Haushaltsgeräte
Von: Marco Werner, 12.10.2007 10:18 Uhr
Hallo!
Meine Freundin ist Glasgestalterin, formt also aus Glasstäben über einem Brenner Glasfiguren usw. Betrieben wird der Brenner mit Erdgas (aus der Leitung) und Sauerstoff. Nun soll sie bald auf einer Messe eine Vorführung machen, dazu ihren eigenen Brenner mitbringen.Da vor Ort keine Erdgasleitung vorliegt,muss sie auf Erdgas in Flaschen zurückgreifen.Sowas gibts,hat uns unser Sauerstofflieferant bestätigt,sind die "normalen" 11kg-Flaschen. Was allerdings weder er noch wir mangels derartiger Erfahrung wissen:Gibts für Erdgas in Flaschen spezielle Druckminderer oder kann man die für Propan nehmen ? Meine Frage ist daher bedingt: Ich weiß aus meiner Ausbildung noch,daß damals bei der Umstellung von Stadtgas aus Erdgas enorme Flammen aus den Herden schossen,die schon ans Erdgas angeschlossen,aber noch Düsen für Stadtgas drin hatten. Daran dürfte m.W. der höhere Heizwert von Erdgas Schuld gewesen sein. Da Propan einen höheren Heizwert hat als Erdgas,liegt doch die Vermutung nahe,daß man dann für Erdgas einen höheren Druck braucht,als ihn Propangasdruckminderer erlauben,oder ?

Marco



  1. Antwort von MrMoods 0
    Re: Erdgas-Flasche mit Propangas-Druckminderer ?
    gewesen sein. Da Propan einen höheren Heizwert hat als
    Erdgas,liegt doch die Vermutung nahe,daß man dann für Erdgas
    einen höheren Druck braucht,als ihn Propangasdruckminderer
    erlauben,oder ?
    Also ich hab keine Ahnung von der Materie(!), weiß aber aus meinem Auto, welches auf Autogas (LPG, Propan-Butan-Gemisch) läuft, daß Erdgas einen enorm höheren Druck hat, als Autogas.

    Ich denke mir einfach mal, daß das dann in Deinem Fall wohl auch so sein wird, hört sich für mich also gefährlich an, Deine Idee.

    Das Flüssiggas in meinem auto hat im Tank einen Druck von ca. 8-10 Bar. Bei Erdgas im Auto sind es ca. 200 Bar.
    2 Kommentare
    • Re^2: Erdgas-Flasche mit Propangas-Druckminderer ?

      Ich denke mir einfach mal, daß das dann in Deinem Fall wohl
      auch so sein wird, hört sich für mich also gefährlich an,
      Deine Idee.
      Hab mittlerweile mal in einem anderem Forum gefragt und selbst meine uralten Lehrbücher rausgekramt:Propan hat einen Arbeitsdruck von 50mbar,Erdgas nur 20mbar. Eine Erdgasflamme würde man wohl gar nicht erst hinkriegen,weil die Strömungsgeschwindigkeit zu hoch wäre,wenn man einen Propangasdruckminderer nimmt. Allerdings gibts ja welche,die regelbar sind,die kann man auch auf 20mbar runterregeln. Hab sicherheitshalber mal bei Linde-Gas angerufen,was die dazu meinen.Der Techniker,zu dem ich verbunden wurde, meinte dazu,daß man wohl auch einen regelbaren Druckminderer für Propan nehmen könne,man solle ihn danach aber nicht mehr für Propan nutzen,sondern nur noch für Erdgas.

      Marco
    • von MrMoods 0
      Re^3: Erdgas-Flasche mit Propangas-Druckminderer ?
      Ich denke mir einfach mal, daß das dann in Deinem Fall wohl
      auch so sein wird, hört sich für mich also gefährlich an,
      Deine Idee.
      meinen.Der Techniker,zu dem ich verbunden wurde, meinte
      dazu,daß man wohl auch einen regelbaren Druckminderer für
      Propan nehmen könne,man solle ihn danach aber nicht mehr für
      Propan nutzen,sondern nur noch für Erdgas.
      Wie gesagt, bin kein Fachmann, hab nur kundgetan, was ich vom Auto her weiß...
  2. Antwort von Gandalf 0
    Re: Erdgas-Flasche mit Propangas-Druckminderer ?
    Hallo Marco, Gibts für Erdgas in
    Flaschen spezielle Druckminderer oder kann man die für Propan
    nehmen ?
    die Druckminderer für Propan sind ungeeignet für Erdgas, weil Propan als Flüssiggas vorliegt und Erdagas m.E. Methan sein wird.
    Das wird als Druckgas gelagert und geliefert, üblicherweise mit Drucken von 200 oder 300 bar.

    Du wirst daher wohl Manometer und Druckminderer für solche Drucke brauchen, solche für Wasserstoff sind sicher geeignet.
    Solche für nichtbrennbare Gase wie Sauerstoff oder Stickstoff solten nicht verwendet werden.

    Welche Arbeitsmanometer an den Düsen des Brenners zu verwenden sind, kann ich nicht sagen, da hab ich keine Erfahrungen.


    Gandalf
    • Antwort von einhorn 0
      nur eine Idee...
      Hallo Marco,
      eins vorweg: ich weiss nicht viel über die Bearbeitung von Glas und welche Temperaturen man braucht, um das zu realisieren, was deine Freundin macht... Aber könntet ihr nicht einen handelsüblichen Flaschensatz mit Acetylen und Sauerstoff nehmen, wie man ihn fürs Autogenschweissen oder Schneidbrennen verwendet? Da gibt es unterschiedliche Düsensätze und fertige Druckminderer, das würde als Problem dann schon wegfallen...

      Gruß,
      einhorn