Inlandspolitik allgemein
Von: Lоtһаr Ѕtruсk, 20.5.2003 19:43 Uhr
Hallo,

ich bin nicht sicher, ob ich hier richtig bin, frage es aber mal. In einer Diskussion hat sich neulich ergeben, daß jemand behauptete, Pastoren und Pfarrer würden in Deutschland nicht aus Mitteln der Kirchensteuer von den jeweiligen Kirchen bezahlt, sondern vom Steuerzahler.

Ich meinte bisher, der Staat würde zwar kostenlos die Kirchensteuer für die Kirchen eintreiben, aber das Steuergelder für die Bezahlung der Repräsentanten herhalten müssen, wäre m. E. ein noch eklatanteres Verbot der Trennung zwischen Staat und Kirche. Ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen.

Wer weiß Genaues ?

Danke + Gruß, Lothar



  1. Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
    Re: Wer bezahlt Pfarrer / Pastoren ?
    Hi Lothar,

    die normalen Priester werden von der Kirche bezahlt. Aber es soll nach dem alten reichskonkordat geregelt sein, daß bischöfe und/oder Kardinäle aus der Staatskasse bezahlt werden.

    gruss
    winkel
    3 Kommentare
    • von Fеаnоr (abgemeldet) 0
      Re^2: Wer bezahlt Pfarrer / Pastoren ?
      Hi Winkel,

      nicht nur. Einer Panorama-Sendung im letzten Jahr war zu entnehmen, dass allein Bayern im Jahr 2002 für die Bischöfe, Vikare, Kanoniker etc. die Kleinigkeit von knapp 86 Mio. € an Gehältern ausgegeben hat...

      Gruß
      Feanor
    • Re^3: Wer bezahlt Pfarrer / Pastoren ?
      Hallo Feanor,

      danke für Deine Info ! Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man ja sagen, die Bayern hätten es nicht anders verdient...

      Ein Staat, der sich laizistisch gibt und dann die fetten Gehälter der Söckchenträger und Feiertagsredner bezahlt, ist immer noch zu reich !! Hier ist m. E. sehr viel Korrekturbedarf !!!

      Grüße, Lothar [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Re^2: Wer bezahlt Pfarrer / Pastoren ?
      Hallo Winkel,

      danke für die Info ! Die fetten Gehälter bleiben uns also erhalten - auch den Kirchenaustritten, die für eine wirkliche Trennung von Staat und Kirche sind.

      Man denke sich hier einmal das Sparpotential !!!

      Grüße, Lothar [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  2. Antwort von Јörg Fіlzіngеr 0
    Re: Wer bezahlt Pfarrer / Pastoren ?
    Hallo Lothar, ich bin nicht sicher, ob ich hier richtig bin, frage es aber
    mal. In einer Diskussion hat sich neulich ergeben, daß jemand
    behauptete, Pastoren und Pfarrer würden in Deutschland nicht
    aus Mitteln der Kirchensteuer von den jeweiligen Kirchen
    bezahlt, sondern vom Steuerzahler.
    die Pfarrer in Deutschland werden von der Kirchensteuer bezahlt. Ich meinte bisher, der Staat würde zwar kostenlos die
    Kirchensteuer für die Kirchen eintreiben, aber das
    Steuergelder für die Bezahlung der Repräsentanten herhalten
    müssen, wäre m. E. ein noch eklatanteres Verbot der Trennung
    zwischen Staat und Kirche. Ich kann mir das eigentlich nicht
    vorstellen.
    Die Kirchen zahlen einen sehr hohen Verwaltungsaufwand dafür, dass die Finanzämter die Kirchensteuer einziehen.
    Der Staat lässt sich diese Dienstleistung teuer bezahlen, aber in der Öffentlichkeit wird das gerne verschwiegen. Es ist halt eine schöne zusätzliche Einnahme für diese bankrotte Republik.

    siehe "Bezahlt die Kirche zuviel für Steuereinzug?" in:

    http://www.kirchensteuer.de/news1998.html

    Wo steht eigentlich etwas von Trennung zwischen Kirche und Staat?
    Im Grundgesetz habe ich nichts gefunden.

    Viele Grüße
    2 Kommentare
    • von Τһоmаѕ Μіllеr (abgemeldet) 0
      Gesetzliche Regelung
      Hallo Jörg, Im Grundgesetz habe ich nichts gefunden.
      Art. 140 nimmt die entsprechenden Paragraphen der Weimarer Verfassung auf.

      Was aber die Umsetzung der Trennung angeht, siehe z. B.:
      http://www.ekd.de/EKD-Texte/2139_christentum_1997_ei...

      Herzliche Grüße

      Thomas Miller
    • Re^2: Wer bezahlt Pfarrer / Pastoren ?
      Ich meinte bisher, der Staat würde zwar kostenlos die
      Kirchensteuer für die Kirchen eintreiben, aber das
      Steuergelder für die Bezahlung der Repräsentanten herhalten
      müssen, wäre m. E. ein noch eklatanteres Verbot der Trennung
      zwischen Staat und Kirche. Ich kann mir das eigentlich nicht
      vorstellen.
      Die Kirchen zahlen einen sehr hohen Verwaltungsaufwand dafür,
      dass die Finanzämter die Kirchensteuer einziehen.
      Der Staat lässt sich diese Dienstleistung teuer bezahlen, aber
      in der Öffentlichkeit wird das gerne verschwiegen. Es ist halt
      eine schöne zusätzliche Einnahme für diese bankrotte Republik.
      Ich glaube, das stimmt genau nicht ! In Deutschland wird die Kirchensteuer KOSTENLOS von den Behörden eingezogen Q!
      siehe "Bezahlt die Kirche zuviel für Steuereinzug?" in:

      http://www.kirchensteuer.de/news1998.html

      Wo steht eigentlich etwas von Trennung zwischen Kirche und
      Staat?
      Im Grundgesetz habe ich nichts gefunden.
      Dann schau besser noch einmal nach !! Wir haben keinen christlichen Staat - dies wäre für mich ein Grund, die STaatsbürgerschaft zurückzugeben !!
      Grüße, Lothar
  3. @Juristen: staatliche Leistungen an Kirche
    Liebe Juristen,

    als 1803 die gesitlichen Güter von den deutschen Staaten eingezogen wurden, war die Kirche ihrer Einnahmen beraubt. Daher musste im Gegenzug das jeweilige Land die Pflege der Kirchgebäude oder auch die Besoldung übernehmen.

    Sollte sich der Staat aus der Kichenfinanzierung zurückziehen, müsste er dann den eingezogenen Besitz zurückerstatten? Also: wie gültig ist der Reichsdeputationshauptschluss?

    Fragt
    Andreas

    P.S. Ich glaube der Fachausdruck "rebus ex stantibus" spielt bei dem Prolem eine Rolle. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    1 Kommentare
    • von Есkаrd (abgemeldet) 0
      Re: @Juristen: staatliche Leistungen an Kirche
      P.S. Ich glaube der Fachausdruck "rebus ex stantibus" spielt
      bei dem Problem eine Rolle.
      Hallo Andreas,
      "omnia conventio intelligitur rebus sic stantibus" (="Jede Übereinkunft versteht sich aus den bestehenden Verhältnissen")ist eine Clausel, die es erlaubt einen (internationalen) Vertrag aufzulösen, wenn sich die zugrundeliegenden Verhältnisse grundlegend verändert haben.
      Gruß Eckard.