Handwerk & Hauswirtschaft allgemein
Von: SH..., 19.7.2000 19:17 Uhr
Kennt jemand eine Homepage, auf der für den Laien verständlich der prinzipielle Aufbau und die Bestandteile einer (Öl-)zentralheizung mit Warmwasserbereitung erklärt ist?

Unser Heizungsservice erzählt immer von Dingen, die ausgetauscht werden müssen/sollten, ohne das wir eine Ahnung haben, wovon geredet wird. (Beim Auto könnte das die berühmte Kolbenrückholfeder sein!)

Gruß
Stefan



  1. Antwort von Anonym (abgemeldet) 0
  2. Antwort von Werner (abgemeldet) 0
    Re: Schema Zentralheizung
    Hallo Stefan!

    Was will er denn auswechseln? Sei nicht so mißtrauisch!!
    Gruß Werner [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    11 Kommentare
    • von SH... 0
      Re^2: Schema Zentralheizung
      Hallo Stefan!

      Was will er denn auswechseln? Sei nicht so mißtrauisch!!
      Gruß Werner
      Hallo, Werner

      bin nicht misstrauischer als bei jedem, der mir was verkaufen will. Auch beim Arzt will ich zumindest in Grundzügen verstehen, was los ist. Bei Handwerkern mache ich da keine Ausnahme.

      Zur Sache. Was er austauschen will: Er habe bei der Inspektion festgestellt, dass irgendeine Umwälzpumpe beim Warmwasser ständig liefe und es könne sein, dass da ein Temperaturfühler kaputt wäre, dass könne er aber nicht im Rahmen der Inspektion machen, sondern nur gegen getrennten Auftrag, usw, usw.

      Da erwacht natürlich meine o.a. Neugier und ich will wissen, was für Wasser da warum worin umgewälzt wird und wieso da welche Temperatur gemessen wird!

      Gruß
      Stefan
    • von Sebastian Namyslik (abgemeldet) 0
      Zirkulationspumpe?
      Hallo Stefan,
      handelt es sich dabei vielleicht um die Zirkulationspumpe ?
      In Mehrfamilienhäusern ist diese häufig anzutreffen,um das Warmwasser in einem kleinen Kreislauf zirkulieren zu lassen.Damit
      wird verhindert,das z.B. im 3.OG erst lange das Wasser aufgedreht werden muss,bis warmes Wasser kommt.Diese Pumpen sind
      Temperatur und Zeitgesteuert.Die Zirko-Pumpe die ganze Nacht laufen zu lassen wäre ökonomisch unsinnig.Wer braucht Nachts schon viel warmes Wasser ? Ist eine bestimmte Temperatur im Kreislauf erreicht,schaltet die Pumpe wieder ab,bis die Temperatur auf eine vorher gewählte Temperatur abgesunken ist.Ist der Temperaturfühler defekt,verbrauchst Du unsinniger Weise zuviel Heizöl.
      Gruß Sebastian
    • von Werner (abgemeldet) 0
      Re^3: Schema Zentralheizung
      Hallo Stefan!

      Da hat Sebastian schon Recht. Beide Arten könnten Deine Warmwasserumwälzpumpe steuern. Das Beste ist die zeitgesteuerte Pumpe.
      Wenn Du eine temp.gesteuerte Umwälzpumpe hast und dieser Fühler defekt ist, läuft sie entweder gar nicht oder dauernd. Das müßtest Du selbst feststellen können.

      Sei nicht so mißtrauisch bei den Handwerkern, nicht alle sind Banditen.

      Gruß Werner [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von SH... 0
      Re^4: Schema Zentralheizung
      Hallo Stefan!

      Da hat Sebastian schon Recht. Beide Arten könnten Deine
      Warmwasserumwälzpumpe steuern. Das Beste ist die
      zeitgesteuerte Pumpe.
      Wenn Du eine temp.gesteuerte Umwälzpumpe hast und dieser
      Fühler defekt ist, läuft sie entweder gar nicht oder dauernd.
      Das müßtest Du selbst feststellen können.
      OK. Sie läuft anscheinend wirklich dauernd... Das würde auch erklären, warum wir ca. 1000 Liter Heizöl mehr als sonst verbraucht haben. Sei nicht so mißtrauisch bei den Handwerkern, nicht alle sind
      Banditen.
      Ach Gott - versteh mich doch nicht falsch: Ich hab' reinweg garnichts gegen Handwerker (habe als Student selber auf dem Bau geschafft). Vielleicht habe ich als Kind einfach zuviel Sesamstrasse geguckt: "Wer nicht fragt bleibt dumm". Deshalb bin ich auch immer noch auf der Suche nach einer schematischen Darstellung einer Heizungsanlage. Wäre auch durchaus bereit, mir ein entsprechendes Buch zu kaufen, so in dem Sinne "Heiztechnik for bloody beginners". Leider findet man oft nur Werbung bzw. viel zu tiefgehendes Geschreibsel (ich will eine Heizung weder planen, noch bauen, noch selber reparieren - was ich NICHT mehr will, ist in einen Heizkeller zu schauen wie das Schwein ins Uhrwerk!!!)

      Ich habe mittlerweile kapiert, dass es wohl einen Kreislauf für Heizung und einen für Warmwasser gibt und das beide mit Pumpen in Gang gehalten werden. Ich wüsste aber halt noch gerne, wie sowas prinzipiell aufgebaut ist, welche Sensoren welche Regler beeinflussen, welches Rohr wohl zu welchem Kreislauf gehört - und warum Heizungen immer an Wochenenden oder Feiertagen kaputtgeht! ;-)

      Dazu kommt noch, dass ich vermute, dass bei unserem 3-Familien Haus gepfuscht wurde. Obwohl nämlich jede Partei einen getrennten Warmwasserzähler hat, muss man alle Ventile schliessen, bevor die Warmwasserhähne in einer Wohnung "trocken" sind. Wenn man nur das Ventil der betreffenden Wohnung schliesst, sprudelt das warme Nass trotzdem - und die beiden anderen Uhren laufen!

      Gruß
      Stefan
      *ächz* unddasamfrühenmorgen...
    • von Werner (abgemeldet) 0
      Re^5: Schema Zentralheizung
      Hallo Stefan!

      Nein!!!!
      Doch nicht 1000 Liter mehr im Jahr, nur weil die Warmwasserumwälzpumpe 24 h läuft. Vielleicht 0,5 - 1 Liter am Tag. Denn laufen tut sie sonst regelmäßig, nur nicht andauernd.

      Also, den letzten Abschnitt habe ich nicht verstanden. Ihr habt Warmwasserzähler? Dann müßtet ihr doch auch Kalorienmeßgeräte haben! Da kann ich so nichts zu sagen.
      Vielleicht sind diese Uhren nicht für jede Wohnung einzeln geschaltet, sondern man muß umrechnen. Gegeneinander abziehen. Weil vielleicht eine Uhr alles mißt, die zweite nur zwei Wohnungen und die letzte nur eine.

      Gruß Werner [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von SH... 0
      Re^6: Schema Zentralheizung
      Also, den letzten Abschnitt habe ich nicht verstanden. Ihr
      habt Warmwasserzähler? Dann müßtet ihr doch auch
      Kalorienmeßgeräte haben! Da kann ich so nichts zu sagen.
      Vielleicht sind diese Uhren nicht für jede Wohnung einzeln
      geschaltet, sondern man muß umrechnen. Gegeneinander abziehen.
      Weil vielleicht eine Uhr alles mißt, die zweite nur zwei
      Wohnungen und die letzte nur eine.

      Gruß Werner
      Nö, das sind stinknormale Durchflusszähler (wie die Kaltwasserzähler auch) und abgerechnet wird anteilmäßig laut Zählerstand. Nix mit umrechnen. Kann dazu aber nicht viel sagen, weil wir die Wohnung erst letztes Jahr gekauft haben und ich erst die erste Abrechung gesehen haben. Fakt ist nur: Wenn ich z.B. alle Hähne bei uns in der Wohnung aufdrehe, wirbelt zwar unser Zähler, aber die beiden anderen drehen sich auch. Die erste Überraschung habe ich halt bei der Renovierung erlebt, als ich den Warmwasserhahn im Keller abgedreht habe, siegessicher ein Eckventil abgeschraubt habe und danach recht heiss "gebadet" war!

      Deshalb interessiert mich ja auch, welche Rohre was machen...

      Gruß
      Stefan
    • von Werner (abgemeldet) 0
      Re^7: Schema Zentralheizung
      Hallo Stefan!

      Mit Ferndiagnose wird das nichts, wenn Du selbst schon Schwierigkeiten hast, den Verlauf der Leitungen zu erkennen.
      Aber, warum gehst Du nicht mal zu dem Heizungsbaubetrieb, der die Anlage gebaut hat. Ein guter Handwerker macht sich immer Zeichnungen seiner Anlage, um bei späteren Reparaturen genau zu wissen, wie die Rohre verlegt sind.
      Gruß Werner [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von SH... 0
      Re^8: Schema Zentralheizung
      Mit Ferndiagnose wird das nichts, wenn Du selbst schon
      Schwierigkeiten hast, den Verlauf der Leitungen zu erkennen.
      Klar - trotzdem Danke für Deine bisherigen Bemühungen. Ich werde mal schauen, ob ich das Buch, welches Christoph empfohlen hat, irgendwo bekommen kann. Vielleicht will es ja ein "Ausgelernter" loswerden... Aber, warum gehst Du nicht mal zu dem Heizungsbaubetrieb, der
      die Anlage gebaut hat. Ein guter Handwerker macht sich immer
      Zeichnungen seiner Anlage, um bei späteren Reparaturen genau
      zu wissen, wie die Rohre verlegt sind.
      Hier legt sich ein sarkastisches Grinsen auf meine Züge. "Guter Handwerker" *har,har*. Ich verstehe ja (wie oben erwähnt) nix von Heizungen, aber ich erkenne Pfusch, wenn ich ihn sehe. Jetzt mal ganz abgesehen von den Wasseruhren - ich zähl mal ein paar Beispiele auf:
      - Leitungsrohre führen frei durch den Raum und sind mit Holzlatten bzw. alten Getränkekisten (gegen Durchhängen!) am Boden abgestützt.
      - Die Elektrokabel zur Steuerung und zum Brenner sind um die Kupferrohre gewickelt (wohl damit sie nicht so rumhängen - sie sind nämlich alle doppelt so lang wie sie eigentlich sein müssten)
      - Warmwasser- und Heizungsrohre isolieren? Wozu das denn?

      Irgendwie sieht das Ganze eher aus wie der Alptraum eines Petrochemikers als eine Heizanlage! Vielleicht war das auch ursprünglich als Schwarzbrennerei geplant?!

      Also wenn ich Handwerker wäre und das Ding verbrochen hätte, würde ich danach alle Unterlagen verbrennen und den Namen wechseln!

      Gruß
      Stefan
    • von Werner (abgemeldet) 0
      Re^9: Schema Zentralheizung
      Hallo Stefan!

      Nu mal langsam!
      Weißt Du denn überhaupt, wer die "Anlage" gebaut hat? Welcher Handwerksbetrieb? War es vielleicht Schwarzarbeit und der Bauherr, also Käufer, hat selbst mit rumgepfuscht?

      Ein normaler Bauherr hätte so eine Anlage nicht abgenommen. Da kann man mit ruhigem Gewissen sagen, der Bauherr, damals, ist nicht ganz unschuldig.

      Versuch doch mal selbst, ein Schema der Anlage zu zeichnen, vielleicht ist Dir dann alles sehr logisch. In meinem Beruf war es früher üblich, die neuen Leute erstmal Zeichnungen der Rohrsysteme selbst anfertigen zu lassen. Obwohl komplette Zeichnungen vorhanden waren.
      Danach war meistens alles klar.

      Ein Buch über Heizungsanlagen bringt nichts. Jede Anlage ist anders und wenn sie dann noch so verkorkst ist wie Eure (vielleicht) ärgerst Du Dich nur.

      Gruß Werner
    • von SH... 0
      du hast vermutlich Recht...
      Weißt Du denn überhaupt, wer die "Anlage" gebaut hat? Welcher
      Handwerksbetrieb? War es vielleicht Schwarzarbeit und der
      Bauherr, also Käufer, hat selbst mit rumgepfuscht?
      Genau dahin geht auch meine starke Vermutung. Nur dachte ich bisher, eine Heizungsanlage müsse (wie die Hauselektroinstallation) von einem Handwerksbetrieb abgenommen sein, der dann zumindest teilverantwortlich für das Chaos zeichnet.
      Ein normaler Bauherr hätte so eine Anlage nicht abgenommen. Da
      kann man mit ruhigem Gewissen sagen, der Bauherr, damals, ist
      nicht ganz unschuldig.

      Da sprichst du ein wahres Wort gelassen aus! Versuch doch mal selbst, ein Schema der Anlage zu zeichnen,
      vielleicht ist Dir dann alles sehr logisch. In meinem Beruf
      war es früher üblich, die neuen Leute erstmal Zeichnungen der
      Rohrsysteme selbst anfertigen zu lassen. Obwohl komplette
      Zeichnungen vorhanden waren.
      Danach war meistens alles klar.
      Hey *schnipp* das ist die Idee! Wozu hat man sein Visio etc.? Was für Netzwerktechnik und zum Leiterbahnenentflechten gut ist, kann für Heiztechnik nicht verkehrt sein. Zumindest kann ich mal alle Rohre bis zu den "Blackboxes" (also Warmwassertank, Heizkessel etc.) aufzeichnen.
      Ein Buch über Heizungsanlagen bringt nichts. Jede Anlage ist
      anders und wenn sie dann noch so verkorkst ist wie Eure
      (vielleicht) ärgerst Du Dich nur.
      Tja, aber ich denke (oder hoffe?) das es doch zumindest einen prinzipiellen Aufbau geben muß, der bei allen Anlagen gleich oder ähnlich ist. Naja, mal schauen...

      Gruß und nochmal Danke
      Stefan
    • von Werner (abgemeldet) 0
      Re: du hast vermutlich Recht...
      Hallo Stefan!
      Das Einzige, was bei einer Heizungsanlage abgenommen wird, ist der Kessel. Verluste usw. und natürlich der Schornstein.
      Das macht alles der Schornsteinfeger, entschuldigung, Umweltbeauftragte. So heißt er ja schon intern.

      Die Rohrleitungen auf Dichtigkeit prüfen macht der Heizungsbauer selbst. Du merkst es später am Druck, wenn Du oft Wasser auffüllen mußt. Dann leckt es irgendwo oder und das ist wichtig, der Ausdehnungstopf ist leck. Füllt sich dann langsam auf.

      Es gibt ein sehr gutes Buch für den Heizungsbauer und Laien :

      "Das muß ich wissen" Band 2 Moderne Heizungstechnik.
      ISBN 3-9802528-0-9 [Buch anschauen].
      Verlag: TOPOS Verlag.
      Elsa-Brandström-Str. 67
      Erftstadt

      Tel : 02235 71159
      Telfax : 02235 5030

      Gruß Werner
  3. Antwort von Anonym (abgemeldet) 0
    Dann auch noch der Buchtip
    Ein Buchtip? Bitte sehr:

    Der Zentralheizungs- und Lüftungsbauer / Technologie
    ISBN 3.582.03123.3

    "Vielbuntig" und "vielbilderig". Ganz interessant. Ist aber nicht für 10 Mark zu haben, sondern einiges teurer. Richtet sich an Azubis im 2. bis 3. Lehrjahr. Mit Kontrollfragen. Da kannste dann auch Deinen Monteur abfragen, ob er seinen Stoff beherrscht. "Sagen Sie mal, wo ich Sie gerade da habe: Welche unterschiedlichen Ausgleichsöglichkeiten haben eigentlich Axial- Lateral- und Angularkompensatoren?" *g*
    3 Kommentare
    • von SH... 0
      Re: Dann auch noch der Buchtip
      Ein Buchtip? Bitte sehr:

      Der Zentralheizungs- und Lüftungsbauer / Technologie
      ISBN 3.582.03123.3
      Danke - werd mal nachschauen. Es gibt ja auch noch Biblioteken, wenn das Ding zu teuer ist. kannste dann auch Deinen Monteur abfragen, ob er seinen Stoff
      beherrscht. "Sagen Sie mal, wo ich Sie gerade da habe: Welche
      unterschiedlichen Ausgleichsöglichkeiten haben eigentlich
      Axial- Lateral- und Angularkompensatoren?" *g*
      *LoL* Stell' mir grade das Gesicht vor!!!

      Danke!
      Stefan
    • von Werner (abgemeldet) 0
      Re: Dann auch noch der Buchtip
      Hallo Christoph!

      Ja, solche schlauen Fragen stell man ruhig einem Heizungsmenschen. Das lieben sie und es schlägt sich dann in der Rechnung nieder, die er Dir schickt. Schlauberger mit viel viel Theorie im Kopf, sind die Freunde eines jeden Handwerkers. Vor allem, wenn dieser schon hunderte Anlagen gebaut hat und diese zufriedenstellend laufen.
      Gruß Werner [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Ironie ist, wenn man's nicht gemerkt hat
      Kürzel wie *g* oder LOL oder auch ;-) sollte man schon kennen...