Garten und Pflanzen
Von: Anonym (abgemeldet), 13.2.2000 17:46 Uhr
Hallo!

Wir haben ein Haus mit großem Garten (ca. 1000 qm Grund) gemietet und sind Anfang des Jahres eingezogen. Im Garten stehen einige Obstbäume, Tannen, Fichten und auch Laubbäume. Ansonsten ist fast alles Wiese und seit Jahren nicht sonderlich gepflegt worden außer Rasenmähen.

Meine Frage ist nun: Was pflanze ich am besten unter den riesigen Nadelbäumen? Wächst da überhaupt was? Jetzt ist da gar nichts, nur Erde und Zapfen.

Und wie schneide ich die Obstbäume? Es sind wohl 4 Apfelbäume, 1 Zwetschgenbaum, 2 Kirschbäume und diese wurden offensichtlich nur in der Krone gestutzt und schon sehr lange nicht mehr ordentlich geschnitten worden. Wer kennt sich damit aus?

Außerdem haben wir einen sehr alten riesigen Weinstock, der trägt etwa 20 kg rote Trauben im Herbst (so auch letztes Jahr wie wir hörten). Muß dieser Weinstock, der sich um Schuppen, Carport und dem größten Apfelbaum windet, auch geschnitten werden? Meine Informationen die ich bisher bekommen habe, beziehen sich nur auf "normale" Weinstöcke, wie beim Weinanbau. Hat außerdem jemand einen Tip, wie man die Traubensorte herausfindet?

Für Informationen, vielleicht ein paar Links, würde ich mich freuen.

Viele Grüße aus Franken

Ulrike



  1. Antwort von Anonym (abgemeldet) 0
    Re: Großer Garten - wie Bäume schneiden?
    Hallo Ulrike,
    Viele Fragen hi
    Nun am liebsten möchte ich diese Obst bäume anschauen um Ratschläge zu erteilen.
    Zum selbst lernen, brauchst Du ein gutes Buch. Mein erstes Buch, erhalten von meinem Grossvater ist beinahe 100 jährig!
    Die gegenwärtig besten Bücher sind;
    OBSTBAUMSCHNITT von Heiner Schmid, Ulmerverlag
    ISBN 3-8001-6584-8 [Buch anschauen]
    od
    OBSTBAUME vonMartin Stangel
    BLV- Verlag
    ISBN 3-405-14244-x [Buch anschauen]

    Wenn unter einer Tanne kein Efeu oder "Immergrün" wächst, dann kannst alles andere vergessen.

    Die Rebe musst Du unbedingt sofort zurück schneiden. jeweils spätestens bis mitte Februar ( ausbluten)
    Der Wuchs einer Rebe muss immer im Sommer reguliert werden. Verlängerungsschosse bei ca. 1.50 mm abbrechen. Austriebe aus Zapfen ( 2-3 Augen) 5 Blätter nach der letzten Traube abbrechen. Jetz jeweils enstehende Seitentriebe an den Verlängerungs-Schossen frühzeitig, gänzlich ausbrechen.
    Bei den Zapfen, die Seitentriebe nach 3 Blatt entspitzen mit Fingernägel.
    Wenn diese Sommerbehandlung nicht erfolgt, können Reben 6-8m weit wachsen.Diese Schosse erfrieren in der Regel im Winter.
    Frühjahrschnitt;
    Verlängerungsschosse nur 6 Augen stehen lassen,(immer zwischen den Augen schneiden) schneidest Du länger, treiben so od. soimmer nur die letzten 6 Augen. Die Rebe kahlt im unteren Bereich aus.
    Alle 20 cm jeweils ein Zapfen mit zwei bis drei Augen stehen lassen.
    An diesen Knotenstellen wachsen jeweils mehrere neuen Austriebe, bis auf einen alle im Sommer ausbrechen.Dieser Austrieb aus dem Stamm kann als zukünftigen Zapfen verwendet werden. (Nach 4 Blatt abknippsen)
    Die Bestimmung der Rebsorte möglich durch Fachleute einer in Deiner Nähe befindlichen Baumschule (Trauben mitbringen)
    Neue Reben kannst Du mit Stecklingen selber ziehen, wenn Reblausgefahr in Kauf genommen wird. Bei uns in Grossanlagen verboten.
    ich wünsch Dir viel Freude beim Gärtnern.
    Fritz aus dem Urwald
    3 Kommentare
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^2: Großer Garten - wie Bäume schneiden?
      Hallo Fritz,

      vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
      Ein Buch zum Obstbaumschnitt werde ich mir zulegen, dann klappt es sicher.

      Unter den Tannen wächst jetzt nichts, habe noch nicht versucht etwas anzupflanzen. Sollte ich also Immergrün versuchen?! Also von meiner Oma kann ich Ableger von verschiedenen Steingartengewächsen bekommen, vielleicht wächst da was an.

      Zu den Ratschlägen zum Weinstock danke ich Dir besonders. Nur was sind Augen? Der Weinstock hat sehr lange Reben, so schätzungsweise 10 m lang und diese haben letztes Jahr gut getragen. Die ersten 2 Meter waren allerdings ohne Trauben, nur knorrig und dick. Die Trauben selbst sind klein. Bitte gib mir noch einen Tip wegen den Augen.

      Danke im Voraus

      Ulrike
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^3: Großer Garten - wie Bäume schneiden?
      Hoi Ulrike,

      Nur was sind Augen? Der Weinstock hat sehr lange Reben, so
      schätzungsweise 10 m lang
      Augen sind die Knospen der zukünftigen Triebe, brauchen in der Regel keine Brillen "gr"
      Die letztes Jahr gewachsenen Triebe sind jetzt braun ca.8-10mm dick. wenn sie nicht sommerbehandelt wurden sind sie eventuell jetzt grau d.h. verfroren und dürr. sommerbehandelte Reben haben im Herbst genügend abgebaut und müssen braun sein.
      alle grünen Triebe erfrieren.
      Alle alten Rebenstämme sind grau bis schwarz und knorrig. Die in Streifen abblätternde Haut am alten Holz, soll entfernt werden.
      Wenn die Sommerbehandlung richtig ausgeführt wird, ist der Winterschnitt ein leichtes Vergnügen !!
      Nochmals viel Erfolg
      Fritz
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^4: Großer Garten - wie Bäume schneiden?
      Hallo Fritz,

      vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Tatsächlich blättert jede Menge Haut an den alten Stämmen ab. Diese werde ich Deinem Rat nach entfernen.

      Ansonsten versuche ich es mal mit dem radikalen Schnitt, denn viel soll ja nicht übrigbleiben von den langen Reben.

      Hoffentlich überlebt das der Weinstock und schenkt uns wieder herrliche Trauben.

      Vielen Dank nochmals

      Ulrike
  2. Antwort von Gandalf 0
    Re: Großer Garten - wie Bäume schneiden?
    Einige Volkshochschulen (auch andere Bildungseinrichtungen) bieten Kurse über Obstbaumschnitt an. Schau mal die Kataloge an oder telefonier mal rum. Sonst frag mal in einem Fachgeschäft, Gärtnerei, oder Baumschule (keinen Baumarkt!!) nach, die geben auch meißt gute Tips.

    Gandalf