Autos & andere Fahrzeuge
Von: Сһrіѕtіаn, 26.3.2007 18:28 Uhr
Hallo!

Vorneweg: Ich fahre einen Golf 5 1.9 TDI EZ 11/03 mit mittlerweile knapp 140.000km.
Seit ca einen halben Jahr verliert bzw verbraucht er schleichend Kühlwasser.
Aber, der Verlust tritt nur solange ein, bis der Pegel im Ausgleichsbehälter bis zur Minimalmarke steht.
Wenn man dann Wasser nachkippt, steht das Wasser innerhalb der ersten paar hundert Kilometer wieder auf Minimal, danach tut sich dann nichts mehr.
Das Auto hat auch keinerlei andere Sonderbarkeiten: Weder Kühlwasser im Öl noch umgekehrt, keine Hitzeprobleme und kein weißer Qualm aus dem Auspuff.
Das einzige was er eigentlich von Anfang hat, sind leichte Probleme beim Warmstart, da tut er sich immer etwas schwer, aber wie gesagt, dass hat er schon von Anfang an.

Die Warnleuchte für das Kühlwasser blinkt auch nur dann auf, wenn das Fahrzeug am Hang oder in Kälte gestartet wird. Steht das Auto gerade oder ist es angenehm warm draußen, tritt keine Warnmeldung auf.

Mittlerweile wurden Wasserpumpe und Abgaskühler getauscht, heute wurde der Ausgleichsbehälter ersetzt.

Der Meister meinte, wenn dies auch nicht hilft, könnt es an einem Riss im Zylinderkopf liegen.

Welche Anzeichen würden denn dafür sprechen? Bin sehr verunsichert.

Grüße.



  1. Antwort von Uwе Ѕоmmеrmаnn 1
    Re: Riss in Zylinderkopf: Welche Anzeichen?
    Hallo,

    VW/Audi/Skoda/Seat hat bei einigen TDI-Motoren Probleme mit den Zylinderköpfen. Es scheint aber hauptsächlich die 16V Motoren zu betreffen(www.motor-talk.de). Dein Meister ahnt da wahrscheinlich schon das richtige! In meiner Kundschaft gab es da auch etliche Fälle. Teilweise war es so schlimm, daß das Motorenwerk in Ungarn nicht mehr genug Zylinderköpfe liefern konnte.
    Bestehe aber auf Kulanz seitens VW!

    Viel Glück

    Uwe [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    1 Kommentare
    • Re^2: Riss in Zylinderkopf: Welche Anzeichen?
      Hallo Uwe,

      bei motor-talk bin ich auch angemeldet, dort findet man vorwiegend aber nur Schäden am 2-Liter-Diesel.

      Denke irgendwie fast - und da gehe ich konform mit dem Meister - das meinem Auto bestimmte Anzeichen fehlen, um auf einen schwerwiegenden Schaden zu schließen: Das Öl ist tiefschwarz und das Wasser klar.

      Grüße
  2. Antwort von Dеnnіѕ 0
    Re: Riss in Zylinderkopf: Welche Anzeichen?
    Hallo!

    Laß mal einen CO-Test machen. Warum machte der Meister das nicht gleich ? Um mehr Geld an Dir abzuschöpfen ? Damit kann man feststellen, ob Abgas im Kühlwasser ist, was bei einem Riß sehr oft so kommt.

    gruß
    dennis
    1 Kommentare
    • Re^2: Riss in Zylinderkopf: Welche Anzeichen?
      Hallo Dennis,

      ich hab mal gehört, dass nicht jede Werkstatt über die Möglichkeit verfügt, um einen solchen Test zu machen.

      Werde das Autohaus jedoch gleich morgen darauf ansprechen und nachfragen!

      Danke! [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  3. Antwort von gеrоld (abgemeldet) 0
    Re: Riss in Zylinderkopf: Welche Anzeichen?
    Hallo Christian,

    Tropft das Auto oder hat es jemals getropft? Wenn der Kühlkreislauf undicht ist müsst man das ja auf der Straße sehen. (wenn das Auto nach einer längeren Strecke parkt).
    Wenn das nie der Fall war, frage ich mich warum Wasserpumpe und Ausgleichsbehälter ersetzt wurden.
    Wenn Dein Auto nicht tropft, könnte es tatsächlich sein, dass der Motor das Kühlwasser "verbrennt". Das muss nicht gleich ein dramatischer Riss im Zylinderkopf sein auch eine undichte Zylinderkopfdichtung käme in Frage, wäre auch ein Indiz dafür, dass der Motor Kompression verliert und deshalb schwer anspringt.

    Ich würde mal eine gründliche Motorwäsche machen und dann schauen, wo tatsächlich Wasser oder Öl aus den Dichtungen herausläuft.

    Viel Erfolg
    Gruß Gerold
    1 Kommentare
    • Re^2: Riss in Zylinderkopf: Welche Anzeichen?
      Hallo Gerold!

      Nein, das Auto tropft nicht, das Kühlsystem wurde vielmehr bereits zweimal unter Druck gesetzt um möglich undichte Stellen zu entlarven, jedoch ohne Erfolg.

      Was meine Werkstatt so ratlos macht, ist die Tatsache, dass das Auto Wasser immer nur bis zu einem bestimmten Punkt verliert und dann nicht mehr.

      Der Meister ist der Ansicht, dass es an einer defekten ZKD wohl nicht liegt, da keinerlei Spuren im Wasser bwz im Öl zu finden sind.

      MfG