Elektronik
Von: Μіnо1337 (abgemeldet), 13.10.2008 21:57 Uhr
Hallo,

ich bin noch ganz am Anfang in meinem neuen Hobby Elektronik "selbstherstellung" jedenfalls was die Praxis angeht. Mein erstes Projekt ist eine Spannungsreglerschaltung wöfür ich alles habe bis auf den Verbindunsdraht mit dem man zwischen den Bauteilen eine Elektrisch leitende verbindung herstellt. Im E-laden gibt es folgende Formate:

Widerstandsdraht
Silberdraht
Kupferlitze
Kupferlackdraht

Ich weiss nicht welches Format am besten für mich geeignet ist deswegen frage ich euch nach eurer einschätzung was für einen Anfänger am besten geeignet ist und könnte mir jemand allgemein erleutern wozu welcher Draht überhaupt gedacht ist ?

Ich Arbeite mit Lochrasterplatinen und würde meine Schaltung gern Rechtwinklig und Sauber hinbekommen aber kann nicht ganz sicher sein ob sich nicht doch was irgendwo berührt.

Das war aber nur mein erstes Problem. Ausserdem weiss ich nicht welchen Querschnitt ich nehmen muss, im Schaltplan ist dazu nichts vermerkt und mit meinen Schulformeln komm ich auch nicht weiter.

ich habe 24V 3A zu Transportieren, also bräuchte ich einen verbindungsdraht der dass schafft und eine empfehlung mit welchen Draht ich bei den meisten Projekten (unter 1A im 10V berreich) nicht falsch liegen kann. Und/Oder Jemand wäre so nett und teilt mir die Formel mit =) ...


Dankeschön an die Experten =) ...



  1. Antwort von mеrіmіеѕ 1
    Re: Welchen Verbindungsdraht für Elektronik - Löte
    Hallo,
    Hallo Mino ich bin noch ganz am Anfang in meinem neuen Hobby Elektronik "Selbstherstellung" jedenfalls was die Praxis angeht. Mein erstes Projekt ist eine Spannungsreglerschaltung, wofür ich Alles habe bis auf den Verbindungsdraht, mit dem man zwischen den Bauteilen eine elektrisch leitende Verbindung herstellt. Im E-laden gibt es folgende Formate:
    . Widerstandsdraht
    Völlig ungeeignet. Der wird benutzt, wenn Du einen Drahrwiderstand (z.B. Heizwiderstand) herstellen willst. Lässt sich auch nur sehr schlecht (bis garnicht) löten.

    . Silberdraht
    Wahrscheinlich versilberter Draht. Wird in der Hochfrequenztechnik zur Herstellung von Spulen sowie zur Herstellung von Modeschmuck benutzt. Selten in Querschnitten unter 0,5mm² erhältlich, lässt sich hervorragend löten, ist verhältnismäßig teuer.

    . Kupferlitze
    Mit PVC-Isolierung. mehrdrähtig, flexibel. Wird benötigt für Verbindungen zwischen zwei Platinen oder zwischen Platinen und extern aufgebauten Bauteilen (Potentiometer, Steckbuchsen usw.)

    . Kupferlackdraht
    Wird zum Wickeln von Spulen (Transformatoren, Drosseln) benutzt. Für Deine Zwecke nicht geeignet.


    .
    Übersehen hast Du:

    Kupferschaltdraht
    Auch unter dem Namen "Klingeldraht" bekannt.

    Volldraht, in der Regel mit PVC-Isolierung. Den kannst Du, wenn Du die Isolierung abziehst, hervorragend für Verbindungen zwischen Bauteilen auf der Platine (als Leiterbahn) benutzen. Wenn Du ihn bekommst, nimm einen verzinnten Schaltdraht, der hat Vorteile beim Löten. Ich weiß nicht welches Format am besten für mich geeignet ist deswegen frage ich euch nach eurer Einschätzung was für einen Anfänger am besten geeignet ist und könnte mir jemand allgemein erläutern wozu welcher Draht überhaupt gedacht ist?
    Das habe ich gerade gemacht. Ich arbeite mit Lochrasterplatinen und würde meine Schaltung gern rechtwinklig und Sauber hinbekommen aber kann nicht ganz sicher sein ob sich nicht doch was irgendwo berührt.
    Lochrasterplatinen wie im folgenden Link sind für Einzelstückanfertigung (Bastelarbeiten) am besten geeignet.
    http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.led...

    Aufpassen musst Du beim Löten, damit Du nicht unbeabsichtigt Zinnbrücken zwischen benachbarten Leitungen erzeugst. Leiterbahnen zwischen zwei benachbarten Punkten kannst Du allerdings genau mit der Methode „Zinnbrücke“ erzeugen. Über mehrere Lötaugen geht das auch, aber da benutze ich lieber abisolierten Schaltdraht mit einem Querschnitt von 0,14mm² bis 0,25mm². Manchmal benutze ich auch die Reste von Anschlussdrähten elektronischer Bauteile (Widerstände, Transistoren, Kondensatoren usw.) Das war aber nur mein erstes Problem. Außerdem weiß ich nicht. welchen Querschnitt ich nehmen muss, im Schaltplan ist dazu nichts vermerkt und mit meinen Schulformeln komm ich auch nicht weiter.

    ich habe 24V 3A zu transportieren, also bräuchte ich einen Verbindungsdraht der das schafft und eine Empfehlung mit welchem Draht ich bei den meisten Projekten (unter 1A im 10V Bereich) nicht falsch liegen kann. Und/oder Jemand wäre so nett und teilt mir die Formel mit =) ...
    Bastler arbeiten meist in diesem Bereich nicht mit Formeln, sondern mit Schätz- und Erfahrungswerten.

    Na, dann wollen wir mal sehen:
    Wenn Du die Querschnitte mindestens nach der folgenden Tabelle
    http://www.helukabel.de/pdf/german/technik/T26__STRO...
    und da nach Gruppe 1 auslegst, liegst Du immer richtig. Oft wirst Du feststellen, dass du schon aus mechanischen Gründen (oder weil Dir nichts Anderes zur Verfügung steht) mit größeren Querschnitten arbeitest, als dort gefordert werden.

    Die Isolation der meisten Schaltdrähte und Schaltlitzen hat eine Prüfspannung von 250V=, so dass Du sie ohne Probleme für Spannungen bis 60V= benutzen kannst. In dieser Größe fängt dann der Bereich der lebensgefährlichen Spannungen an. Dankeschön an die Experten =) ...
    Bitte sehr
    merimies
    • Antwort von mісһаеl z (abgemeldet) 0
      Re: Welchen Verbindungsdraht für Elektronik - Löte
      Hallo. Widerstandsdraht
      Silberdraht
      Kupferlitze
      Kupferlackdraht

      Ich weiss nicht welches Format am besten für mich geeignet ist
      deswegen frage ich euch nach eurer einschätzung was für einen
      Anfänger am besten geeignet ist(...)
      Der Silberdraht ist Kupferdraht (eines bestimmten Durchmessers), bei dem man die Verbesserung verwirklicht hat, die darin besteht, daß man ihn versilbert hat. Man benutzt das bei Hochfrequenz.

      Litze ist isoliert und ist aus einzelnen dünnen Drähten. Man kann sie bedingt für die Verdrahtung auf Loch-oder Punktrasterplatinen verwenden. Bedingt deshalb, weil sie flexibel ist und darum herumschaukelt.

      CuL-Draht ist isoliert. Man verzinnt ihn am Ende-Die Hitze löst den Lack von selbst auf. Verwendung überwiegend: Spulen. Aber bei Schaltungsbau-do-It-Yourself-"Karten" auch in Sonderfällen anzutreffen, denn in bestimmten Fällen ist eine dünne Isolierschicht gewünscht.

      Widerstandsdraht wird zum Herstellen von Widerständen (i. d. R. niederohmige) genommen. Ungeeignet.

      Das heißt: Keiner der vorgeschlagenen Leitungen ist für den Normalfall richtig. Dieser Normalfall benötigt normalerweise Kupferdraht, isoliert, Durchm. 0,6mm und für höhere Ströme oder Längen über so etwa 15cm Kupferdraht m. oder ohne Isolation, verschiedene Durchmesser im Bereich von 1,35mm bis 2mm. Wenn unisolierter Draht angewandt wurde, braucht es natürlich in manchen Fällen dann noch Gewebeschlauch oder einfachen Isolierschlauch.

      Was das Lot betrifft: Man verwendet für Normales Elektroniklot 1mm, für Feines solches mit 0,5mm-Kein Elektrolot!

      Grüße, Michael
      • Antwort von Uwі 1
        Re: Welchen Verbindungsdraht für Elektronik - Löte
        Hallo,
        für die Verdrahtung auf Leiterplatten verwende ich bevorzugt
        sogenannten Wickeldraht. Das ist dünner Kunststoffisolierter
        Kupferdraht mit ca. 0,3mm Durchmesser, der möglichst auch schon
        verzinnt ist.
        Sieht verarbeitet dann z.B. so aus:
        http://img243.imageshack.us/my.php?image=rueckseitek...
        http://img149.imageshack.us/my.php?image=motorsteuer...

        Beachte auch, daß da verschiedene Farben vewendet sind.
        Es gibt deutlich mehr Übersicht, wenn man z.B. für Masse=braun,
        für Plus-Stromvers.=rot, für neg. SV=blau und für diverse Signale
        andere bunte Drähte verwendet.

        Für Stromversorgung, Masse und Leitungen mit höheren Strömen
        sollte natürlich dickerer Draht verwendet werden (0,6mm -2mm).

        Litze macht sich auf Leiterplatten nicht so gut, weil die leicht
        auftrieselt, was bei engen Anordnungen eher lästig ist.
        Außerdem ist solcher Draht insgesamt eher dicker und so weniger
        handlich.

        Für Anschlüsse nach außen ist Litze natürlich dann schon die
        1. Wahl.

        Man kann auch Lackdraht nehmen, der speziell zum Löten geeignet ist.

        Da gibt es aber auch Kupferlackdraht, der zum bewickeln von Spulen
        und Trafos gedacht ist. Bei diesem läßt sich die Lackschicht aber
        nicht so leicht mit dem Lötkolben abbrennen. Ich weiss nicht welches Format am besten für mich geeignet ist
        deswegen frage ich euch nach eurer einschätzung was für einen
        Anfänger am besten geeignet ist und könnte mir jemand
        allgemein erleutern wozu welcher Draht überhaupt gedacht ist ?
        Ich Arbeite mit Lochrasterplatinen und würde meine Schaltung
        gern Rechtwinklig und Sauber hinbekommen aber kann nicht ganz
        sicher sein ob sich nicht doch was irgendwo berührt.
        Überlege dir auch gleich, ob du alles mit Durchsteck-BE machen
        wilst. Man kann gerade auf Lochraster-LP sehr schön mit SMD-BE
        arbeiten.
        http://img181.imageshack.us/my.php?image=lasersteuer... Das war aber nur mein erstes Problem. Ausserdem weiss ich
        nicht welchen Querschnitt ich nehmen muss, im Schaltplan ist
        dazu nichts vermerkt und mit meinen Schulformeln komm ich auch
        nicht weiter.
        Für Signale dünner Draht, für Leitungen mit viel Strom eben dicken.
        Masseleitungen auch schön dick ausführen.
        Gruß Uwi
        • Antwort von Μіnо1337 (abgemeldet) 0
          Re: Welchen Verbindungsdraht für Elektronik - Löte
          Danke für die Ausführungen =) hat mir sehr geholfen .. was mir allerdings nicht so hilft ist die tatsache das Conrad, Reichelt und Pollin anscheinend NUR Kupferlackdraht, Silberdraht und Litzendraht führt ... unisolierten Kupferdraht gibs da garnicht abgesehen bei Conrad aber da ists ja immer so teuer =( ...
          2 Kommentare
          • Re^2: Welchen Verbindungsdraht für Elektronik - Lö
            .. was mir allerdings nicht so hilft ist die tatsache das Conrad, Reichelt und Pollin anscheinend NUR Kupferlackdraht, Silberdraht und Litzendraht führt ... unisolierten Kupferdraht gibs da garnicht abgesehen bei Conrad aber da ists ja immer so teuer =( ...
            Für isolierten Schaltdraht schau Dir mal bei Conrad die Bestellnummer 605689 an. Außerdem gibt es dort unter der Bestellnummerr 607584 Kupferlackdraht, dessen Lackschicht lötbar ist. der wäre auch geeignet.

            Anmerkung: Ich habe keinen Vertrag mit Conrad, aber einen Katalog von denen auf dem Tisch liegen.

            Gruß merimies
          • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
            Re^2: Welchen Verbindungsdraht für Elektronik - Lö
            Hallo, unisolierten Kupferdraht gibs da garnicht
            Liegt ganz einfach daran, dass der in kürzester Zeit oxidieren würde. Deshalb entweder isolierten Kupferdraht bei Bedarf abisolieren oder versilberten Kupferdraht verwenden. Ist ja eh' nur zum Löten auf einer Platine gedacht, da spielt der etwas höhere Preis (etwa 1,80€ für 10m bei Durchmesser 0,6mm) keine Rolle - man nimmt ja nur kurze Stückchen von ein paar Zentimetern Länge.
            Gruß
            loderunner