Expertenwissen
Von: , 19.12.2009 01:17 Uhr
Guten Tag,

ich habe eine Frage an die Verkehrsrechtsspezialisten.

Gestern hatte ich einen Unfall der sich folgendermaßen ereignete:

Ich befuhr eine mehrspurige BAB und wechselte die Spur von einer mittleren auf eine rechte Spur. Vor mir und hinter mir fuhr jeweils ein LKW, es bestand allerdings genug Abstand zwischen mir und den LKWs. Nach einer Weile, ich schätze nach ca. 1 KM staute sich der Verkehr da diese BAB auf eine andere überleitet.

Der LKW vor mir bremste. Ich bremste ebenfalls und schaute eigentlich nur zufällig in den Rückspiegel. Dort fiel mir auf das der LKW hinter mir NICHT bremste... Ich fragte mich mein Gott warum bremst der nicht, und dann krachte es.Mein Fahrzeug stand definitiv als der LKW in mich krachte.

Als ich wieder zu mir kam, klopfte der Fahrer des LKW an meine Scheibe und fragte ob ich Hilfe benötigte. Ich habe noch mitbekommen das ich vorne in den anderen Lkw reingedrückt wurde. Dann kamen auch schon Rettungswagen, Polizei und Feuerwehr.

Eigentlich eine relativ klare Sache.

ABER: Als ich aus dem Krankenhaus wieder entlassen wurde und zu Hause war, kamen zwei Polizeibeamte, offenbar die die auch den Unfall aufgenommen haben und gaben mir meine Papiere wieder, welche ich ihnen noch am Unfallort ausgehändigt hatte.

Beide Beamte eröffneten mir das ich der Unfallverursacher bin und fragten mich ob ich mich äußern möchte. Ich fragte wie es denn sein kann das ich der Unfallverursacher sein soll und die Polizisten erklärten mir das beide LKW Fahrer unabhängig voneinander ausgesagt hätten das ich mich in eine Lücke gedrängt hätte kurz vor dem Unfall und das ich somit den Sicherheitsabstand verkürzt hätte. Das entspricht aber definitiv nicht der Wahrheit. Ich habe angegeben wie es war, das ich schon länger die Spur befuhr und das der nachkommende LKW nicht gebremst hat.

Gibt es irgendeine Möglichkeit das man nachweisen kann das ich Geschädigter und nicht Unfallverursacher bin? Hat jemand einen Rat?? Ich werde ohnehin keinerlei Bußgeld akzeptieren denn ich habe mich nicht falsch verhalten.

Ich hoffe jemand kann mir einen Rat geben.

0 Antworten zu dieser Frage
    Jetzt auf diese Frage antworten!