Familie
Von: Ѕоnја, 6.3.2007 18:40 Uhr
Hallo,

bisher koche ich die Fläschchen und Sauger im Kochtopf aus.
Die bekommen dann aber alle so weiße Flecken und Ränder, ich nehme an vom Kalk.
Kann ich das Ganze auch mit destilliertem Wasser abkochen? HAt da jemand Erfahrungen mit?

Oder ist es echt hilfreich sich so ein Gerät zu kaufen (Vaporisator oder so ein Teil für die Mikrowelle), aber die benötigen doch auch Wasser, oder? Wie ist es dann mit Kalkflecken?

Vielen Dank für ein paar Tips,
Sonja



  1. Antwort von Μіrаѕоl 1
    Mikrowelle
    Hallo Sonja,

    ich habe so ein Dings für die Mikrowelle bei Ebay für 2 Euro ersteigert. Bin hochzufrieden damit! Man gibt 200 ml destilliertes Wasser hinein, stellt die zu desinfizierenden Teile auf den Siebeinsatz darüber, Deckel drauf, und dann für sechs Minuten ab in die Mikrowelle.

    Es gibt keine Kalkflecken mehr, und auch Aufwand ist viel geringer als beim Abkochen im Kochtopf. Vermutlich spart man auch jede Menge Energie.

    Vorher habe ich auch im Kochtopf abgekocht und mich über diesen schauderlichen weißen Kalk geärgert (und ich bin bestimmt nicht pingelig). Besser war es mit gefiltertem Wasser (durch so eine Art Britta-Filter gelaufen), aber bis man genügend Wasser für einen Topf voll beisammen hat, ist man auch ordentlich beschäftigt.

    Was mich ehrlich interessieren würde: Wozu ist das Abkochen nach den ersten paar Wochen überhaupt gut? Sobald der Nachwuchs greifen kann, wandert alles in den Mund. Und ein auf konventionellem Weg ordentlich gespültes Fläschchen kann doch nicht soooo verseucht sein, oder? (Ich desinfiziere trotzdem, weil es dank Mikrowelle so wenig Aufwand ist, und weil es sonst jeder tut - vielleicht übersehe ich ja etwas Wichtiges.)

    Grüßle

    Mira
    6 Kommentare
    • Re: warum? darum !
      huhu Mira,

      hier ein Link warum man Fläschchen etc. auskochen sollte und wie lange

      http://www.babyernaehrung.de/flaschenhygiene.htm

      lg, Dany
      P.S.: mit nem Schuss Essig bleibt tatsächlich der Kalk und "die hässlichen kalkflecken" weg ;o) bei deinen emotionen könntest du WErbung machen ;o)
    • von Lаllе (abgemeldet) 0
      Re: Mikrowelle
      Hi Was mich ehrlich interessieren würde: Wozu ist das Abkochen
      nach den ersten paar Wochen überhaupt gut?
      Die Frage habe ich mir auch gestellt Sobald der Nachwuchs greifen kann, wandert alles in den Mund.
      Eben Und ein auf
      konventionellem Weg ordentlich gespültes Fläschchen kann doch
      nicht soooo verseucht sein, oder?
      Stimmt wohl. Und der alte Spruch, Dreck reinigt den Magen, ist nicht
      soo falsch vielleicht übersehe ich ja etwas Wichtiges.)
      Ich denke nicht.
      Milchreste zeitnah wegspülen, Spülireste rauswaschen. Fertig.
      Auch ein Immunsystem muß lernen. Und mit dem oben erwähnten Spielzeug
      wandert eh schon einiges an Kram in die Kleinen.
      Es gibt da auch schon einige Ergebnisse- Kinder von Bäuerinnen haben
      keine Allergien, Allergien treten nur in "zivilisierten"
      Bevölkerungen auf – in Entwicklungsländern sind Wurmerkrankungen
      normal und Allergien nicht bekannt.....
      Der Desinfektions-wahn ist schon so eine Sache...

      CU
      Lalle
    • von kаtе_ (abgemeldet) 3
      Re^2: Mikrowelle
      Hallo,
      das Problem ist, dass sich bei angerührter Milch aus Milchpulver die Keime bei Zimmertemperatur ca. alle halbe Stunde verdoppeln. Da hast du nach ein paar halben Stunden hübsche Keimkolonien zusammen. Die bekommst du durch reines Ausspülen und Abwaschen mit Spüli nicht restlos weg, schon gar nicht aus dem Sauger. Das Problem würde sich in Grenzen halten, wenn du die Gegenstände jetzt richtig abtrocknen würdest. Spätestens bei der Innenfläche vom Sauger wird das schwierig. Die Keime lieben dieses feuchte Klima und haben jetzt - bis zum nächsten Einsatz - schön viel Zeit, sich wieder explosionsartig zu vermehren. Das Verdauungssystem eines Neugeborenen ist dem einfach nicht gewachsen und Durchfall in dem Alter kann schnell lebensbedrohend sein. Ich würde da kein Risiko eingehen wollen.

      Was übrige Umweltkeime z.B auf Spielzeug angeht gebe ich dir allerdings recht, ich beziehe mich hier nur auf die Milchpulverproblematik. Vom Desinfektionswahnsinn im normalen Haushalt halte ich auch nicht viel.

      Gruß
      kate_
    • von јuһе 0
      Hygiene
      Hi, Und ein auf
      konventionellem Weg ordentlich gespültes Fläschchen kann doch
      nicht soooo verseucht sein, oder?
      Stimmt wohl. Und der alte Spruch, Dreck reinigt den Magen, ist
      nicht
      soo falsch
      Wie immer kommt es auf das Maß an.
      Dank Hygiene sterben Frauen nicht mehr im Wochenbett, Kinder nicht mehr an heftigen Durchfallerkrankungen und anderen Infekten. Klar ist das dauernde verwenden von Desinfektionsmitteln nicht gesundheitsförderlich, weil die Chemikalien auch nebenwirkungen haben, aber gerade hier ist das Sterilisieren mit feuchter Hitze ein riesiger Vorteil- keine Chemie.
      Natürlich tut reines, gründliches Putzen (sogenannte Scheuer-Wisch-Desinfektion) auch einiges zur Hygiene. Gut geputzt ist besser als schlecht desinfiziert. Es gibt da auch schon einige Ergebnisse- Kinder von Bäuerinnen
      haben
      keine Allergien, Allergien treten nur in "zivilisierten"
      Bevölkerungen auf – in Entwicklungsländern sind
      Wurmerkrankungen
      normal und Allergien nicht bekannt.....
      da liegt dann aber die Kindersterblichkeit wesentlich höher und die Lebenserwartung ist erheblich kürzer.

      Die Hygiene hat uns weiter gebracht und ganz steinzeitlich sollte es nicht zugehen.

      Gruß
      Juhe
    • von Lаllе (abgemeldet) 0
      OT Hygiene
      Wie immer kommt es auf das Maß an.
      Sag ich ja. Desinfektionsmitteln nicht gesundheitsförderlich, weil die
      Chemikalien auch nebenwirkungen haben, aber gerade hier ist
      das Sterilisieren mit feuchter Hitze ein riesiger Vorteil-
      keine Chemie.
      Es ging aber weniger um das "wie", sondern um das "Ob" normal und Allergien nicht bekannt.....
      da liegt dann aber die Kindersterblichkeit wesentlich höher
      und die Lebenserwartung ist erheblich kürzer.
      Schon klar, aber Extreme verdeutlichen bekanntermaßen besser. Die Hygiene hat uns weiter gebracht und ganz steinzeitlich
      sollte es nicht zugehen.
      Die ach so tolle Hygiene treibt aber in der westlichen Welt zu
      bizarren Auswüchsen. In New York verdient einer viel Geld mit
      automatisch desinfizierenden Türklinen. Wie Du selbst sagtest, das
      Maß ist entscheidend. Aber im Endverbrauchermarkt wird so viel Geld
      mit künstlicher Panik gemacht.

      CU
      Lalle
    • von Wіz 3
      Re^2: Mikrowelle
      Hallo zusammen, Milchreste zeitnah wegspülen, Spülireste rauswaschen. Fertig.
      Auch ein Immunsystem muß lernen. Und mit dem oben erwähnten
      Spielzeug
      wandert eh schon einiges an Kram in die Kleinen.
      Eben, und da oute ich mich gerne als Rabenvater! Die Fläschchen kommen einfach bei Gelegenheit in die Spülmaschine (was daran laut dem einen Link so schlimm sein soll, erschließt sich mir einfach nicht, ich esse schließlich auch vom so gespülten Teller und trinke aus dem so gespülten Glas), und die Sauger werden hin und wieder ausgetauscht, zwischendurch natürlich abgespült, und von Mutter und Au-Pair gelegentlich auch mal ausgekocht. Ein Fläschchenrest landet auch durchaus mal im Kühlschrank, oder wir nehmen mal ein heißes Fläschchen für unterwegs mit. Und angesichts dessen, was unser Höllenhund so alles in der Wohnung verteilt, ist dass, was da maximal mit dem Fläschchen passieren könnte doch ohnehin nur Kindergarten.

      Das Ergebnis ist ein kerngesunder kleiner Kerl von jetzt gerade einem Jahr, der noch keinen einzigen auffälligen Durchfall oder sonstige Erkrankung gehabt hat.

      Also locker bleiben!

      Gruß vom Wiz
  2. Re: Abkochen mit destilliertem Wasser
    Klar geht das auch mit destilliertem Wasser - ist ja schließlich auch nur Wasser ohne Mineralien. Hast Du einen Wasserfilter für Tee und Kaffee? Dann nimm doch das Wasser welches Du da filterst, dann kannst Du Dir das teure destilierte Wasser sparen.

    GGF geht sogar nur die Mikrowelle ohne irgend was, da bei entsprechender Erhitzung in der Mikrowelle auch die meisten Bakterien den Abgang machen. Hierzu kann eventuell ein Biologe mehr sagen, meine aber so was irgendwo gelesen zu haben.

    ...und ansonsten frage ich mich, ob man als Studentin und junge Mutter nicht andere Sorgen hat, als sich um Kalkablagerungen auf ausgerechnet diesen Gegenständen zu machen, welche eh jeden Tag mindestens einmal gewaschen werden. Sei mir nicht böse, aber die Frage hätte von meiner Uroma kommen können - oder wie manage ich den wirklich perfekten Haushalt.
    2 Kommentare
    • von Ѕоnја 2
      Re^2: Abkochen mit destilliertem Wasser
      ...und ansonsten frage ich mich, ob man als Studentin und
      junge Mutter nicht andere Sorgen hat, als sich um
      Kalkablagerungen auf ausgerechnet diesen Gegenständen zu
      machen, welche eh jeden Tag mindestens einmal gewaschen
      werden. Sei mir nicht böse, aber die Frage hätte von meiner
      Uroma kommen können - oder wie manage ich den wirklich
      perfekten Haushalt.
      Ich kenne deine Uroma nicht, aber es geht hier nicht um den perfekten Haushalt. Wenn man aber durch ein Fläschchen vor lauter weißem Kalk nicht mehr durchschauen kann - eben weil man es jeden Tag saubermacht - dann ist das eine durchaus berechtigte Frage.

      Und zum Thema "perfekt": "perfekte" wer-weis-was Mitglieder geben einen Ratschlag zum gefragten Thema und halten sich ansonsten mit Bewertungen über Situationen, die sie nicht persönlich kennen zurück! Vielleicht fragst du da mal deine Uroma, die hat sicherlich noch Anstand gelernt.

      Sonja
    • Re^3: Abkochen mit destilliertem Wasser
      Hallo Sonja,

      mit nicht vorhandenem Anstand hat die Antwort von Alexandra nichts zu tun.Ich finde den Tipp mit dem Wasserfilter sogar ziemlich gut.

      Reagiere doch nicht gleich so gereizt, wenn jemand außer der geforderten und erwünschten Antwort noch seine persönliche Meinung sagt.

      LG Caroline
  3. Antwort von duрlоѕсһе 0
    Re: Abkochen mit Schluck Essig
    Hallo Sonja,

    mach einen Schluck Essig mit ins Wasser, dann setzt sich auch kein Kalk ab :o) Das schadet den Schnullis und Saugern und Flaschen nicht, wirkt danach eher Wasserabperlend, trocknet also auch ohne Wasserflecken ;o)

    lg, Dany
    • Antwort von Αngеlа 0
      Re: Abkochen mit destilliertem Wasser
      Hallo, Oder ist es echt hilfreich sich so ein Gerät zu kaufen
      (Vaporisator oder so ein Teil für die Mikrowelle), aber die
      benötigen doch auch Wasser, oder? Wie ist es dann mit
      Kalkflecken?
      ich hab bei Ebay für ein paar Euro so ein Teil ersteigert, es ist einfach zu bedienen, braucht nur 70ml Wasser und Kalkflecken gibt es auch nicht (da bekanntlich nur das H2O verdunstet, die übrigen Bestandteile nicht). Außerdem kann man da auch prima selbst Babygläschen einkochen (Brei kochen, in destillierte Gläschen einfüllen, nochmal 10 MInuten im Vaporisator - so billig wie sonst nirgends, und steril). Die paar Euro haben sich gelohnt, destilliertes Wasser ist ja auch nicht billig auf Dauer.

      Angela
      • Antwort von kаtе_ (abgemeldet) 1
        Vaporisator
        Hallo Sonja,
        ich habe den Vaporisator von MAM im Einsatz.
        (dieses Teil hier
        http://www.mam-scheessel.de/produkte/vaporisator.php )
        Ich finde es super einfach zu bedienen, komfortabel und kann es nur empfehlen. Es hat unten so eine Heizfläche drin, ähnlich wie beim Wasserkocher oder Kostwärmer. Da setzt sich nach und nach etwas Kalk ab. Alle vier Wochen mal 1-2 EL Essig rein, einwirken lassen, auswischen, fertig. Weil das Teil sonst aus dankbarem Kunststoff ist, reicht es, wenn man (vielleicht 1x die Woche) nach dem Bedampfen mal mit einem Geschirrtuch durchwischt. Flaschen und Sauger setzen überhaupt keinen Kalk an.

        Meine Ablaufoptimierung:
        Bei uns werden die Fläschchen und Sauger einmal am Tag abgewaschen und kommen dann in den Vaporisator. Weil das Teil ein so großes Fassungsvermögen hat, reicht es für den Tagesbedarf an Flaschen, Saugern und je nach Bedarf Schnuller und sonstigen Kleinkram (Nucki-Box etc). Wassergefüllte Beißringe sollte man nicht reintun, hatte ich meinem Mann aber vorher gesagt :-)
        Wenn die Teile fertig bedampft sind, werden die Fläschchen gleich mit frisch abgekochtem Wasser heiss befüllt und fest verschraubt. Eine Flasche bleibt leer. Innerhalb von 20 Min. ist der ganze Kram erledigt und die Fläschen sind fit für den nächsten Tag. Zur nächsten Mahlzeit dann eine volle Flasche in den Beikostwärmer, Milchpulver in die leere Flasche, zusammenrühren, fertig. Jetzt ist wieder eine leere Flasche für die nächste Mahlzeit über...usw.
        Der Arbeitsaufwand hält sich echt in Grenzen.

        Gruß
        kate_
        • Antwort von Ιnеѕ 0
          Einfach in die Spülmaschine
          Hallo,

          bei mir kam schon vor 5 Jahren beim ersten Kind alles in die Spülmaschine und Fertig! Werde ich auch jetzt beim zweiten Kind nicht anders machen, lediglich die Sauger wurden mal ausgekocht! Habe auch schon öfter gelesen dass die Spülmaschine reicht und man in der heutigen Zeit nicht mehr auskochen muss!

          Gruß Ines