Dialekte
Von: аllү, 4.10.2004 11:49 Uhr
Liebe Experten,

Pflaumenmus heißt bei uns im Spessart "Latwerge". Weiß jemand, woher das Wort kommt? Und: Gibt es zwischen Zwetschgen und Pflaumen einen Unterschied, oder sind das verschiedene Dialekte für dasselbe Obst?

Ally



  1. Re: Latwerge
    Hi,
    ich unterscheide zwischen Zwetschken und Pflaumen, wobei die
    heimische (österreichische) gemeine Gartenzwetschke etwas kleiner
    und länglicher als die Pflaume ist. Dickes Pflaumenmus wird
    hiererorts Powidl genannt.

    Gruß
    Gerald [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    2 Kommentare
    • von Lіνіа (abgemeldet) 0
      OT Ergänzung:
      Hi,
      ich unterscheide zwischen Zwetschken und Pflaumen, wobei die
      heimische (österreichische) gemeine Gartenzwetschke etwas
      kleiner
      und länglicher als die Pflaume ist. Dickes Pflaumenmus wird
      hiererorts Powidl genannt.

      Und ist lecker und wird bevorzugt in Tatschkerl verpackt! ;-))
      Livia
    • Re^2: Latwerge
      Liebe Experten,

      Gibt es zwischen Zwetschgen und Pflaumen einen Unterschied, oder sind das verschiedene
      Dialekte für dasselbe Obst?
      Hi,
      ich unterscheide zwischen Zwetschken und Pflaumen, wobei die
      heimische (österreichische) gemeine Gartenzwetschke etwas
      kleiner
      und länglicher als die Pflaume ist. Dickes Pflaumenmus wird
      hiererorts Powidl genannt.

      Ich bin aus dem Rheinland (Mainz in Richtung Idar-Oberstein). Die wildwachsenden 'Pflaumen' bezeichnet man hier als Quetsche (Zwetschgen) und die veredelten, größeren Früchte als Pflaumen. Aber verarbeitet beibt sich das wieder gleich - als "Ladwersch" (siehe andere Anfrage) oder "Quetschekuche" (>lecker).

      BlG

      Friedhelm
  2. Antwort von Frіtz Ruррrісһt 0
    Re: Latwerge
    Liebe ally, Pflaumenmus heißt bei uns im Spessart "Latwerge". Weiß jemand,
    woher das Wort kommt?
    Latwerge ist ein Wort, das einfach bloß eine bestimmte Konsistenz bezeichnet. Ähnlich wie Mus, Brei, Pambs, Bapp oder englisch jam.

    Latwerge kann also für viele Dinge verwendet werden. So etwa auch für Kraut oder Schießpulver.

    Hierzu Kluge:

    Latwerge

    Substantiv Femininum "Dicksaft" (mundartlich auch andere Bedeutungen) peripherer Wortschatz regional (12. Jh.), mhd. latwArje (u.a.)

    Entlehnung. Entlehnt aus l. Elect(u)Arium n. "Heilsaft" aus gr. ekleiktón n. "(flüssige) Arznei" (zu gr. ekleíchein "auslecken").
    Ebenso ne. electuary, nfrz. électuaire, nschw. latverg.


    Zu Pflaumen und Zwetschgen gibt es kompetentere als mich.

    Gruß Fritz
    5 Kommentare
    • von ѕсrірtоr (abgemeldet) 0
      Re^2: Latwerge
      Hallo Fritz Latwerge ist ein Wort, das einfach bloß eine bestimmte
      Konsistenz bezeichnet. Ähnlich wie Mus, Brei, Pambs, Bapp oder
      englisch jam.
      Kannst du einen Beleg liefern? Latwerge kann also für viele Dinge verwendet werden. So etwa
      auch für Kraut oder Schießpulver.
      Ist nicht der Fall. M.W. strikt auf Konfitüre beschränkt.
      In der Ostschweiz kennt man z.B. "Latweri" für Konfitüren aller Art. Die dazu verwendete Frucht wird vorangestellt. z.B. Zwetschgelatweri.
      Ich sehe Fritz, wie er mit Latwerge auf Latwergefässer schiesst und dabei ein Latwergeglas trifft. :-)

      Gruss
      Mäni
    • von Есkаrd (abgemeldet) 1
      zu Hülfe eilend
      Kannst du einen Beleg liefern?
      Hallo, Mäni,
      hier der entsprechende Eintrag aus dem "Kluge":

      Latwerge Sf »Dicksaft« (mundartlich auch andere Bedeutungen) per. reg (12.Jh.) mhd. latwarje (u.a.) Entlehnt aus l. elect(u)arium n. »Heilsaft« aus gr. ελεικτον n. »(flüssige) Arznei« (zu gr. εκλειχειν »auslecken«).

      Gruß
      Eckard
    • Re^3: Latwerge
      Kannst du einen Beleg liefern?
      Ist das einer?

      Kraut

      Substantiv Neutrum "eine Gemüsepflanze" Standardwortschatz (8. Jh.), mhd. krUt, ahd. krUt, as. krUd Stammwort. Ursprünglich "Blattpflanze", dann im Süden zu "Kohl", sonst "Gemüse", auch "Latwerge", "Schießpulver u.a."; Pl. "Küchen- und Heilkräuter". Außergermanisch vergleicht sich vielleicht gr. brYO "ich sprosse", dessen Sippe aber ebenfalls isoliert ist. Vorauszusetzen wäre in diesem Fall (ig.) *gwrue-to-. - Kraut "Latwerge" als ursprüngliche Bezeichnung von Heilkräutersirup; in der Bedeutung "Schießpulver" Anlehnung an die Herstellung in der Alchimistenküche. Kreude, Unkraut.
      Teepe-Wurmbach, A. WF 13 (1960), 164-168;
      Röhrich 2 (1992), 883-885. J. Koivulehto: Jäten (Helsinki 1971), 109-110 (auch zur Entlehnung ins Finnische). deutsch


      Fritz
    • von ѕсrірtоr (abgemeldet) 0
      Re^4: Latwerge
      Hallo Fritz, hallo Eckard

      Da ich mich mit den Mehrfachbedeutungen, speziell mit dem Schiesspulver, schwer tue, habe ich meine schlauen Bücher konsultiert.
      Das Meyer's Konversationslexikon von 1897 vermeldet:
      lat. electuarium, Arzneiform von dickbreiiger musartiger Beschaffenheit, besteht aus PULVERN, die mit Pflaumenmus............

      Ob aus diesen nicht näher bezeichneten PULVERN Schiesspulver wurde? Ich vermute es, bzw. ich bin mir so gut sicher.

      Das Fremdwörterbuch von Orelli, 1847, vermeldet lakonisch:
      Dicksaft, Saftmus

      Gruss
      Mäni
    • Re^5: Latwerge
      Hallo, Scriptor,
      ich vervollständige aus der Auflage 1905: Das Meyer's Konversationslexikon von 1897 vermeldet:
      lat. electuarium, Arzneiform von dickbreiiger musartiger
      Beschaffenheit, besteht aus PULVERN, die mit
      Pflaumenmus............
      .... , Tamarindenmark, Zuckerlösung oder Honig zu einem dicken Brei angerührt worden sind. Von den zahlreichen früher gebräuchlichen Mischungen hat sich nur noch die Sennalatwerge (Sennesmus) und der Theriak erhalten. In Süddeutschland nennt man L. überhaupt musartige Fruchtsachen.
      [Lexikon: Latwerge, S. 1. Digitale Bibliothek Band 100: Meyers Großes Konversations-Lexikon, S. 114277 (vgl. Meyer Bd. 12, S. 230)]


      Gruß Fritz
  3. Antwort von krеѕzеnz 0
    Re: Latwerge
    Hallo, Ally, Pflaumenmus heißt bei uns im Spessart "Latwerge". Weiß jemand,
    woher das Wort kommt?
    Grimm weiß das ;-)

    LATWERGE, f. arznei in breiform. das mittellat. electarium, auch electuarium, auf griech. εκλεικτον zurückgehend, wird in romanische und deutsche sprachen in verschiedener form übernommen: franz. lectuaire, électuaire, prov. lactoari, lectoari, span. lectuario, electuario, ital. lattovaro, lattuaro, niederländ. lactuarie ...

    Den ganzen Artikel findest du im DWB:

    http://germa83.uni-trier.de/DWB/welcome.htm

    Gruß
    Kreszenz
    • Antwort von krеѕzеnz 0
      • Antwort von аllү 0
        Danke für die anregende Diskussion ;-)
        o.w.t.