Immobilien
Von: Jassi1980, 19.7.2010 10:51 Uhr
Hallo!

Auf eine Anzeige im Internet hin wurde eine Wohnung zur Miete besichtigt. In der Anzeige stand angegeben die zu entrichtende Maklerprovision bei Vertragsabschluss.
Die Besichtigung mit der Maklerin war nett, leider war die Wohnung nicht die passende.
Einige Tage später geht per E-Mail eine Rechnung über 150 Euro, gestellt von besagter Maklerin, ein. Eine "Besichtigungsgebühr" - von der allerdings weder schriftlich noch mündlich etwas mitgeteilt wurde.

Muss man die nun zahlen? Auf Nachfrage gab die Maklerin die Möglichkeit die Zahlung noch 3 Monate hinauszuschieben, für den Fall, dass man sich doch noch für ein von ihr angebotenes Objekt entscheiden würde, dann würde sie die Gebühr gleich mit der üblichen Provision verrechnen.

Kann das wirklich rechtens sein?
Vielen Dank für alle Antworten!
Jassi



  1. Antwort von Nordlicht 0
    Re: Makler Provision ohne Vermittlung?
    Einige Tage später geht per E-Mail eine Rechnung über 150
    Euro, gestellt von besagter Maklerin, ein. Eine
    "Besichtigungsgebühr" - von der allerdings weder schriftlich
    noch mündlich etwas mitgeteilt wurde.
    Stand die vielleicht in der Courtagevereinbarung mit drin ? Muss man die nun zahlen?
    Wenn eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben wurde ja, sonst nicht. Kann das wirklich rechtens sein?
    Wenn das vorher vereinbart wurde, ja.
    2 Kommentare
    • von textilina 0
      Re^2: Makler Provision ohne Vermittlung?
      Es ist aber in jedem Fall das Allerletze und bringt einen ganzen Berufsstand in Verruf.

      Wenn Interessentenseits nichts unterschrieben wurde, direkt ab zum Rechtsanwalt.

      Viele Grüße,

      Nina
    • von Borito 0
      Re^3: Makler Provision ohne Vermittlung?
      hi nina,

      ein rechtsanwalt einzuschalten, wäre hier überreagiert und verursachte unnötige kosten.
      sofern nichts entsprechendes unterschrieben wurde, reicht ein höfliches, aber bestimmtes "widerspruchsschreiben" an die maklerin mit entsprechendem verweis auf die vertragsbestandteile. so ein schreiben geht schneller als der gang zum ra und kostet deutlich weniger, ist aber von der rechtswirksamkeit identisch.
      mit einschalten eines ra kann man ja trotzdem drohen....

      saludos, borito