Handwerk & Hauswirtschaft allgemein
Von: Βоnѕаі (abgemeldet), 16.2.2005 11:17 Uhr
Hallo ihr Wissenden,

wer von euch hat denn bereits Erfahrungen gesammelt mit Blockheizkraftwerken in Einfamilienhäusern bzw. kleinen Wohnanlagen?

Evtl. auch im Selbstbau, also einen alten LKW-Diesel auf Rapsöl umgerüstet und mit Generator ausgestattet, oder so?

Interessierte Grüße
Bonsai

Tach Bonsai,

ich hab den Titel Deiner Frage 'archivtauglich' gemacht

Gandalf (Moderator)




  1. Re: Erfahrungen mit Blockheizkraftwerk
    Hallo,

    seit Mitte vergangenen Jahres habe ich ein BHKW laufen, ein 15 kva Stromaggregat mit IFA Dieselmotor, umgebaut auf Rapsbetrieb, ohne Einspeisen, nur im Inselbetrieb.
    Das funktioniert etwa so:

    Das Stromaggregat läuft pro Tag etwa 3 - 5 Stunden. In dieser Zeit werden die großen Verbraucher in Betrieb gesetzt, also Waschmaschine, Spülmaschine, Bügeleisen, Staubsauger etc. Außerdem wird eine 24 V, 1200AH Staplerbatterie geladen.
    Die Abwärme geht in einen 1500 Liter Pufferspeicher oder aber direkt in den Heizkreislauf.

    Wird das BHKW ausgeschaltet schaltet sich die Elektrik automatisch um auf einen 2 KW - Wechselrichter, der aus den 24 V der Batterie 230 V Netzspannung erzeugt. Der Akku wird außerdem auch noch von einer 650 Watt Solaranlage gespeist.

    Georg [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    4 Kommentare
    • Re^2: Erfahrungen mit Blockheizkraftwerk
      Hallo Georg!
      Was hast Du denn für einen genauen Motortyp ?
      IFA hat ja viele verschiedene Motore gebaut.
      Und was kostet das Rapsöl aktuell?

      Sehr neugierig,
      Grüße, Steffen!
    • Re^3: Erfahrungen mit Blockheizkraftwerk
      Hallo Steffen,

      den Motortyp hab ich nicht parat, morgen kann ich nachsehen, es soll aber der Motor aus dem Multicar sein, abgespeckt auf ca. 20 Kw, bei 2 Liter Hubraum und Reiheneinspritzpumpe - eigentlich unkaputtbar.

      Rapsöl liegt zur Zeit bei ca. 65 Cent der Liter, wobei ein BHKW eigentlich gefiltertes Altfett haben sollte, das gibts praktisch umsonst.

      Gruß Georg [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Re^4: Erfahrungen mit Blockheizkraftwerk
      Hallo Georg! den Motortyp hab ich nicht parat, morgen kann ich nachsehen,
      es soll aber der Motor aus dem Multicar sein, abgespeckt auf
      ca. 20 Kw, bei 2 Liter Hubraum und Reiheneinspritzpumpe -
      eigentlich unkaputtbar.
      Also ein Multicar-Motor, hab ich schon vermutet. Das war auch der kleinste wassergekühlte DDR-Dieselmotor. Ich glaube aber, dass der 2,4 L. Hubraum hat, ich selbst habe auch noch einen Multicar für die Gartenarbeit. Die Motore waren aber ehr unbeliebt, weil die so furchtbar laut genagelt haben, und nur sehr wiederwillig angesprungen sind. Allerdings sehr sparsam im Kraftstoffverbrauch.
      Zur Haltbarkeit des Motores kann ich nichts sagen, aber mit dem besseren Öl (im Vergleich zum DDR-Öl) haben die IFA-Motore allgemein eine sehr hohe Lebenserwartung.
      Rapsöl liegt zur Zeit bei ca. 65 Cent der Liter,
      Und warum verwendest Du kein Heizöl? Das wäre noch billiger. Ist ja bei KWK auch nicht illegal. eigentlich gefiltertes Altfett haben sollte, das gibts
      praktisch umsonst.
      Was ist denn das? Aus Gaststätten? Hat das nicht einen hohen Wassergehalt?

      Aber eine sehr gute Lösung, mit dem Wärmespeicher + Batterie.
      Ich hatte mir so eine Kraft-Wärmekoppelung auch mal überlegt, mit dem Motor aus meinem VW-Bus. Allerdings hat man mir hier im Forum davon abgeraten, wegen der Motorhaltbarkeit.

      Und, hast Du mal einen Kostenvergleich gemacht, vorher/nachher, zwecks Einsparpotential?

      Grüße, Steffen!
    • von Јасlүn (abgemeldet) 0
      Re^2: Erfahrungen mit Blockheizkraftwerk
      Hallo Georg,

      habe mit Interesse gelesen, dass du ein BHKW als Insellösung besitzt.
      Nun meine Fragen dazu:

      Wieviel l verbraucht das BHKW ?

      und


      wie teuer ist die Anschaffung ?

      Gruß

      Jaclyn
  2. Antwort von Ѕtеffеn Gеоrgі 1
    Re: Erfahrungen mit Blockheizkraftwerk
    Hallo!

    Erfahrungen habe ich keine, aber die selbe Frage habe ich hier auch schon mal gestellt.
    Wir haben dann alle gemeinsam etwas gerechnet, und ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich auch bei einer Selbstbauanlage (derzeit) nicht wirtschaftlich rechnet.
    Bei Selbstbauanlagen gibt es, glaub ich, auch noch unüberwindbare Probleme mit der Bürokratie, wenn der Strom sozusagen "verkauft" werden soll. (und sooooviel Geld gibt es dafür auch nicht)

    Und als letztes ist mir noch in Erinnerung, dass für ein Eigenheim ein Dieselmotor mit 10 Kw mech. Leistung völlig ausreicht.

    Das ganze ist ehr für Grossanlagen, wie kommunale Stadtwerke u. Ä. interessant, welche dann auch gleich billiges Erdgas verwenden können.

    Grüße, Steffen! [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]