Familie
Von: zwеіtfrаu2012, 13.4.2012 15:38 Uhr
mein baldiger ehemann (30.4.12) ist seit 7 jahren getrennt von seiner ex mit der zwei tolle kinder (11j+9j) hat.seine ex versucht ebenfalls machtspielchen "fährst du unsern sohn zum fussball kriegst du die kinder - wenn nicht dann kriegst du sie nicht!" kurz erzählt:seine ex verzog um 50 km von ihm und er als bäcker konnte nur noch wenig die kinder sehen.so gab er seinen beruf auf zog hinterher nahm einen anderen job an wo er weniger verdient aber zeit für die kinder hat.nein,da sind keine gefühle mehr für sie,denn er verzog vor 2 jahren in einem anderen ort.
nun wird er als blödmann und schuldigen dargestellt er kann keinen unterhalt zahlen (er ist nun arbeitslos durch seinen unfall vor einem jahr) er versuchte nun auch den titel an zu fechten damit er seinen kindern nichts schuldet denn sie bekommen anders ihren unterhalt - nicht bar sondern auf konto und versicherungen und aktivitäten bezahlt von uns.
sie aber die exfreundin ist shoppingsüchtig was mit ihrem gehalt und dem des neuen mannes gut geregelt bekommt...hat ne wohnung von 1000 eur miete und fordert,fordert,fordert.
erpresserisch....
ein schlag für sie war es wohl als sie die einladung zu unserer hochzeit fpür die kinder in den händen hielt.nun ging der hickhack los,nein wenn er die kinder haben wolle zur hochzeit solle er sie um 13 uhr abholen - trauung ist 14:30 uhr ... kinder rückt man nie pünktlich raus so dass mein mann nicht mal pünktlich um 14 uhr auf unsererhochzeit wäre.
einstweilige verfügung beantragt um ihm zu helfen--antwort: nö,die haben in die schule zu gehen sollen nicht schlafen und erst recht nicht ausgeruht zur hochzeit sein.
denn mal ehrlich welche braut möchte schon seine eigene hochzeitsfeier verlassen um die kinder ins bett zu bringen.seine kinder sind wie meine eigenen (meine sind (7j+4j) - ich leide sehr wenn wir seine kinder wieder wegbringen müssen.wir sind eine eingeschworene bande wir 6 und genießen die zeit sehr.aber traurig ist halt das einer immer verzichten muss.
regelmäßigkeit des umganges gibt es nicht denn sie schaltet und waltet wie sie es will - gericht und jugendamt sind ihrer meinung -- wenh sie nicht will ist das so.....mein mann kämpft wirklich sehr und holt sich mehr schallende ohrfeigen ab als mal ein positives ergebnis.die kinder wollen öfters zu uns aber sie dürfen nicht.nun will seine ex das so das er die kinder nimmt wie es ihr passt,ich bin in schichtdienst 3-schicht mit nacht und muss auch an jedem 2.we arbeiten -- darauf wird keine rücksicht genommen - aber in meinem beruf ist nun mal hohe konzentration gefragt oder wer wird verantwortlich gemacht wenn ein auto in die luft fliegt - bestimmt nicht die ex oder.....

wie verhält sich das denn nun?
was muss ein vater und was nicht??
muss er die kinder umher kutschieren oder ist es so das wenn er kinderwochenende hat das er entscheiden kann?
nochmal kurz seine tochter muss immer an den wochenenden ihr schweres instrument mit schleppen zum üben vorallem sonntags (wir wohnen in einem mehrfamilienhaus) - ebenso kriegen die kinder immer ihre schulsachen mit zum lernen und hausaufgaben machen.ich finde es übertrieben denn das können sie freitags zu hause machen nach der schule und lernen am sonntag nachmittag wenn sie wieder zu hause sind.so haben wir es auch hier mit unserem kind.
und noch eine frage wie kriegen wir es hin den unterhalt runtersetzen zu lassen?
wir haben nun die instanz mit olg aber wir werden wohl scheitern da immer nur fiktiv gerechnet wird und nicht was er bekommt oder gar mal verdienen kann.... er bekommt jetzt eine reha mit umschulung für 24 mon dann haben wir doppelte haushaltsführung.
mein mann hat erst heute wieder ne schallende ohrfeige vom gericht kassiert weil er vater sein will und nicht nur zahlmeister.
den sprit zu den kindern und gerichtsterminen zahl ich aus meiner tasche er hat nur 540eur alg1........

wie machen wir nur weiter?????



  1. Antwort von Αwful Αnnіе 8
    Wer soll sich das denn zumuten?
    Hi,

    ertens sind das gleich mehrere ganz unterschiedliche Fragen und zweitens sind diese vollkommen unzumutbar wirr formuliert, niemand wird da durchsteigen können.

    Stell dir einfach vor, wie es wäre, wenn jemand dir einen solchen absolut unverständlichen Textwust vor den Latz knallte und selbstverständlich erwartete, dass du ihm glasklare Antworten auf dem Silbertablett präsentierst.

    Mein Vorschlag: Nochmal von vorne anfangen. Erst die Kinderumgangsfrage für jemanden Aussenstehendes einzeln wieder herausklamüsern und nochmal in richtig stellen. Gleicherart bitte mit der Unterhaltsproblematik verfahren, die dann aber im Rechtsbrett in anonymisierter Form zur Diskussion stellen. Ansonsten glaubte ich in diesem deinem wirren Knäuel auch noch ein Logistikproblem bzgl. der Hochzeitsfeier ausmachen zu können, kann mich aber auch irren.

    Wahrscheinlich sind da auch noch andere Dinge, über die du dir Sorgen machst, die du da fröhlich mit eingematscht hast, aber da verliessen sie ihn dann in meinem Fall.

    Beste Grüße

    Annie
    2 Kommentare
    • Re: Wer soll sich das denn zumuten?
      he,ja ich bin ziemlich gehetzt in letzter zeit.
      es ist alles zuviel im moment.
      fakt ist nach dem die ex meines mannes ihn mehrfach betrogen hat in der beziehung sind sie auseinander,sie kam bisher nicht von ihm los.
      sie boykotiert die vater-kind(er)-beziehung und lässt keine situation aus um ihn strafen.

      mir ist wichtig zu erfahren was er machen darf und wofür er sorge zu tragen hat.beide haben das sorgerecht.

      also rechte/pflichten...ich bin wie beschrieben selber mama von zwei kinder,wo sich der papa nicht kümmert passt uns aber ganz gut so werden die kinder nicht immer umher gezerrt;)

      dann wie es möglich ist den unterhalt an die kinder runter zu setzen - vor dem gericht ist er gescheitert und nun läuft die beschwerde beim oberlandesgericht.

      heute war die anhörung wegen der einstweiligen verfügung was unsere hochzeit betrifft mit der anwesenheit der kinder - so dass die KM verpflichtet wird die kinder aus zu händigen.
      leider gescheitert....die KM kann tun und lassen was sie möchte das gericht sagt wenn die mutter meint das es nicht gut ist dann ist es zu aktzeptieren das die kinder erst zum trautermin gebracht werden - aber es ist seeeeeehr hilfreich wenn die kinder 3 tage vor den ferien in den urlaub ins ausland fahren/fliegen wovon der papa keine kenntnis hat - erst wenn er eine karte aus der türkei in den händen hält (alles schon mehrfach gehabt)
    • von ЈоСоr 5
      Re^2: Wer soll sich das denn zumuten?
      dann wie es möglich ist den unterhalt an die kinder runter zu
      setzen - vor dem gericht ist er gescheitert

      Wie bitte? Was für Tipps willst du von uns? und nun läuft die
      beschwerde beim oberlandesgericht.
      ...die hoffentlich zu Gunsten der Kinder abgeschmettert wird.

      viel mehr ist von deinem Chaosgeschreibsel nicht zu entschlüsselm,
      (außer dem üblichen Gehechele über die Ex)


      sorry


      Jo
  2. Antwort von Ѕіmѕү Μоnе 0
    Re: ich bin eine zweitfrau und mache mir sorgen
    Hallo nun wird er als blödmann und schuldigen dargestellt er kann keinen unterhalt zahlen (er ist nun arbeitslos durch seinen unfall vor einem jahr) er versuchte nun auch den titel an zu fechten damit er seinen kindern nichts schuldet denn sie bekommen anders ihren unterhalt - nicht bar sondern auf konto und versicherungen und aktivitäten bezahlt von uns.
    Also, der Vater kann keinen Unterhalt zahlen, aber irgendwas aufs Konto und Versicherungen und Aktivitäten? ein schlag für sie war es wohl als sie die einladung zu unserer hochzeit fpür die kinder in den händen hielt.
    Habt ihr deswegen die Kinder zur Hochzeit eingeladen? nö,die haben in die schule zu gehen sollen nicht schlafen und erst recht nicht ausgeruht zur hochzeit sein.
    Ihr wolltet, dass sie an dem Tag die Schule ausfallen lassen, damit sie auf eurem Hochzeitsfest ausgeruht sind, und ihr die nicht mitten während der Feier ins Bett bringen müsst? muss er die kinder umher kutschieren oder ist es so das wenn er kinderwochenende hat das er entscheiden kann?
    Natürlich kann er entscheiden, ob er die Kinder am seinem Kinderwochenende herumkutschiert. Oder was ist die Frage? die kinder wollen öfters zu uns aber sie dürfen nicht.
    nochmal kurz seine tochter muss immer an den wochenenden ihr schweres instrument mit schleppen zum üben vorallem sonntags (wir wohnen in einem mehrfamilienhaus) - ebenso kriegen die kinder immer ihre schulsachen mit zum lernen und hausaufgaben machen.
    ich finde es übertrieben denn das können sie freitags zu hause machen nach der schule und lernen am sonntag nachmittag wenn sie wieder zu hause sind.
    Wenn ihr nicht wollt, dass die Kinder bei euch ihr Instrument üben und Schularbeiten machen, ist es doch kein Wunder, dass die Kinder öfters kommen wollen, und dass die Mutter das nicht will. und noch eine frage wie kriegen wir es hin den unterhalt runtersetzen zu lassen?
    Wieso kann er denn nicht nachweisen, dass er z. Z. nicht arbeiten kann?

    Viele Grüße
    • Antwort von kеrnіg (abgemeldet) 4
      Du bist die falsche Person...
      ...um all die Probleme Deines Bald-Ehemannes mit seiner Ex und ihren gemeinsamen Kindern zu klären. Das müssen die beiden tun.
      Mische Dich besser nicht ein, das macht es nur noch schlimmer. Nur ein Rat.

      Und noch einer: Es gibt auch noch eine andere Sicht der Dinge. Klar, dass Du dem Vater den Rücken stärkst. Aber wenn ich Deinen Chaos-Text so lese, kommt er mir doch sehr einseitig vor. So wird eine Einigung kaum möglich sein.

      Hilf dem Vater, die Dinge wieder auf die Sachebene zu ziehen anstatt dreckige Wäsche zu waschen. Stellt das Wohl der Kinder wieder in den Vordergrund. wie verhält sich das denn nun?
      was muss ein vater und was nicht??
      das haben ja anscheindend Jugendamt und Gericht schon entschieden. nochmal kurz seine tochter muss immer an den wochenenden ihr
      schweres instrument mit schleppen zum üben vorallem sonntags
      (wir wohnen in einem mehrfamilienhaus) - ebenso kriegen die
      kinder immer ihre schulsachen mit zum lernen und hausaufgaben
      machen.ich finde es übertrieben denn das können sie freitags
      zu hause machen nach der schule und lernen am sonntag
      nachmittag wenn sie wieder zu hause sind.so haben wir es auch
      hier mit unserem kind.
      Wochenend- und Spaßpapa - das will die Mutter wohl nicht. Ich kann das verstehen. und noch eine frage wie kriegen wir es hin den unterhalt
      runtersetzen zu lassen?
      Für die Kinder? Ich seh schon was hier im Vordergrund steht... wie machen wir nur weiter?????
      Hoffentlich sachlicher und zum Wohl der Kinder. Möglichst auch kooperativ - und lösungs- statt problemorientiert - wie kann man was ganz praktisch besser machen und organisieren? Und ohne Deine Einmischung oder nur, wenn diese ausdrücklich erwünscht ist. Ist gar nicht garstig gemeint, Deine Rolle ist nicht einfach. Ich denke nur, dass das nicht hilfreich ist.

      Grüße
      kernig