Bildung & Ausbildung
Von: Αnоnүm (abgemeldet), 1.7.2010 15:34 Uhr
hey

beginne demnächst ausbildung als industriekauffrau


könnt ihr mir sagen wie das ist.

wie sind diese kundengespräche?

ist das schwer? auch wenn man manchmal hemmungen hat mit fremden zu reden? bzw wenn die nicht so sympathisch sind?


ist die ausbildung schwer?

wie ist das in der schule?

kann man das schaffen oder muss man richtig fleißig sein?

wie fleißig muss man sein um die ausbildung zu verkürzen?

braucht man dafür einen besonderen schnitt? wenn ja welchen?

welche fächer hat man in der schule?

ist das schwer im lager zu arbeiten, verkauf, einkauf, empfang, logistig, büro...?

erzählt mir bitte alles. wie sind diese wochenberichte zu schreiben. also mit beispielen. ich war heute im lager un habe dort gelernt wie ... und das ist dafür da um... so in etwa oder doch anders???

hilfe!!!!!!!!

danke



  1. Antwort von аnkе1981 0
    Re: ausbildung industriekauffrau/-mann
    hey

    beginne demnächst ausbildung als industriekauffrau


    könnt ihr mir sagen wie das ist.
    Also mir hats gefallen.
    wie sind diese kundengespräche?
    Das kommt drauf an. Es gibt Betriebe wo du viel mit Kunden zu tun hast, bei anderen eher weniger. Ich habe meine Ausbildung in einem großen Unternehmen gemacht und war alle 3 Monate in einer anderen Abteilung, was unheimlich gut war und wodurch ich viel gelernt habe.
    Die eine Abteilung hat halt mehr Kundengespräche und die andere eher weniger...
    ist das schwer? auch wenn man manchmal hemmungen hat mit
    fremden zu reden? bzw wenn die nicht so sympathisch sind?
    Da muss man halt durch...

    ist die ausbildung schwer?
    Wenn du eine kaufmännische Vorbildung hast (Höhere Handelsschule, Handelsschule, FOS o.ä) nicht wirklich (meine Meinung)
    wie ist das in der schule?

    kann man das schaffen oder muss man richtig fleißig sein?
    Man muss natürlich schon was machen...
    wie fleißig muss man sein um die ausbildung zu verkürzen?
    ...dann natürlich erst recht. Ich glaube die beiden die bei uns verkürzt haben hatten einen guten 1er - 2er Schnitt und haben sich in Prinzip den kompletten restlichen Stoff müssen selber beibringen.
    braucht man dafür einen besonderen schnitt? wenn ja welchen?
    s.o. ob was vorgeschrieben ist weiß ich jetzt gerade leider nicht genau. Das kann dir aber sicherlich dein Lehrer in der Berufsschule sagen.
    welche fächer hat man in der schule?
    Oh, mal überlegen... Rechnungswesen, IBL (Industriebetriebslehre), Fremdsprachen, mehr fallen mir gerade nicht mehr ein ;)
    ist das schwer im lager zu arbeiten, verkauf, einkauf,
    empfang, logistig, büro...?
    Für den einen ja, für den anderen nicht. Du wirst aber kaum während deiner Ausbildung zur IK Kisten im Lager schleppen müssen... und das andere kann man alles lernen.
    erzählt mir bitte alles. wie sind diese wochenberichte zu
    schreiben. also mit beispielen. ich war heute im lager un habe
    dort gelernt wie ... und das ist dafür da um... so in etwa
    oder doch anders???
    Wochenberichte gabs bei uns damals nicht und gibts auch heute für unsere Azubis noch nicht. Alle 3 Monate (beim Abteilungswechsel s.o.) wird ein Bericht über die Aufgaben der Abteilung und die Tätigkeiten die dort ausgeübt wurden geschrieben und anschließend vom Abteilungsleiter / Ausbildungsverantwortlichen beim Beurteilungsgespräch abgezeichnet.
    Wie das in anderen Betrieben ist weiß ich nicht...
    hilfe!!!!!!!!
    Wird schon schiefgehen. Der Beruf ist echt ok und wenn du Glück hast bist du am Ende vielseitig einsetzbar - nämlich dann wenn du viel lernst und darum machst du ja die Ausbildung, oder?? ;)
    danke
    Viel Glück!
    1 Kommentare
    • von RΗW 1
      Re^2: ausbildung industriekauffrau/-mann
      Hallo,
      als Anlage zum Ausbildungsvertrag ist oft ein Ausbildungsplan. Dort sind die einzelnen Tätigkeiten/ Abteilungen aufgeführt. Bei unbekannten Begriffen kann man Erläuterungen rausfinden.

      Man kann auch den Ausbilder anrufen. Vielleicht man sich vor Ausbildungsbeginn nochmal treffen (evtl. auch mit Mitazubis).

      Auch die Internetseiten der IHK und der Berufsschule können hilfreich sein. Welche Schulbücher sind anzuschaffen? Vielleicht schon mal einen Blick reinwerfen? Auch die Wirtschaftsseite der Tageszeitung kann hilfreich sein.

      In vielen Berufen sind die ersten Monate häufig anstrengend, da man viel Neues lernt (und sich an neue Arbeitszeiten gewöhnt).
      Wenn man sich vor Ausbildungsbeginn schon einige Grundkenntnisse angeeignet hat, ist es auf jeden Fall weniger stressig. Oft setzen Betriebe bestimmte Kenntnisse voraus (z.B. Rechtschreibung, 10-Finger-Schreiben, Dreisatz, Erdkunde ...). Wenn man da Schwächen hat, sollte man daran arbeiten.

      Gruß
      RHW