Autos & andere Fahrzeuge
Von: Αnоnүm (abgemeldet), 16.7.2003 19:10 Uhr
Hallo zusammen, ich besitze seit kurzem einen Mercedes 190 1.8 Automatik, Baujahr 1990 mit 120.000km! Habe gehört, daß man alle 40000 km das Getriebeöl wechseln sollte!
Frage: Ist das richtig, wenn ja wann, ist das bei Automatic-Fahrzeugen wichtiger als bei Schalt-KfZ??? Außerdem würde mich interessieren ob das ne große Operation ist oder ähnlich mit einem allgemeinen Ölwechsel?
Fragen über Fragen! Bitte um Antwort!
Danke Euch allen im Voraus!
Schwitzig-triefige Grüße: Marlon



  1. Antwort von Ѕеbаѕtіаn Νаmүѕlіk (abgemeldet) 0
    Re: Getriebeölwechsel Automatik?
    Hi Marlon,
    also zu dem Wechselintervall kann ich nicht viel sagen. Das weiss Deine Werkstatt besser ;-)
    Aber der Ölwechsel beim Automatikgetriebe ist schon was anderes als beim Schaltgetriebe, da schon geringe Verunreinigungen oder ein fehlerhafter Ölstand dem Automaten Schaden zufügen können. Selbst beim Prüfen des Ölstandes können Fussel des Lappens Störungen hervorrufen. In der Werkstatt wird auch gleich der Filter mitgewechselt.
    Gruss Sebastian
    1 Kommentare
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 1
      An alle Beantworter
      Ich danke hiermit schon mal allen Beantwortern auf meine Automatikgetriebe-Öl Frage-Session! Eure Antworten waren mir sehr hilfreich!
      Eine klasse Seite, die mir schon zu vielen Fragen die nötigen Antworten geliefert hat!
      Ich danke Euch!
      Sommerliche-von-einem-kleinen-Unwetter-unterbrochene-Grüße aus Geißen!
      Marlon
  2. Sollte man schon machen... (Automatiköl wechseln)
    Hallo zusammen, ich besitze seit kurzem einen Mercedes 190 1.8
    Automatik, Baujahr 1990 mit 120.000km! Habe gehört, daß man
    alle 40000 km das Getriebeöl wechseln sollte!
    Frage: Ist das richtig, wenn ja wann, ist das bei
    Automatic-Fahrzeugen wichtiger als bei Schalt-KfZ???
    Ja, da das Öl nicht nur die Automatik steuert sondern auch den Abrieb der Kupplungslamellen aufnehmen muß. Nicht jede Automatik hat den von Sebastian erwähnten Ölfilter drin. Außerdem
    würde mich interessieren ob das ne große Operation ist oder
    ähnlich mit einem allgemeinen Ölwechsel?
    Fragen über Fragen! Bitte um Antwort!
    Danke Euch allen im Voraus!
    Schwitzig-triefige Grüße: Marlon
    Das ist kein sonderbarer Akt, aondern wie am Auto, nur daß man beim Automaten nie allle Flüssigkeit wechslen kann, da ca. 2/3 im Automaten verbleibt.

    Es wird der Motor per Hand gedreht, bis am Drehmomentwandler die Ablaßschraube zu sehen ist, und es wird an der Ölwanne die Ablaßschrube aufgedreht und die Brühe abgelassen. Nicht wegkippen, sondern durch die Finger gleiten lassen, zerreiben und auf Abrieb, Verfärbung und Geruch untersuchen. Ist das Öl braun und riecht verbrannt, hat die Automatik was. Meist ist es rötlich und riecht streng.

    Danach die in der Bedienungsanleitung angegebene Menge wieder zu 2/3 auffüllen und dann bei laufendem Motor mit dem Peilstab dauernd zwischendurch messen und penibel genau den MAX-Füllstand bei warm auffüllen. Nach dem Wechsel den Wählhebel von P nach 1(L) und zurück durchschalten und immer wieder messen bei laufendem Motor bis der Ölstand stimmt.

    Korrekter Ölstand ist das A und O beim Automaten !!! Sonst Fehlfunktion oder defekt möglich.

    gruß

    dennis
    2 Kommentare
    • Re: Sollte man schon machen... (Automatiköl wechse
      Hi Dennis!

      Wie wahrscheinlich ist es, dass die von Dir beschriebene Prozedur beim Getriebeölwechsel von der Werkstatt eingehalten wird?
      Ich habe bislang noch bei keiner INspektion meines Wagens eine Position "Getriebeöl" gefunden, die letzte Inspektion war bei 110.000 km. Hätte da mal etwas gemacht werden müssen?
      Der Wagen ist unten trocken und die Funktion des Getriebes ist einwandfrei.

      Danke und Grüße,

      Mathias
    • Re^2: Sollte man schon machen... (Automatiköl wech
      Hi Mathias Wie wahrscheinlich ist es, dass die von Dir beschriebene
      Prozedur beim Getriebeölwechsel von der Werkstatt eingehalten
      wird?
      Das hängt von der Qualität der von Dir besuchten Werkstatt ab. Ich habe bislang noch bei keiner INspektion meines Wagens eine
      Position "Getriebeöl" gefunden, die letzte Inspektion war bei
      110.000 km. Hätte da mal etwas gemacht werden müssen?
      Der Wagen ist unten trocken und die Funktion des Getriebes ist
      einwandfrei.
      Die neuen Automaten sind mit einer "Lifetime"-Befüllung versehen.

      Ich habe gerade bei ebay ein SSP (Selbststudienprogramm) von AUDI zur neuen 6 Gang Automatik ersteigert, wo die neuen Fortschritte der Entwicklung gepriesen wurden, u.a. ist ein spezielles ATF für diese Automatik erforderlich und ein Wechsel des Öles ist nicht vorgesehen.

      Da aber auch diese neue Automatik Entlüftungsöffnungen hat, zieht sich durch das ständige Erhitzen und Abkühlen auch Feuchtigkeit ein. Öl selbst altert auch und wird schlecht.

      Mein Chef hat bei seinem MB E300 Turbodiesel Kombi auch keinen Intervall mehr drin, macht aber alle 80'km einen Ölwechsel. Schaden kanns nicht... ich würde auch machen.

      gruß

      dennis
  3. Antwort von Fеlіx Ηоrсһ 0
    Re: Getriebeölwechsel Automatik?
    Hallo Marlon ich besitze seit kurzem einen Mercedes 190 1.8
    Automatik, Baujahr 1990 mit 120.000km!
    Na dann: Herzlichen Glückwunsch ! Habe gehört, daß man
    alle 40000 km das Getriebeöl wechseln sollte!
    Frage: Ist das richtig
    Ja, es ist richtig, daß man in regelmäßigen Abständen das Automatik-Getriebe-Öl wechseln sollte. , wenn ja wann,
    Das steht wie bei jedem richtigen Auto im Wartungsheft. Hilfsweise nimm den Wert, der schon seit ewigen Zeiten bei Mercedes gilt: alle 60 TKM raus mit der Soße und neue rein. ist das bei Automatic-Fahrzeugen wichtiger als bei Schalt-KfZ???
    Das ist im Gegensatz zu Schaltgetriebe-Fahrzeugen sogar überlebenswichtig - zumindest für das Getriebe und dann später vielleicht auch Deinen Geldbeutel. Die Begründung ist so einfach wie vielschichtig. Das Getriebeöl im Automatikgetriebe übernimmt gleich mehrere Aufgaben: Es überträgt die Kraft des Motors an das Getriebe im Wandler, der eine Strömungsmaschine darstellt (Prinzip: Pumpenrad treibt Öl an und versetzt es in Bewegung, die dann einen Turbinenrad antreibt). Ferner dient das ATF-Öl zur Schmierung und auch teilweise zur Steuerung des Automatikgetriebes. Wer hier schlampt, hat dann irgendwann nur noch Klump im Getirebe, der auch den besten MB-Automaten nach einer gewissen Zeit zerstört. Das wird dann richtig teuer, ein generalüberholtes Getriebe kostet im Austausch (!) so um die 1.500 Euronen, ohne Einbau. Außerdem
    würde mich interessieren ob das ne große Operation ist oder
    ähnlich mit einem allgemeinen Ölwechsel?
    Naja, daß Prinzip ist schon irgendiwe ähnlich: Unten Schraube(n) aufdrehen, ablaufen lassen, oben neues einfüllen. Leider ist das nicht so trivial wie beim Motor, denn es gilt einiges zu beachten. Schon das korrekte Peilen des Ölstandes ist eine Wissenschaft für sich (lies mal die Anleitung dazu... Warmen Motor im Stand laufen lassen, dann soundso viele cm über oder unter Max-Marke...). Wenn Du eine gut ausgestattete Werkstatt Dein eigen nennst und auch schon einiges an Schrauber-Erfahrung mitbringst, ist es technisch kein Problem. Wenn eines davon nicht vorhanden ist, fahre lieber in die Werkstatt Deines Vertrauens. Die machen das incl. ATF-Öl für so um die ?100. Fragen über Fragen! Bitte um Antwort!
    Danke Euch allen im Voraus!
    Schwitzig-triefige Grüße: Marlon
    Na dann wünsche ich Dir noch viel Spaß mit Deinem gerade eingefahrenen 190er.

    Grüße von Stern zu Stern,

    bis denn dann,

    Felix
    W124 250 TD, 253 TKM