Arbeitsrecht
Von: kl_dіνа, 17.11.2010 11:55 Uhr
Frage:
Am 23.12.2010 beginnt der Mutterschutz, es gibt noch jede Menge Resturlaub, also dieser wäre dann vom 19.11. - 22.12.
Nun wurde angeboten, in dieser Zeit zu arbeiten für eine Zusatzvergütung von 1000 Euro (Bonus). Urlaubsgeld + Lohn + Weihnachtsgeld werden trotzdem bezahlt.

Sind 1000 Euro angemessen? Es kann sich die Arbeitszeit frei eingeteilt werden, ins Auge gefasst sind ca. 4 Wochen (also bis zum Mutterschutz).
Oder wäre es sinnvoller zuvor noch eine Gehaltserhöhung rauszuhandeln, da ja davon dann das Elterngeld berechnet wird.

Vielen Dank für eine Antwort!



  1. Antwort von Еm-Gеһ 0
    Re: Bonus für Arbeiten trotz Urlaub?
    Ich beginne mal mit einem netten Guten-Abend-Gruß Frage:
    Am 23.12.2010 beginnt der Mutterschutz, es gibt noch jede
    Menge Resturlaub, also dieser wäre dann vom 19.11. - 22.12.
    Nun wurde angeboten, in dieser Zeit zu arbeiten für eine
    Zusatzvergütung von 1000 Euro (Bonus). Urlaubsgeld + Lohn +
    Weihnachtsgeld werden trotzdem bezahlt.

    Ein Blick in das Bundesurlaubsgesetz geworfen:
    "§7 (3) Der Urlaub muß im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen."

    Es könnte also ganz "normal" gearbeitet werden und der Urlaub ins Folgejahr übernommen werden... Urlaub hat ja auch einen "Sinn"...

    Eine Arbeit und (Sonder-)Bezahlung für eine Tätigkeit während des Urlaubs widerspricht m. E. § 8 des gleichen Gesetzes:
    "Während des Urlaubs darf der Arbeitnehmer keine dem Urlaubszweck widersprechende Erwerbstätigkeit leisten." Sind 1000 Euro angemessen? Es kann sich die Arbeitszeit frei
    eingeteilt werden, ins Auge gefasst sind ca. 4 Wochen (also
    bis zum Mutterschutz).
    Oder wäre es sinnvoller zuvor noch eine Gehaltserhöhung
    rauszuhandeln, da ja davon dann das Elterngeld berechnet wird.
    Sinn oder Unsinn einer Tätigkeit während des Urlaubs mal mal dahingestellt lassen... man kann schlecht beurteilen, ob 1000 Euronen angemessen sind...
    Verdient man 20,--/Std und muss voraussichtlich 100 Std. arbeiten...wäre es wohl nicht angemessen...
    Verdient man 10,--/Std und muss voraussichtlich 50 Std. arbeiten, wäre es vielleicht angemessen...

    Eine Sonderzahlung wäre für die Höhe des Elterngeldes unschädlich, da diese ja nicht zur Berechnung herangezogen werden würde.... es müsste also schon eine "normale" Gehaltszahlung sein...
    Vielen Dank für eine Antwort!
    Mit nem Gruß zum Schluß
    MG