Kredite & Geldanlagen
Von: olliii (abgemeldet), 12.9.2003 18:09 Uhr
Hallo,

es ist also folgendes passiert und ich hoffe mir kann jemand helfen.
Mein Konto bei der Norisbank war bis zum Limit ausgeschöpft und ich brauchte kurzfristig nochmal Geld ! Also habe ich 500,- EURO mit der EC-Karte abgehoben und war somit über meinem Limit !
Dann kam ein Schreiben das ich den Betrag bis zum 15.09.03 ausgleichen soll ! Das habe ich heute ( 12.09.03) getan ! Als ich darum bat die Karten wieder freizuschalten sagte man mir das das nicht ginge und bereits ein Eintrag bei der Schufa wäre wegen EC-Kartenmißbrauchs ! Ist das rechtens ?? Es ist das zweite mal das ich mein Konto überzogen habe und es aber wenige Tage später wieder ausgeglichen !
Dürfen die das obwohl das Konto innerhalb der gesetzten FRist ausgeglichen wurde ???
Kann ich gegen den SCHUFA-Eintrag Rechtsmittel einlegen ???

Danke



  1. Antwort von exc 0
    Re: EC-Kartenmißbrauch
    Hallöchen, Mein Konto bei der Norisbank war bis zum Limit ausgeschöpft
    und ich brauchte kurzfristig nochmal Geld ! Also habe ich
    500,- EURO mit der EC-Karte abgehoben und war somit über
    meinem Limit !
    warum bist Du nicht zur Bank und hast da gefragt, ob sie Dir kurzfristig mehr Dispo einräumen? Dann kam ein Schreiben das ich den Betrag bis zum 15.09.03
    ausgleichen soll ! Das habe ich heute ( 12.09.03) getan ! Als
    ich darum bat die Karten wieder freizuschalten sagte man mir
    das das nicht ginge und bereits ein Eintrag bei der Schufa
    wäre wegen EC-Kartenmißbrauchs ! Ist das rechtens ??
    Du hast die Ec-Karte mißbraucht, keine Frage. (Sei froh, daß die Dich nicht wegen sexueller Belästigung verklagt *g*) Daher ist auch der Eintrag in Ordnung. Es ist
    das zweite mal das ich mein Konto überzogen habe und es aber
    wenige Tage später wieder ausgeglichen !
    Überzogen ist überzogen. Für das zweite mal gilt kein "erst", sondern ein "schon wieder". Dürfen die das obwohl das Konto innerhalb der gesetzten FRist
    ausgeglichen wurde ???
    Da gibt es keinen Zusammenhang zwischen dem Schreiben und dem Mißbrauch, wohl aber einen zwischen dem Mißbrauch und der Schufa-Meldung. Kann ich gegen den SCHUFA-Eintrag Rechtsmittel einlegen ???
    Klar, kann man immer, wird aber wohl nicht viel bringen außer Kosten. Danke
    Bitte.

    Gruß,
    Christian
    11 Kommentare
    • von Christian 0
      Re^2: EC-Kartenmißbrauch
      Hallo auch!

      Zum Thema EC-Kartenmißbrauch habe ich bei im Internet folgendes Urteil gefunden:

      "Wer durch Abhebungen am Geldautomaten sein Konto im Rahmen des Dispokredites überzieht, begeht keine Straftat, auch dann nicht, wenn er von vornherein weiß, dass er das Minus nie wird ausgleichen können (BGH Az 2 StR 260/01)".

      Ich weiß nicht, ob Dir das weiterhilft, da der Fall bei Dir ja leicht anders gelagert ist. Mein persönliches Rechtsverständnis geht hier allerdings nicht von einem Kartenmißbrauch aus, da die Bank ja ohne weiteres für einen solchen Fall weitere Verfügungen hätte untersagen können, in dem diese ein Limit setzt. Da Banken aber durch diese Überziehungen sehr gut verdienen, solange auch nur ein einziger Euro zum Ausgleich eingeht, haben diese natürlich kein Interesse daran, von selbst ein Limit zu setzen. Der Kreditrahmen läßt sich nämlich ohne weiteres refinanzieren, solange der Kredit bei der Bank von Dir in irgendeiner Form bedient wird. Das wird einem natürlich nicht gesagt. Aber das nur am Rande...

      So, da Du nun das Konto bei der Bank ausgeglichen hast, MÜSSEN die der Schufa eine Info geben, die erteilten Auskünfte sofort zu löschen, soviel ich weiss. Sollten diese es unterlassen, kannst Du diese Pappnasen auch verklagen. Für solche Fälle empfehle ich Dir eine Rechtsschutzversicherung anzuschaffen, sofern Du diese noch nicht hast... Kannst Du Dir den Rechtsstreit finanziell nicht leisten, besteht unter Umständen die Möglichkeit, durch den Staat diesen Rechtsstreit finanzieren zu lassen. Bei den Sozialämtern kann man hierzu denke ich Auskunft bekommen.

      Nochwas: Für solche Fälle kann man bei den Verbraucherverbänden, Schuldnerberaten und bei Rechtsanwälten alle notwendigen Infos bekommen, bei den einen denke ich umsonst, bei den anderen für ein entsprechendes Entgelt. Lass Dir das von den Banken jedoch nicht gefallen und wechsel die Bank, sobald Du alles mit denen ordnungsgemäß abgeschlossen hast. Schliesslich gibt es nicht nur eine Bank in Deutschland...

      Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen bei diesem Vorgang... Falls noch Fragen sind, einfach fragen...

      Gruß
      Chris H.
    • von exc 0
      Re^3: EC-Kartenmißbrauch
      Hallo, "Wer durch Abhebungen am Geldautomaten sein Konto im Rahmen
      des Dispokredites überzieht, begeht keine Straftat, auch dann
      nicht, wenn er von vornherein weiß, dass er das Minus nie wird
      ausgleichen können (BGH Az 2 StR 260/01)".
      von Straftat war nie die Rede, sondern von Kartenmißbrauch. Mein persönliches
      Rechtsverständnis geht hier allerdings nicht von einem
      Kartenmißbrauch aus,
      Da würde ich das Rechtsverständnis anhand der gültigen AGB bzw. Sonderbedingungen mal überprüfen. da die Bank ja ohne weiteres für einen
      solchen Fall weitere Verfügungen hätte untersagen können,
      Kontobelastungen aus Abhebungen an fremden Geldautomaten kann die Bank nicht verhindern. dem diese ein Limit setzt. Da Banken aber durch diese
      Überziehungen sehr gut verdienen, solange auch nur ein
      einziger Euro zum Ausgleich eingeht, haben diese natürlich
      kein Interesse daran, von selbst ein Limit zu setzen.
      Quark. Der
      Kreditrahmen läßt sich nämlich ohne weiteres refinanzieren,
      solange der Kredit bei der Bank von Dir in irgendeiner Form
      bedient wird.
      Was hat das Wort Refinanzierung an dieser Stelle zu bedeuten?

      Gruß,
      Christian
    • von Janca 0
      Re^4: EC-Kartenmißbrauch
      Hallo, Kontobelastungen aus Abhebungen an fremden Geldautomaten kann
      die Bank nicht verhindern.
      Das stimmt nicht. Die Bank kann sehr wohl ein Limit einrichten. Darüberhinaus gibt es auch an fremden Geldautomaten kein Geld mehr.

      Viele Grüße
      Janca
    • von exc 0
      Re^5: EC-Kartenmißbrauch
      Hi, Kontobelastungen aus Abhebungen an fremden Geldautomaten kann
      die Bank nicht verhindern.
      Das stimmt nicht. Die Bank kann sehr wohl ein Limit
      einrichten. Darüberhinaus gibt es auch an fremden
      Geldautomaten kein Geld mehr.
      ja, wenn zum Zeitpunkt der Abhebung das Limit schon erreicht bzw. überschritten war, nicht aber, wenn die Abhebung innerhalb des Limits erfolgt und vor Übermittlung der Daten von der anderen Bank eine weitere Verfügung stattfindet. Was ich sagen wollte ist, daß die Bank in diesem Fall die Belastung durch die andere Bank nicht verhindern kann.

      Gruß,
      Christian
    • von Anonym (abgemeldet) 1
      Re^6: EC-Kartenmißbrauch NA NA NA !!!!!
      Also nachdem ich mich vor kurzem über das SCHUFA System erkundigt und alle Auskünfte über mich selbst eingeholt hatte und auch direkt mit einigen Angestellten telefoniert hatte, kann ich Dir dazu folgendes sagen:

      Bei Banken gibt es Zinsen für DISPO und für geduldete Überziehungen, dass sind eben Überziehungen des vorher eingeräumnten DISPOs.
      Wenn Dir heute eine BANK ein GIROkonto und noch ein Dispo einräumnt heißt das du hast zu dem Zeitpunkt der SCHUFA Abfrage keine negativen Einträge bei der Schufa und verfügst über ein regelmäßiges Einkommen.

      Wen Du nun Dein DISPO überziehst, ist dies kein EC-Kartenmißbrauch und gebührt in der Regel auch keinen Einrag in der SCHUFA wobei die Betonung auf in der Regel liegt. Klar ist die SCHUFA dafür da, damit eben das Verhalten von Leuten die einen Kredit haben dokumentiert und für andere festgehalten wird, wenn das Verhalten nicht den vorher vereinbarten Regeln (AGBs) entspricht um andere und die betroffene Person selbst vor dem toteldisaster. Allerdings ist die SCHUFA ein MONOPOL, welches immer ein ungutes Gefühl vermittelt!

      Also ich habe mich vor einem Jahr selbständig gemacht und mein KONTO regelmäßig bis zum Rand des DISPOS und ÖFTER auch darüber hinaus beansprucht, da mir eine andere Bank aufgrund mangelnder Sicherheiten keinen regulären Kredit geben wollte obwohl ich als Jungunternehmer in der Rezessionszeit kleine schwarze Zahlen schrieb. Doch meine Bank (darf ich das sagen AdvanceBank) hat keine Einträge bei der SCHUFA vorgenommen, was ich durch die SCHUFA Selbstauskünfte bestätigt bekam.

      Ich würde Dir folgendes vorschlagen:
      1) Schaue in die AGBs Deiner Bank was dazu steht.
      2) Hole eine SCHUFA Selbsauskunft ein und mache Dich schlau was da vermerkt ist. Wenn was vermerkt ist, kannst du bei der SCHUFA anrufen und dich dazu äußern und eine Änderung bzw. Überprüfung erwiren. Das Überziehen eines DISPOS ist zwar klar ein "nicht gerne gesehenes" Verhalten, doch wenn du das Geld fix beglichen hast sollte es eigentlich OK sein.

      Die SCHUFA ist auch nicht daran interessiert übertriebene Einträge zu vermerken, tut dies aber automatisch bei einer Meldung ohne diese vorher zu kontrollieren weil sie deren Wahrheit unterstellt.

      Z.B. kann ich dir morgen einen amtlichen Mahnbescheid über das Gericht zustellen lassen, ohne dass ich dafür einen berechtigten Anspruch habe. Also anrufen und stellung dazu nehmen!

      Dann würde ich doch mit der Bank sprechen und ihr mitteilen dass Du dies nicht OK findest und sie bittest den Eintrag zurückzunehmen da du nicht versprechen kannst noch lange Kunde dieser Bank zu sein.
      Und wenn Dir die nette Dame am Telefon das Gegenteil erklärt, bittest du ganz nett mit ihren Vorgesetzten sprechen zu dürfen.

      cu
      NIP
    • von exc 0
      Re^7: EC-Kartenmißbrauch
      Bei Banken gibt es Zinsen für DISPO und für geduldete
      Überziehungen, dass sind eben Überziehungen des vorher
      eingeräumnten DISPOs.
      Es ist schön, daß Du mir meinen Beruf erklären willst. Mal sehen, was dabei herauskommt. Wen Du nun Dein DISPO überziehst, ist dies kein
      EC-Kartenmißbrauch
      Bitte mal Ausgangsartikel lesen: Fragesteller hatte Limit ausgereizt und dann mit der ec-Karte bewußt 500 Euro abgehoben und es war die zweite Überziehung. Klarer Fall von Mißbrauch. die SCHUFA ein MONOPOL, welches immer ein ungutes Gefühl
      vermittelt!
      Die Schufa hat kein Monopol, weil es inzwischen diverse andere Gesellschaften mit gleichem Geschäftszweck gibt. Also ich habe mich vor einem Jahr selbständig gemacht und mein
      KONTO regelmäßig bis zum Rand des DISPOS und ÖFTER auch
      darüber hinaus beansprucht, da mir eine andere Bank aufgrund
      mangelnder Sicherheiten keinen regulären Kredit geben wollte
      obwohl ich als Jungunternehmer in der Rezessionszeit kleine
      schwarze Zahlen schrieb. Doch meine Bank (darf ich das sagen
      AdvanceBank) hat keine Einträge bei der SCHUFA vorgenommen,
      was ich durch die SCHUFA Selbstauskünfte bestätigt bekam.
      Ja und? Ich würde Dir folgendes vorschlagen:
      1) Schaue in die AGBs Deiner Bank was dazu steht.
      In allen AGB steht das gleiche. Ansonsten: Offensichtlich niemand liest die AGB, sonst würde es 90% der Probleme mit den Banken nicht geben. Überprüfung erwiren. Das Überziehen eines DISPOS ist zwar klar
      ein "nicht gerne gesehenes" Verhalten, doch wenn du das Geld
      fix beglichen hast sollte es eigentlich OK sein.
      Ist es nicht. Ich sitze an einem Brief, in dem ich einem börsennotierten Konzern seine Kredite von rd. 15 Mio. Euro kündigen werde. Grund: Verschlechterung der wirtschaftlichen Verhältnisse. Konkreter Anlaß: Vierte Überziehung in 6 Wochen. Dann würde ich doch mit der Bank sprechen und ihr mitteilen
      dass Du dies nicht OK findest und sie bittest den Eintrag
      zurückzunehmen da du nicht versprechen kannst noch lange Kunde
      dieser Bank zu sein.
      Das wird der Bank vollkommen egal sind, wenn die Leute dort was von ihrer Arbeit verstehen. Ein Kunde, der vertragliche bewußt und mehrfach verletzt Verpflichtungen verletzt, anschließend rumnörgelt und vor allem dann mit Auflösung der Geschäftsbeziehung droht, ist der letzte, den man aufhalten sollte. Und wenn Dir die nette Dame am Telefon das Gegenteil erklärt,
      bittest du ganz nett mit ihren Vorgesetzten sprechen zu
      dürfen.
      Oh Herr, bitte, bitte, laß mich dieser Vorgesetzte sein... Aber danke, daß Du mir meine Arbeit erklärt hast.

      Gruß,
      Christian
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^8: EC-Kartenmißbrauch
      Es ist schön, daß Du mir meinen Beruf erklären willst. Mal
      sehen, was dabei herauskommt.
      -> wer hat gesagt, dass ich Dir was erklären will ????? Wen Du nun Dein DISPO überziehst, ist dies kein
      EC-Kartenmißbrauch
      Bitte mal Ausgangsartikel lesen: Fragesteller hatte Limit
      ausgereizt und dann mit der ec-Karte bewußt 500 Euro abgehoben
      und es war die zweite Überziehung. Klarer Fall von Mißbrauch.
      -> Bitte mal meine Antwort erneut lesen. Mit der überziehung des DISPOS ist gemeint, dass das Konto über den vereinbarten Betrag hinaus überzogen wurde, was überziehung des DISPOS heißt nicht überziehung des KONTOS !!!! (erst lesen dann schreiben) die SCHUFA ein MONOPOL, welches immer ein ungutes Gefühl
      vermittelt!
      Die Schufa hat kein Monopol, weil es inzwischen diverse andere
      Gesellschaften mit gleichem Geschäftszweck gibt.
      -> Da bist du vollkommen falsch informiert. Sehe dich mal um, 95% aller Banken, Händler und Telekommunikationsgesellschaften haben eine SCHUFA Klausel und keine andere! Die wäre ja auch schön dumm, wenn sie plötzlich auf einen anderen Anbieter wechseln, der keinen datenbestand hat und Ihre Auskünfte damit nicht sicher genug wären.
      PS: Nenne mir doch bitte einige, ich kenne keine (bin aber kein Profi wie du) Also ich habe mich vor einem Jahr selbständig gemacht und mein
      KONTO regelmäßig bis zum Rand des DISPOS und ÖFTER auch
      darüber hinaus beansprucht, da mir eine andere Bank aufgrund
      mangelnder Sicherheiten keinen regulären Kredit geben wollte
      obwohl ich als Jungunternehmer in der Rezessionszeit kleine
      schwarze Zahlen schrieb. Doch meine Bank (darf ich das sagen
      AdvanceBank) hat keine Einträge bei der SCHUFA vorgenommen,
      was ich durch die SCHUFA Selbstauskünfte bestätigt bekam.
      Ja und?
      -> Wie ja und ??? (Nochmal zum mitschreiben) Und meine Bank hat mir kein einziges Mal einen SCHUFA Eintrag verpasst, warum auch!! Ich würde Dir folgendes vorschlagen:
      1) Schaue in die AGBs Deiner Bank was dazu steht.
      In allen AGB steht das gleiche. Ansonsten: Offensichtlich
      niemand liest die AGB, sonst würde es 90% der Probleme mit den
      Banken nicht geben.
      -> Diese Aussage entbehrt jegilcher Beachtung und Du glaubst das wohl selbst nicht so ganz, oder?? Na ja Wahrscheinlich hast du noch nie die AGB einer BAnk zu ende gelesen und diese mit anderen AGBs verglichen. (Kann ich nur empfehlen) Überprüfung erwiren. Das Überziehen eines DISPOS ist zwar klar
      ein "nicht gerne gesehenes" Verhalten, doch wenn du das Geld
      fix beglichen hast sollte es eigentlich OK sein.
      Ist es nicht. Ich sitze an einem Brief, in dem ich einem
      börsennotierten Konzern seine Kredite von rd. 15 Mio. Euro
      kündigen werde. Grund: Verschlechterung der wirtschaftlichen
      Verhältnisse. Konkreter Anlaß: Vierte Überziehung in 6 Wochen.
      -> Das ist schön efür Dich, und bist du nun stolz oder wie?? genau durch solche Leute gehen Unternehmen pleite oder können ncith wachsen und Leute einstellen (meine Firma eingeschlossen). Aber zurück zum Thema, du willst doch nicht wirklich eine Privatperson mit einem Unternehmen vergleichn, oder? Dann frage mal besser Deinen Kollegen von der Privatkonto Abteilung, der aber nicht seit gestern im Geschäft ist. Dann würde ich doch mit der Bank sprechen und ihr mitteilen
      dass Du dies nicht OK findest und sie bittest den Eintrag
      zurückzunehmen da du nicht versprechen kannst noch lange Kunde
      dieser Bank zu sein.
      Das wird der Bank vollkommen egal sind, wenn die Leute dort
      was von ihrer Arbeit verstehen. Ein Kunde, der vertragliche
      bewußt und mehrfach verletzt Verpflichtungen verletzt,
      anschließend rumnörgelt und vor allem dann mit Auflösung der
      Geschäftsbeziehung droht, ist der letzte, den man aufhalten
      sollte.
      -> Wahrsager bist Du auch noch....
      Ja bei so einem Bankberater wie du einer bist bestimmt. Zum Glück gibts da noch "andere" (nix für ungut). Und wenn Dir die nette Dame am Telefon das Gegenteil erklärt,
      bittest du ganz nett mit ihren Vorgesetzten sprechen zu
      dürfen.
      Oh Herr, bitte, bitte, laß mich dieser Vorgesetzte sein...
      Aber danke, daß Du mir meine Arbeit erklärt hast.
      -> Also wenn Du das als Drohung empfindest, dann tust du mir echt leid. Wie oft habe ich bei einer Hotline etwas gewollt und man hat mir gesagt, das geht leider nicht. Als ich mich dann ganz normal mit dem Vorgesetzten unterhalten habe und Ihm meine Sachlage erklärt hatte ging es plötzlich doch. Und Niemand hat den anderen beleidigt, gedroht oder sich wichtiger gemacht als er wirklich ist. Hast Du schon mal was von Kommunikation gehört und dem lächeln am Telefon???? Gruß,
      Christian
      -> Christian, die Welt besteht nicht nur aus Deinem Beruf, Deiner Bank und Deiner Meinung, also höre bitte auf hier einen auf GOTT zu machen, da meine tatsächlichen Erfahrungen einfach ein völlig anders Bild geben.
      cu
      NIP
    • von exc 0
      Re^9: EC-Kartenmißbrauch
      Es ist schön, daß Du mir meinen Beruf erklären willst. Mal
      sehen, was dabei herauskommt.
      -> wer hat gesagt, dass ich Dir was erklären will ?????
      So wie Du angesetzt hast, hörte sich das so an. Wen Du nun Dein DISPO überziehst, ist dies kein
      EC-Kartenmißbrauch
      Bitte mal Ausgangsartikel lesen: Fragesteller hatte Limit
      ausgereizt und dann mit der ec-Karte bewußt 500 Euro abgehoben
      und es war die zweite Überziehung. Klarer Fall von Mißbrauch.
      -> Bitte mal meine Antwort erneut lesen. Mit der
      überziehung des DISPOS ist gemeint, dass das Konto über den
      vereinbarten Betrag hinaus überzogen wurde, was überziehung
      des DISPOS heißt nicht überziehung des KONTOS !!!! (erst lesen
      dann schreiben)
      Ich schrieb nie von Konto und selbst wenn ich das getan hätte, wäre es egal, weil es sachlich das gleiche ist. Die Schufa hat kein Monopol, weil es inzwischen diverse andere
      Gesellschaften mit gleichem Geschäftszweck gibt.
      -> Da bist du vollkommen falsch informiert. Sehe dich mal
      um, 95% aller Banken, Händler und
      Telekommunikationsgesellschaften haben eine SCHUFA Klausel und
      keine andere!
      Tja, da bist Du leider völlig neben der Spur. Seit längerer Zeit treibt sich creditreform auf dem Markt um und seit einigen Jahren Infoscore (Baden-Baden) und Informa (Pforzheim) auf dem Markt rum. Ja und?
      -> Wie ja und ??? (Nochmal zum mitschreiben) Und meine
      Bank hat mir kein einziges Mal einen SCHUFA Eintrag verpasst,
      warum auch!!
      Ist schon klar, ich sah aber keinen Zusammenhang zum vorherigen Text. Ich würde Dir folgendes vorschlagen:
      1) Schaue in die AGBs Deiner Bank was dazu steht.
      In allen AGB steht das gleiche. Ansonsten: Offensichtlich
      niemand liest die AGB, sonst würde es 90% der Probleme mit den
      Banken nicht geben.
      -> Diese Aussage entbehrt jegilcher Beachtung und Du
      glaubst das wohl selbst nicht so ganz, oder?? Na ja
      Wahrscheinlich hast du noch nie die AGB einer BAnk zu ende
      gelesen und diese mit anderen AGBs verglichen. (Kann ich nur
      empfehlen)
      Es gibt AGB, die vom Bundesverband Dt. Banken empfohlen und von praktisch alle privaten Banken verwendet werden. Es gibt AGB, die vom Sparkassenverband empfohlen und praktisch von allen Sparkassen verwendet werden. Und es gibt AGB, die von dem Bundesverband der Genossenschaftsbanken empfohlen und von praktisch allen genossenschaftlichen Banken verwendet werden. Und es gibt AGB, die vom Bundesverband der Hypothekenbanken empfohlen und von praktisch allen Hypothekenbanken verwendet werden. Diese AGB sind bis auf ein paar institutsgruppenspezifische Aspekte weitgehend deckungsgleich.

      Grund: Es wäre viel zu teuer, eigene AGB den ständigen Gesetzesändeurungen und der Rechtsprechung anzupassen. Ist es nicht. Ich sitze an einem Brief, in dem ich einem
      börsennotierten Konzern seine Kredite von rd. 15 Mio. Euro
      kündigen werde. Grund: Verschlechterung der wirtschaftlichen
      Verhältnisse. Konkreter Anlaß: Vierte Überziehung in 6 Wochen.
      -> Das ist schön efür Dich, und bist du nun stolz oder
      wie?? genau durch solche Leute gehen Unternehmen pleite oder
      können ncith wachsen und Leute einstellen (meine Firma
      eingeschlossen).
      Tja, nach der dritten Mahnung, die Umsätze innerhalb der Limite zu führen, hat es dann einigen Leuten gereicht. Sicherlich spielt da auch eine Rolle, daß die Zahlen zum Halbjahr mehr als deutlich unter der schwarzen Null lagen und daß wir davon aus der Zeitung erfahren haben.

      Was ich mit meinem Beispiel sagen wollte: Wenn man zu einem Kunden ein zweifelhaftes Verhältnis hat und er dann auch noch anfängt bewußt und vorsätzlich sein Konto überziehen, fliegt er schneller raus, als er gedacht hätte. Das gilt im Privatkundenbereich genauso wie im Unternehmensbereich. Das wird der Bank vollkommen egal sind, wenn die Leute dort
      was von ihrer Arbeit verstehen. Ein Kunde, der vertragliche
      bewußt und mehrfach verletzt Verpflichtungen verletzt,
      anschließend rumnörgelt und vor allem dann mit Auflösung der
      Geschäftsbeziehung droht, ist der letzte, den man aufhalten
      sollte.
      -> Wahrsager bist Du auch noch....
      Ja bei so einem Bankberater wie du einer bist bestimmt. Zum
      Glück gibts da noch "andere" (nix für ungut).
      Du kennst mich doch gar nicht und dann eine Beurteilung meiner beruflichen Fähigkeiten... Wer versucht sich hier gerade in der Wahrsagerei? -> Also wenn Du das als Drohung empfindest, dann tust du
      mir echt leid.
      Dann würde ich doch mit der Bank sprechen und ihr mitteilen
      dass Du dies nicht OK findest und sie bittest den Eintrag
      zurückzunehmen da du nicht versprechen kannst noch lange Kunde
      dieser Bank zu sein.
      Das ist eine klare Drohung, die Geschöäftbeziehung zu beenden. Im Unrecht sein und solche Drohungen aussprechen, ist ein sicherer Weg zu einer Kontokündigung. Wie oft habe ich bei einer Hotline etwas
      gewollt und man hat mir gesagt, das geht leider nicht. Als ich
      mich dann ganz normal mit dem Vorgesetzten unterhalten habe
      und Ihm meine Sachlage erklärt hatte ging es plötzlich doch.
      Und Niemand hat den anderen beleidigt, gedroht oder sich
      wichtiger gemacht als er wirklich ist.
      Das ist unbestritten, aber wenn Du eine Hotline angerufen hast und anschließend mit einem Vorgesetzem gesprochen, hast Du wahrscheinlich gerade vorher keine schwerwiegende Vertragsverletzung begangen. Hast Du schon mal was
      von Kommunikation gehört und dem lächeln am Telefon????
      Ja, und? Woraus schließt, daß ich das nicht mache? -> Christian, die Welt besteht nicht nur aus Deinem Beruf,
      Deiner Bank und Deiner Meinung, also höre bitte auf hier einen
      auf GOTT zu machen, da meine tatsächlichen Erfahrungen einfach
      ein völlig anders Bild geben.
      Mal überlegen: In Deinem Artikel hast Du zwei mal völlig falsch gelegen, dreimal offen gezeigt, daß Du vom Bankgeschäft bestenfalls die Spur einer Ahnung hast. Insofern messe ich Deinen Erfahrungen mit meinen Aussagen keinerlei Bedeutung bei.

      Gruß,
      Christian
    • von Andreas Simon (abgemeldet) 0
      Re^10: EC-Kartenmißbrauch
      Hallo,

      Kinder, habt euch lieb und streitet nicht !

      Nun zum technischen:

      Wie gross ist denn nun die Gefahr eines Schufa-Eintrages, wenn ich statt erlaubter X € mein Konto für wenige Tage um x+100 überziehe ?
      Bin bei der Postbank und ich muss da ja schon im engen Sinne eine Art Betrug oder Vertragsbruch begehen.

      Weshalb ? Es funktioniert ja nur, wenn ich am Automaten A Geld abhole und dann gleich am Automaten B einer anderen Bank diesen Vorgang wiederhole, also die erste Abhebung noch nicht gebucht ist - falls dies technisch heute noch möglich ist.

      Vórstellen kann ich mir das nur im Urlaub, wenn die Wünsche größer als der Geldbeutel sind.

      Gruss

      Andreas
    • von Anonym (abgemeldet) 1
      Re^11: EC-Kartenmißbrauch
      Auch wenn du 10 Lastschriften einziehen läßt, bei nicht vorhanderen Deckung werden diese mit einer Gebühr versehen zurückgebucht und alles ist in bester Ordnung.

      Dieser Bericht basiert auf handfesten Tatsachen und wurde nicht frei erfunden oder aus berfuflicher Erfahrung zu heiß gebadet :) Wie gross ist denn nun die Gefahr eines Schufa-Eintrages, wenn
      ich statt erlaubter X € mein Konto für wenige Tage um x+100
      überziehe ?
      Bin bei der Postbank und ich muss da ja schon im engen Sinne
      eine Art Betrug oder Vertragsbruch begehen.
      Hi,
      solange Du im Automaten Geld holen kannst, ist alles OK.
      Und auch die Postbank trägnt nichts in die Schufa ein, wenn man mal sein Konto über den DISPO hinaus überzieht (garantiert). Wenn Du bei der Postbank und auch bei allen anderen HAUS-Banken über die Stränge schlägst wird zuerst die EC-Karte gesperrt. Dann wird nach 7 Tagen ein nettes Schreiben verfasst in dem man Dich doch bittet den Betrag wieder auszugleichen und wenn du Schwierigkeiten damit hast kannst du mit denen Reden. Es kommt auf die Umstände und die Vorgeschichte drauf an, denn gleichzeitig kann es sein, dass dein DISPO halbiert oder gar gekappt wird und man Dich um die Begleichung des ganzen Betrages bittet. Beide Vorgänge haben natürlich keinen SCHUFA Eintrag zur Folge!



      Weshalb ? Es funktioniert ja nur, wenn ich am Automaten A Geld
      abhole und dann gleich am Automaten B einer anderen Bank
      diesen Vorgang wiederhole, also die erste Abhebung noch nicht
      gebucht ist - falls dies technisch heute noch möglich ist.
      Das war ein bekanntest Sicherheitsloch bei der Postbank welches ein netter über sieben Ecken bekannter EDV Kollege herausgefunden hat.
      Das kannst Du nur noch machen, wenn du Einkauft und per Unterschrift bezahlst. Sobald eine Onlineverbindung zu einem PaymentGateway vorhanden ist und die Daten abgeglichen werden können wird man feststellt, dass dein Limit ausgekostet ist, wird auf der Karte das ganze vermerkt, damit du nicht merh bei Offlineeinkäufen dies wiederholen kannst. Es kommt dann ein Vermerk "zahlzung nicht mölich" und am Automaten ein eindeutigerer Hinweis.

      Du bist ein Verbraucher der seinen Kontostand nicht jede Sekunde im Kopf haben kann. Es kann soch sein dass Du am Abend zuvor dein Kontostand verglichen hast und noch 50€ drauf waren. Dann gehtst DU am Tag darauf einkaufen und kauft ohne zu wissen dass deine KFZ VErsicherung oder wer auch immer eine Lastschrift i.H.v. 99,- € eingefahren hat und damit dein Konto in den roten Bereich gebracht hat. Dafür sind die Dispos u.a. auch da und auch die ganz ganz fett teueren GEduldeten Überziehungen (überziehungen des bereits bis zum DISPOLimit überzogenen Kontos) die mit lockeren 14% zu buche schlagen. Vórstellen kann ich mir das nur im Urlaub, wenn die Wünsche
      größer als der Geldbeutel sind.
      Es gibt zwei verschiedene Arten von EC Karten, die die es überprüfen und solche die es nicht tun und es gibt einige Länder, in denen eine Überprüfung stattfindet und slche in denen dies nicht getan wird.
      War mal vor Wochen irgendwo im TV. SPanien ist da sehr negativ aufgefallen.

      Also nicht mundtot machen lassen von Bankern, die nicht mal eine simple Zinsformel im Kopf becherschen und einem Vorgaukeln wollen, dass alle Banken die gleichen AGBs haben. Und Creditreform ist a bisserl was anderes als SCHUFA, da Creditreform die Bonnität und die Liquidität prüft und mit der SCHUFA Cooperiert. Aber SCHUFA ist leider das Monopol schlecht hin.
    • von exc 0
      Re^12: EC-Kartenmißbrauch
      Also nicht mundtot machen lassen von Bankern, die nicht mal
      eine simple Zinsformel im Kopf becherschen und einem
      Vorgaukeln wollen, dass alle Banken die gleichen AGBs haben.
      Tja, noch bist Du den Gegenbeweis schuldig geblieben. Vielleicht überzeugt Dich ja ein Anruf beim Bundesverband Dt. Banken. Und Creditreform ist a bisserl was anderes als SCHUFA, da
      Creditreform die Bonnität und die Liquidität prüft und mit der
      SCHUFA Cooperiert. Aber SCHUFA ist leider das Monopol schlecht
      hin.
      Auch das wird durch ständige Wiederholung nicht richtiger.