Fahrräder
Von: Franz Renner, 16.7.2006 09:20 Uhr
Hallo,

ich brauche eine Kaufberatung für ein Fahrradschloß. Es sollte möglichst leicht sein, schwer zu knacken und gut am Rahmen transportierbar sein- ich lege also auf eine stabile Halterung auch einen besonderen Wert. Mehr als 50 Euro will ich nicht ausgeben.

Ich denke am ehesten kommt ein Bügelschloß in Frage, obwohl man diese ja manchmal schwer einsetzen kann, da sie sehr eng sind. Ich habe hier schon mal zwei Vorschläge bekommen - Trelok und Abus granit Bügelschloß - ich weiss aber nicht, ob dies die einzige Variante ist und wie stabil die Halterungen sind.

Selber habe ich momentan ein Abus Steel-o-Flex - ist denke ich nicht ganz schlecht, aber ein Transport im Rahmen ist nur mit der Halterung RB 95 von Abus möglich und die sieht total blöd aus - versaut mir die ganze Fahrradoptik.

Gruß an Alle.



  1. Antwort von Werner Raubein 0
    Re: Welches Fahrradschloß?
    Preisvorstellung ist nicht schlecht. Dafür gibt es schon Qualität.
    Das Problem hast du bereits angesprochen: Das Gewicht.
    Um die Sicherheit zu erhöhen werden häufig folgende Kriterien zur Diskussion gestellt:
    1. Ab einer gewissen Härte benötige ich Werkzeuge die Lärm machen: also Trennschleifer o.ä.
    Damit sollten Sicherungen mit Seitenschneider/leichte, handliche Bolzenschneider ausgeklammert sein.
    Schweres Werkzeug (also lange Bolzenschneder) hat kaum jemand zufällig in der Tasche.

    2. Sicherheitsstufe: Das Schloß
    Es gibt kaum ein Schloß das nicht Zerstörungsfrei zu öffnen ist.
    Spezialisten sind also gefragt; d.h. die Sicherung ist für Zufalls-/Gelegensheitdiebe also Sicher.
    Und die Spezialisten?: Es gibt wenige die auf mehrere Schlösser spezialisiert sind. Also ein 2. sicheres Schloß am Rad anbringen.
    3. Stufe:
    Laute Sicherungsgeber anbringen wenn das Rad bewegt wird.

    Wer das Rad in unmittelbarer Nähe sicher stehen haben will( Bank-Rast/Kiosk, o.ä.):
    Leichtes Schloß, das nicht mit einfachen Trennschneider zu durchtrennen ist.
    Signalgeber anbringen der auf Lageänderungen/Bewegung anspricht (z.B. bei www.pearl.de(pe-4480-81 oder pe-4481-81 bei Suchen eingeben)
    Ersteres habe ich auch.
    Statt den Signalgeber ans Rad enzubringen ist es Besser ihn am Schlß/Seil o.ä. anzubringen. Dadurch ist eine höhere Auslösewahrscheinlichkeit bei Manipulationen am Schloß gegeben.
    Gruß Walter [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von füsigä 0
      Re: Welches Fahrradschloß?
      hallo franz,

      vor einiger zeit war ich wieder mal vor der gleichen entscheidung...und habe mich dafür:

      http://www.abus.de/de/main.asp?ScreenLang=de&sid=892...

      entschieden. preislich lags da, wo du auch hin willst, optisch hat es auch was, ABUS sagt, dass es stabil ist und es ist nicht so schwer. das gewicht spielt, so meine erfahrung, nicht nur beim transport eine rolle, auch wenn dir ein teures schweres schloss ungünstig runterfällt ists im eimer, ein leichtes billiges hätte dann womöglich überlebt...

      ach so, cool fand ich auch noch, die einfach montage und de-montage der halterung (hartgummibox fürs schloss mit dicken klettbändern zur befestigung) weil ich als nicht-autofahrer mehrere räder z.t auch im alltags einsatz habe...

      bin aber kein schloss-knack experte...wäre aber daran interssiert von entsprechenden personen einschätzungen zu dem teil zu bekommen...

      hth,

      stefan
      • Antwort von Wolfgang 0
        Re: Welches Fahrradschloß?
        Hallo,
        ich brauche eine Kaufberatung für ein Fahrradschloß. Es sollte
        möglichst leicht sein, schwer zu knacken und gut am Rahmen
        transportierbar sein- ich lege also auf eine stabile Halterung
        auch einen besonderen Wert. Mehr als 50 Euro will ich nicht
        ausgeben.
        http://www.abus.de/de/main.asp?ScreenLang=de&sid=272...
        - Maße in mm* - Gewicht g - Ausführung
        - 300/109/12 - 1081 - inkl. ABUS Universal-Rahmenhalter

        Dies ist wohl ein Nachfolgemodell von meinem Bügelschloß, das ich nun seit 15-Jahren benutze. Es kam damals ca. 100DM!
        Das ist mir auch schon öfter runtergefallen ohne das dabei gröbere Schäden entstanden sind.
        Sowas kann ich uneingeschänkt empfehlen.
        Ich denke am ehesten kommt ein Bügelschloß in Frage, obwohl
        man diese ja manchmal schwer einsetzen kann, da sie sehr eng
        sind. Ich habe hier schon mal zwei Vorschläge bekommen -
        Trelok und Abus granit Bügelschloß - ich weiss aber nicht, ob
        dies die einzige Variante ist und wie stabil die Halterungen
        sind.

        Selber habe ich momentan ein Abus Steel-o-Flex - ist denke ich
        nicht ganz schlecht, aber ein Transport im Rahmen ist nur mit
        der Halterung RB 95 von Abus möglich und die sieht total blöd
        aus - versaut mir die ganze Fahrradoptik.

        Gruß an Alle.
        mfg
        W.