Expertenwissen
Von: , 16.05.2010 11:54 Uhr

hallo, kann man als student werpungskosten bei der einkommenssteuererklärung zurückerhalten, wenn man gar keine einkommenssteuer bezahlt, da ich nur einen 400euro job habe und noch 101 euro wohngeld bekomme, plus ne geringfügige unterstützung der eltern, kindergeld bekomm ich schon ne weile keins mehr(bin 28) und dieses studium(Architektur)ist mein erststudium.Also den freibetrag von 8000euro werde ich nicht überschreiten, aber einige anschaffungen(PC, Bücher, und fahrtkosten) gab es im letzten jahr schon.
daher würde ich gern mal wissen wieweit ich da ne chance habe überhaupt irgenwas vom FA zu bekommen. speziell beim der sache mit dem PC, ca 750 Euro, muss man das irgendwie über 3 jahre aufteilen? und mit den fahrtkosten, gibts die 30cent für eine fahrt pro tag, aber zählen da auch fahrten zu meinen eltern (rund 2 mal im monat je 65km) drunter?
das es da den ein oder anderen pauschalbetrag git, hab ich schon mal gehört, aber muss ich als geringverdiener unter dem bleiben oder muss ich diese überschreiten, um geld vom FA zu erhalten.
ich hoffe meine beschreibung ist ausreichend und wenigstens etwas verständlich, schonmal vielen dank für eure hilfe.
mfg Sebastian

7 Antworten zu dieser Frage
  1. Antwort von nach 17 Minuten 1 hilfreich
  2. Antwort von nach 3 Stunden 1 hilfreich
    Re: werbungskosten als student?
    Hallo Sebastian,
    leider kann ich Dir in diesem Fall nicht weiterhelfen.
    Ich hoffe aber auf die anderen User.

    Gruß
    Alexandro
  3. Antwort von nach 8 Stunden 1 hilfreich
    Re: werbungskosten als student?
    Hallo Supergenie,

    wenn man nix zahlt macht das Absetzen keinen Sinn.
    Deine Eltern haben Dich doch eigentlich als besondere oder besser aussergewöhnliche Belastung.
    Dann haben Sie den PC gekauft usw.
    Am Steuergewinn könnten Sie Dich beteiligen. ODER ?

    Viel ERFOLG wünscht

    Wolfgang [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  4. Antwort von nach 22 Stunden 1 hilfreich
    Re: werbungskosten als student?
    Nein, denn da Du keine Steuer zahlst, kann Deine Steuerschuld durch die Reduzierung des Jahreseinkommens durch z.B. Werbungskosten auch nicht minimiert werden.

    Gruß Ina
  5. Antwort von nach 4 Tagen 1 hilfreich
    Re: werbungskosten als student?
    Hallo,

    falls Deine Steuerrückzahlung über der von Dir gezahlten Steuer liegt, bekommst Du einen Bescheid über einen verbleibenden Verlustabzug, den Du bei der nächsten Steuererklärung zum Abzug bringen kannst.

    Wie Deine Chancen aussehen, Geld vom FA zu bekommen kann ich Dir so leider nicht beantworten.
    Mit dem Elster-Formular (elster.de) kannst Du ja testweise mal eine Steuererklärung machen, das Programm kann Dir auch grob ausrechnen, ob Du was zurückbekommst.

    Die Pauschalbeträge sind i.d.R. nur interessant, wenn Du unter diesen bleibst, überschreiten ist also besser.

    Viele Grüße

    Paola
  6. Antwort von nach 16 Tagen 1 hilfreich
    Re: werbungskosten als student?
    Wer keine Steuern zahlt kann keine Steuern sparen.
    Man könnte höchstens versuchen die Kosten für das Studium als vorweggenommene Werbungskosten ansetzen. Wenn das durchgeht daraus Verlustvortrag.
  7. Antwort von nach 28 Tagen 1 hilfreich
    Re: werbungskosten als student?
    Wer vor dem Erststudium eine Berufsausbildung absolviert hat, darf Studienkosten als Werbungskosten absetzen BFH, Aktenzeichen VI R 14/07.
    Nun soll das Finanzgericht Münster klären, ob Studierende auch die Kosten für ein klassisches Erststudium als Werbungskosten absetzen dürfen (Aktenzeichen 11 K 448/09 F). Werbungskosten können Sie auch in späteren Jahren als vorab entstanden geltend machen.

    Das ist jetzt zu tun
    Um von dem eventuell positiven Urteil zu profitieren, sollten Steuerzahler, die eine Einkommensteuererklärung abgeben, die Kosten fürs Erststudium geltend machen. Das Finanzamt wird ablehnen. Sie legen Einspruch ein und be-antragen das Ruhen des Verfahrens mit Verweis auf den Musterprozess.

    Abwarten
    Studierende, die keine oder geringe Einnahmen haben, warten ab. Entscheidet das Gericht zugunsten der Steuerzahler, können sie für die Studienjahre noch vier Jahre später eine Steuererklärung abgeben und Studienkosten als vorweggenommene Werbungskostenabsetzen”

    <= Diese Vorgehensweise ist NICHT zu empfehlen, da Jahre später die Unterlagen nur schwer beigebracht werden können.
    Es ist zu empfehlen für jedes Jahr eine Einkommensteuererklärung abzugeben und die entsprechenden Steuerunterlagen komplett viele Jahre aufzuheben.
    Da in den Studienjahren keine oder nur geringe Einkünfte vorhanden sind ist jeweils ein Verlustvortrag zu beantragen.
    Erkennt das Finanzamt die Kosten des Studiums nicht an so erhebt man Einspruch und beantragt gleichzeitig das Ruhen des Verfahrens bist zur letztrichterlichen Entscheidung.
    Jetzt auf diese Frage antworten!