Arbeitsrecht
Von: wullеwullеmаuѕ, 21.7.2009 13:04 Uhr
Hallo ihr Lieben,

mich hat gerade eine Freundin angerufen und mir erzählt, dass der Pflegedienst bei dem sie schafft, zum 31.8.2009 alle Mitarbeiter kündigt, weil der Pflegedienst geschlossen wird. Der Pflegedienst ist Teil eines insolventen Vereins. Im September wird wohl ein neuer Pflegedienst gegründet, aber wer da wieder eingestellt wird, weiss heute keiner.

Egal, sie will nun wissen, was mit ihrem Resturlaub (immerhin für 2009 noch 13 Tage; wenn Ende August Schluss ist) und den geleisteten Überstunden (über 250 für 2009 und noch nen Batzen aus 2008) wird. Zu den Überstunden und deren Abgeltung existiert div. Schriftverkehr; jedoch kam es nie zu einer Entscheidung, ob bezahlt wird oder ob "abgebummelt" werden kann.

Ich freu mich auf eure Antworten.

Viele Grüße, wullewullemaus



  1. Antwort von LеоLо 0
    Re: Urlaubsabgeltung bei Kündigung
    Hallo

    Im Falle eines Betriebsüberganges bestünde ein Anspruch auf Weiterbeschäftigung beim neuen Arbeitgeber. Damit einher ginge der ausstehende Urlaubsanspruch auf den neuen Betreiber über und der Urlaub wäre in Natura zu gewähren und nicht abzugelten. Auch Überstunden verfallen dann nicht.

    Fachanwaltliche Beratung in diesem Zusammenhang ist unbedingt anzuraten!

    Gruß,
    LeoLo
    2 Kommentare
    • Re^2: Urlaubsabgeltung bei Kündigung
      Hallo LeoLo,

      wenn Sie jedoch nicht zu den "Glücklichen" gehört, falls es einen Betriebsübergang gibt, so verfallen Urlaub und die Überstunden? Bringt diesbezüglich der Gang zum Anwalt was?

      Hab jetzt nochmal nachgehört, und da heisst es wohl, dass zuerst die Fachkräfte neu eingestellt werden - was ihr als Hilfskraft nix nützt.

      Viele Grüße, wullewullemaus
    • von LеоLо 0
      Re^3: Urlaubsabgeltung bei Kündigung
      Hallo

      Wenn es einen Betriebsübergang gibt, muß das ganze Personal übernommen werden. Da gibt es keine Rosinenpickerei. Deswegen: Anwalt.

      Gruß,
      LeoLo