Deutsche Sprache
Von: Јаnа, 22.10.2008 19:19 Uhr
Hallo zusammen,
ich habe eine Frage: Wie schreibt man denn "Bescheid wissen"?
Der Satz im Ganzen lautet so: "Es verhält sich dort so, weil jeder darüber bescheid weiß."
Schreibt man bescheid jetzt groß oder klein?
Vielleicht kann mir jemand helfen.
Danke im Voraus und
verwirrte Grüße
Jana



  1. Antwort von ЈаүVее (abgemeldet) 65
    Groß. Der Duden beißt nicht (owT)
    .
    1 Kommentare
    • Der Duden
      Hallo,

      dies ist nun allerdings eines der Kernthemen, um die beim für und wider der Rechtschreibreform gestritten wird.

      Gruß,
      Andreas
  2. Antwort von Gеrnоt Βасk 10
    Re: 'Bescheid wissen' - groß oder klein?
    Hallo Jana, ich habe eine Frage: Wie schreibt man denn "Bescheid wissen"?
    Der Satz im Ganzen lautet so: "Es verhält sich dort so, weil
    jeder darüber bescheid weiß."
    Schreibt man bescheid jetzt groß oder klein?
    Eindeutig groß nach "neuer" Rechtschreibung, und das ist auch „gut so”™

    http://www.canoo.net/services/Controller?dispatch=sp...

    Gruß Gernot
    3 Kommentare
    • Re^2: 'Bescheid wissen' - groß oder klein?
      Hallo Gernot, Eindeutig groß nach "neuer" Rechtschreibung,
      Eindeutig groß nach jeder amtlichen deutschen Rechtschreibung seit mindestens 1902. und das ist auch „gut so”™
      Naja, ich empfinde das Wort "Bescheid" in der Phrase "Bescheid wissen" eher adverbial, auf keinen Fall als Substantiv; und an den Bescheid, der bei "Bescheid geben" ganz klar präsent ist und den ich mir bei "Bescheid sagen" noch vorstellen kann, kann ich bei "Bescheid wissen" beim besten Willen nicht denken.
      Für mich gehört dieses Wort eigentlich in die Kategorie der festen Verbindungen, bei denen sich die ursprüngliche Bedeutung verschliffen hat, und müsste demnach zusammengeschrieben werden: bescheidwissen. Dass dies nicht so ist, zeigt m.E. die Inkonsequenz der Reform, die sich immerhin zu "leidtun" durchgerungen hat.

      Liebe Grüße,
      Immo
    • Re^3: 'Bescheid wissen' - groß oder klein?
      Hallo Immo! Naja, ich empfinde das Wort "Bescheid" in der Phrase "Bescheid
      wissen" eher adverbial, auf keinen Fall als Substantiv; und an
      den Bescheid, der bei "Bescheid geben" ganz klar präsent ist
      und den ich mir bei "Bescheid sagen" noch vorstellen kann,
      kann ich bei "Bescheid wissen" beim besten Willen nicht
      denken.
      Ich wüsste beim besten Willen nicht, wie man „b/Bescheid” in „b/Bescheid wissen” als Adverb interpretieren sollte, weil „wissen” ein zweiwertiges Verb ist, das eine Nominativ- und eine Akkusativergänzung benötigt.

      Du könntst „bescheidwissen” allenfalls als trennbares Verb interpretieren, so wie früher „„radfahren”. Komisch dass die trennbare Partikel „rad” auch nach (mittlerweile zwölf Jahre verjährter) „alter” Rechtschreibung in der getrennten Form dann plötzlich großgeschrieben wurde.

      Ich bin froh, dass Deutschlernende mit solchen unsinnigen Ausnahmeregeln nicht mehr belästigt werden.

      Ich habe übrigens auch noch einmal in meinem alten Duden nachgeschaut:

      Im Satz „Ich weiß Bescheid” wurde „Bescheid” auch nach „alter” Rechtschreibung schon großgeschrieben.

      Gruß Gernot
    • Re^4: 'Bescheid wissen' - groß oder klein?
      Hallo Gernot! Ich wüsste beim besten Willen nicht, wie man
      b/Bescheid” in „b/Bescheid
      wissen
      ” als Adverb interpretieren sollte, weil
      wissen” ein zweiwertiges Verb ist,
      das eine Nominativ- und eine Akkusativergänzung benötigt.
      Okay, ich sehe ein, dass es, wenn man strukturtheoretisch rangeht, Quatsch ist. Aber wer denkt schon bei der Frage, wie man "Bescheid" schreibt, nach, welche Rektion "wissen" besitzt? Außerdem empfinde ich den "Bescheid" hier keinesfalls als Akkusativ, weil ich, wenn ich auf die Frage "Was weißt du?" die Antwort "Bescheid" bekomme, das allenfalls humoristisch verstehe. Du könntst „bescheidwissen” allenfalls als
      trennbares Verb interpretieren
      So war auch mein Vergleich mit "leidtun" gedacht. so wie früher
      „„radfahren”. Komisch dass die trennbare
      Partikel „rad” auch nach (mittlerweile
      zwölf Jahre verjährter) „alter
      Rechtschreibung in der getrennten Form dann plötzlich
      großgeschrieben wurde.
      Das hab ich so nicht gelernt. Ich kenne: Ich fahre rad. Kann aber gern zu Hause noch mal in den alten Duden kucken. Ich wär echt überrascht, wenn es "Ich fahre Rad" hieß. Ich bin froh, dass Deutschlernende mit solchen unsinnigen
      Ausnahmeregeln nicht mehr belästigt werden.
      Ich bin auch froh über weniger Ausnahmen. Die Getrennt- und Zusammenschreibung ist auf jeden Fall logischer geworden. An anderen Stellen, z.B. beim erweiterten Infinitiv, gibt's noch genügend Ausnahmen, die neu dazugekommen sind (früher war halt immer ein Komma nötig, wenn der Infinitiv erweitert war). Ob unterm Strich die Zahl der Ausnahmen, die der Deutschlernende zu memorieren hat, gesunken oder gestiegen ist, weiß ich nicht recht zu beurteilen. (Oh, ein "wissen" ohne Akkusativ!) Ich habe übrigens auch noch einmal in meinem alten Duden
      nachgeschaut:

      Im Satz „Ich weiß Bescheid” wurde
      Bescheid” auch nach „alter”
      Rechtschreibung schon großgeschrieben.
      Das schrieb ich ja schon. Ich beschwere mich auch nur darüber, dass diese (zumindest aus meiner Sicht) unlogische Schreibweise nicht abgeschafft wurde durch die schöne neue Rechtschreibung.

      Gruß
      Immo