Bildung & Ausbildung
Von: Frаgеzеісһеn (abgemeldet), 14.10.2004 00:46 Uhr
Hat man als Sohn eines Beamten der knapp 3000 netto im Monat verdient Chancen auf Bafög wenn man auszieht und auch einen Bruder hat der studiert (u. eigene Wohnung hat). Unsere Eltern meinen sie können uns nicht mehr als 500 Euro pro Monat zahlen (hört sich natürlich viel an aber ich muss allein schon für das Semestertickt 50 pro Monat abdrücken) und ich hab gelesen (in nem Uniführer), dass 660 Euro als minimale Lebenshaltungskosten in D angesehen werden (und 500 reichen natürlich nicht). Also..ich denks zwar selbst nicht, aber gibt es irgendeine Möglichkeit dass ich einen (kleinen) Bafög-Zuschuss bekomme oder würdes dann heißen ich soll arbeiten gehen/die Eltern müssen das zahlen können/es ist nicht gerechtfertigt dass ich ausziehe, da ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur etwa 1 Stunde 10 Minuten von der Uni entfernt wohne?

Grüße



  1. Antwort von LЕХΙ 0
    • Antwort von Βіrgіt (abgemeldet) 0
      Re: wer kriegt Bafög?
      Hat man als Sohn eines Beamten der knapp 3000 netto im Monat
      verdient Chancen auf Bafög wenn man auszieht und auch einen
      Bruder hat der studiert (u. eigene Wohnung hat). Unsere Eltern
      meinen sie können uns nicht mehr als 500 Euro pro Monat zahlen
      (hört sich natürlich viel an aber ich muss allein schon für
      das Semestertickt 50 pro Monat abdrücken)
      Also ich werde immer wieder schwach, wenn ich so etwas höre. (Sorry, nichts gegen Dich aber Bafög ist die ungerechteste Sache der Welt!) Mein Vater z.B. ist Straßenbahnfahrer und meine Mutter Hausfrau. Meine Geschwister sind nicht mehr von meinen Eltern abhängig. Ich wohne 300 Kilometer von zuhause entfernt. Bekomme kein Bafög.
      Also um Bafög zu bekommen, muss man sich schon kräftig ins Zeug legen. Aber Kinder von Beamten bekommen evtl. Bafög, da Kinder von Selbstständigen auch Bafög bekommen. Plane auf jeden Fall viel Zeit für die Beantragung ein.


      und ich hab gelesen (in nem Uniführer), dass 660 Euro als minimale
      Lebenshaltungskosten in D angesehen werden (und 500 reichen
      natürlich nicht).
      Ich denke, wenn Deine Eltern bereit sind, Dir monatlich 500,00 Euro zu geben, dann sei dafür dankbar. Ich komme mit 550,00 Euro monatlich aus, wobei, ich selber mein Geld verdiene und einen Zuschuss von 200,00 Euro von meinen Eltern für die Miete bekomme. Aber wahrscheinlich hast Du Recht, 500,00 Euro sind schon knapp (Allerdings Deine Begründung mit den Semesterticket, das 50,00 Euro im SEMESTER kostet und nicht im Monat, ist da nicht so gut. Es werden noch ganz andere Kosten auf Dich zukommen.

      500 Euro von den Eltern und vielleicht bekommst Du noch zwischen 50 und 200,00 Euro Bafög (den Höchstsatz wahrscheinlich nicht) - probiere es auf jeden Fall -.

      Zum Schluß noch meine Frage: Was spricht gegen ARBEITEN? Es gibt die Möglichkeit der Mini-Jobs und jeder, vor allem an Beginn seines Studiums kann sich etwas hinzuverdienen. Es motiviert, man bekommt Geld und sammelt Erfahrung.

      Viel Glück!
      2 Kommentare
      • von Frаgеzеісһеn (abgemeldet) 0
        Re^2: wer kriegt Bafög?
        Naja ich will überhaupt nicht sagen, dass ich BaföG unbedingt nötig hätte und mir ist auch klar, dass es manche "wirklich" brauchen.

        Das Semesterticket kostet leider nicht 50 Euro im SEMESTER sondern im Monat, da es knapp 170 Euro kostet (ist hier echt so teuer). Allerdings wären das wiederum nur 30 Euro im Monat, da ich ja 5 Monate Semesterferien hab, aber andererseits bräucht ich dann wieder ein anderes Busticket für die Semesterferien. Dass das nicht die Welt ist ist mir schon klar, aber es summiert sich halt alles. Ich hab halt u.a. noch das Glück, dass ich in ner Stadt wohne in der die Mietpreise deutlich höher als anderswo sind. Ne 30qm 1Zimmerwohnung unter 300 Euro warm liegt mehr oder weniger im Bereich des Unmöglichen. undsoweiter.... mit 500 Euro komm ich jedenfalls überhaupt nicht hin.

        Gegen arbeiten spricht nichts, hab ich glaub ich falsch formuliert. Ich hab wirklich ewig nach Arbeit gesucht und nie was gefunden (ich habs echt probiert aber dann gabs jedesmaln Überfluß an Bewerbern und und und) aber jetz hab ich tatsächlichn Job und will auf 400 Eurobasis arbeiten (oder 350 bzw. weniger wegen Steuern wenns mitm Bafög tatsächlich klappen würde)allerdings hab ich noch vor mir so die ein oder andere Sprachreise / Auslandspraktika zu finanzieren und muss dafür dann schon allein kräftig sparen.
        Außerdem bin ich zeitlich jetzt schon ziemlich ausgebucht, da das Studium schon recht zeitaufwendig ist und ich nebenbei noch 2 Stunden täglich für Fremdsprachen lerne (wirklich) und auch sportlich ziemlich aktiv bin wofür insgesamt auch knappe 1-2 Stunden jeden Tag draufgehen (das mach ich zwar beides freiwillig und gerne aber kostet halt auch Zeit). Dann noch die 2+ Stunden Hin und Rückfahrt zur Uni (ok wenn ich auszieh nur noch 1-1 1/2 Stunden täglich)... Vorlesungen. Ganz zu schweigen von dem letzten Monat vor den ganzen Prüfungen :-)und von dem schönsten Abschnitt des Lebens will man ja auch noch was mitbekommen ;-). Wollt ich nur nochmal sagen, dass ich nicht für ne ganz so faule Haut gehalten werde.

        Naja ich will jedenfalls gar keine große Diskussion anfangen oder behaupten, dass ichs unbedingt nötig hätte (und dass es unfair ist kann ich mir auch gut vorstellen..is ja leider oft so im Leben, aber erst mal abwarten ob ich überhaupt einen einzigen Cent sehe), aber wenns irgendwie klappen würde würd mich das halt schon freuen. Und so negativ war das mit meinen Eltern auch nicht gemeint, aber ich glaub ehrlich gesagt, dass ich zuhause definitiv ÜBER 500 Euro koste lol.

        Aber hey mal ne andere Frage: Wie ist das bei Aushilfsjobs im Allgemeinen so mit Urlaub? Also schon klar, dass man keinen bezahlten Urlaub kriegt *g* aber da stehen einem bestimmt auch 4 Wochen Urlaub pro Jahr zu (oder mehr weils ein Aushilfsjob ist?), oder? Und gibts da ne Einarbeitungszeit, dass man den Urlaub erst ab 3 Monaten nehmen kann oder sowas? Klar, dass man das nicht 100%ig verallgemein kann, aber ich dacht mir ich frag dich mal ob du davon n bischen ne Ahnung hast, da du ja selbstn Aushilfsjob zu haben scheinst!

        Danke für die Hilfe! + Grüße

        P.S.: Find ich schön, dass du bei mir schwach wirst ;-) [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von ѕаuѕ (abgemeldet) 0
        Re^3: wer kriegt Bafög?
        mhmhmhm. in schlechten zeiten bin ich nach abzug der miete mit 220€ ausgekommen - und die kann man, wie du sicher weißt, im monat nicht verhökern, weil monate kommen, wo die ausgaben einfach höher sind als sonst (z.b. semesteranfang, bücher, blaablaa). wenn du ausziehst, wieso ziehst du nicht in uni-nähe?? da brauchst nur fünf minuten mit dem rad (<-- semesterticket sparen). außerdem kannst in eine wg oder ins wohnheim ziehen. das kostet keine 300€. 500€ finde ich echt nicht zu wenig, man muss eben haushalten. tu einfach bafög beantragen und du wirst sehen was kommt.

        viel erfolg!!