Fremdsprachen
Von: Rеіnһаrd Κrааѕсһ, 21.11.1999 17:46 Uhr
Was es heisst, weiss ich ja (situation normal - all fucked up...), aber wie spricht man es aus? Snafu, snefju?

Reinhard



  1. Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
    Französisch
    snafü - Betonung hinten

    Gesundheit
    andi
    • Antwort von ΗОFее 0
      Re: snafu - wie spricht man das aus?
      "snaefuh" (gibt's uebrigens auch als Verb to snafu = total durcheinanderbringen)

      HOFee
      2 Kommentare
    • Antwort von Јаmеѕ Fоrѕlund (abgemeldet) 0
      Re: snafu - wie spricht man das aus?
      Der "a" wie bei "cat, hat, rat, mat, pat..."
      Der "u" wie bei englischen "boot, snoot, coot..."

      Uebrigens, wenn man diese Phrase der Oma erklaeren will, kann man auch behaupten, dass es heisst: "Situation normal; all fouled up."

      Wo wir jetzt bei Ausdruecken aus dem 2. Weltkrieg sind.... In "Saving Private Ryan" verwendet man "fubar." Ich glaube nicht, dass man das in der englischen Version erklaert hat, und ich weiss nicht, ob ich den Ausdruck je vorher gehoert habe, aber ich bin mir ziemlich sicher, was das heissen soll. Ratschlaege? Vermutungen? Guesses? Oder hat man das irgendwie in der deutschen Version erklaert oder angedeutet? Jim
      9 Kommentare
      • Re^2: snafu - wie spricht man das aus?
        Wo wir jetzt bei Ausdruecken aus dem 2.
        Weltkrieg sind.... In "Saving Private
        Ryan" verwendet man "fubar." Ich glaube
        nicht, dass man das in der englischen
        Version erklaert hat, und ich weiss
        nicht, ob ich den Ausdruck je vorher
        gehoert habe, aber ich bin mir ziemlich
        sicher, was das heissen soll.
        Das wäre meine nächste Frage gewesen... ;=) Ich glaub, es heisst "foobar" - jedenfalls findet man in Programmbeispielen oft Variablennamen wie "foo" und "bar" - so wie "John Doe" als beliebigen Nachnamen (wo kommt der überhaupt her?) - vielleicht hilft's weiter...

        Reinhard
      • von ΗОFее 0
        Re^3: John Doe
        John Doe" als beliebigen Nachnamen (wo :kommt der überhaupt her?)
        In der englischen und amerikanischen Sprache der Jurisdiktion wurde dieser Name frueher dem Anklagevertreter in einem Enteignungsverfahren gegeben (der zu Verteidigende hiess uebrigens –kein Witz!- Richard Roe).
        Warum und weshalb kann ich Dir leider auch nicht sagen, denn die Wortbedeutungen „doe“ (oder „dough“ etc.) und „roe“ (oder „row“ etc.) geben auch nichts her. Ebenso ist es anscheinend auch nicht klar, wie es zur heute gaengigen Verwendung gekommen ist.

        Andere gebraeuchliche Namen fuer die heutige Verwendung sind uebrigens Joe Doe, Joe Zilch, John Henry, John Smith.

        HOFee
      • Re^4: John Doe
        Andere gebraeuchliche Namen fuer die
        heutige Verwendung sind uebrigens Joe
        Doe, Joe Zilch, John Henry, John Smith.

        und Jane Doe
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^2: F-U-B-A-R
        Im Brett "Kino und Fernsehen" heißt es, F-U-B-A-R sei die Abkürzung für "fucked up beyond recognition" - würde passen...

        Daisy
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^3: F-U-B-A-R
        Im Brett "Kino und Fernsehen" heißt es,
        F-U-B-A-R sei die Abkürzung für "fucked
        up beyond recognition" - würde passen...

        Daisy
        Die Schreibweise ist wohl eher "foobar", das "A" passt auch nicht ganz zur obigen Erklärung.

        Möglicherweise steht foo auch für gar nichts Bestimmtes, sondern ist einfach nur ein allgemeiner Platzhalter für ein Beispiel oder etwas, das man nicht näher beschreiben will:

        foo


        Just as economists sometimes use the term "widget" as the ultimate substitute for "something" that is being measured, programmers tend to use the term "foo" (pronounced FOO) as a universal substitute for something real when discussing ideas or presenting examples.
        [...]
        Because "foo" has no rational meaning of its own and because "foo" is conventionally used as such a placeholder, the idea will be clear to any programmer.
        Foo or any such word used this way is formally known as a metasyntactic variable. Eric Raymond, probably the world's greatest authority on foo and other metasyntactic variables, also lists qux, waldo, fred, xyzzy, and thud among others that are occasionally used. Although foo is the canonical metasyntactic variable, Raymond notes that cultures outside the United States have their own preferences. Fred, barney, and wombat seem common in the U.K. Toto, tata, titi, and tutu reportedly are used by the French. Blarg and wibble are used in New Zealand.

        The origin of foo seems wrapped in the mists of time, but Raymond observes (and we remember) that in Bill Holman's comic strip of the 1930-50 era, Smokey Stover, the letters "FOO" commonly appeared, unexplained and as a kind of running gag, on license plates, in picture frames, and on the backs of sandwich board signs.

        (whatis.com Computer terms and more ...)

        Gruß,
        Manfred Kiefer
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^4: F-U-B-A-R
        Die Schreibweise ist wohl eher "foobar",
        das "A" passt auch nicht ganz zur obigen
        Erklärung.
        Sorry, das "A" soll für "all" stehen, hab ich vergessen. Wie auch immer...

        Gruß
        Daisy
      • von Јаmеѕ Fоrѕlund (abgemeldet) 0
        Re^5: F-U-B-A-R
        "Fucked up beyond all recognition" wuerde ich auch sagen. Ich habe vorgestern beim Thanksgiving-essen den Schwiegervater (4 Jahre 2. Weltkrieg) und den Onkel meiner Frau (einige Jahre Korea-krieg) gefragt und die wussten nicht genau ob sie sich das errinerten aber sagten sofort, dass F. U. natuerlich "fucked up" heissen muesste und glaubten auch, dass "beyond all recognition" 'reasonable' waere. Die sagten, dass es mehrere solchen Phrasen gab, wobei das F-wort immer dabei war.

        Man wuerde es aber FUBAR schreiben. Sonst koennte man die einzelnen Worte nicht erkennen. Foobar aber ausgesprochen. In der Tat hat aber wohl keiner das Wort geschrieben - nur gesagt.

        Uebrigens, wuerde ich Auslaendern empfehlen, das Wort "Fuck" unter Englisch-sprechenden nie zu sagen oder schreiben. Wegen Filme und Rap koennte man den Eindruck bekommen, dass die english native speakers der Welt das Wort dauernd benutzen. Waere aber ein Irrtum. Unter den meisten Umstaenden und unter den meisten Leuten koennte man die Konversation ganz schnell in eine peinliche Stille verwandeln. Jim
      • Vonnegut
        Am Anfang eines Romans - ich denke 'Bluebeard/Blaubart' - gebraucht er FUBAR und erklärte es auch wie oben. Uebrigens, wuerde ich Auslaendern
        empfehlen, das Wort "Fuck" unter
        Englisch-sprechenden nie zu sagen oder
        schreiben. Wegen Filme und Rap koennte
        man den Eindruck bekommen, dass die
        english native speakers der Welt das Wort
        dauernd benutzen. Waere aber ein Irrtum.
        Absofuckinglutly right.
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^5: F-U-B-A-R
        Die Schreibweise ist wohl eher "foobar",
        das "A" passt auch nicht ganz zur obigen
        Erklärung.
        Sorry, das "A" soll für "all" stehen, hab
        ich vergessen. Wie auch immer...

        OK, das wird auch vom "New Dictionary of American Slang" bestätigt:
        fubar adj. fr WW2 armed forces Totally botched and confused; = snafu (fr fucked up beyond all recognition).

        Unabhängig davon gibt es das in der Informatik beliebte "foo" und seine Zusammensetzungen (z.B. "foobar") für etwas Allgemeines oder Unbestimmtes.

        Die Aussprache ist für beides gleich.

        Gruß,
        Manfred Kiefer