Expertenwissen
Von: , 10.06.2010 07:13 Uhr
Liebe/-r Experte/-in,

nachdem ich heute morgen einiges über die Hormonspirale Mirena gelesen habe (habe vorher die Augen vor den Nebenwirkungen verschlossen) und ich entsetzt festgestellt hat, wie einem das Ding im Griff hat bitte ich nun auf diesem Weg um Rat und Hilfe. Der eigentliche Grund warum ich heute mal über die Nebenwirkungen lesen wollte war ein immer grösser werdender Libidoverlust :-(( Ich bin 38, kerngesund und müsste doch eigentlich überhaupt kein Problem damit haben. Jetzt schiebe ich es auf die Mirena und will das Ding ganz schnell los werden. Aber jetzt stellt sich für mich die grosse Frage: welches Verhütungsmittel??? Sterilisation und Kondome kommen für mich gar nicht in Frage. Aber was gibt es denn sonst noch, was nicht so viel Nebenwirkungen hat und trotzdem sicher ist??? Über jede Hilfe + jeden noch so kleinen Tip und Ratschlag bin ich total dankbar.

Vorab ganz lieben Dank für die Mühe und herzliche Grüsse, Sandra

13 Antworten zu dieser Frage
  1. Antwort von nach 23 Minuten 0 hilfreich
    Re: verhütung
    Hallo liebe Sandra.

    Ich falle mal mit der Tür ins Haus:
    Warum kommt eine Sterilisation für Dich nicht in Frage? Ist Deine Familienplanung mit 38 Jahren noch nicht abgeschlossen? Wenn für Dich die Sterilisation nicht in Frage kommt, vielleicht ist eine Vasectomie für den evtl. vorhandenen Partner eine Lösung.

    Ich habe eine Vasectomie, nach vier Kindern, schon vor 9 Jahren durchführen lassen (also im Alter von 33 Jahren) und wir sind sehr glücklich damit. Meine Partnerin (hatte ebenfalls bereis 2 Kinder aus vorausgegangener Ehe) spart sich jegliche Chemie und Körper beeinflussende Mittelchen und für mich ist kein körperlicher/emotionaler Unterschied erkennbar.

    Sie war vorher weder mit Spirale noch mit der Pille wirklich glücklich. Da Du den mechanischen Verhütungsmitteln (Kondome, Spirale) absagst, bleiben ansonsten als Alternative wohl nur die chemischen Lösungen (Pille, Spritze, Ovolum).

    Wenn Du eher selten Geschlechtsverkehr hast, würde ich die recht sichere Kombination 'Kondom & Ovolum' noch einmal überdenken, da diese den wenigsten Einfluss auf Deinen Körper nehmen und nur bei Bedarf verwendet werden (können).

    Wenn Du aber häufig Geschlechtsverkehr hast, verbleiben wohl 'die Pille, die Spritze oder, wie bereits gesagt die endgültige Lösung aller Verhütungsprobleme' zu überdenken.

    Die Verhütung per Temperaturmessung ist zwar in den letzen Jahren verbessert worden, wäre mir aber, ebenso wie viele andere 'Hausmittelchen' zu unsicher.

    Schöne Grüße

    Robert
    ---------------------------------
    PS: Unsere Jungs nutzen http://bit.ly/aKSXjc und ihre Mädels jew. ein Schaumovolum
    • Antwort von nach einer Stunde 0 hilfreich
      Re^2: verhütung
      Lieber Robert, ganz lieben Dank für deine nette Antwort. Trotz 38 Jahren tue ich mich mit der Sterilisation doch schwer. Ich bin glücklich verheiratet und denke manchmal (aber doch sehr selten) über ein drittes Kind nach. Ich hab zwei soooo traumhafte Jungs (Zwillinge). Dann denke ich wieder, ich sollte doch dankbar über 2 kerngesunde Kinder sein und es dabei belassen. Jetzt kommen beide in ein Alter (10 Jahre) wo ich mich auch wieder zeitlich ein bisschen mehr auf meinen Mann konzentrieren kann. Ich denke, dass ich die nächsten Jahre mit der Pille überbrücken und dann doch ernsthaft über eine Sterilisation nachdenken werde. Nochmals tausend Dank und lieben Gruss, Sandra
      • Antwort von nach 2 Stunden 0 hilfreich
        Re^3: verhütung
        Gern geschehen - und vielen Dank für Deine Antwort.

        Es ist schön zu sehen, dass es außer uns doch noch mehrere glückliche Familien gibt (bei den hohen Scheidungsraten mag man schon gar nicht mehr darüber nachdenken).

        Noch ein Wort zur Vasectomie (Sterilisation beim Mann): Der Sex ist genau so schön, wie vorher. Und wenn wir tatsächlich noch ein Kind woll(t)en, dann bin ich durch die Vasectomie ja nicht unfruchtbar, sondern mein Schatz könnte durchaus noch ein Kind von mir bekommen. Das wäre noch nicht mal eine besonders große "Aktion". Jedenfalls nicht zu vergleichen mit der Situation nach einer Sterilisation bei der Frau und einer dann nötigen in-vitro-vertilisation...

        Aber die Pille ist sicher auch eine gute Lösung :-)

        Liebe Grüße und alles Gute für Eure gemeinsame Zukunft.
  2. Antwort von nach 49 Minuten 0 hilfreich
    Re: verhütung
    liebe sandra,
    wenn du in fester partnerschaft lebst, koennt ihr ja ueber eine vasektomie nachdenken. schnell, unkompliziert, keine hormone etc, rueckgaengig machbar, bezahlbar.
    ich hatte mit der pille auch keine lust auf sex mehr. schon bloed, diese hormone, was?
    samanta
    • Antwort von nach einer Stunde 0 hilfreich
      Re^2: verhütung
      Liebe Samanta, ja - ich bin superglücklich verheiratet und werde vielleicht doch mal über diesen Schritt nachdenken. Du hast total recht: ein Elend mit den Hormonen!!!

      Liebe Grüsse, Sandra
  3. Antwort von nach einer Stunde 0 hilfreich
    Re: verhütung
    Hallo Sandra,
    ich kann deine Sorge verstehen. Hormone greifen einfach wirklich stark in die komplexen Vorgänge des Körpers ein. Ich habe auch lange mit Hormonen verhütet und dann nach einer sicheren Alternative gesucht.
    Mittlerweile habe ich seit über 4 Jahren eine Kupferkette (sie heißt Gynefix). Sie wird eingesetzt wie eine Spirale, aber zusätzlich in der Gebärmutter verankert, sodass sie nicht verrutschen kann, und dadurch, dass ihre Glieder beweglich sind, bekommt man auch keine Bauchschmerzen wie bei starren Spiralen.
    Der Pearl Index liegt bei etwa 0,4. Das heißt, diese Methode der Verhütung gilt als sehr sicher.
    Das Einsetzen ist kurz schmerzhaft, aber für mich hat es sich absolut gelohnt, weil ich seitdem nicht mehr über Verhütung nachdenken musste. Allerdings sollte man wissen, dass es über den Faden der Kette, der ja ein kleines Stück in die Scheide hineinragt, zu Infektionen kommen kann. Die Erfahrung habe ich aber nicht gemacht.

    Ach ja, der Preis liegt bei 195 Euro für 3-5 Jahre.

    Such doch mal ein bisschen bei google nach der Gynefix und mach dir selbst ein Bild.

    Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

    Liebe Grüße
    Erle
    • Antwort von nach 2 Stunden 0 hilfreich
      Re^2: verhütung
      Liebe Erle, ganz lieben Dank für deine Antwort. Ich werde mich gleich mal über deinen Vorschlag informieren!

      Liebe Grüsse, Sandra
  4. Antwort von nach 3 Stunden 0 hilfreich
    Re: verhütung
    Liebe Sandra, hast du schon mal ueber natuerliche Verhuetung nachgedacht? Entweder ganz klassisch, das muss man halt lernen, oder mit einem Verhütungscomputer, der die gleiche Sicherheit hat wie die Pille - wenn man sich an die Anzeige haelt, den findest du auf www.verhuetungscomputer.de
    Ich habe ihn selber 10 Jahre verwendet, bis ich ihn nicht mehr brauchte. Mit 38 muss man in der Regel auch nicht mehr "täglich Sex" haben, so dass die natuerlichen Methoden, besonders die sicheren von den Verhütungscomputern, eine wirklich tolle Alternative sind.
    Liebe Gruesse,
    Andrea
    • Antwort von nach 4 Stunden 0 hilfreich
      Re^2: verhütung
      Liebe Andrea, tausend Dank für deine Antwort. Ja - vielleicht sollte ich wirklich mal darüber nachdenken. Denn täglichen Sex habe ich wirklich nicht. Ich lebe in seeeeehr glücklicher Ehe mit meinem Mann und unsere Zwillinge sind schon manchmal so anstrengend, dass ich abends nur noch müde ins Bett falle. Somit wäre das in meinem Fall eine doch zu überlegende Möglichkeit.

      Liebe Grüsse und nochmals lieben Dank,

      Sandra
  5. Antwort von nach 5 Stunden 0 hilfreich
    Re: verhütung
    Hallo Sandra,
    es gibt verschiedene Möglichkeiten, sicher zu verhüten.
    Als erstes stellt sich die Frage, ob weiter hormonell verhütet werden soll oder nicht.
    Weniger Nebenwirkungen als die MIrena kann zB der Nuvaring bieten. Der hat auch den Vorteil, daß man nur einmal im Monat dran denken muß, ihn einzulegen.
    Alternativ kann man sich zB bei der Profamilia ein Diaphragma anpassen lassen und das in Kombination mit Natürlicher Familienplanung (nfp) benutzen.
    Beratung hierzu kann ebenfalls die Profamilia machen.
    Ein sehr gutes Einstiegsbuch in das Thema ist "Natürlich und sicher" von der Arbeitsgruppe NfP.
    Eine ganz kurze Einführung zum Thema gibt es auch online unter: http://www.uni-duesseldorf.de/NFP/nfpkurs.pdf

    Achtung: Dieser Kurs reicht nicht, um die Methode sicher anzuwenden! Es gibt nur eine Idee, worum es dabei geht.

    Ich empfehle eine weitergehende Beratung bei der Profamilia. Die beraten meist besser als Frauenärzte, die sich leider auch großteils nur schlecht mit Alternativen zu hormoneller Verhütung auskennen.

    Alles Gute!
    barfussfrau
    • Antwort von nach 5 Stunden 0 hilfreich
      Re^2: verhütung
      Ganz lieben Dank für die Antwort und die vielen hilfreichen Tips. Ich werde mal alles durch mein Kopf gehen lassen und dann schauen, ob natürlich oder doch hormonell.

      Ganz lieben Gruss und alles Gute,

      Sandra
  6. Antwort von nach 16 Stunden 0 hilfreich
    Re: verhütung
    Hallo Sandra,
    mein Eindruck ist, daß alle hormonellen Verhütungsmittel "Nebenwirkungen" haben. Falls du normalerweise einen regelmäßigen Zyklus und einen geregelten Lebenswandel hast (fester Tag/Nachtrhytmus, feste Essenszeiten etc) kann für dich ein Verhütungscomputer, eine temperaturbasierte Methode oder die temperatur/ Muttermund-/Vaginalschleimbeobachtung als kombinierte Methode funktionieren. (Prof. Dr. med. Josef Rötzer
    Natürliche Empfängnisregelung
    Die sympto-thermale Methode-
    der partnerschaftliche Weg
    144 Seiten, € 12.50
    ISBN 3-451-23983-3 [Buch anschauen])
    ansonsten empfehle ich die thermale methode mit dem Einsatz von Kondomen/ Pesar zu kombinieren.

    LG atue
  7. Antwort von nach 3 Tagen 0 hilfreich
    Für mich war die Lösung cyclotest 2 plus in Kombination mit Kondome
    Für mich persönlich kommen Hormone gar nicht in Frage - ich kenne auch kaum einen Mann der hochwirksame chemische Substanzen zu sich nehmen würde, nur um zu verhüten.

    Wir verhüten mit Hilfe vom cyclotest 2 plus Verhütungscomputer (Info's unter verhuetung-cyclotest.de) und an den rund 7 fruchtbaren Tagen pro Zyklus machen wir's mit Kondom. Das funktioniert gut, ist gleichberechtigt und mit wenig Aufwand verbunden. Über Lady-Comp hatte ich mich auch ausgiebig informiert, fand ihn aber schlußendlich zu teuer und als ich in der Studie "Sicherheit und Akzeptanz der Zykluscomputer" der Uni Düsseldorf las, dass der cyclotest 2 plus das zuverlässigste Gerät in diesem Bereich ist, habe ich mich dafür entschieden und bis heute nicht bereut.

    Mir ist meine Gesundheit sehr wichtig und deshalb ist es auch die beste Verhütungslösung für mich.

    lg
    Jetzt auf diese Frage antworten!