Fremdsprachen
Von: Kev (abgemeldet), 13.11.2004 18:16 Uhr
Hallo,

ich bräuchte ganz schnell die spanische Übersetzung für "Happy Birthday".
Vielen vielen Dank schonmal für schnelle Antworten!!!

Kev



  1. Antwort von Anonym (abgemeldet) 1
    Re: Geburtstagswünsche auf Spanisch
    Hallo Kev,

    weils ganz schnell sein soll, suche ich nicht das umgekehrte Ausrufungszeichen, das davor gestellt wird, und auch nicht die Tilde auf dem n, die zur Aussprache "nj" gehört, und schick Dir schlicht ein

    Feliz cumpleanos! (= "Glücklichen Geburtstag")

    und, um noch was allgemeineres draufzusetzen

    Buena suerte! (= "gutes Glück, Glück im Sinn von Schicksal, nicht von glücklicher Zufall")


    Abrazos! (darfst du selber rauskriegen, sind keine Scheuerschwämmchen)



    MM
    11 Kommentare
    • von abu (abgemeldet) 2
      Re^2: ¡ ñ
      Hallo Kev,
      Vielleicht noch nicht zu spät weils ganz schnell sein soll, suche ich nicht das umgekehrte
      Ausrufungszeichen, das davor gestellt wird,
      Alt + 0161 im Ziffernblock ¡ Tilde auf dem n,
      Alt + 164 ñ
      Alt + 165 Ñ


      Buenas tardes!
      abu(ela)
    • von Anonym (abgemeldet) 1
      Re^3: ¡Buenas tardes! - off topic
      ¡Da wollemer doch gleich mal üben, querida mi!

      Es ist ein wahres Pläsir, wieder von Dir zu hören - hay tantos tontos para aqui...

      Schöne Grüße



      MM
    • von abu (abgemeldet) 0
      Re^4: ???
      Kennen wir uns? querida mi!
      Sicher nicht! - hay tantos tontos para aqui...
      Den Satz versteh ich wohl, allein mir fehlt der Zusammenhang mit dem Posting - und überhaupt ???

      Für den Fall einer Erklärung: Bitte per Mail oder im Plauderbrett!

      ¡Chao!
      abu
    • von Sancho 1
      Re^4: ay ay ay...
      Hi Martin,

      darf ich mal kurz korrigieren? Danke. ¡Da wollemer doch gleich mal üben, querida mi!
      "querida mía" oder "mi querida". Es ist ein wahres Pläsir, wieder von Dir zu hören -
      hay tantos tontos para aqui...
      para aquí heißt "für hier", was vielleicht in irgend einem Zusammenhang sinnvoll sein könnte, aber wahrscheinlich meinst du "es treiben sich welche hier herum", da würde "por aquí" passen :)

      Saludos

      Sancho
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^5: Danke!
      Servus & Dank für die Korrektur,

      (per mail hätte sie zur Löschung geführt, aber jetzt isses halt so):

      Bloß gehört ist das richtige "por" mit dem falschen "para" schnell verschwommen.

      (Darf ich bissel ärgern?) - Spanisch lernt sich vom Hören viel mühsamer als Italienisch z.B., weil dem Fremden, der nix kapiert, hispanophon regelmäßig mit wachsender Geschwindigkeit und Lautstärke begegnet wird - und da kommen dann derlei Dinge raus...

      Schöne Grüße



      MM
    • von Sancho 0
      Re^6: Bitte
      Mahlzeit, (per mail hätte sie zur Löschung geführt, aber jetzt isses
      halt so):
      bestimmt, aber dann hätten die anderen Forumsteilnehmer nichts davon gehabt :)

      Gruß

      Sancho
    • von helena 0
      Re^6: Danke!
      Hi Martin! (Darf ich bissel ärgern?) - Spanisch lernt sich vom Hören viel
      mühsamer als Italienisch z.B., weil dem Fremden, der nix
      kapiert, hispanophon regelmäßig mit wachsender Geschwindigkeit
      und Lautstärke begegnet wird - und da kommen dann derlei Dinge
      raus...
      Meine theorie, als Mensch der Fremdsprachen gelernt hat bzw. noch lernt:
      Grundsätzlich wenn ein Mensch, der gerade dabei ist eine Fremdsprache zu lernen, denkt die Muttersprachler dieser Sprache sprechen grundsätzlich ZU schnell. Das hat weder mit Italienisch, noch spanisch, noch eine sonstige Sprache zu tun sondern ist es im allgemein so, für und aus allen sprachen.

      Als Beipiel: A ist Norweger und lernt Russisch. Vorallem wenn unser Norweger am Anfang mit dem Russisch lernen ist, wird er denken, Russen unter sich reden verdammt schnell.

      Ich habe noch nie jemand getroffen, der mir das mit vernünftigen Argumenten widerlegen konnte.

      Schöne Grüße aus Nürnberg!
      Helena
    • von Car 0
      Re^7: Danke!
      ¡Hola Helena! (Darf ich bissel ärgern?) - Spanisch lernt sich vom Hören viel
      mühsamer als Italienisch z.B., weil dem Fremden, der nix
      kapiert, hispanophon regelmäßig mit wachsender Geschwindigkeit
      und Lautstärke begegnet wird - und da kommen dann derlei Dinge
      raus...
      Meine theorie, als Mensch der Fremdsprachen gelernt hat bzw.
      noch lernt:
      Grundsätzlich wenn ein Mensch, der gerade dabei ist eine
      Fremdsprache zu lernen, denkt die Muttersprachler dieser
      Sprache sprechen grundsätzlich ZU schnell. Das hat
      weder mit Italienisch, noch spanisch, noch eine sonstige
      Sprache zu tun sondern ist es im allgemein so, für und aus
      allen sprachen.
      Stimmt schon, aber trotzdem gibt es Unterschiede in der Geschwindigkeit. Nicht jeder spricht gleich schnell. Ich lerne seit etwas über 2 Jahren Spanisch, kenne vom Italienischen nur die Ausspracheregeln und Spanisch kommt mir eindeutig schneller vor. Es fällt mir dann oft sogar leichter Italienisch zu verstehen als Spanisch zu verstehen. Das Italienische scheint doch viel mehr Wörter zu haben, die auf Vokale enden. Ein -zione wird automatisch nicht so schnell gesprochen wie ein -ción. Es geht selbst Leuten, die deutlich besser Spanisch als Italienisch sprechen so, nur Zufall?

      MfG
      Car
    • von helena 0
      Re^8: Danke!
      ¡Hola Silvia!
      Mit Deinem Posting bin ich nur teilweise einverstanden. Hier genauer: Grundsätzlich wenn ein Mensch, der gerade dabei ist eine
      Fremdsprache zu lernen, denkt die Muttersprachler dieser
      Sprache sprechen grundsätzlich ZU schnell. Das hat
      weder mit Italienisch, noch spanisch, noch eine sonstige
      Sprache zu tun sondern ist es im allgemein so, für und aus
      allen sprachen.
      Stimmt schon, aber trotzdem gibt es Unterschiede in der
      Geschwindigkeit.
      Tatsächlich. Aber die sind in keinster Weise von der Sprache abhängig, sondern von dem einzelnen Muttersprachler. Hier in Nürnberg kenne ich mehrere Deutsche die wesentlich schneller reden als alle andere. Dagegen gibt es ein paar, die wirklich, wenn sie reden denkt man es kommt nie zu einem Ende! -so langsam reden sie! Nicht jeder spricht gleich schnell. Ich lerne
      seit etwas über 2 Jahren Spanisch, kenne vom Italienischen nur
      die Ausspracheregeln und Spanisch kommt mir eindeutig
      schneller vor.
      Mir gewiß nicht. ;o)))
      Jedenfalls das ist Einstellungssache und kann sogar -zusätzlich zu der o.g. Theorie- vom Abstammungsgebiet abhängig sein (zB. evtl spricht man in der Abruzzo wesentlich schneller wie in der Lombardia) Es fällt mir dann oft sogar leichter
      Italienisch zu verstehen als Spanisch zu verstehen. Das
      Italienische scheint doch viel mehr Wörter zu haben, die auf
      Vokale enden.
      Keine Ahnung. Gibt es wissenschaftliche Studien dafür oder ist es nur von Dir behauptet, also subjektiv? Ein -zione wird automatisch nicht so schnell
      gesprochen wie ein -ción.
      Siehe oben. Bin damit ganz und gar nicht einverstanden. Es geht selbst Leuten, die deutlich
      besser Spanisch als Italienisch sprechen so, nur Zufall?
      Mir nicht.

      Es gilt zu klären wie es anderen Italiener meinen (zB die die spanisch lernen); oder Spanisch Muttersprachler (rund 300 Mio Menschen), oder gar andere Ausländer (weder Italiener noch Spanisch sprechende); die verschiedene dialektale Unterschiede,...
      Darüber hinaus, angenommen diese Wortendung wird tatsächlich langsamer/schneller gesprochen: Das sagt nichts über die ganze Sprache aus!

      Sorry aber ich denke das ist eine subjektive Meinung von Dir. Kannst du mir bitte das belegen? MfG
      Car
      Mit ebensolchen aus Nürnberg!
      Helena
    • von Car 0
      Re^9: Danke!
      Grundsätzlich wenn ein Mensch, der gerade dabei ist eine
      Fremdsprache zu lernen, denkt die Muttersprachler dieser
      Sprache sprechen grundsätzlich ZU schnell. Das hat
      weder mit Italienisch, noch spanisch, noch eine sonstige
      Sprache zu tun sondern ist es im allgemein so, für und aus
      allen sprachen.
      Stimmt schon, aber trotzdem gibt es Unterschiede in der
      Geschwindigkeit.
      Tatsächlich. Aber die sind in keinster Weise von der
      Sprache abhängig, sondern von dem einzelnen Muttersprachler.
      Auch, klar, aber sicherlich nicht nur. Nicht jeder spricht gleich schnell. Ich lerne
      seit etwas über 2 Jahren Spanisch, kenne vom Italienischen nur
      die Ausspracheregeln und Spanisch kommt mir eindeutig
      schneller vor.
      Mir gewiß nicht. ;o)))
      Du bist ja auch Muttersprachlerin. ;) Jedenfalls das ist Einstellungssache und kann sogar
      -zusätzlich zu der o.g. Theorie- vom Abstammungsgebiet
      abhängig sein (zB. evtl spricht man in der Abruzzo wesentlich
      schneller wie in der Lombardia)
      Was aber auch davon abhängt, wie bestimmte Laute ausgesprochen werden. In den Gegenden Großbritanniens, in denen Vokale wie Vokale und nicht wie Diphtongs ausgesprochen werden, spricht man dadurch schon schneller. Ich bin britisches Englisch viel mehr gewohnt als amerikanisches, finde ersteres aber schneller. Es fällt mir dann oft sogar leichter
      Italienisch zu verstehen als Spanisch zu verstehen. Das
      Italienische scheint doch viel mehr Wörter zu haben, die auf
      Vokale enden.
      Keine Ahnung. Gibt es wissenschaftliche Studien dafür oder ist
      es nur von Dir behauptet, also subjektiv?
      Weiß ich nicht, aber ich kenne genug Leute, denen es so geht. Wie gesagt, selbst Leute, die absolut fließend Spanisch sprechen. Ein -zione wird automatisch nicht so schnell
      gesprochen wie ein -ción.
      Siehe oben. Bin damit ganz und gar nicht einverstanden.
      Es sind doch 2 Silben statt einer, dadurch dauert es automatisch schonmal länger. Es gilt zu klären wie es anderen Italiener meinen (zB die die
      spanisch lernen); oder Spanisch Muttersprachler (rund 300 Mio
      Menschen), oder gar andere Ausländer (weder Italiener noch
      Spanisch sprechende); die verschiedene dialektale
      Unterschiede,...
      Ich denke, Muttersprachler kann man hier nicht mit einbeziehen, da sie die Geschwindigkeit ihrer Muttersprache gewohnt sind. In einem Voicechat wurde die Geschwindigkeit der hispanohablantes mit der von Maschinenpistolen verglichen. *g* Bei anderen Sprachen, die die Teilnehmer ebenfalls nicht gut, wenn überhaupt, konnten, wurde die Geschwindigkeit nicht als viel zu schnell bezeichnet. Darüber hinaus, angenommen diese Wortendung wird tatsächlich
      langsamer/schneller gesprochen: Das sagt nichts über die
      ganze Sprache aus!
      Es sollte auch nur ein Beispiel sein. Sorry aber ich denke das ist eine subjektive Meinung von Dir.
      Kannst du mir bitte das belegen?
      Zählt Erfahrung von vielen Personen mit unterschiedlichen Hintergründen nicht?

      MfG
      Car
    • von helena 1
      Einspruch.
      Hi Silvia! Stimmt schon, aber trotzdem gibt es Unterschiede in der
      Geschwindigkeit.
      Tatsächlich. Aber die sind in keinster Weise von der
      Sprache abhängig, sondern von dem einzelnen Muttersprachler.
      Auch, klar, aber sicherlich nicht nur.
      Wie gesagt, die Grammatik gibt keine Geschwindigkeit beim Reden vor. Mir gewiß nicht. ;o)))
      Du bist ja auch Muttersprachlerin. ;)
      Jop! Deshalb eben der Smiley!! ;o)) Was aber auch davon abhängt, wie bestimmte Laute ausgesprochen
      werden. In den Gegenden Großbritanniens, in denen Vokale wie
      Vokale und nicht wie Diphtongs ausgesprochen werden, spricht
      man dadurch schon schneller. Ich bin britisches Englisch viel
      mehr gewohnt als amerikanisches, finde ersteres aber
      schneller.
      Ich kann mich nur wiederholen und sagen, daß es von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist und nicht von de Sprache abhängig. Es gibt bestimmt jede Menge Britten, die wesentlich langsamer reden wie ein Australier oder ein US-Amerikaner. Es sind doch 2 Silben statt einer, dadurch dauert es
      automatisch schonmal länger.
      Und trotzdem wird es Menschen geben, die das schneller schaffen wie andere... Ich denke, Muttersprachler kann man hier nicht mit
      einbeziehen, da sie die Geschwindigkeit ihrer Muttersprache
      gewohnt sind.
      Es gibt keine "Geschwindigkeit der Muttersprache". Oder reden alle Deutsche gleich schnell??? (egal in welcher Sprache!!!) Darüber hinaus, angenommen diese Wortendung wird tatsächlich
      langsamer/schneller gesprochen: Das sagt nichts über die
      ganze Sprache aus!
      Es sollte auch nur ein Beispiel sein.
      Der aber durchaus als Ausnahme gelten könnte. Betonung liegt auf die OE!! Zählt Erfahrung von vielen Personen mit unterschiedlichen
      Hintergründen nicht?
      Jeder Mathematiker (und Demografie zählt dazu!) wird Dir mühelos beweisen können, daß es tatsächlich nicht zählt. Allein wenn man im Prozent rechnet (300 Mio Sp-Muttersprachler und 42 Mio italienisch, um Dein erster Beispiel zu folgen), ist das eindeutig.

      So, Silvia, das ist mein letzter Beitrag zu diesem Thema. Du hast Deine Meinung geäußert und ich meine. Die stimmen nicht überein. Und egal wieviele Beispiele Du mir gibts, entweder liegt eine wissenschaftliche, demografisch relevante Studie dahinter oder -leider- zählt für mich nicht. Sei mir bitte nicht böse...

      Schöne Grüße aus Nürnberg!
      Helena