Expertenwissen
Von: , 18.08.2009 14:41 Uhr
Liebe/-r Experte/-in,

ich möchte gerne wieder ins musikalische Geschehen meines Dorfes mit eingreifen...
Ich habe ein F-Waldhorn und habe früher einige Jahre gespielt. Nun nach ca. 5 Jahren war ich selbst davon überrascht, wie gut und sicher ich noch die Griffe der Finger und die Ansatzstellungen der Lippen im Gedächtnis habe :))

Allein jetzt hab ich ein Problem, denn damit tat ich mich schon früher schwer...

Ich habe ein Musikstück für Horn in Es vor mir liegen und möchte dieses in F transponieren, sodass ich es problemlos spielen kann...

wieviele Töne muß ich umdenken/umschreiben??
wie gesagt: Stück ist in Es/1# / Der 1.Ton ein geschriebenes h.
Welchen Ton muß ich auf meinem F-Horn spielen? und wieviele und welche Vorzeichen verändern sich?

Mit Dank schon mal im Voraus

7 Antworten zu dieser Frage
  1. Antwort von nach einer Stunde 0 hilfreich
    Re: transponieren
    Transponieren von Es nach F??? (Siehe unten)!
    Um dieses Problem transparent zu machen, ist es zunächst hilfreich zu fragen: Was passiert denn, wenn man mit einem Horn in F nach Noten für Horn in Es spielt? Antwort: Beim Spielen der Note C erklingt nicht Es (wie es sein sollte), sondern F ; das ist eine große Sekunde zu hoch. Also müssen die Noten gerade um dieses Intervall (große Sekunde) in die Gegenrichtung transponiert werden, wie von F nach Es. Dann stimmt es. In Ihrem Fall würde dann der erste Ton von einem geschriebenen h zu einem geschriebenen a werden.
    Also NICHT wie die Titelfrage lautet, sondern in Bezug auf die Noten gerade umgedreht: Transponieren von F nach Es!!!
    • Antwort von nach 4 Stunden 0 hilfreich
      Re^2: transponieren
      oh danke...

      für mich is das alles ein wenig zu hoch glaub ich, ich kapiere es wohl nie... :))
      aber dafür gibt es ja dieses Forum, wo man sich gegenseitig helfen kann !!

      hm, ich trau mich gar nicht zu fragen, aber wie sieht es dann mit den Vorzeichen aus?
      • Antwort von nach 6 Stunden 0 hilfreich
        Re^3: transponieren
        Zunächst: "Es/1# /" verstehe ich nicht ganz! Wenn das normales Es-Dur ist, dann mussten die Noten für ein Es-Instrument nach C-Dur transponiert werden. Für ein F-Instrument müssen diese (um eine kleine Terz tiefer transponierten) Noten noch einmal um eine große Sekunde tiefer transponiert werden, woraus sich die Tonart B-Dur ergibt, und die hat 2 B-s als Vorzeichen (B und Es).
        • Antwort von nach 8 Stunden 0 hilfreich
          Re^4: transponieren
          Also:.... :)))

          Auf den Noten steht "1. Horn in Es"!

          als Vorzeichen steht am Anfang jeder Notenzeile 1# (also ein fis)!

          ich habe ein F-Horn !

          was soll ich tun?

          LG
          • Antwort von nach 17 Stunden 0 hilfreich
            Re^5: transponieren
            Jetzt ist alles klar! Dann stehen die transponierten Noten für Horn in Es in der Tonart G-Dur (oder e-Moll; aber das spielt hier keine Rolle). [Daraus folgt: Das Stück soll in der Tonart B-Dur bzw. g-Moll erklingen].
            Es gilt dieselbe Formel: Transponieren von F nach Es!!! Für ein F-Instrument müssen diese (um eine kleine Terz tiefer transponierten) Noten noch einmal um eine große Sekunde tiefer transponiert werden, woraus sich jetzt die Tonart F-Dur (oder d-Moll) ergibt, und die hat ein B als Vorzeichen (das B).
            Es gibt auch Hilfsmittel zum Transponieren im Musikalienhandel, die diesen Prozess sehr viel anschaulicher machen. Doch kann ich hier leider nichts empfehlen ohne gleichzeitig die Regeln des Forums zu verletzen.
            • Antwort von nach einem Tag 0 hilfreich
              Re^6: transponieren
              ok, also wenn ich das jetzt richig verstanden habe, müßte ich beim umdenken oder beim Noten umschreiben anstatt des geschriebenen h ein geschriebenes a notieren?!?

              Vielen Dank für die umfangreiche Hilfe

              VG
  2. Antwort von nach 16 Stunden 0 hilfreich
    Re: transponieren
    Liebe/r Musiker/in,

    wenn das Stück in "normaler" Notation ein # hat, steht es nicht in Es-Dur sondern in G-Dur oder e-Moll (was für Dein Problem aber keinen Unterschied macht). Wenn Du etwas für F-Horn transponieren willst, musst Du nach dem Qunitenzirkel 1 Stufe runter gehen. D.H. die Kreuze werden immer 1 weniger und die b-Vorzeichen 1 mehr von der Tonart her. C wird zu F, G zu C, D zu G, A zu D, E zu A, H zu E, Fis zu H. Oder im B-Zirkel F wird zu B, B zu Es, Es zu As, As zu Des, Des zu Ges.
    Gilt sowohl von den Tonarten als auch von den einzelnen Noten her. Wenn ich mich nicht verzählt habe, musst Du also immer 4,5 Töne nach unten gehen.

    Allerdings bin ich nicht sicher, weil Sie schreiben, Ihr Stück stünde in Es mit einem Kreuz, wie Sie bereits transponierte Stücke betiteln.

    In der Hoffnung, Ihnen trotzdem geholfen zu haben, verbleibe ich

    Mit freundlichen Grüßen [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]