Fitness & Gesundheit
Von: Vera (abgemeldet), 22.1.2004 21:04 Uhr
Hallo!

Ich bin Ende letzten Jahres zu meinem Hausarzt gegangen, da mich des
öfteren und an einem Tag ganz extrem mein Herz ein wenig aus dem takt
versetzt hat.. Es hat einfach manchmal unregelmäßig bzw. kurz
schneller geschlagen. Sehr unangenehm. Er hat daraufhin einen
Bluttest gemacht und herausgefunden, dass ich einen sehr starken
Eisenmangel habe.. Dann hat er mir Tabletten von ratiopharm
verschrieben, die aber ein wenig auf dem Magen gegangen sind
(Schmerzen).
Eine Freundin von meinem Freund hat mir dann "Floradix Kräuterblut"
empfohlen..das nehme ich jetzt seit 3 Wochen morgens und abends..
Aber irgendwie ist es noch nicht so richtig besser geworden. Ich habe
oft immer noch sehr wenig Energie, besonders nach dem Essen könnte
ich mich sofort wieder schlafen legen, Kopfschmerzen habe ich auch
noch öfter (früher hatte ich das nie!) und mein Herz hat sich auch
einmal wieder gemeldet.. Jetzt frage ich mich, ob das überhaupt was
bringt, dieses Kräuterblut.
Hat das jemand schon mal ausprobiert? Und wie lange hat es gedauert,
bis eine Besserung zu erkennen war?

Ich muss zwar zugeben, dass ich in der woche immer recht wenig
schlafe (6 stunden meist), aber SO eine müdigkeit rechtfertigt das
nicht, denke ich.

Würde mich freuen, wenn jemand da was zu weiß!

Grüße
Vera



  1. Antwort von mowei 3
    Re: 'Floradix Kräuterblut' --> Eisenmangel
    Hallo Vera,

    ich kenne zwar das Kräuterblut nicht, aber mir ist bei Deinem Artikel sofort etwas aufgefallen: die Herzrhythmusstörungen! Sie sind eigentlich ein typisches Anzeichen bei zwei Mineralstoffmängel, nämlich Magnesium und Kalium.

    Da sich Magnesiummangel praktisch immer auch durch Krämpfe äußert, wird er recht schnell diagnostiziert. Kalium dagegen ist - meiner bescheidenen Ansicht nach - leider ein bißchen das Stiefkind unter den Mineralien. Viele meinen, sie könnten sich die Multipräparate von Aldi einwerfen und seien damit gegen alle Mängel gefeit. Kalium ist aber nur in apothekenpflichtigen Präparaten enthalten. Es werden ca. 2 bis 6 Gramm pro Tag benötigt, das ist gar nicht mal so wenig.

    Weitere Symptome für Kaliummangel: Muskelbeschwerden, Teilnahmslosigkeit, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit, Darmträgheit, niedriger Blutdruck, häufiger Harndrang. Wichtig ist, daß nicht alle Symptome bei einem Mangel auftreten müssen und dies meist auch nicht tun. Außerdem wird häufig beobachtet, daß beim Mangel eines Minerals auch noch andere fehlen.

    Ich würde Dir empfehlen, Dich nochmal gezielt beim Arzt auf andere Mineralmängel testen zu lassen, leider sind diese bei den Standardblutbildern nur für Eisen vorgesehen.

    Noch ein paar Infos zum bei Dir ja schon nachgewiesenen Eisenmangel:

    - Eisen liegt in pflanzlichen Lebensmitteln in schlechter verwertbaren ionisierten Formen vor, als dies in tierischen der Fall ist.
    - Zur Resorbtion ist Vitamin C sehr hilfreich. Dies ist aber meines Wissens in den meisten Eisenpräparaten mitenthalten.
    - Achtung! Es gibt resorbtionshemmende Stoffe, dazu gehören vor allem Oxalsäure, Calcium und Phosphat. Daher erweist man sich mit den recht guten Eisenversorgern Spinat (Oxalsäure) und Sojabohne (Phosphat) leider einen Bärendienst. Auch der gleichzeitige Verzehr von Milchprodukten ist nicht anzuraten.
    - Gerbstoffe (Tannine) in Kaffee und schwarzem Tee hemmen ebenfalls die Eisenaufnahme.

    Du solltest also auch beim Floradix darauf achten, daß Du vor allem auf Kaffee, Tee und Milchprodukte während der Einnahme besser verzichtest und etwas Zeit verstreichen läßt.

    Gute Besserung!
    mowei
    2 Kommentare
    • von Vera (abgemeldet) 0
      Re^2: 'Floradix Kräuterblut' --> Eisenmangel
      Hallo!

      Danke für die Tips erst mal. Das mit den Vitaminen und so weiß ich natürlich
      schon, als kleiner Hypochonder informiert man sich ja immer etwas genauer ;-)

      Vielleicht werde ich meinen Arzt noch mal darauf snsprechen, wenn es nicht
      besser wird.

      Außerdem muss ich doch noch einen kleinen Einspruch erheben.. Spinat ist gar
      nicht so ein eisenhaltiges Egmüse, wie jahrelang propagiert... Es wurde sich da
      meines Wissens um eine Kommastelle beim Eisengehalt vertan.. Aber Sojasprossen
      sind gut :-)

      Gruß, Vera!
    • von mowei 2
      Ich hab's gewußt!
      Hallo Vera,

      ich hätte einen Eid geschworen, daß der Einwand mit dem großen Spinatirrtum kommt! ;-)

      Dazu die Wahrheit: Tatsächlich enthält Spinat nicht die damaligen 29mg/100g, sondern nur 2,9mg. Unter den Gemüsen wäre es aber immer noch ein guter Eisenlieferant, da eine 300g-Blubb-Packung den Tagesbedarf praktisch schon abdecken würde. Aber wie gesagt, das ist wegen der Oxalsäure sowieso hinfällig.

      Auch die Sojasprossen bringen wenig, da sie zwar sehr viel Eisen, aber leider auch sehr viel Phosphat enthalten. Beides verbindet sich miteinander, und da hat dann nur noch die Kloschüssel was davon.

      100g Schweineleber würden es zwar auch tun, aber wer kann sowas schon runterbringen? *würg* Von der Schwermetallbelastung mal abgesehen...

      Versuch's mal statt mit dem Kräuterblut mit Neukönigsförder Mineraltabletten (200 Dragees für 13 € in der Apotheke). Da sind außer Eisen auch noch Kalium, Calcium, Magnesium, Zink, Mangan, Kupfer, Kobalt und Silicea drin, und zwar mit Retardwirkung, so daß z. B. Eisen und Calcium nicht gleichzeitig aufgenommen werden. Je nach Vorbeugung oder Mangel nimmt man drei bis sechs Dragees täglich. Seit ich drei Liter täglich trinke und wegen der Mineralausschwemmung drei NAMs am Tag nehme, geht's mir prima.

      Gruß
      mowei
  2. Antwort von Rosa Rot 0
    Re: 'Floradix Kräuterblut' --> Eisenmangel
    Hallo!
    Ich denke, daß dieses Mittel bei starkem Eisenmangel zu schwach ist. Du solltest lieber ein richtig wertvolles Präparat schlucken. Ich nahm mal
    Ferro-folsan Kaps. ein ( ca. 4 Mon., tgl. nur 1 Kaps. )
    Die 100 er Pack. ist günstiger.
    Dieses Präparat schlug bei mir auch nicht auf den Magen, wie viele andere Produkte.
    Zusätzlich solltest Du Vitamin-C Tabl. oder ein Multivitamin-Präp. nehmen, damit das Eisen besser vom Körper aufgenommen werden kann.
    Frag in der Apotheke nach.
    Viel Erfolg damit!
    Gruß
    Rosa



    Ich bin Ende letzten Jahres zu meinem Hausarzt gegangen, da
    mich des
    öfteren und an einem Tag ganz extrem mein Herz ein wenig aus
    dem takt
    versetzt hat.. Es hat einfach manchmal unregelmäßig bzw. kurz
    schneller geschlagen. Sehr unangenehm. Er hat daraufhin einen
    Bluttest gemacht und herausgefunden, dass ich einen sehr
    starken
    Eisenmangel habe.. Dann hat er mir Tabletten von ratiopharm
    verschrieben, die aber ein wenig auf dem Magen gegangen sind
    (Schmerzen).
    Eine Freundin von meinem Freund hat mir dann "Floradix
    Kräuterblut"
    empfohlen..das nehme ich jetzt seit 3 Wochen morgens und
    abends..
    Aber irgendwie ist es noch nicht so richtig besser geworden.
    Ich habe
    oft immer noch sehr wenig Energie, besonders nach dem Essen
    könnte
    ich mich sofort wieder schlafen legen, Kopfschmerzen habe ich
    auch
    noch öfter (früher hatte ich das nie!) und mein Herz hat sich
    auch
    einmal wieder gemeldet.. Jetzt frage ich mich, ob das
    überhaupt was
    bringt, dieses Kräuterblut.
    Hat das jemand schon mal ausprobiert? Und wie lange hat es
    gedauert,
    bis eine Besserung zu erkennen war?

    Ich muss zwar zugeben, dass ich in der woche immer recht wenig
    schlafe (6 stunden meist), aber SO eine müdigkeit rechtfertigt
    das
    nicht, denke ich.

    Würde mich freuen, wenn jemand da was zu weiß!

    Grüße
    Vera
    • Antwort von strubbel 0
      Re: 'Floradix Kräuterblut' --> Eisenmangel
      hallo vera,

      ich halte hier alle antworten im ansatz für falsch.
      keiner kümmert sich, offenbar auch dein arzt nicht, um den niedrigen eisenspiegel. alle bekämpfen nur symptome, nicht die ursache.
      es gilt doch, die ursache zu finden, damit in zukunft dein körper zur selbstversorgung mit eisen übergehen kann.
      denn erhöhte eisenzufuhr hemmt die verwertung von zink, ein wichtiges mineral zur immunstimulanz.
      dein arzt sollte wegen des herzens dich genauer checken, evtl. auch von psychischer seite (stress).
      frauliche ursachen können auch für den eisenmangel zuständig sein.


      strubbel
      =:O)
      2 Kommentare
      • von mowei 0
        Re^2: 'Floradix Kräuterblut' --> Eisenmangel
        Hallo Strubbel,

        ich stimme Dir zu, daß der Arzt die Ursache für den Eisenmangel feststellen sollte. Das mindeste wären eigentlich eine Stuhluntersuchung und eine Magenspiegelung, um Blutverluste aus dem Verdauungsapparat zu entdecken oder ausschließen zu können. Das, die von Dir genannten "fraulichen Ursachen" und falsche Ernährung sind die Hauptursachen. Anderes, wie Magen-Darm-Entzündungen oder Glutenunverträglichkeit, kann wohl ausgeschlossen werden, da hierbei noch andere Symptome auftreten würden und die Ursache wohl schon diagnostiziert worden wäre.

        Andererseits: Bei Vera ist laut eigener Aussage bereits ein "sehr starker Eisenmangel" vorhanden, der behandelt werden sollte, denn so lustig ist eine Eisenmangelanämie auch nicht. Sie fragte nun, was von Floradix zu halten ist, und darauf haben Rosa Rot und ich Antwort gegeben. Daß auch die Ursache abgecheckt werden sollte, war zumindest für mich so selbstverständlich, daß ich da gar nicht drauf eingegangen bin - mein Fehler.

        Wenn ich aber mich mal umgucke und sehe, was in deutschen Büros so alleine schon an Kaffee weggeschluckt wird, dann ist das Eisen vom Mittagstisch so ziemlich für die Katz. Daher habe ich einige Tips gegeben, was so alles resorbtionshemmend sein kann, da sicherlich viele sowas gar nicht wissen - ich tat es auch nicht, bevor ich mich ein bißchen mit der Sache beschäftigt habe.

        Ich habe den Eindruck, daß es irgendwie Mode zu sein scheint, quasi ein "Mineral des Jahres" ausgerufen wird und den Bürgern das als Allheilmittel zu propagieren. Das war schon lange mit Eisen so, das war mal kurz mit Selen so, dann kam vor einigen Jahren Zink dazu, Magnesium ist ein Dauerbrenner, und wer weiß, welche Welle als nächstes schwappt. Weil ich davon überhaupt nichts halte, nutze ich gern solche Gelegenheiten, ein bißchen was zu Mineralien zu schreiben, denn der Mineralhaushalt ist ein ganz empfindliches Gebilde (und manche Mängel äußern sich erst nach Jahren). Statt also irgendeine Brausetablette vom Discounter einzuwerfen, ist es besser, darauf zu achten, was fehlt und warum das so ist. Viel liegt einfach an falscher Ernährung, und da können ein paar Tips manchmal hilfreich sein.

        Gruß
        mowei
      • von strubbel 1
        Re^3: 'Floradix Kräuterblut' --> Eisenmangel
        hallo mowei,

        genau so ist es!!! vor allem, ein zuviel eines minerals kann den mangel eines anderen hervorrufen. meine kritik ging auch eher in richtung arzt, der sollte schon etwas mehr für sein geld tun.

        strubbel
        d:O)
    • Antwort von Enno Sandner (abgemeldet) 0
      Re: 'Floradix Kräuterblut' --> Eisenmangel
      Hallo,
      wie sieht denn Dein Blutbild aus (insbesondere Hämokritwert) ? Bei einer generellen Anämie hilft häufig einer Kombination aus B12, Folsäure und Eisen, wobei die beiden Vitamine vorzugsweise als Spritzen (intramuskulär) verabreicht werden, um hier eine mangelnde Aufnahme auszuschließen. Ansonsten ist es sicher hochgradig angesagt, die Ursache zu finden (s.h. strubbels Posting). Neben blutenden Wunden im Magen-/Darmtrakt, kämen u.a. auch hormonelle Ursachen in Frage - evtl. bedingt durch Unverträglichkeiten mit der verwendeten Pille.

      Gruss
      Enno
      1 Kommentare
      • von Vera (abgemeldet) 0
        Re^2: 'Floradix Kräuterblut' --> Eisenmangel
        Hallo!

        Erst mal vielen Dank für die Antworten..

        Zu meinem Blutbild im Allgemeinen hat er nichts gesagt, er meinte am Telefon eben nur, dass ich einen starken Eisenmangel habe (Wert war, ich weiß es leider nicht mehr, ob 23 oder 32...) und dass das dann wohl auch die Ursache des Herzstolperns wäre. Ich denke, er schließt ernstere Ursachen erst mal aus aufgrund meines Alters?!

        Zu den Ursahen für den Eisenmangel: Ich hatte das schon mal, mit 14 oder 16 oder so.. Da habe ich die Tabletten (so Brausezeugs) nicht zu Ende genommen..aber ich hab auch nicht wirklich was davon gemerkt.
        Dann bin ich Vegetarierin.. Und in der Zeit vor dem Herzzeugs habe ich jeden morgen relativ starken schwarzen Tee getrunken, was ich sonst nie tue. Und irgendwann letztens hatte ich auch eine recht starke Monatsblutung, dessen Ursprung ich noch nicht kenne, da ich nicht der große Arzt-Renner bin ;-) Aber angedacht ist eine Untersuchung schon...
        Also eigentlich denke ich, dass das schon eine Oke Vorraussetzung ist. Was den dauerhaft Erhalt des Eisenwertes angeht, so wollte ich meinen Arzt natürlich fragen, was ich denn gut essen kann, wenn der Haushalt erst mal wieder aufgefrischt ist... Nur geht das ja eher langsam von statten.

        Vielleicht gehe ich einfach bald noch mal hin und frage ihn, weil jetzt auf vielerlei Empfehlungen (das Kräuterblut war ja auch schon eine) viel Zeug auszuprobieren, ist wohl auch nicht das Wahre. Mal sehen...


        Ach ja, zu dem Herz. Er hat ein EKG gemacht und hat mir angeboten, wenn das wieder ist und ich das möchte, dass wir auch ein Langezit-EKG ünber einen Tag machen können.. Aber das lohnt sich nicht wirklich, weil es ja in letzter Zeit höchstens vereinzelt auftritt...
        Hmm... naja.

        Ja, noch mal vielen Dank :-)

        Vera