wäre schlecht. Kreuzresistenzen zu anderen Viren würde ich eher als Unsinn abtun. Die Apothekerin hatte diesen Sachzusammenhang glatt umgedreht;
    sie meinte weiternehmen,weil halt damit bereits angefangen und
    beim Aufhören Kreuzresistenz-bildung drohe.
    Bis auf den Begriff Kreuzresistenz sachlich richtig, voraussgesetzt es liegt eine bakterielle Infektion vor (siehe hierzu die Abstrich-Problematik oben).

    Hoffe, die Antworten/Kommentare sind erhellend,
    beste Grüße,
    Oliver
  2. Antwort von nach 3 Stunden 1 hilfreich
    Re: Antibiotika
    Hallo lieber Horst,
    ja das hört sich für einen echt verwirrend an.
    Sie sollten zu einem Zahnarzt welcher den Zusatz Parodontologe hat. So wie sich das anhört ist die Zahnfleischtasche schon bakteriell welche aber nicht vom HNO Artz bestimmt werden kann sondern vom Zahnarzt.
    Bitte hier schauen
    http://www.hain-lifescience.de/produkte/mikrobiologi...
    diese Firma untersucht dann den Test welcher vom Zahnarzt dorthin geschickt wurde. Und man bekommt dann ganz klar gesagt welche Bakterien vorhanden sind und welche nicht. Dazu dann entsprechend das Antibiotika.
    Viren im übrigen kann man mit keinem Antibiotika killen! Bakterien ja aber nicht Viren.
    Also neuen Zahnarzt/Parodontolge suchen und einen Bakterientest zur Bestimmung der Parodontose verursachenden Keime fordern.
    Falls noch Fragen gerne melden.

    Tanja Holz
    www.zk-studio.de