Immobilien
Von: Anonym (abgemeldet), 31.5.2000 18:59 Uhr
Wenn der Makler angibt: Haus kostet 600000DM zuzüglich 3,48 %Maklergebühr.
Sind dann 20880 DM zu zahlen oder 20880 DM plus 16% Mehrwertsteuer= 3340,80DM, das heißt ist die Mehrwertsteuer dann schon drin oder wird Sie oben drauf gezahlt.
Ist der Makler nicht auch verplichtet den Endpreis in Rechnung zu stellen, das heißt incl. der MWST????
Wo steht die Rechtsgrundlage?



  1. Antwort von Anonym (abgemeldet) 0
    Re: Maklercourtage Mehrwertsteuer
    Der Makler darf maximal 3% Courtage jeweils von Käufer und Verkäufer zuzügl. MwSt. verlangen.
    Für dich also 18.000,00 DM + 16 % MwSt. 2,880,00 DM also Gesamt 20880,00 DM Courtage was eben diesen ausgewiesenen 3,48 % (Endpreis) entspricht.

    Für den Makler gilt u.a. die Makler- und Bauträgerverordnung.
    1 Kommentare
    • von Kubi 0
      Re^2: Maklercourtage Mehrwertsteuer
      Der Makler darf maximal 3% Courtage
      jeweils von Käufer und Verkäufer zuzügl.
      MwSt. verlangen.
      Nein, er darf bis zu 6% + MWSt verlangen, egal wie aufgeteilt. Also z.B. auch 5% von Käufer und 1% von Verkäufer.

      Aber i.d.R. nimmt er gerade Prozente, d.h. in den 3,48% wäre die Märchensteuer in der Tat schon drin.

      Gruß, Kubi
  2. Antwort von Kai Glienke (abgemeldet) 0
    Re: Maklercourtage Mehrwertsteuer
    Hallo,

    es ist von Bundesland zu Bundesland verschieden, wie viel ein Makler an Courtage zu zahlen sind. Auch ob der Kaufer oder der Verkäufer oder beide zahlen müssen ist verschieden. Der Makler muß in seinem Geschäftsbedingungen drinstehen haben ob die Coutage inkl. MWSt. ist oder nicht.

    CIAO DER KAI [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]