Fitness & Gesundheit
Von: Corinna (abgemeldet), 3.9.2002 10:09 Uhr
Ich habe immer gedacht viel trinken sei gesund. Jetzt wurde mir was anderes gesagt. Wieviel Liter darf man am Tag trinken bis es ungesund ist?(Also Wasser,Säfte etc.)
Gruß Corinna



  1. Antwort von Renate Simons 10
    das Gegenteil wiegt stärker
    Ich habe immer gedacht viel trinken sei gesund. Jetzt wurde
    mir was anderes gesagt. Wieviel Liter darf man am Tag trinken
    bis es ungesund ist?(Also Wasser,Säfte etc.)
    Gruß Corinna
    Hallo Corinna,

    zu wenig trinken ist ungesund!

    Wenn man sich nicht viel bewegt oder schwitzt sollte man mindestens 1 1/2 Liter trinken, sonst entsprechend mehr. Ein Radprofi trinkt z.B. während der Tour de France täglich um die 10 Liter, weil er es braucht, um durch das Schwitzen seine Körpertemperatur zu halten. Die würde sonst bis zum Fieber ansteigen, und er würde über Stunden bei Temperaturen von 30°C einen Sonnenstich bzw. Hitzschlag (Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, usw.) bekommen. Vorher aber würde schon seine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit nachlassen!

    Nach dem Motto "viel hilft viel" sollte man sich nicht zu den evt. ausreichenden 2 Litern, noch zusätzliche Mengen Flüssigkeit reinquälen, das wäre absoluter Blödsinn und nur überflüssig. Zur Kontrolle dient die Urinfarbe, die immer hell sein sollte!

    Patienten mit einer Herzinsuffizienz hingegen, erfahren gleich beim Arzt, dass sie mit Trinkmengen vorsichtig sein müssen, weil ihr geschächtes Herz das nicht leisten kann, sodass sich Ödeme im Körper bilden (regelm. Gewichtskontrolle!). Im Gegensatz zu früheren Zeiten, darf aber auch hier der Patient nicht das Trinken bis zum "Gehtnichtmehr" runterdrosseln, sondern er braucht zum Entgiften des Körpers eine moderate, vereinbarte Menge Flüssigkeit + Diuretikum, um diese wieder ausscheiden zu können.

    Ich habe mich lange mit diesem Thema beschäftigt (Fachliteratur, etc.). Das Ergebnis ist, dass ein Körper mit gesunden Organen mit Flüssigkeit nicht überfordert werden kann - von unsinnigen Wetten reden wir hier jetzt nicht.
    Im Vergleich hierzu gibt es aber eine Unzahl von Erkrankungen und sogar Todesfällen, die auf das Konto des Zuwenigtrinkens gehen! Früher predigte man Kindern, wenig zu trinken, weil Eltern zuwenig darüber wussten, Hauptsache man brauchte nicht zur Toilette.

    Nur wenige Beispiele:
    das Durstzentrum von Menschen, die chron. zu wenig trinken, funktioniert nicht mehr richtig. Durch die entstandene Hirnleistungsstörung wird das Trinken vergessen und dadurch kommt es zu enormen Problemen:
    Viele werden für dement gehalten, haben Konzentrationsstörungen, Schwindel, sie bekommen Herzrhythmusstörungen, hohen Puls, niedrigen Blutdruck, sie kippen häufig um, Thrombosen, Infarkte, bekommen Infektionen der ableitenden Harnwege, Verdauungsprobleme, Blähungen.
    Das alles betrifft in der Mehrheit zwar eher ältere Menschen, aber auch jüngere Leute kennen diese Probleme.
    Auch das Thema Thrombose während langer Flugreisen gehört dazu: Wer zu wenig trinkt, verringert die Fließeigenschaften seines Blutes. Eine optimale Flüssigkeitszufuhr sorgt für ein leistungsfähiges Gehirn. Das ergaben Studien über Schüler während Klassenarbeiten.

    Fazit:
    ein Zuwenig gibt es sehr häufig - ein Zuviel ist kaum ein Thema.

    Viele Grüße, Renate
    4 Kommentare
    • von Corinna (abgemeldet) 0
      Re: das Gegenteil wiegt stärker
      Es ist halt nur so das ich ca. 4-5 Liter am Tag trinke oder es zumindest versuche. Von Freunden habe ich gehört das das ja voll ungesund ist und ich doch mal meinen Blutzucker untersuchen lassen soll. Was meinst du dazu? Ich trinke nicht unbedingt so viel weil ich durstig bin sondern weil ich viel Sport mach und nicht soviel Zeit zum essen habe und wenn ich viel trinke habe ich erstmal nicht so viel hunger und esse dann wenn ich Zeit habe.

      Gruß Corinna
    • Re^2: das Gegenteil wiegt stärker
      Hallo Corinna,

      die nötige Trinkmenge wird durch viele Faktoren bestimmt.
      4-5 Liter Flüssigkeit pro Tag wären ungewöhnlich viel für einen Menschen, der wenig schwitzt und sich kaum bewegt. Wenn du aber regelmäßig schweißtreibenden Sport machst, ist es naheliegend, dass dein Körper diese Flüssigkeitsmengen (vor allem im Sommer) benötigt. Nieren und Blase werden nicht geschädigt, durch zuviel Flüssigkeit, aber durch zuwenig. Die beste Faustregel ist immer die, auf stets hellen Urin zu achten.

      Wassertrinken kann auch bei zum Übergewicht neigenden Menschen, den ersten Heißhunger etwas dämpfen.
      Im täglichen Leben muss man nur aufpassen, dass man dann nicht zu häufig zu süßen Säften greift, weil die den Hunger erst richtig ankurbeln, da sie Di- und Monosaccharide (normalen Zucker und Traubenzucker) enthalten, die in großer Menge sehr schnell ins Blut aufgenommen werden, sodass dadurch der Insulinspiegel ebenfalls steil ansteigt. Ein hoher Insulinspiegel sorgt wiederum dafür, dass nun der Blutzucker viel zu schnell und zu tief abgebaut wird. Durch den dadurch provozierten Insulinüberschuss wird aber der Hunger erst so richtig angeregt! Dann wäre Trinken von zuckerhaltigen Säften der völlig falsche Weg, den Hunger zu bekämpfen.

      Bei Ausdauersportarten kann zwar eine kontinuierliche Zuckeraufnahme in Flüssigkeit die Leistung konstant halten helfen, im normalen Leben aber ist die Kohlenhydrataufnahme in Form von Stärke (Polysaccharide) sinnvoller, weil hierbei der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt und genauso langsam wieder abfällt, die Insulinausschüttung weniger ankurbelt, was vor Unterzuckerung schützt und dich vor Heißhunger bewahrt.

      Es ist richtig, ÜBER DEN DURST zu trinken!
      Deine Freunde hätten Recht mit ihrer Sorge, wenn du ständig Durst hättest und dadurch sehr viel trinken würdest! Denn übermäßiger Durst und Wasserlassen sind Indizien, die an Diabetes denken lassen. Hierbei wird die nicht verstoffwechselte Glucuose verdünnt und im Urin ausgeschieden.
      Sicherheitshalber kann eine Blutzuckerkontrolle beim Arzt oder in der Apotheke nicht schaden - sollte sowieso hin- und wieder mal bestimmt werden.

      Gruß, Renate [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von Corinna (abgemeldet) 0
      Ich trinke eigentlich nur Leitungswasser...
      Da ich eigentlich nicht so der Safttrinker bin und auch Kohlensäure nicht so gut vertrage trinke ich eigentlich nur Leitungswasser(außer wenn ich abends unterwegs bin)
      Also so wie ich das hier verstehe ist es nicht schädlich und auch nicht ungesund als werde ich weiter viel trinken. Schönen Dank an euch. Hat mich sehr beruhigt.

      Gruß Corinna
    • von Marco Wenzel (abgemeldet) 0
      Radler
      Hallo Corinna, Es ist halt nur so das ich ca. 4-5 Liter am Tag trinke oder es
      zumindest versuche.
      Ich würde mich nicht zu solchen Mengen zwingen. Falls Du den Bedarf hast und es dir gut tut, mach es. Geringe geistige Leistungsfähigkeit, eringe Konzentration und Kopfschmerzen sind Folgen von zuwenig zu trinken. Ich trinke nicht unbedingt so viel weil ich durstig bin sondern
      weil ich viel Sport mach und nicht soviel Zeit zum essen habe
      und wenn ich viel trinke habe ich erstmal nicht so viel hunger
      und esse dann wenn ich Zeit habe.
      Zum Überbrücken der Fettnachverbrennungszeit (2h nach Sportende) sind natürlich ungesüsster Tee + Mineralwasser das erträglichste.
      Für trainierende Hobby-Radler gilt die Regel pro 1/2 fahren = 1/2 Liter zusätzlicvh trinken. Dies dürfte für andere Sportarten ähnlich hinkommen.

      Tschuess Marco.
  2. Antwort von Anonym (abgemeldet) 0
    Re: Zuviel trinken ungesund?
    Sali Corinna
    Aber Vorsicht! Es gibt schon Lebensmittel, von denen man nicht beliebig viel trinken kann. Milch im Überfluss kann schnell zu Verdauungsstörungen, mit der Zeit zu schweren Stoffwechselstörungen führen. Karottensaft führt manchmal zu Vergiftungen bei Vegis, da er sehr viel Vitamin A enthält, das nicht wasserlöslich (Überschuss wird nicht ausgespült) und in hohen Konzentrationen giftig ist.
    Gut, mit etwas gesundem Menschenverstand und etwas gutem Geschmack kommst Du auch nicht auf die Idee, Dir zwei Wochen lang täglich einen Liter Tomatensaft reinzupfeifen (es sei denn, das wäre eine Brigitte-Diät, aber das ist OT)

    Fliese am Kachelofen meiner Grossmutter (Gott hab sie selig!):
    Iss' und trink' solangs Dir schmeckt
    schon manchem ist das Geld verreckt!

    Viel Spass beim Gesundsaufen
    Gruss
    Sandro