Handwerk & Hauswirtschaft allgemein
Von: Gerrit, 1.1.2005 16:47 Uhr
Frohes Neues!

Ich würde gerne zwei Steckdosen durch eine Wand miteinander verbinden.
Also vielmehr eine Neue, noch nicht vorhandene, durch eine Wand mit einer angeschlossenen.

Ich hatte mir vorgestellt,
den Strom abzuschalten
ein Loch durchbohren
Löcher für die neue Leiste bohren
Kabel verbinden
fertig.

Geht daß einfach so?

Daß es nicht ungefährlich ist, weiß ich.
Auch daß die Absicherung (versch. Zimmer) sich ändert.

Mich interessiert eigentlich nur, ob ich an den Anschluß der "alten" Dose ein weiteres Kabel angeklemmt bekomme.

Oder gibt es eine bessere Idee, wie man eine Steckdose in ein Zimmer bekommt, wo nur eine ist. Noch dazu an der falschen Wand.
Noch dazu überall Fließen. [Ja, es ist im Bad.]

Gruß Gerrit



  1. Antwort von pumpkin (abgemeldet) 0
    Re: Steckdosen miteinander verbinden
    Moin den Strom abzuschalten
    ein Loch durchbohren
    Akku-bohrer ? Geht daß einfach so?
    An sich: ja. Mich interessiert eigentlich nur, ob ich an den Anschluß der
    "alten" Dose ein weiteres Kabel angeklemmt bekomme.
    Ja, kann man machen. Allerdings sollte man dann nicht an beiden Dosen gleichzeitig grössere Verbraucher hängen. Man weiss ja nicht wie gut das Kabel bis zur Sicherung ist und ob die Sicherung damit so glücklich wird... [Ja, es ist im Bad.]
    Das halte ich für gefährlich. Im Bad sollte (in Deutschland "muss" ?) man alles über FI-Schalter laufen lassen. Also abklären ob die erste Dose FI-Schutz hat oder nicht (und welche Auslösestrom der hat). Ausserdem sollte man im Bad auch keine Anschlüsse mit 16A anbringen. Die sind da unnötig, mehr als ein Föhn gleichzeitig kommt da eh nicht ran.

    cu
    • Antwort von willi l 0
      Re: Steckdosen miteinander verbinden
      Hallo Gerrit,

      Auf der gegenüberliegenden Seite einer Wand eine zusätzliche Steckdose zu montieren ist im Grunde kein Proplem. (FI-Schalter setze ich in der heutigen Zeit sowieso als selbstverständlich und ein unbedingtes MUSS!)
      Im Bad gibt es allerdings eigene Vorschriften, wobei man besonders die Abstände zur Tusch-bzw.Badewanne und Heizkörper einhalten muss.
      Ich würde an deiner Stelle einen Fachmann zu Rate ziehen. Machen kannst du es dann ja selbst.

      lg
      willi [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • Antwort von Daniel Fuhr 0
        Mach keinen Unsinn
        Frohes Neues!
        Jau, ebenso. Ich würde gerne zwei Steckdosen durch eine Wand miteinander
        verbinden.
        Also vielmehr eine Neue, noch nicht vorhandene, durch eine
        Wand mit einer angeschlossenen.
        Schon nicht so gut.. Ich hatte mir vorgestellt,
        den Strom abzuschalten
        dann Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Telefon..blablubb-Leitungen suchen.. ein Loch durchbohren
        Löcher für die neue Leiste bohren
        Kabel verbinden
        fertig.

        Geht daß einfach so?
        Gehen tut viel..feste Verlegung nur mit Installationskabeln mit festem Kupferdraht als Leiter, Litzen wie in Verlängerungskabeln sind verboten.
        Querschnitt muss natürlich auch der selbe sein, wie im Rest der Installation. Daß es nicht ungefährlich ist, weiß ich.
        Auch daß die Absicherung (versch. Zimmer) sich ändert.
        Ja, das ist tatsächlich schei..
        Wie stellst du sicher, daß niemand die Sicherung des einen Zimmers rausmacht und dann anfängt, in der aus dem anderen Zimmer versorgten Dose rumzupopeln? Mich interessiert eigentlich nur, ob ich an den Anschluß der
        "alten" Dose ein weiteres Kabel angeklemmt bekomme.
        DAS hängt davon ab, ob die Dose, an der du anklemmen willst, nicht selber schon an eine andere Dose weiterleitet, denn dann bekommst du da kein Kabel mehr dran und müsstest vorher oder nachher eine Abzweigdose setzen, die den Strom am Kabel selber abgreift. Oder gibt es eine bessere Idee, wie man eine Steckdose in ein
        Zimmer bekommt, wo nur eine ist. Noch dazu an der falschen
        Wand.
        Noch dazu überall Fließen. [Ja, es ist im Bad.]
        Aufputzkanäle? Die kann man sogar wieder unsichtbar rückbauen, wenn man sie nur festklebt, anstelle von -schraubt.

        Gruß
        Daniel
        • Antwort von McLoed 0
          Re: Steckdosen miteinander verbinden
          hallo,

          halte auf jeden fall die entfernung von ich glaube 2,5 m zur bade- und duschwanne ein.
          vor allem wenn kinder im haus sind.

          nach deiner beschreibung klingt es für mich besser, du lässt dir jemand kommen (einen fachmann) der mit dir durchspricht, was und wieviel du selber machen kannst. da spart man sich schon einiges; aber die schwierigen sachen sollte doch der elektriker machen.

          meine großmutter hatte ein sprichwort:
          strom, gas und wasser sind drei gute diener, aber schlechte herren.

          gruß

          markus
          • Antwort von Christian 0
            Re: Steckdosen miteinander verbinden
            Hallo Gerrit,
            natürlich ist das machbar.
            Wenn:
            Die Steckdose die du "anzapfen" willst nicht schon eine weitere versorgt und du im Bad zum Waschbecken mind. 70 cm Abstand hast und zu Dusche/Wanne mindestens 1,50 m Abstand hast.(Das sind glaub ich die Werte).
            Wenn das der Fall ist einfach Sicherung rauß,Steckdose rauß,durchbohren,NYM-3x1,5 Kabel verlegen,UP-Dose setzen,anklemmen(das sollte dir natürlich bekannt sein wie),fertig.
            FI im Bad ist nur bei Neubauten bzw. bei Ausbau durch einen Elektriker vorgeschrieben.
            Sollte Dein Haus im Bad über einen FI verfügen, rate ich dir keine Experimente zu machen. Man wiegt sich in Sicherheit und hat keinen FI-Schutz sonst.
            Im allgemeinen ist es aber sicherlich deine Sache was du in deinen eigenen vier Wänden machst(Eigentum vorausgesetzt).
            hoffe ich konnte dir weiterhelfen

            LG
            Chris
            4 Kommentare
            • von Silvia 0
              70 cm und 150 cm Abstand? leicht ot
              Hallo Chris,

              Sind die Werte ein "muß"?

              nachdem ich diese Angaben von Dir eben gelesen hab und mir das bei unserem Bad weniger vorkam, hab ich nachgemessen: zur Wanne: 85 cm, zum Waschbecken: diagonal 25 cm...

              sind nicht selbst eingebaut, sondern denke ich mal während der Badsanierung vor 7-10 Jahren.

              galten da auch schon die Werte? Andere Entfernungen wären wegen der Größe des Bades möglich gewesen.

              Bei uns gibts keine Kinder (dafür in anderen Wohnungen gleicher Bauart), aber so im nachhinein - nach Lesen Deines Beitrages - fand ich die Entfernungen schon etwas wenig... :(

              Etwas irritierte Grüße
              Silvia
            • von Reinhard 0
              Re: 70 cm und 150 cm Abstand? leicht ot
              Hallo Silvia, Sind die Werte ein "muß"?
              Bei Neuinstallation auf jeden Fall, bei bestehenden Altbauten weiss ich es nicht genau. nachdem ich diese Angaben von Dir eben gelesen hab und mir das
              bei unserem Bad weniger vorkam, hab ich nachgemessen: zur
              Wanne: 85 cm, zum Waschbecken: diagonal 25 cm...
              Die Werte von Christian sind falsch. Seitlich vom Waschbecken darf man sofort eine Steckdose setzen. Bei Wannen/Duschen sind seitlich erst in 60 cm Abstand welche erlaubt.
              Siehe diesen Link: http://www.baumarkt.de/b_markt/fr_info/elektroinst.htm

              Der dort erwähnte FI-Schalter ist nicht vorgeschrieben in Altbauten, aber bei Neuinstallationen oder Änderungsinstallationen in Altbauten zwingend vorgeschrieben.
              Sofern im Bad schon Leitungen mit dem grün/gelben Schutzkabel (also dreiadrig) verlegt sind kann man auch bestehende Steckdosen durch Steckdosen mit eingebautem FI.Schalter austauschen (lassen)

              Ansonsten, es gibt im Fachhandel ausreichend für kleines Geld Bücher wo die Elektroinstallation im Wohnbereich auch für Laien erläutert wird.

              Mache dir also eine nette Stunde bei einem Buchmulti wie Hugendubel (dort gibts Sofas und man darf in Büchern vor dem Kauf lesen, Kaffee gibts auch).

              Aber bitte, kauf dort nix, bestell das Buch bei einem kleinen Buchladen um die Ecke. Sonst sterben die kleinen Läden irgendwann aus, erdrückt von den Multis :-(
              Gruß
              Reinhard
            • von Christian 0
              Re: 70 cm und 150 cm Abstand? leicht ot
              Hallo Silvia,

              Hier noch mal zur erläuterung:

              An den Bereich 1 schließt sich mit einem Radius von 60 cm der Bereich 2 an. Dort dürfen sich neben Abluftgeräten und Wassererwärmern noch Leuchten befinden. Leitungen, Schalter und Steckdosen sind in den Bereichen 0,1 und 2 nicht erlaubt, es sei denn, es sind Schalter der Verbrauchsmittel, die in den Bereichen 1 und 2 fest angebracht sind. Dort sind auch Zuleitungen erlaubt, wenn sie senkrecht verlegt und von hinten in die Geräte eingeführt werden.

              Man beachte: Schalter und Steckdosen sind im Bereich 0,1 und 2 nicht erlaubt!!!

              Also mindestens 70 cm Abstand.

              Bei dir im Altbau gilt diese Vorschrift nicht.

              Mfg
              Chris
            • von Silvia 0
              danke für die Info...
              ... bin irgendwie nur halb schlauer, ich glaub ich besprech das ganze mal mit nem Bekannten (Elektriker) genauer :) Mir sind halt nur die Entfernungen aufgefallen :)

              Ist übrigens kein Altbau in dem Sinne - ab wann gilt "Altbau"? - sondern sanierter Plattenbau ;)

              Viele Grüße
              Silvia

              ach so, das mit den Buchhandlungen mach ich zu 90% eh, da wir ums Eck nen netten Laden haben :)
          • Antwort von Gerrit 0
            Danke!
            Hallo!

            Ich danke Euch allen für Eure Antwort.

            Ihr habt mir sehr geholfen.

            Gruß Gerrit