Expertenwissen
Von: , 01.11.2010 10:13 Uhr

Mein Mann möchte die Scheidung und ich nicht.Sind nächstes Jahr 20 Jahre verheiratet und haben eine Tochter mit 12 Jahren. Meinen Beruf habe ich nicht mehr ausüben können wegen Kind und anderer Arbeitsstelle.Bin teilzeit beschäftigt mit 50% . Wir haben eine gemeinsame Wohnung und er will nur das Beste für unsere Tochter sagt er!
Hat mir den Vorschlag gemacht dass Sie bei Ihm wohnt, da er viel mehr verdient und auch seine Mutter in der Nähe ist.
Ich möchte sie aber bei mir haben, habe ich da eine Chance trotz geringem Verdienst?
Ich habe nicht`s gegen ein gemeinsames Sorgerecht aber ich möchte dass meine Tochter ( unter der Vorraussetzung dass Sie das auch möchte ) bei mir lebt.

14 Antworten zu dieser Frage
  1. Antwort von nach 2 Stunden 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    Deine Anfrage klingt, als hättest du dich noch nicht mit dem Thema Scheidung beschäftigt. Das ist aber zwingend notwendig, sonst nimmt dein Leben eine dramatische Wende.

    Zunächst stellt sich die Frage, wieso dein Mann auf die Idee kommt, das Kind bliebe bei ihm. Hat eure Tochter den Wunsch zum Vater zu gehen?

    Deine Tochter würde vom Familiengericht im Zuge der Scheidung auf jeden Fall angehört und müsste dann erklären, bei welchem Elternteil sie bleiben möchte.

    Etwas Sorge möchte ich dir nehmen: Finanziell bist du jedenfalls abgesichert, egal was dein Mann sich jetzt für Traumschlösser baut. Nach der langen Ehezeit hast du Anspruch auf Trennungsunterhalt während des Trennungsjahres, bis zur Rechtsgültigkeit der Scheidung. Hinzu kommt der Kindesunterhalt, den dein Mann für die Tochter an dich zu zahlen hat.

    Es wird Zeit, dass du dir professionelle Hilfe holst. Für die Scheidung brauchst du einen Anwalt für Familienrecht, das ist so vorgeschrieben. Der Anwalt erstellt mit dir einen "Fahrplan", rechnet die vorläufige Höhe des zustehenden Unterhalts aus und sollte deinem lieben Mann mitteilen, dass du dich nicht mit seinen Plänen abfinden wirst.

    Nimm das Ruder in die Hand und begreife, dass der liebe Vater eurer Tochter dich verlassen will. Daran kannst du nichts ändern und wirst innerlich verarbeiten müssen, dass die Ehe nicht mehr zu retten ist. Allerdings kannst du deine Haut und die deiner Tochter versuchen zu retten, indem du schleunigst deinen Mann aufforderst, er möge sich unverzüglich eine neue Wohnung suchen, da das Zusammenleben in einer Wohnung mit ihm nicht mehr zumutbar ist. Die Tochter bleibt bei dir, basta!

    Deinen Anwalt lässt du einen Antrag beim Familiengericht auf Erteilung der alleinigen Sorge und des Aufenthaltsbestimmungsrechts für deine Tochter stellen.

    Wenn du aus der gemeinsamen Wohnung ausziehst, stehst du dumm da und kannst wahrscheinlich Hartz IV beantragen. Warum solltest du dir und deiner Tochter das antun? Schließlich ist er doch an der Scheidung interessiert, dann soll er auch eine eigene Wohnung für sich suchen und schön pünktlich den Unterhalt zahlen.

    Wahrscheinlich hast du immer sehr nett und ergeben alle seine Anweisungen befolgt und ihm das Gefühl eines Paschas vermittelt. Damit kommst du nicht weiter.

    Du wirst jetzt für dich und die Tochter allein sorgen müssen und auch können. Das können andere Mütter auch. Aber verzichte nicht auf die dir rechtmäßig zustehenden Ansprüche. Wenn er etwas will, soll er doch klagen!

    Nicht vergessen, wer das Kind und die Wohnung hat, ist klar im Vorteil. Sonst dreht er den Spieß um und behauptet am Ende, du hättest das Kind und ihn sitzen gelassen. Dann musst du noch Unterhalt für ihn und die Tochter bezahlen!

    Ohne professionellen Rat wirst du das wahrscheinlich kaum bewältigen können. Daher suche dir eine Beratungsstelle in der Nähe deines Wohnortes, wo dir andere Betroffene kompetent helfen können.

    Über die Anwalts- und Gerichtskosten mache dir keine Gedanken, da ich davon ausgehe, dass du Prozesskostenhilfe bekommen wirst.

    Wenn du noch Zweifel haben solltest, denke an deine Tochter und kämpfe für sie. Das sollte eigentlich helfen.

    Bei weiteren Fragen kannst du dich jederzeit wieder bei mir melden.

    Viel Glück!

    Steve-HH
  2. Antwort von nach 2 Stunden 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    Hallo Irena,
    das Kind wegnehmen hört sich irgendwie brutal an und so ist es ja meist auch nicht. Und zum Glück wird nicht nur nach Einkommen und Geld entschieden, sondern in der Regel zum Wohl des Kindes. Und genau davon machen auch Jugendamt und Gericht eine Entscheidung abhängig. Wenn das Kind bei Dir bleiben würde, dann müsste Dein Mann Unterhalt zahlen- die finanzielle Versorgung wäre also auch bei dir gegeben.
    Ganz wichtig ist: Was will das Kind? Wo hat es die besseren Möglichkeiten, die sozialen Kontakte zu pflegen usw.
    Ich lebe mit einem Mann zusammen, dessen Sohn bei uns lebt und die beiden Töchter sind bei der Mutter. Das war zu Anfang schon sehr schwierig, aber inzwischen sind wir alle zusammen ein gutes Team mit ganz regelmäßigem Besuch. Das klappt prima.
    Wichtig ist, dass ihr nun das Kind nicht "zerreisst", sondern, wenn irgend möglich ihre Wünsche berücksichtigt. Und wenn es dann so ist, dass sie lieber zum Papa will, dann nimm es nicht persönlich, sondern versetz dich mal in ihre Lage. Ein Kind soll sich hier zwischen den Eltern entscheiden- das ist hammerhart.
    Versucht beide nicht, das Kind zu einer Entscheidung zu bringen, indem ihr Druck ausübt (z.B. wenn du bei mir bleibst, dann bekommst du was tolles) sondern versucht, egal zu wem das Kind geht, den Kontakt so gut wie möglich zu pflegen. Und gebt dem Kind zu verstehen, dass ihr es beide liebt und dass es nicht für eure Trennung verantwortlich ist.
    Nehmt eure Interessen mal zurück und macht es dem Kind so leicht wie es irgend geht.
    Klingt schwer, wenn man sich frisch trennt- war auch bei uns nicht einfach- aber wir haben es gepackt.
    LG
    Bambam
    • Antwort von nach 4 Stunden 0 hilfreich
      Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
      hallo,
      nein,kann er nicht....es sei denn die tochter möchte beim vater bleiben....ein gemeinsames sorgerecht gibt es auf jeden fall.Der ehemann muss auch für dich trennungsunterhalt bezahlen,,,dein einkommen wird mit angerechnet und für die gemeinsame tochter auch

      viel glück

      lisa
  3. Antwort von nach 4 Stunden 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    Sehr geehrte Frau ?????

    Ein wenig Höflichkeit, wie "Anrede" und "Schlussformel" erwarte ich schon.
    Bitte wenden Sie sich an einne Anwalt vor Ort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd. K.
    • Antwort von nach 4 Stunden 0 hilfreich
      Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
      Hallo irena9,
      zu diesem Thema kann ich leider nicht helfen.
      Trotzdem alles Gute.
      Beste Grüsse
    • Antwort von nach 4 Stunden 0 hilfreich
      Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
      Hallo,

      leider kann ich Ihnen zu Ihrer genannten Situation nicht weiterhelfen. Da Sie selbst nicht die Scheidung wollen, sollten Sie sich unter anderem aufgrund Ihrer genannten Frage einen spezialisierten Rechtsanwalt wenden. Sorry, wenn ich Ihnen nicht direkt weiterhelfen kann.

      Gruß
      Sven
  4. Antwort von nach 6 Stunden 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    Hallo,
    das Gericht geht in den meisten Fällen davon aus, dass das Kind bei der Mutter bleibt. Sie sind halbtags tätig und hätten genügend Zeit für Ihre Tochter. Falls diese bei Ihrem Mann lebt, müsste sie von der Goßmutter betreut werden - hier hat die lebliche Mutter doch einen Vorteil. Das Ihr Mann mehr verdient ist kein Argument, er müsste für den Unterhalt der Tochter sowieso aufkommen und, aufgrund der langen Ehe, vielleicht noch einen Unterhaltsausgleich an Sie zahlen. Genaueres müssten Sie mit Ihrem Anwalt besprechen. Gruß C:Z.
  5. Antwort von nach 7 Stunden 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    Hallo Irena. Ich kann dich beruhigen, in den meisten Fällen bleiben die Kinder bei ihrer Mutter, egal ob sie Geld verdiend oder nicht. Dein Mann müßte dann Unterhalt an dich bezahlen.Gerade wenn er gut verdient, wird der Unterhalt nach seinem Einkommen berechnet. Ich glaube er will sich er davor drücken. Wichtig ist auch was Euer Kind will. Vor Gericht werden oft die Kinder befragt, ob sie lieber beim Vater oder ihrer Mutter leben möchten. Ich hoffe dich ein wenig beruhigt zu haben. Noch was, such dir einen Anwalt für Familienrecht, um die Kosten brauchst du dir keine Sorgen machen bei deinem Einkommen wirst du sowieso von den Anwalts und Gerichtskosten befreit. Lg Martina
  6. Antwort von nach 9 Stunden 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    Hallo
    das hat mit dem Geld überhaupt nichts zu tun !!!
    Mit 12 Jahren darf Sie mit entscheiden wo Sie bleiben möchte !!!
    LG Sandy
  7. Antwort von nach 10 Stunden 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    Hallo,
    da deine Tochter bereits 12 Jahre ist, darf sie selber entscheiden wo sie leben möchte. Wenn ihre Entscheidung auf dich fällt, hast du nichts zu befürchten, er kann dir auf keinem Fall deine Tochter wegnehmen, da du die Mutter bist. Er muss für sie bezahlen. Möchte sie wahrscheinlich nur haben weil er dann nicht zahlen müsste, sondern du.
    Die Betreuungsausrede mit der Oma zählt auch nicht, da du nur 50% arbeitest und deine Tocher auch mal für 1 Stunde alleine zu Hause bleiben kann. Lass dich nicht unterkriegen, wenn du als Mutter wünschst dass deine Tochter bei dir lebt, dann hat er keine Chance. Außer er überedet deine Tochter.
    Kopf hoch, es ist meistens nur heiße Luft.
    Grüße
    jama44
  8. Antwort von nach 11 Stunden 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    Das sind Fragen, die am besten ein Rechtsanwalt beantwortet, wenn es das Stadium der gegensätzlichen und unüberwindlichen Übereinkunft überschreitet.

    Wenn es nicht anders geht, dann muss die Tochter entscheiden, allerdings immer mit Gewissenskonflikt zwischen den Eltern. Versuchen Sie bitte erst, mit dem Vater eine Regelung zu finden, BEVOR sie die Tochter damit konfrontieren.

    Was ist für die Tochter am besten? Wer der Eltern hat am meisten Zeit und Muße.
    Wer kann sich gebührend um sie kümmern?

    Scheidung beruht auf Gegenseitigkeit, im Normalfall.
  9. Antwort von nach einem Tag 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    Er kann Ihnen das Kind nicht wegnehmen. Ich denke,die Tochter ist in einem Alter, in dem sie bereits selbst sagen kann, wo sie wohnen möchte. Wenn Sie verheiratet sind, haben Sie eh gemeinsames Sorgerecht, es sei denn einer verzichtet freiwillig. Bitte lassen Sie sich in Ihrem Jugendamt vor Ort einen Termin geben. Dort kann man Sie, vielleicht zusammen mit Ihrem Mann, über alles ausführlich beraten. Alles Gute!
  10. Antwort von nach 2 Tagen 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    hallo,
    solange nichts wirklich "krasses" gegen dich spricht, werdet ihr immer ein gemeinsames sorgerecht haben!!!kein gericht nimmt einem elternteil ohne ersichtlichen grund das sorgerecht ab!
    mit 12 jahren, kann ein kind selbst entscheiden wo es leben will (ich weiß es nicht so genau, aber ich meine 12 jahre).
    was spricht also dagegen, das sie bei dir leben kann???
    alles gute
    papsch
  11. Antwort von nach 25 Tagen 0 hilfreich
    Re: Kann mein Mann mir das Kind wegnehmen?
    Keine Angst, dein Mann kann dir deine Tochter nicht wegnehmen. Außer, sie will zu ihm. Das Geld ist nicht das Einzige, was wichtig ist. Einigt euch auf Besuchsrecht, lasst euch nicht auf Verhandlungen mit Jugendamt ein, das kostet nur Geld, sie helfen euch nicht. Das allerwichtigste ist die Einigung der Eltern!
    Jetzt auf diese Frage antworten!