Expertenwissen
Von: , 11.05.2010 15:33 Uhr

Folgende Situation:

Seit 1. April in ALG1.

Meine Mutter betreibt Kantinen und wir haben jetzt vor das ich mit einer Existenzgründung einsteige... jedenfalls: Sie ist diese Woche im Urlaub und ich helfe da aus. Ich bekomme kein Geld. Darf ich das überhaupt?

Meine eigentliche Frage ist. Darf ich dem Berater vom Arbeitsamt sagen das ich heute im Betrieb helfen musste (es fehlten Angestellte und wir hätten sonst zu machen müssen) und so den Termin bei ihm vergessen / verpasst habe? Oder kriege ich dann auch noch eins reingewürgt?

Danke

MfG

2 Antworten zu dieser Frage
  1. Antwort von nach 16 Stunden 1 hilfreich
    Re: Arbeitslos - Im Familienbetrieb helfen?
    Hallo,

    da stecken mehr "Problemkreise" drin.

    Zum ersten müssen Sie "verfügbar" sein, d.h. sie müssen jederzeit eine Arbeit antreten oder aufnehmen können. Wenn Sie heute daheim helfen "müssen" (und das AA erfährt das) gibts kein Geld.

    Mithelfen zu Hause, ist wie Arbeit wo anders. Es ist Arbeit da, die wird gemacht, es entsteht eine "Wertschöpfung". Wenn Sie dafür Essen und Trinken bekommen, ist das auch Geld, und damit auch Lohn.

    In solchen Konstellationen müssen Sie aufpassen, das sieht immer nach "Missbrauch" aus. Selbst wenn das in einem normalen Arbeitsverhältnis ganz normal ist, aber bei einem Bezug von Sozialleistungen, muss man ein bisschen anders rechnen.

    beste Grüße und viel Glück und Erfolg für Ihre geplante Selbstständigkeit
  2. Antwort von nach 20 Stunden 1 hilfreich
    Re: Arbeitslos - Im Familienbetrieb helfen?
    Hallo,

    ich würde es dem Arbeitsberater nicht sagen, sage einfach du hast den Termin vergessen - ist besser so.

    Lasse Dir einen neuen Termin geben - so schnell wie möglich - damit kein Abzug kommt ca. 30%.

    MfG.
    Jetzt auf diese Frage antworten!