Haushaltsgeräte
Von: pedro celli (abgemeldet), 1.6.2006 23:16 Uhr
servus,

wollte gestern meinem kumpel den e-herd anschliessen. problem:
aus der wannd kommen 4 kabel. laut messung drei phasen (schwarz,blau,rot, alle paarungen liefern 400 volt) und ein null-leiter (grau, liefert in paarung mit einem der anderen kabel 230 volt. das graue kabel hat gegen erde (wasserhahn) null volt, kann
daher keine phase sein. die anderen kabel haben gegen erde 230 volt.
müssen daher phasen sein.

das typische schuko-kabel mit grün-gelb fehlt. habe ich die messungen
richtig interpretiert? es müsste doch mindestens 2 'nicht phasen' geben, die null volt gegen erde oder 230 in paarung mit einer phase haben. null-leiter und schuko eben.

wurde bei der verlegung ein kabel vergessen? was tun? wie anschliessen? bevor ich ich mich der sache annahm, war das gehäuse des
herdes mit einer phase verbunden. zwischen gehäuse und erde ca. 30 volt messbar. halte ich für bedenklich. habe das gehäuse nun mit der einzigen
'nicht-phase' verbunden, steht daher nun nicht mehr unter spannung.
somit fehlt aber für den anschluss ein null-leiter, der herd hat
aber nur 230 volt betriebsspannung. wie soll das gehen, wenn nur noch phasen übrig sind? was kann man tun?

am besten sollte ich natürlich ganz die finger davon lassen, ich weiss, strom ist nichts für do-it-yourself. aber fragen wird
man ja dürfen, wenigstens aus neugier'.

gruss
pedro mit den gummi-händen



  1. Antwort von Peter(TOO) 2
    Re: e-herd anschliessen 230V
    Hallo Auchfalls,
    wollte gestern meinem kumpel den e-herd anschliessen. problem:
    aus der wannd kommen 4 kabel. laut messung drei phasen
    (schwarz,blau,rot, alle paarungen liefern 400 volt) und ein
    null-leiter (grau, liefert in paarung mit einem der anderen
    kabel 230 volt. das graue kabel hat gegen erde (wasserhahn)
    null volt, kann
    daher keine phase sein. die anderen kabel haben gegen erde 230
    volt.
    müssen daher phasen sein.
    Soweit stimmt deine Annahme.

    Das mit den Farben ist mittlerweile in D ein kleines Lotteriespiel, wenn man nicht weiss in welcher Region der Fragesteller gerade ist.

    Normalerweise ist heute der Nutralleiter blau, selbst hier in CH ist das mittlerweile die Norm
    (früher war er immer Gelb und ganz früher z.B. in Basel sogar rot. Bei der "Gelben Variante ist aber die ungeschaltete Phase rot! Kurz: ohne Angabe der Region und des Erstellungsjahres der Anlage, nützen Farben gar nichts !!! ). das typische schuko-kabel mit grün-gelb fehlt. habe ich die
    messungen
    richtig interpretiert? es müsste doch mindestens 2 'nicht
    phasen' geben, die null volt gegen erde oder 230 in paarung
    mit einer phase haben. null-leiter und schuko eben.
    SchuKo = Schutz Kontakt.
    Eigentlich wird der grün/gelbe als PE, Schutzleiter oder Erde/Erdleiter bezeichnet.

    Nö, technisch sind nur 3 Phasen (früher mit R, S, T bezeichnet, heute mit L1, L2 und L3) nötig um ein Gerät mit Drehstrom zu betreiben. Wenn das Gerät mit 230V läuft benötigt man noch einen Neutralleiter (N).

    PE dient nur dem Bevölkerungsschutz und ist nicht in jedem Land vorgeschrieben. ;-) wurde bei der verlegung ein kabel vergessen? was tun? wie
    anschliessen? bevor ich ich mich der sache annahm, war das
    gehäuse des
    herdes mit einer phase verbunden. zwischen gehäuse und erde
    ca. 30 volt messbar.
    Da kann aber etwas nicht stimmen ?!?!
    Müssten ja 230V sein !!
    Andernfalls ist PE eher gar nicht am Herd angeschlossen.
    Je nachdem mit was du gemessen hast, werden die 30V kapazitiv eingekoppelt und alles ist OK, oder eine der Kochplatten hat eine feuchte oder defekte Isolation.
    E-Herdplatten haben auf der Unterseite gegossene Rillen. In diese wird dann der Heizdraht eingelegt und mit einer Art Zement vergossen. Wenn alles hübsch trocken ist, isoliert das auch ganz gut. Wird der Zement aber feucht leitet er. Das kann z.B. geschehen wenn der Herd mit viel Wasser gereinigt wird. Normalerweise verdunstet diese Feuchtigkeit aber sehr schnell, wenn die Platte angeschaltet wird, allerdings können dabei auch Galvanische Prozesse stattfinden, welche dann die Isolation aufheben. Da bei Herdplatten schon mal Temperaturen um 900°C auftreten kann man keine Kunststoffe zur isolation verwenden.

    MfG Peter(TOO)
    • Antwort von Wiz 1
      Re: e-herd anschliessen 230V
      Hallo,

      tu Dir selbst und deinem Kumpel einen Gefallen, der vielleicht Leben retten kann: Überlass das Anschließen des Herdes einem Fachmann. Deine Schilderung macht deutlich, dass es schon an Grundwissen zum Thema Hausinstallation fehlt, und mit der ist wirklich nicht zu spaßen.

      Jede weitere Detailinformation, die dich veranlassen könnte weiter an der Sache rum zu fummeln wäre grob fahrlässig.

      Gruß vom Wiz
      20 Kommentare
      • von zoomi (abgemeldet) 0
        Re^2: e-herd anschliessen 230V
        Stimm ich dir auch zu,
        wobei er nach dem Gesetz bzw. VDE den HErd selber anschlissen darf.
        Naja solang er weiss was er da tud.
        Kann ihn auch eine Antowert geben das er am Herd den Neutralleiter auch auf den Schutzleiter klemmen muss, jedoch bei den alten Drähten bei einen Defekt mal 400V Starkstom auf dem Herd hat.
        Was bei nassen Händen oder Barfuss ihm zu 50% vom *Stangal haut*.

        Ich würde ihm raten falls die Leitung in einen Rohr ist,
        diese von einen Elektriker in ein 5x2,5 qmm austauschen zu lassen und einen 3x10A Sicherungsblock, bzw 3 10A sicherungen verbinden, einbauen lassen.
        Kostet bestimmt keine 50 Euro, ist von der Steuer absetzbar und hat Hand und Fuss. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Alfred 0
        Re^3: e-herd anschliessen 230V
        Moin Moion Hallo,

        tu Dir selbst und deinem Kumpel einen Gefallen, der vielleicht
        Leben retten kann: Überlass das Anschließen des Herdes einem
        Fachmann. Deine Schilderung macht deutlich, dass es schon an
        Grundwissen zum Thema Hausinstallation fehlt, und mit der ist
        wirklich nicht zu spaßen.
        Also ich finde schon, dass die Schilderung des Problem vernünftig und ein wenig von Sachkunde spricht. Immerhin wurde mit einem 2poligen Spannungsmesser gemessen und nicht mit so einem dusseligen Phasenprüfer. Und die Interpretaion der Messergebnisse klingt auch aussagekräftig.
        Jede weitere Detailinformation, die dich veranlassen könnte
        weiter an der Sache rum zu fummeln wäre grob fahrlässig.

        Gruß vom Wiz
        Stimm ich dir auch zu,
        wobei er nach dem Gesetz bzw. VDE den HErd selber anschlissen
        darf.
        Anschliessen darfst du alles! Nur man sollte es im nachherein von einem Sachkundigen/Fachmann überprüfen/abnehmen lassen. Naja solang er weiss was er da tud.
        Kann ihn auch eine Antowert geben das er am Herd den
        Neutralleiter auch auf den Schutzleiter klemmen muss, jedoch
        bei den alten Drähten bei einen Defekt mal 400V Starkstom auf
        dem Herd hat.
        Was bei nassen Händen oder Barfuss ihm zu 50% vom *Stangal
        haut*.

        Ich würde ihm raten falls die Leitung in einen Rohr ist,
        diese von einen Elektriker in ein 5x2,5 qmm austauschen zu
        lassen und einen 3x10A Sicherungsblock, bzw 3 10A sicherungen
        verbinden, einbauen lassen.
        Keine Schlechte Idee, allerdings würde ich da doch einen 16 Block wählen.Und wer einmal alte Leitungen aus einem Leerrohr demontiert und neue eingezogen hat, weiss was das für ein "Spass" werden kann. Kostet bestimmt keine 50 Euro, ist von der Steuer absetzbar
        und hat Hand und Fuss.
        Keine 50€ ??? Das halte ich für einen Gerücht ! Die alte Leitung aus dem Leerrohr herauspulen, neue einziehen (wenn es denn passt!!!) Neozed-Element einbauen, E-Herd anschliessen. Funktions und Endkontrolle. Da gehen, selbst wenn der Sicherungskasten in der Küche ist, mit Sicherheit minimum 2-3 Stunden drauf. Mit An - und Abfahrt würde ich im günstigsten Fall mit 120-150€ rechnen. Es wird ja schließlich auch Material verbraucht.
        Und ich wusste gar nicht, dass ich als Privatperson schon Handwerkerrechnungen steuerlich absetzen kann. Und das hier eine Privatperson geschrieben hat, davon gehe ich zur Zeit einfach mal aus.
        Aber Hand und Fuss hat es, da gebe ich dir recht.
        Gruss Alf
      • von zoomi (abgemeldet) 0
        Re^4: e-herd anschliessen 230V
        Also ich finde schon, dass die Schilderung des Problem
        vernünftig und ein wenig von Sachkunde spricht. Immerhin wurde
        mit einem 2poligen Spannungsmesser gemessen und nicht mit so
        einem dusseligen Phasenprüfer. Und die Interpretaion der
        Messergebnisse klingt auch aussagekräftig.
        Finde ich nicht. Anschliessen darfst du alles! Nur man sollte es im nachherein
        von einem Sachkundigen/Fachmann überprüfen/abnehmen lassen.
        Wie kommst du zu der Annahme.
        Weiter oben bzw. im Elektronik Brett ist gerade ein guter Artickel wer was darf.


        Keine Schlechte Idee, allerdings würde ich da doch einen 16
        Block wählen.Und wer einmal alte Leitungen aus einem Leerrohr
        demontiert und neue eingezogen hat, weiss was das für ein
        "Spass" werden kann.
        Falls ich Ratschlag geben darf und erwünscht ist,
        Schmierseiffe :)
        An die alten Leitungen die neuen dranhängen und mit Schmierseiffe einreiben. Sollte es nicht gehen ein Einzugsband dranhängen und mehr Schmierseiffe. Keine 50€ ??? Das halte ich für einen Gerücht ! Die alte
        Leitung aus dem Leerrohr herauspulen, neue einziehen (wenn es
        denn passt!!!) Neozed-Element einbauen, E-Herd anschliessen.
        Funktions und Endkontrolle. Da gehen, selbst wenn der
        Sicherungskasten in der Küche ist, mit Sicherheit minimum 2-3
        Stunden drauf. Mit An - und Abfahrt würde ich im günstigsten
        Fall mit 120-150€ rechnen. Es wird ja schließlich auch
        Material verbraucht.
        Und ich wusste gar nicht, dass ich als Privatperson schon
        Handwerkerrechnungen steuerlich absetzen kann. Und das hier
        eine Privatperson geschrieben hat, davon gehe ich zur Zeit
        einfach mal aus.
        Aber Hand und Fuss hat es, da gebe ich dir recht.
        Gruss Alf
        Vorweg ich bin Meister. die Arbeitszeit der Handwerksrechnungen für solche Arbeiten kannst du natürlich als Privatperson abschreiben wenn die Rechnung per Kontoüberweisung begrlichen wurde. Nicht das Material.
        Neozed darfst du ansich hier natürlich nicht einbauen da es nicht der Charasteristik der Leitung entsprechen würde.
        Ansich ist die B absicherung der Leitung nur für die Leitung und nicht für den Herd selbst gedacht. Mit einer B10 Absicherung kann evtl bei defekten Thermostat des Herdes und vergessen des ausschaltens der Platte ein Brand verhindert werden. Auch wenn das nicht die eigentliche Aufgabe der Sicherung ist, währe es doch praktisch oder?

        An Arbeitszeit hatte ich maximal 1 Stunde gerechnet mit einer Messung.
        Also einbringen der neuen Leitung,
        Einbau der B10 Automaten
        Anschluss Klemmstein und Herd.
        Isolations und Leistungsmessung mit dem M5010 oder Secutest.
        Material 3 mal B10 Automaten+Verbinder und Kabel.

        Allgemein ist das hier aber als Ratschlag gedacht und ansich ist es mir ziemlich egal was ihr bezahlt.
      • von Alfred 2
        Re^5: e-herd anschliessen 230V
        Guten Morgen Also ich finde schon, dass die Schilderung des Problem
        vernünftig und ein wenig von Sachkunde spricht. Immerhin wurde
        mit einem 2poligen Spannungsmesser gemessen und nicht mit so
        einem dusseligen Phasenprüfer. Und die Interpretaion der
        Messergebnisse klingt auch aussagekräftig.
        Finde ich nicht.
        Nicht? Du hast doch genau verstanden um was es ging. Und du hast doch in deiner ersten Antwort auch einen Tip gegeben, den ich (auch E-Meister) nicht unbedingt öffentlich gepostet hätte. Anschliessen darfst du alles! Nur man sollte es im nachherein
        von einem Sachkundigen/Fachmann überprüfen/abnehmen lassen.
        Wie kommst du zu der Annahme.
        Weiter oben bzw. im Elektronik Brett ist gerade ein guter
        Artickel wer was darf.
        Ich werde doch in meinen Privathaushalt ein Lampe anschliessen dürfen oder ? Oder schalten mir die EVU dann den Strom ab. Wenn es so wäre, müsste jeder E-Installateur ja steinreich sein. Die Diskussion im Elektronikbrett interessiert mich nicht, da dort 2 Annahmen vermischt werden: 1. Was ich als Privatperson in MEINEN Haus darf und was nicht und 2. was ein Unternehmer im Auftrage eines Kunden für eine (Handwerksleistung)-Leistung erbringen darf. Keine Schlechte Idee, allerdings würde ich da doch einen 16
        Block wählen.Und wer einmal alte Leitungen aus einem Leerrohr
        demontiert und neue eingezogen hat, weiss was das für ein
        "Spass" werden kann.
        Falls ich Ratschlag geben darf und erwünscht ist,
        Schmierseiffe :)
        Du darfst alles ;-) Aber erzähle mir doch einmal wo steht das die Leitungen in einem Rohr verlegt worden sind. Habe das Anfangsposting mehrmals gelesen und nichts von irgendeinem Rohr gelesen... An die alten Leitungen die neuen dranhängen und mit
        Schmierseiffe einreiben. Sollte es nicht gehen ein Einzugsband
        dranhängen und mehr Schmierseiffe.
        Wie kriege ich denn die Schmierseife auf die Adern, die im Rohr ist ? Und dann lass mal nur einen 90° Bogen da sein. Alleine das herausziehen wird schon ein Vergnügen werden. Keine 50€ ??? Das halte ich für einen Gerücht ! Die alte
        Leitung aus dem Leerrohr herauspulen, neue einziehen (wenn es
        denn passt!!!) Neozed-Element einbauen, E-Herd anschliessen.
        Funktions und Endkontrolle. Da gehen, selbst wenn der
        Sicherungskasten in der Küche ist, mit Sicherheit minimum 2-3
        Stunden drauf. Mit An - und Abfahrt würde ich im günstigsten
        Fall mit 120-150€ rechnen. Es wird ja schließlich auch
        Material verbraucht.
        Und ich wusste gar nicht, dass ich als Privatperson schon
        Handwerkerrechnungen steuerlich absetzen kann. Und das hier
        eine Privatperson geschrieben hat, davon gehe ich zur Zeit
        einfach mal aus.
        Aber Hand und Fuss hat es, da gebe ich dir recht.
        Gruss Alf
        Vorweg ich bin Meister. die Arbeitszeit der
        Handwerksrechnungen für solche Arbeiten kannst du natürlich
        als Privatperson abschreiben wenn die Rechnung per
        Kontoüberweisung begrlichen wurde. Nicht das Material.
        Sorry, das wusste ich nicht. Werde mal bei meiner nächsten Einkommenssteuererklärung die Rechnung von meiner letzten KFZ-Inspektion geltend machen. Aber, seit wann hat die Bezahlung irgendetwas mit der steuerrechtlichen Würdigung einer Rechnung zu tun ? Ist mir neu ! Neozed darfst du ansich hier natürlich nicht einbauen da es
        nicht der Charasteristik der Leitung entsprechen würde.
        Ansich ist die B absicherung der Leitung nur für die Leitung
        und nicht für den Herd selbst gedacht. Mit einer B10
        Absicherung kann evtl bei defekten Thermostat des Herdes und
        vergessen des ausschaltens der Platte ein Brand verhindert
        werden. Auch wenn das nicht die eigentliche Aufgabe der
        Sicherung ist, währe es doch praktisch oder?
        Also wir sollten uns vielleicht angewöhnen nicht mit "hätte", "würde" und "wäre" zu argumentieren.

        Erste Frage: Wo in der ELektrotechnik darf ich dann überhaupt noch Schmelzsicherungen einbauen, wenn es nicht der Charakteristik der Leitung entspricht ? Und warum gibt es dann noch Schmelzsicherungen ???
        Zweite Frage: Warum willst du dann eine B10 einbauen, wenn sie, Zitat: "ansich", für die Absicherung der Leitung ist. Wir sind uns doch einig, dass ein 5X2,5qmm verlegt wird oder ?
        Nur damit im Fehlerfall im Verbraucher der Sicherungsautomat früher auslöst ? Du hast es doch selbst geschrieben: "Ansich ist die B absicherung der Leitung nur für die Leitung und nicht für den Herd selbst gedacht." Irgendwo sehe ich da einen Widerspruch.

        An Arbeitszeit hatte ich maximal 1 Stunde gerechnet mit einer
        Messung.
        Also einbringen der neuen Leitung,
        Einbau der B10 Automaten
        Anschluss Klemmstein und Herd.
        Isolations und Leistungsmessung mit dem M5010 oder Secutest.
        Material 3 mal B10 Automaten+Verbinder und Kabel.
        Also wollen wir doch mal aufschlüsseln: (Günstigster Fall)

        Grundlage: Leerrohr und Gesellenstunde 35,00€ plus MwSt. OK ?

        Techniker anfahrt:10min.
        E-Herd ausbauen oder wegschieben: 5minuten
        Verteilung aufmachen und Spannungsfreiheit herstellen: 2minuten
        E-Herd abklemmen und zur Seite schieben: 3minuten
        Anschlußdose ausbauen: 2minuten
        Zuleitung in Verteilung lokaliesieren abklemmen und als Zugdraht vorbereiten: 5minuten (Wie gesagt: Günstigster Fall, es muss genug Platz in der Verteilung sein, ansonsten 10-15minuten)
        Neue Zuleitung abrollen und an alter Zuleitung befestigen: 3minuten
        An der alten Leitung an der Asnchlußdose ziehen und gleichzeitig an der Verteilung die neue Leitung nachführen ( 2. Person): 2 x 10minuten = 20minuten
        Leitung an der Anschlußdose absetzen und neu an der Dose anschliessen: 3minuten
        3 Sicherungsautomaten in Verteilung einbauen: 10minuten
        Neue Zuleitung in Verteilung einbauen und an Sicherungsautomaten auflegen: 10minuten
        Verteilung wieder schliessen: 1minuten
        E-Herd wieder anschliessen und hinschieben/einbauen: 3minuten
        Funktions - und Endkontrolle: 2minuten
        Abschliessende Messung nach VDE 0701: 5minuten
        Macht zusammen: 84minuten
        Wenn wir jetzt minutengenaue Abrechnung haben (aber wo gibt es das schon...), ist der Minutenpreis 0,583€
        0,583€ x 84 = 48,97€
        Jetzt das Material:
        3 Automaten B 10 = (Ich nehme mal den EK als Grundlage) schätzungsweise 3€/st. = 9,00€
        10m 5X2,5qmm: Meterpreis ??? EK ??? Keine Ahnung,sagen wir mal: 1,50€ = 15,00€
        Kleinmaterial: 5,00€ pauschal (Ich weiss, man darf keine Pauschalen mehr nehmen)

        Macht zusammen netto: 77,97€
        16% MwSt.: 12,48€
        Bruttorechnungsbetrag: 90,45€

        DAS wäre für mich der absolut günstigste Fall unter der Annahme das der Elektroinstallationsbetrieb nichts verdienen will. Aber den Betrieb würde ich gerne kennenlernen, dort kann ich eine Menge Geld sparen und laut Aussage hilft mir die Rechnung sogar Steuern zu sparen.





        Allgemein ist das hier aber als Ratschlag gedacht und ansich
        ist es mir ziemlich egal was ihr bezahlt.
        Da sind wir uns einig! Allerdings nervt es mich ein wenig, das ein grosser Teil der Elektroinstallateure ihr Handwerk so schlecht machen. Warum schaltet der Kundendiensttechniker nicht die Sicherung ab, wenn er eine Lampe installiert. Warum muss immer alles schnell und billig gemacht werden. Warum tobt dieser unerbittliche Preiskampf, wenn es um die gesamte Elektroinstallation in einen EFH geht. Jede Eingangstür kostet fast mehr als die gesamte E-Installation. Hallo ??? Irgendwie haut es doch nicht hin. Aber das ist wohl eine Frage, auf die ich wohl nie eine Antwort kriegen werde. Das KFZ-Handwerk hat es da besser. Aber das ist ja auch des Deutschen liebstes Kind

        Schöne Pfingsten...
      • von Anonym (abgemeldet) 0
        Re^6: e-herd anschliessen 230V
        Hallo Alfred.

        Ich liebe es, wenn die Argumente von anderen zerpflückt werden und deren Haltlosigkeit zum Vorschein kommt.
        Dafür ein Sternchen.


        Viele Grüße
        Carsten
      • von zoomi (abgemeldet) 0
        Re^7: e-herd anschliessen 230V
        Naja, aber er hat halt keinen plan.
        Kennt sich weder mit der VDE aus, mit Arbeitssätzen in der Kalkulation noch mit der Steuer aber labert halt rum.

        Rechne mal die Arbeitszeiten von Kabel erneuern, 3 Sicherungsautomaten einbringen und einen Herdanschluss anbringen zusammen.
        ein Kalkulationsprogramm kennt ihr oder?
        Oder bei euch eher, schaun ma mal wieviel der Kunde zahlt?
        Kann übrigens durchaus Betrug sein, ich werde im Oktober vorrausichtlich meien Sachverständigenschein machen.

        Herd udn Lampe darf jeder anbringen für das gibt es ja auch die Lampenauslässe, Herdanschluss, Lampenklemmen (Lüster oder Wago)Die VDE kennt ihr beide schon oder?
        Die 2 Dicken blauen Ordner wo vorne VDE drauf steht oder die 14 kleinen roten Ordner?

        Von Handwerksrechnungen im Haus / Wohnung die in eine Rahmen fallsen den eien Person sellbst ausführen kann oder kleinere dazugehörigen Rechnungen die zu diesen Umfang gehören (Dazu gehört sicher der Herdanschluss) kann die Arbeitszeit steuerlich geltend gemacht werden wenn die Rachnungsbezahlung per Kontoüberweisung erfolgte.
        Steuerliches kennt ihr beide schon oder?

        Wenn ich den Tip gebe das er neutral und nulleiter vom Herd auf den neutralleiter klemmt ist das die richtige Antwort die eine Person im Haushalt hier auch durchführen darf.
        Ist sogar eien Mündliche Prüfungsfrage bei der Meisterprüfung. Eien HWK udn Innungsprüfung habt ihr beide aber schon gemacht?
        Oder villeicht doch eher Industriemeister bei euch beiden?

        Und von dir Carsten kahm doch letztens die Idee mit der Meister unterschriebt einfach oder? Hallo Wolfgang.

        Wenn Dein Haus so alt ist, daß es keinen Fundamenterder hat, dann
        hat es eben keinen Fundamenterder.
        Lass' Deinen Elektriker sicherstellen, daß der Hauptpotential-:ausgleich ordnungsgemäß installiert ist und fertig.

        Viele Grüße
        Carsten
        und Ich habe wirklich auf eine solche Reaktion gehofft. Ja, wirklich. Es
        ist bezeichnend, wie sich hier alle darum bemühen, daß ein
        renoviertes Haus plötzlich einen Fundamenterder bekommt.

        Um Deine Frage zu beantworten: Ja ich mache das immer so.
        Und: Nein, ich habe noch niemals in meinem gesamten Leben einem
        Altbau nachträglich einen Fundamenter verpasst und werde es auch für
        den Rest meines Lebens nicht machen.

        Viele geoutete Grüße
        Carsten, Elektroinstallateur-Meister
        Sagt ja schon alles über dich aus. Bist auch sehr helle sowas mit deien richtigen Namen zu schreiben oder?
        Ich werd vorrausichtlich im Oktober meien Sachverständigen der HWK machen. Bin ja mal gespannt wenn ich etwas von dir Sehe. Noch grosse Klappe? Welt ist klein, gelle? [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Alfred 1
        Re^8: e-herd anschliessen 230V
        Moin Moin Hallo Alfred.

        Ich liebe es, wenn die Argumente von anderen zerpflückt werden
        und deren Haltlosigkeit zum Vorschein kommt.
        Dafür ein Sternchen.


        Viele Grüße
        Carsten
        Naja, aber er hat halt keinen plan.
        Naja, auf jedenfall habe ich mehr Plan, als von irgendwelchen Tatsachen auszugehen, die nicht gegeben oder unbekannt sind. Nennt sich...ähm....Praxisnähe. Kennt sich weder mit der VDE aus, mit Arbeitssätzen in der
        Kalkulation noch mit der Steuer aber labert halt rum.
        Ich laber doch gar nicht. Ich finde, dass ich schon vernünftig Argumentiere.
        Jeder kann (S)eine Kalkulation so machen wie er will. Auch hier bin ich praxisnah ausgegangen. Aber vielleicht bist du ja ein Wundertechniker, der so etwas viel schneller kann und damit viel weniger verdienen will. Ist doch in Ordnung.
        Die steuerrechtliche Würdigung habe ich so in der Meisterschule vor 12 Jahren gelernt und mir ist nicht bekannt, dass sich daran irgendetwas geändert haben sollte. Ausschlaggebend ist immer die Rechnungsstellung gewesen. NOCH NIE NIE NIE der Zahlvorgang selbst. Und vor allennoch NIE (!!!!!) wie bezahlt wird. Es ist auf deutsch gesagt SCHEISSEGAL ob in Bar, per Scheck, Überweisung oder auch mit Kartoffeln. Sorry !
        Erzähle doch einfach dem FA, dass die, die entsprechenden Steuerzahlungen bekommen, sobald du dein Geld vom Kunden bekommen hast. Vielleicht könntest du die Argumente mit denen du das FA überzeugt hast, hier einmal posten. Ich glaube da gibt es viele, die dafür dankbar wären.
        Rechne mal die Arbeitszeiten von Kabel erneuern, 3
        Sicherungsautomaten einbringen und einen Herdanschluss
        anbringen zusammen.
        Habe ich doch gemacht. Da du nicht weiter darauf eingegangen bist, gehe ich davon aus, dass du dem zustimmst. ein Kalkulationsprogramm kennt ihr oder?
        Ach du machst es per PC.... Naja.. wenn es denn hilft. Deswegen auch das Argument "Rohrverlegung" Oder bei euch eher, schaun ma mal wieviel der Kunde zahlt?
        Kann übrigens durchaus Betrug sein, ich werde im Oktober
        vorrausichtlich meien Sachverständigenschein machen.
        Schön für dich, aber das herumreiten auf irgendwelchen Titeln, die Irgendjemand schon hat oder vielleicht irgendwann einmal hat oder haben möchte, bringt uns auch nicht weiter. Aber finde ich schon sehr interessant, dass du meine virtuelle Rechnung/Kalkulation als "Betrug" bezeichnest.
        Herd udn Lampe darf jeder anbringen für das gibt es ja auch
        die Lampenauslässe, Herdanschluss, Lampenklemmen (Lüster oder
        Wago)
        Und wenn es dann wiederum so wäre, dann dürfte ich ja auch bei Frau Müller eine Lampe anbringen und bei Herrn Schmidt den Herd anschliessen, wenn ich dort vielleicht ein Küche einbaue. Ach und Geld dafür nehme. So ist es aber eben nicht. Schalte bitte einmal kurz das Hirn ein ok ??? Ach nee lasse es besser und erzähl das einfach bei deiner Sachverständigenprüfung vor der HWK. Die VDE kennt ihr beide schon oder?
        Die 2 Dicken blauen Ordner wo vorne VDE drauf steht oder die
        14 kleinen roten Ordner?
        Ich kenne die beiden blauen Ordner! Rote Ordner ? Sind das die mit der Bedienungsanleitung für das Kalkulationsprogram ? Habe ich nicht... Sorry
        Von Handwerksrechnungen im Haus / Wohnung die in eine Rahmen
        fallsen den eien Person sellbst ausführen kann oder kleinere
        dazugehörigen Rechnungen die zu diesen Umfang gehören (Dazu
        gehört sicher der Herdanschluss) kann die Arbeitszeit
        steuerlich geltend gemacht werden wenn die Rachnungsbezahlung
        per Kontoüberweisung erfolgte.
        Steuerliches kennt ihr beide schon oder?

        Wenn ich den Tip gebe das er neutral und nulleiter vom Herd
        auf den neutralleiter klemmt ist das die richtige Antwort die
        eine Person im Haushalt hier auch durchführen darf.
        Ist sogar eien Mündliche Prüfungsfrage bei der Meisterprüfung.
        Eien HWK udn Innungsprüfung habt ihr beide aber schon gemacht?
        Du gibst also in aller Öffentlichkeit den Tip, den Herd per klassische Nullung anzuschliessen ?
        Gib mal ruhig weiter solche Tips, einer, dir völlig unbekannten, Person, die von tuten und blasen keine Ahnung hat. Ich würde Carsten ja gerne eine Wette anbieten, wie lange du dann noch deine hochgelobten (zukünftigen) Scheine hast undab wann wir dich hinter Gittern besuchen können, aber ich denke, dass Carsten und ich einer Meinung sind und somit keiner auf die Wette eingehen würde Oder villeicht doch eher Industriemeister bei euch beiden?
        Nöö, ich bin ganz stinknormaler Handwerksmeister.
        Und von dir Carsten kahm doch letztens die Idee mit der
        Meister unterschriebt einfach oder? Hallo Wolfgang.

        Wenn Dein Haus so alt ist, daß es keinen Fundamenterder hat, dann
        hat es eben keinen Fundamenterder.
        Lass' Deinen Elektriker sicherstellen, daß der Hauptpotential-:ausgleich ordnungsgemäß installiert ist und fertig.

        Viele Grüße
        Carsten
        Ein guter Elektriker würde das gar nicht unterschreiben wenn die messtechnisch ermittelten Werte nicht in Ordnung sind und wenn doch haftet der Elektrotechniker ! Aber ich glaube das hat der gute Zommi inhaltlich nicht ganz so mitbekommen.
        und Ich habe wirklich auf eine solche Reaktion gehofft. Ja, wirklich. Es
        ist bezeichnend, wie sich hier alle darum bemühen, daß ein
        renoviertes Haus plötzlich einen Fundamenterder bekommt.

        Um Deine Frage zu beantworten: Ja ich mache das immer so.
        Und: Nein, ich habe noch niemals in meinem gesamten Leben einem
        Altbau nachträglich einen Fundamenter verpasst und werde es auch für
        den Rest meines Lebens nicht machen.

        Viele geoutete Grüße
        Carsten, Elektroinstallateur-Meister
        Ich schließe mich dem an ! Ich möchte gerne den Fundamenterder sehen, der nachträglich eingebracht worden ist. Falsch... ich möchte gerne das Fundament sehen, in dem nachträglich ein Fundamenterder eingebracht worden ist. Weiterhin möchte ich dann noch die nachträglich geänderte Statik sehen. Bitte gib nur eine Anschrift in Deutschland, wo das gemacht worden ist. Würde ich wirklich gerne sehen.



        Sagt ja schon alles über dich aus. Bist auch sehr helle sowas
        mit deien richtigen Namen zu schreiben oder?
        Ich werd vorrausichtlich im Oktober meien Sachverständigen der
        HWK machen. Bin ja mal gespannt wenn ich etwas von dir Sehe.
        Noch grosse Klappe? Welt ist klein, gelle?
        Zoomi erzähl doch einfach woher du kommst und wir kommen alle vorbei und gratulieren dir. Hör doch auf auf deine Titel herum zu reiten und erkläre mir in einer vernünftigen Art und Weise wo ich einen 9 Meter langen Staberder herbekomme, diesen in die Erde rammen kann ( gut ich kann mich ja auf eine 8m lange Leiter stellen und dann von oben darauf herum prügeln)und vor allen WARUM ich um Gottes Willen den hereinrammen soll ?
        Normalerweis bekomme die erforderlichen Werte schon mit einem oder wenn ich es gut mache/meine auch mit 2 Staberder locker hin. Und dein Argument, in dem anderen Brett, dass das mit Blitzschutz zu tun hat würde ich dir am liebsten auch um die Ohren schmeissen. Ein Potentialausgleich eines Hauses hat nichts mit dem Blitzschutz zu tun. Das einzige was die beiden miteinander verbindet, ist ein Stück NYA 1x16qmm über die Potentialausgleichschiene. Und das natürlich nur dann wenn denn eine Blitzuschutzanlage installiert worden ist. Aber das der Hauptpotentialausgleich gleichzeitig als Blitzschutz funktioniert ist auch wieder eine diese Behauptung die mir völlig neu ist.

        Achso nocht etwas: Könntest du dir deine Postings vor dem Absenden wenigstens 1x durchlesen. Es leider etwas schwierig bei dir den Durchblick zu behalten.
        Zitat 1 : "die in eine Rahmenfallsen den eien Person sellbst ausführen kann oder kleinere dazugehörigen Rechnungen die zu diesen Umfang gehören"
        Zitat 2 : "Ist sogar eien Mündliche Prüfungsfrage bei der Meisterprüfung.Eien HWK udn Innungsprüfung habt ihr beide aber schon gemacht?"

        Macht das ganze ein wenig einfacher.

        Gruß Alfred
      • von zoomi (abgemeldet) 1
        Re^9: e-herd anschliessen 230V
        Huhu,

        die VDE ordner solltest du natürlich haben und am laufenden halten.
        Bei der Herdanschlussdose und beim Lampenauslass hört die VDE nahezu auf. Das ist ansich rechtlich wie eine Steckdose.
        Natürlich kann ein Schriener ohne Unterweisung dafür haften. Dafür gibt es ja die Unterweisungen.
        Der Hausherr / Mieter kann jedoch ohne schlechtes Gewissen Lampen und Herd anschliessen.

        Nachträgliche Ringerdung (Fundamanet geht ja nicht mehr naträglich) haben wir schon 3 mal gemacht. Plattenerder war ich ein mal dabei, da ist dann ordentliches Gerät gekommen. Den Ringerder kann man recht einfach mit einen Bobby oder Catbagger einbringen, mir macht das sehr Spass :)

        Um Stäbe, Rohre, Stabplatten, Schalungen, Pfosten, Abgrenzungen etc. in den Boden einzubringen gibt es Geräte die diese einklopfen. Das geht rucki zucki.
        Hast es sicher schon mal bei einen grösseren Bau gesehen das seitlich zuerst die Grube mit 12m Eisen umschlat wird bevor ausgehoben wird.
        In München und Dresden ist das sehr nervenprickelnd :) ob nicht eine 250kg Bombe noch wo liegt.
        Es gibt dafür auch einen Hydraulikaufsatz für Traktoren und Bagger. Habe das auf dem Land schon paarmal gesehen. Auch Aufsätze zum Löcherbohren oder Rohre einbohren.

        Also die VDE solltest du dir schon besorgen.

        Für die Handwerkrechnungen ist wichtig das es eine Haushaltsnahe Arbeit ist. Also einen Herd oder Lampe anschliessen dürfte das sein.
        Das Gesetz ist recht neu nd hat die Union durchgepockert um den recht verärgerten Mittelstand (also wir) etwas zu unterstützen.
        http://www.bundesfinanzministerium.de/lang_de/DE/Akt...
        Dazu muss die Rechnung per Kontoüberweisung beglichen werden.

        Ich finde das sehr cool.

        Hoffe es ist hilfreich, bin gerade leider eh bissel Krank und liege mit Notebook im Bett damit ich am Dienstag wieder Fit bin :)

        Grüsse
      • von Alfred 1
        Re^10: e-herd anschliessen 230V
        Moin Huhu,

        die VDE ordner solltest du natürlich haben und am laufenden
        halten.
        Habe ich... Bei der Herdanschlussdose und beim Lampenauslass hört die VDE
        nahezu auf. Das ist ansich rechtlich wie eine Steckdose.
        Falsch, auch da greift die VDE sehr wohl. Selbst die normale Tischsteckdose wird überwacht Natürlich kann ein Schriener ohne Unterweisung dafür haften.
        Dafür gibt es ja die Unterweisungen.
        Der Hausherr / Mieter kann jedoch ohne schlechtes Gewissen
        Lampen und Herd anschliessen.
        Sicher kann er das, aber wer haftet wenn etwas passiert?
        Nachträgliche Ringerdung (Fundamanet geht ja nicht mehr
        naträglich) haben wir schon 3 mal gemacht.
        Es ging um nachträglichen Fundamenterder... zu allen anderen Möglichkeiten habe ich nichts gesagt. Plattenerder war
        ich ein mal dabei, da ist dann ordentliches Gerät gekommen.
        Den Ringerder kann man recht einfach mit einen Bobby oder
        Catbagger einbringen, mir macht das sehr Spass :)

        Schön.. Um Stäbe, Rohre, Stabplatten, Schalungen, Pfosten,
        Abgrenzungen etc. in den Boden einzubringen gibt es Geräte die
        diese einklopfen. Das geht rucki zucki.
        Hast es sicher schon mal bei einen grösseren Bau gesehen das
        seitlich zuerst die Grube mit 12m Eisen umschlat wird bevor
        ausgehoben wird.
        Das hat etwas mit der Erdung zu tun ? In München und Dresden ist das sehr nervenprickelnd :) ob
        nicht eine 250kg Bombe noch wo liegt.
        Es gibt dafür auch einen Hydraulikaufsatz für Traktoren und
        Bagger. Habe das auf dem Land schon paarmal gesehen. Auch
        Aufsätze zum Löcherbohren oder Rohre einbohren.

        Was du schon alles gesehen hast. Toll Also die VDE solltest du dir schon besorgen.
        Habe ich doch, und auch aktuell.
        Für die Handwerkrechnungen ist wichtig das es eine
        Haushaltsnahe Arbeit ist. Also einen Herd oder Lampe
        anschliessen dürfte das sein.
        Unter haushaltsnahe Arbeit verstehe ich mehr so Leistungen wie Putzen, Waschen Bügeln und /oder Kinder passen. Könnte mir auch vorstellen, dass der Gesetzgeber dies so sieht.

        Siehe auch deinen angeführten Link:

        4. Haushaltsnahe Dienstleistung (§ 35a Abs. 2 EStG)
        4 Zu den haushaltsnahen Dienstleistungen im Sinne des § 35a Abs. 2 EStG gehören alle Tätigkeiten, die
        auch Gegenstand eines haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnisses sein können (vgl. Rz. 1).
        Begünstigt sind daher z.B. die Inanspruchnahme haushaltsnaher Tätigkeiten über eine Dienstleistungsagentur.
        Zu den haushaltsnahen Dienstleistungen gehören jedoch nur Tätigkeiten, die
        gewöhnlich durch Mitglieder des privaten Haushalts erledigt werden und in regelmäßigen (kürzeren)
        Abständen anfallen, u.a.:
        - Reinigung der Wohnung, (z.B. Tätigkeit eines selbständigen Fensterputzers)
        - Pflege von Angehörigen (z.B. durch Inanspruchnahme eines Pflegedienstes)
        - Gartenpflegearbeiten (z.B. Rasenmähen, Heckenschneiden)

        Und jetzt wird es interessant:

        5: Handwerkliche Tätigkeiten, die im Regelfall nur von Fachkräften durchgeführt werden, sind nicht
        begünstigt. Dazu zählen z.B. Reparaturen und Wartungen an Heizungsanlagen, an Elektro-, Gas- und
        Wasserinstallationen, Arbeiten im Sanitärbereich sowie Schornsteinfeger- und Dacharbeiten, die
        Reparatur von Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen, Fernsehern, sowie Personalcomputern
        einschließlich Zubehör.

        Du bist doch nach eigenen Angabe so belesen.... Das Gesetz ist recht neu nd hat die Union durchgepockert um
        den recht verärgerten Mittelstand (also wir) etwas zu
        unterstützen.
        Ja da gebe ich dir recht. Ist ein neues Gesetz, wusste aber nicht, dass du dies hier im genannten Fall anwendes. Sorry. http://www.bundesfinanzministerium.de/lang_de/DE/Akt...
        Dazu muss die Rechnung per Kontoüberweisung beglichen werden.

        Ich finde das sehr cool.

        Hoffe es ist hilfreich, bin gerade leider eh bissel Krank und
        liege mit Notebook im Bett damit ich am Dienstag wieder Fit
        bin :)

        Grüsse
        Gib doch einfach mal zu, dass du nicht immer recht hastoder haben kannst. Dann lasse ich auch alle deinen anderen Postings in ruhe. Versprochen !

        Gute Besserung.
        Alfred
      • von zoomi (abgemeldet) 0
        Re^11: e-herd anschliessen 230V
        Naja ich glaube schon das ich richtig liege. Mein Kumpel bestätigt mir das auch gerade, der ist Elektro Installateuer Meister bei den Stadtwerken. Ehrlichgesagt lachte er sich vorhin eines mit *Und die meinen wir sind auf der Brennsuppn daher gschwommen?*
        Was soll dasmit einen nachtärglichen Fundamenterder? Wie willst du nachträglich am Fundament etwas einbringen? Kapier ich ganz und gar nicht.
        Bei den §35 EsT solltest du nochmal genau nachlesen, ich war erst bei einem Infoabend der HWK.
        Du bist dir sicher das du HWK Meister bist?

        Schrieb mal in den nächsten 10 Minten was für einen 230 FU (Sagen wir Abb oder Siemens) bei einen Motor mit dreieck 230 8,8A CosPhi 0,87 bei 10Hz, Anlage über FI abgesichert? Welche Zuleitung bei 50 Metern, welche Absicherung und wei lange darf die Motorleitung sein damit kein EMV-B Filter eingesetzt werden muss. Sollte jezt aus dem FF kommen.

        Aber egal was sollst, du hast Racht und ich meien Ruhe.
        Könenn aber noch weiter diskutieren, liege eh krank im Bett bzw. auf der Chouch und den Film Basics kenn ich schon. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Alfred 1
        Re^12: e-herd anschliessen 230V
        Moin
        Naja ich glaube schon das ich richtig liege. Mein Kumpel
        bestätigt mir das auch gerade, der ist Elektro Installateuer
        Installateuer ??? Und du glaubst ??? Dein Glauben in allen Ehren, aber der Glaube hilft hier weiter... Meister bei den Stadtwerken. Ehrlichgesagt lachte er sich
        vorhin eines mit *Und die meinen wir sind auf der Brennsuppn
        daher gschwommen?*
        Wenn du so weitermachst, liegt die Vermutung recht nahe.
        Aber schön, dass dein Kumpel so fröhlich ist. Was soll dasmit einen nachtärglichen Fundamenterder? Wie
        willst du nachträglich am Fundament etwas einbringen? Kapier
        ich ganz und gar nicht.
        DAS WAR DEIN VORSCHLAG !!!!! Bei den §35 EsT solltest du nochmal genau nachlesen, ich war
        erst bei einem Infoabend der HWK.
        ICH HABE ES GENAU NACHGELESEN !!! IN DEM LINK, DEN DU MIR GESCHICKT HAST !!!!! ICH HABE DIR DOCH ENTSPRECHNEDE PASSAGE DAZUKOPIERT >>>AUS DEINEM LINK !!! SCHLIMM GENUG; DASS DU NICHT SCHREIBEN KANNST, ABER LESEN SOLLTEST DU SCHON KÖNNEN. Du bist dir sicher das du HWK Meister bist?
        JA, und ich habe im Gegensatz zu Anderen auch das ganze Program (BGJ, Radio-und Fernsehtechnikerlehre, Elektroinstallateurlehre mehrere Jahre als KD-Techniker, nebenbei dazu Weiterbildung zum E-Meister bei der HWK Flensburg) durchlaufen. Aber irgendwie protze ich nicht so mit diesem Titel, das habe ich nicht nötig. Ich weiss wovon ich rede.
        Aber vielleicht war dein Titel ja unheimlich teuer.
        Schrieb mal in den nächsten 10 Minten was für einen 230 FU
        (Sagen wir Abb oder Siemens) bei einen Motor mit dreieck 230
        8,8A CosPhi 0,87 bei 10Hz, Anlage über FI abgesichert? Welche
        Zuleitung bei 50 Metern, welche Absicherung und wei lange darf
        die Motorleitung sein damit kein EMV-B Filter eingesetzt
        werden muss. Sollte jezt aus dem FF kommen.
        NEE, Sollte es nicht, da es nicht mein Fachbereich ist und nicht wirklich etwas mit der Elektroinstallation zu tun hat. Das ist Anlagentechnik.
        Und ich, im Gegensatz zur dir, einfach mal die Fresse halte wenn ich keine Ahnung habe.
        Aber ich kann dir erzählen, dass es wohl schwerlich möglich sein wird einen Handwerksbetrieb zu finden, der für einen Fuffi eine Zuleitung für einen E-Herd austauscht.

        Aber du mischt hier ja überall mit und meinst du bist hier der Oberschlaue. Was ja wohl nicht der Fall ist. Und dies haben ja auch schon andere festgestellt.
        Aber schön, dass du dir diese Arbeit mit nach Hause genommen hast. Anscheinend musst du ja etwas nachholen....
        Aber egal was sollst, du hast Racht und ich meien Ruhe.
        Könenn aber noch weiter diskutieren, liege eh krank im Bett
        bzw. auf der Chouch und den Film Basics kenn ich schon.
        Das ist mir soetwas von egal. Gute Besserung hatte ich ja gewünscht. Aber verschone bitte die Anderen hier vor deinen unsachlichen und vorallen manchmal auch lebensgefährlichen Tips wie:

        >>>>> K L A S S I S C H E N U L L U N G <<<<<<<

        Wenn du mumm hättest, würdest du dich auch wenigstens ein wenig outen und sagen wo du her kommst. Wir könnten ja dann diesen Thread einmal zur Diskussion bei deiner Sachverständigenprüfung vorlegen und nachfragen. Aber soviel Schneid besitzt der feine Herr Zoomi nicht. Ich frage mich, wenn das alles so stimmt, was du in deinen Postings so von dir gegeben hast, wie du es bisher so weit gebracht hast und vor allen wie du es im Leben weiter schaffen willst. Alles Schnacker der Nation oder was ?

        Gute NAcht...
      • von zoomi (abgemeldet) 0
        Re^13: e-herd anschliessen 230V

        Wenn du mumm hättest, würdest du dich auch wenigstens ein
        wenig outen und sagen wo du her kommst. Wir könnten ja dann
        diesen Thread einmal zur Diskussion bei deiner
        Sachverständigenprüfung vorlegen und nachfragen. Aber soviel
        Schneid besitzt der feine Herr Zoomi nicht. Ich frage mich,
        wenn das alles so stimmt, was du in deinen Postings so von dir
        gegeben hast, wie du es bisher so weit gebracht hast und vor
        allen wie du es im Leben weiter schaffen willst. Alles
        Schnacker der Nation oder was ?

        Gute NAcht...
        War mir schon klar das du keine Leistung und Kabelberechnung machen kannst. Sonst hätte ich die Frage ja nicht gestellt. Der FU war nur die Ablenkung.

        Meine Identität geht dich mal einen Scheiss an. Wegen so Knaller wie euch habe ich ja ein Pseudonym.
        Na und so wie ihr es weiter macht werdet ihr eher im Knast landen :)

        Wollt ihr zwei Knaller nun erzählen das ihr je einmal in die VDE geschaut habt. Wie habt ihr eigentlich eine Prüfung ohne gemacht?
        Im Prüfungsausschuss die Bausaufkumpanen gewesen oder ging es damals noch mit Vitamin DM?
      • von Michael 0
        Komm, lass es sein...
        Hallo Alfred!

        Es hat überhaupt keinen Sinn sich mit ihm zu unterhalten. Du glaubst gar nicht, was der hier schon in anderen Brettern für einen Mist abgesondert hat. Wir sollten ihm aber trotzdem eine schnelle Genesung wünschen, damit er wieder weniger Zeit fürs Forum hat :-) Man liest ja gerade wieder viel von ihm (nicht das es nicht manchmal unterhaltsam wäre...)

        Gruß

        Michael
      • von Alfred 0
        Re: Komm, lass es sein...
        Hallo Michael,
        ja ich glaube wirklich das es besser ist. Da ist wohl der Hopfen und Malz verloren. Ärgert mich bloss ein wenig wenn dort Tips gegeben werden die nicht richtig oder auch gefährlich sind.
        Naja, gibt immer wieder solche Teilnehmer in öffentlichen Foren. Da muss man wohl mit leben.

        Schöne Pfingsten noch

        Alfred
      • von zoomi (abgemeldet) 0
        Re^2: Komm, lass es sein...
        Hier hat mir mein Kumpel geschickt:

        Hallo Chris,
        nach der VDE gilt bis zur Herdanschlußdose Bestandsschutz, ab der Dose bis zum Herd ist TN-S zu installieren.

        Bei nicht fachgerechten Potentialausgleich haftet der Errichter.
        Bei dem von dir geschilderten Fall würde durch die Stadt, den Architekten oder durch uns eine strafrechtliche Überprüfung eingeleitet. Bei Gefahr für Leib oder Leben sind wir verpflichtet Anschluss oder die Versorgung zu verweigern.


        Grüsse Robert


        AVBEltV § 12 Kundenanlage
        (1) Für die ordnungsgemäße Errichtung, Erweiterung, Änderung und
        Unterhaltung der elektrischen Anlage hinter der Hausanschlusssicherung,
        mit Ausnahme der Messeinrichtungen es
        Elektrizitätsversorgungsunternehmens, ist der Anschlussnehmer
        verantwortlich. Hat er die Anlage einem Dritten vermietet oder sonst zur
        Benutzung überlassen, so ist er neben diesem verantwortlich.
        (2) Die Anlage darf außer durch das Elektrizitätsversorgungsunternehmen
        nur durch einen in ein Installateurverzeichnis eines
        Elektrizitätsversorgungsunternehmens eingetragenen Installateur nach
        den Vorschriften dieser Verordnung und nach anderen gesetzlichen oder
        behördlichen Bestimmungen sowie nach den anerkannten Regeln der Technik
        errichtet, erweitert, geändert und unterhalten werden. Das
        Elektrizitätsversorgungsunternehmen ist berechtigt, die Ausführung der
        Arbeiten zu überwachen.
        (3) Anlagenteile, in denen nicht gemessene elektrische Energie fließt,
        können plombiert werden. ebenso können Anlagenteile aus tariflichen
        Gründen unter Plombenverschluss genommen wrden. Die dafür erforderliche
        Ausstattung der Anlage ist nach den Angaben des
        Elektrizitätsversorgungsunternehmens zu veranlassen.
        (4) Es dürfen nur Materialien und Geräte verwendet werden, die
        entsprechend dem in der Europäischen Gemeinschaft gegebenen Stand der
        Sicherheitstechnik hergestellt sind. Das Zeichen einer amtlich
        anerkannten Prüfstelle (zum Beispiel VDE-Zeichen, GS-Zeichen) bekundet,
        dass diese Voraussetzungen erfüllt sind.
        (5) In den Leitungen zwischen dem Ende des Hausanschlusses und dem
        Zähler darf der Spannungsfall unter Zugrundelegung der Nennstromstärke
        der vorgeschalteten Sicherung nicht mehr als 0,5 vom Hundert betragen.

        AVBEltV § 13 Inbetriebsetzung der Kundenanlage
        (1) Das Elektrizitätsversorgungsunternehmen oder dessen Beauftragte
        schließen die Anlage an das Verteilungsnetz an und setzen sie bis zu den
        Haupt- oder Verteilungssicherungen unter Spannung (Inbetriebsetzung).
        Die Anlage hinter diesen Sicherungen setzt der Installateur in Betrieb.
        (2) Jede Inbetriebsetzung der Anlage ist beim
        Elektrizitätsversorgungsunternehmen über den Installateur zu beantragen.
        Dabei ist das Anmeldeverfahren des Unternehmens einzuhalten.
        (3) Das Elektrizitätsversorgungsunternehmen kann für die
        Inbetriebsetzung vom Kunden Kostenerstattung verlangen; die Kosten
        können pauschal berechnet werden.
        (4) Der Anschluss von Eigenanlagen im Sinne von § 3 Abs. 1 ist mit dem
        Elektrizitätsversorgungsunternehmen abzustimmen. Dieses kann den
        Anschluss von der Einhaltung der von ihm nach § 17 festzulegenden
        Maßnahmen zum Schutz vor Rückspannungen abhängig machen.

        AVBEltV § 14 Überprüfung der Kundenanlage
        (1) Das Elektrizitätsversorgungsunternehmen ist berechtigt, die Anlage
        vor und nach ihrer Inbetriebsetzung zu überprüfen. Es hat den Kunden auf
        erkannte Sicherheitsmängel aufmerksam zu machen und kann deren
        Beseitigung verlangen.
        (2) Werden Mängel festgestellt, welche die Sicherheit gefährden oder
        erhebliche Störungen erwarten lassen, so ist das
        Elektrizitätsversorgungsunternehmen berechtigt, den Anschluss oder die
        Versorgung zu verweigern; bei Gefahr für Leib oder Leben ist es hierzu
        verpflichtet.
        (3) Durch Vornahme oder Unterlassung der Überprüfung der Anlage sowie
        durch deren Anschluss an das Verteilungsnetz übernimmt das
        Elektrizitätsversorgungsunternehmen keine Haftung für die Mängelfreiheit
        der Anlage. Dies gilt nicht, wenn es bei einer Überprüfung Mängel
        festgestellt hat, die eine Gefahr für Leib oder Leben darstellen [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von zoomi (abgemeldet) 0
        Re: Komm, lass es sein...
        Na,
        im Gegensatz zu euch kenne ich die VDE Teil 1 und 2 nahezu auswendig und halte mich an die Gesetze.

        Kann es sein das es euch ziemlich egal ist solange ihr nicht viel Arbeit habt, euch nicht anstrengen müsst und die Kasse stimmt? [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Anonym (abgemeldet) 0
        Re^9: e-herd anschliessen 230V
        Hallo Alfred. Meisterschule vor 12 Jahren
        Bei mir war es auch vor 12 Jahren. Auf welcher Schule warst Du denn, wenn ich fragen darf?

        Viele Grüße
        Carsten
      • von Alfred 0
        Re^10: e-herd anschliessen 230V
        Hallo Carsten,
        ich habe bei der HWK Flensburg die Prüfung abgelegt. Habe allerdings ein wenig geschummelt ;-)) Es war vor 10 Jahren...

        Was aber viel schlimmer ist: Kann man gegen diesen Zoomi eigentlich nichts machen. Der will ja gar nicht verstehen...

        Glückwunsch zur Meisterschaft...(THW) Du bist doch aus Kiel oder ?

        Gruß Alfred [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Anonym (abgemeldet) 0
        Re^11: e-herd anschliessen 230V
        Hallo Alfred.

        Ich war an der bfe und habe die Prüfung vor der HWK Oldenburg abgelegt. Was aber viel schlimmer ist: Kann man gegen diesen Zoomi
        eigentlich nichts machen. Der will ja gar nicht verstehen...
        Och, es scheint, als nehme er seinen Beruf ja zumindestens ernst und hat wirklich Spaß dran. Aber er ich glaube, er denkt auch nie so richtig bis zuende und ist ein bißchen zu schnell bei der Sache. Glückwunsch zur Meisterschaft...(THW) Du bist doch aus Kiel
        oder ?
        Ja, aus Kiel bin ich schon, aber mit Sport habe ich eingentlich nix am Hut.

        Guckt mal. Ich schreibe immer "eingentlich. Passiert mir ununterbrochen :-(

        Viele Grüße
        Carsten
      • von Anonym (abgemeldet) 0
        Re^8: e-herd anschliessen 230V
        Hallo zoomi.

        Mann, Du bist ja richtig beleidigt. Toll.

        Ja, ja, VDE : habe ich schon mal was von gehört. Ich hatte aber die CD-Version. Die war so schlecht, daß ich sie irgenwann mal bei eBay verkauft habe.

        Ich finde es toll, daß wir bald noch einen Sachverständigen mehr haben in Deutschland. Hast Du denn auf der Meisterschule nicht genug gelernt?

        Tja, daß ich das alles mit meinem richtigen Namen unterschreibe, liegt daran, daß ich keinen falschen habe.

        Ich habe eine große Klappe? Willst Du sie mir stopfen? Wenn Du Sachverständiger bist? Wenn's Dir denn eine Genugtuung ist, bitte schön.

        Viele Grüße
        Carsten
    • Antwort von pedro celli (abgemeldet) 0
      danke für eure tipps und warnungen OWT
      .