Elektrotechnik
Von: Еdеlһеrb, 13.9.2011 22:56 Uhr
Hallo!

Ich brauch bitte mal den Rat eines Fachmannes:

Ich habe eine Kompressoranlage, mit einem Drehstrom-Motor,
da hat der Elektriker bei einer allgemeinen Überprüfung der kompletten E-Anlage bemängelt, dass der Motorschutzschalter defekt sei.

Kann mir jemand sagen, wenn ich die Stromstärke einer einzelnen Ader messe,
wie ich den Schalter dimensionieren / einstellen muss?

Es handelt sich um einen uralten Motor in der Grössenordnung von glaube ich 2,2 KW,
an 3 x 400 V Kraftstrom mit Sternschaltung.

Es ist anzumerken, dass im Winter, wenn das Kompressoröl sehr kalt ist, ein deutlich höherer Anlaufstrom zu erwarten ist.

Grüße, E !



  1. Antwort von xѕtrоm 1
    Re: Motorschutzschalter, Auslegung und Einstellung
    Ich habe eine Kompressoranlage, mit einem Drehstrom-Motor,
    da hat der Elektriker bei einer allgemeinen Überprüfung der
    kompletten E-Anlage bemängelt, dass der Motorschutzschalter
    defekt sei.

    Kann mir jemand sagen, wenn ich die Stromstärke einer
    einzelnen Ader messe,
    wie ich den Schalter dimensionieren / einstellen muss?
    Geht so nicht.
    Der Motorstrom schwankt je nach Belastung.
    Der Motorschutzschalter soll aber bei Überschreitung der maximalen Last abschalten.
    Je nachdem, ob der Motor eher überdimensioniert oder knapp bemessen ist, hat der Messwert mit dem tatsächlich richtigen Einstellwert kaum mehr was zu tun. Es handelt sich um einen uralten Motor in der Grössenordnung
    von glaube ich 2,2 KW,
    an 3 x 400 V Kraftstrom mit Sternschaltung.
    ALte Kraftstromer-Regel:

    Leistung in kW mal zwei ist ca. der Nennstrom.
    Ein Motorschutzschalter der Größe 4-6,3 A wird vermutlich passen.
    Steht denn nichts mehr am Typenschild des Motors? Es ist anzumerken, dass im Winter, wenn das Kompressoröl sehr
    kalt ist, ein deutlich höherer Anlaufstrom zu erwarten ist.
    "Das muss das Boot ab!"

    So ein Motorschutzschalter ist ein verdammt zäher Geselle.
    Wenn der Motor im Winter halbwegs schnell genug anläuft, dürfte das kein Problem sein. Hat der Kompressor ein Entlastungsventil? (Macht laut "pfft" beim Abschalten des Kompressors und sorgt für ein Anlaufen ohne Gegendruck).
    4 Kommentare
    • Re^2: Motorschutzschalter, Auslegung und Einstellu
      Hallo!

      Also so ein Entlastungsventil im Druckschalter + Rückschlagventil ist vorhanden,
      das funktioniert aber nur, wenn der Druckschalter den Motor ausschaltet.
      Wenn ich den Kompressor in einem seltenen Fall ausschalte, während er noch läuft, funktioniert das aber nicht.
      Nach einiger Zeit wird die Luft im Verdichter über die Kolbenringe usw. entweichen, aber es ist trotzdem theoretisch möglich, wenn man den Kompressor während des Betriebes aus, und wieder gleich einschaltet, dass der auch gegen den Druck anlaufen muss.
      Ich weiss das beachte das auch, aber es sind auch noch andere da....

      Das Typenschild am Motor ist noch vorhanden, und auch lesbar.
      Ich werde morgen abend mal schreiben, was da drauf steht. Da komme ich jetzt so schnell nicht ran...

      Danke erstmal .

      Grüße, E !
    • Re^3: Motorschutzschalter, Auslegung und Einstellu
      Hallo!

      Meine Erinnerung war richtig, die Motorleistung ist 2,2 KW.
      Also dann z.B. diesen hier:
      E*** Artikelnummer: 140604838360
      Ist für 4 - 6 A.
      Mein Vorteil wäre, dass ich da blos den Einsatz wechseln müsste,
      das Gehäuse ist das selbe.

      Und dann auf 4,4 A einstellen.
      Korrekt so?

      Grüße, E !
    • von xѕtrоm 0
      Re^4: Motorschutzschalter, Auslegung und Einstellu

      Hallo!

      Meine Erinnerung war richtig, die Motorleistung ist 2,2 KW.
      Motornennstrom nicht angegeben?
      OK, dann gilt die alte Elektriker-Formel für Motoren in handlicher Baugröße:

      Leistung in kW * 2 ist ca. (!) der Motornennstrom im 230/400V Netz. Also dann z.B. diesen hier:
      E*** Artikelnummer: 140604838360
      Warum willst du unbedingt ein über 20 Jahre altes Produkt fragwürdiger Herkunft kaufen?

      Schön ist, dass da schon ein Gehäuse dabei ist.




      Ist für 4 - 6 A.
      Mein Vorteil wäre, dass ich da blos den Einsatz wechseln
      müsste,
      das Gehäuse ist das selbe.
      Äh, du hast genau so einen Schalter schon?
      Schon mal herein geschaut?
      Nicht, dass das, was du hast, schon ein Motorschutzschalter ist? Und dann auf 4,4 A einstellen.
      Bei den 4,4A würde man sich auf die pi-mal-Daumen Formel verlassen.
      Besser:
      Stromzange nehmen, Motor auf Volllast laufen lassen. Den Wert einstellen.

      Noch besser wäre natürlich ein vollständiges Typenschild.
    • Re^5: Motorschutzschalter, Auslegung und Einstellu
      Warum willst du unbedingt ein über 20 Jahre altes Produkt
      fragwürdiger Herkunft kaufen?

      Schön ist, dass da schon ein Gehäuse dabei ist.
      Hi!

      Es ist schon so ein Schalter installiert,
      und ich brauche nur den Einsatz zu wechseln.
      Inzwischen habe ich auch schon so einen neuen Schalteinsatz bekommen. Ist für 4 - 6 A.
      Mein Vorteil wäre, dass ich da blos den Einsatz wechseln
      müsste,
      das Gehäuse ist das selbe.
      Äh, du hast genau so einen Schalter schon?
      Schon mal herein geschaut?
      Nicht, dass das, was du hast, schon ein Motorschutzschalter
      ist?
      Ja klar, der ist aber defekt. Und dann auf 4,4 A einstellen.
      Bei den 4,4A würde man sich auf die pi-mal-Daumen Formel
      verlassen.
      Besser:
      Stromzange nehmen, Motor auf Volllast laufen lassen. Den Wert
      einstellen.
      Ja, werde ich machen.
      Wenn ich unter 4 A komme, wäre das auch kein Problem, da habe ich ebenfalls noch einen neuen Einsatz für 2,5 - 4 A. Noch besser wäre natürlich ein vollständiges Typenschild.
      Der Motor ist schon sehr alt,
      da steht die Stromaufnahme nicht drauf / bzw. ist nicht lesbar.

      Grüße, E !