Job & Karriere
Von: Ѕрuсү (abgemeldet), 24.11.2009 15:19 Uhr
Hallo,

Also ich richte mich in relativ großer Verzweiflung an euch und hoffe, dass irgendjemand ein ähnliches Problem hatte und mir seine Erfahrung miteilen kann. Ich hoffe Ihr nehmt euch die 2 min. den Text zu lesen :).

Also, ich habe eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker (die neue bezeichnung für Gas,Wasser, Sch....) im Januar beendet. Ich möchte diesen Beruf aber nicht weiter ausüben was einige denk ich verstehen werden. Ich habe mich nicht 6 Jahre durch die Realschule gepaukt um dann so einen undankbaren Beruf zu haben. Weil Leute die sich für Schule nicht interessiert haben haben bessere Berufe.

Erstmal zum Anfang, mir ist von meinen Eltern immer gesagt worden, dass ich was lernen soll naja dadurch habe ich nach der Realschule aufgehört und habe eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker geucht bin daran aber gescheitert und habe diesen Beruf erlernt um irgendwas zu haben.

So im Januar habe ich die Prüfung bestanden und bin danach in eine Klimafirma gewechselt wo ich aber nicht glücklch geworden bin. Danach habe ich schon überlegt was man anderes machen kann. Naja aber zufällig rief mich in dieser zeit der Betrieb an in dem ich gelernt habe und wollte, dass ich dort wieder Anfangen soll was ich tat. Dort bin ich aber entlassen worden, weil er nur einen für eine Phase wo er viel zu tuen hatte brauchte. So nun bin ich seit heute offiziell wieder Arbeitslos und hatte gerade einen Termin beim Arbeitsamt. Dort wurde mir gesagt, dass sie nur die möglichkeit hat mich in meinem Beruf zu vermitteln.

Also meine Frage ist was habe ich für Möglichkeiten?
Welcher Arbeit könnte ich anchgehen oder Weiterbildugen oder was auch immer?

Ich danke schonmal im Vorraus.

MFG Spucy



  1. Antwort von Ρеtzі 2
    Re: Berufliche Umorientierung
    Hi Spucy, Ich hoffe Ihr nehmt euch
    die 2 min. den Text zu lesen :).
    für so ein klar und deutlich formuliertes Posting nehm ich mir sogar noch viel mehr Zeit um Dir nämlich zu antworen :-) Also, ich habe eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker (die neue
    bezeichnung für Gas,Wasser, Sch....) im Januar beendet. Ich
    möchte diesen Beruf aber nicht weiter ausüben
    Respekt, dass Du das trotzdem mit Anstand durchgezogen hast. Diesen Ar** in der Hose hat leider nicht jeder.

    Und wenn ich Dich richtig verstehe bist Du jetzt 19 oder 20 Jahre alt und hast nen Realschulabschluss und ne Lehre und keinen Job, richtig? Dann bist Du doch jung genug ALLES zu machen was Du willst.

    Das einzige Problem ist, dass das Arbeitsamt Dir bei Deinen Plänen finanziell wohl nicht unter die Arme greifen wird. Das heisst, wenn Du nicht ne Allergie auf Gas, Wasser und Sch*** entwickelst, musst Du in diesem Beruf was suchen. Ist ja auch klar, stell Dir mal vor jeder der in seinem Beruf unglücklich ist, kriegt ne Umschulung bezahlt - das wäre irgendwann nimmer finanzierbar.

    Aber Du bist natürlich viel zu jung um Dein Leben lang in diesem Sch***Job (sorry für das Wortspiel) auszuharren ;-) Das heisst - überleg Dir in Ruhe, was Du machen möchtest. Warum magst Du Deinen erlernten Beruf nicht? Was stört Dich dran? Gestank? Rohre schrauben? Egal, schreib's mal auf nen Zettel auf. Was könntest Du akzeptieren, was geht auf keinen Fall?

    Und dann machst die Gegenliste: was möchtest Du? Was gefällt Dir an Deinem Job gut? Was kannst Du gut? Was willst Du machen?

    Je ehrlicher Du dabei bist, und je mehr Punkte Du findest für diese Liste umso mehr bringt Dir das ganze natürlich. Wichtig finde ich nur, dass Du erstmal vor Dich hinspinnst, und wirklich alles aufschreibst. Also wenn Du's cool fändest, Leuten den Blinddarm rauszuschnippeln, dann schreib das auf und denk nicht "eieiei, da muss ich ja Arzt werden, Abi machen, studieren, das kann ich nie..." sondern schreib auf "Blinddärme rausscheiden".

    Und erst dann überlegst Dir, was das für Zielberufe werden könnten, und dann guckst wie der Weg dorthin ist. Aber nochmal: jetzt bist Du noch jung genug ein Abi und Studium zu machen. Oder eine zweite Ausbildung. Oder eine weiterführende Ausbildung (Techniker, Meister). Was auch immer - nutz die Arbeitslosigkeit jetzt, bewirb Dich für's Arbeitsamt auf Jobs in Deinem erlernten Beruf (nicht dass die Dir das bisserl Kohle auch noch kürzen) und überleg Dir, wo Deine Lebensreise hingehen soll.

    *wink*

    Petzi
    • Antwort von kоnzері 0
      Re: Berufliche Umorientierung
      Hallo,

      Petzi hat dir bereits wertvolle Hinweise gegeben. habe eine Ausbildung zum
      KFZ-Mechaniker geucht bin daran aber gescheitert
      Was waren die Gründe? Die Berufsbezeichnung stimmt schon längst nicht mehr. bin danach in
      eine Klimafirma gewechselt wo ich aber nicht glücklch geworden
      bin.
      Als Berufsfremder hast du sicher untergeordnete Tätigkeiten ausgeübt? Dort
      wurde mir gesagt, dass sie nur die möglichkeit hat mich in
      meinem Beruf zu vermitteln.
      Dann kam einiges nicht richtig rüber:
      a) Um die Anspruchsvoraussetzungen für Alg zu erfüllen, mußt du bereit sein, jede zumutbare Tätigkeit auszuüben - also zumindest in deinem erlernten Beruf.
      b) Du hast jederzeit das Recht, bei der AA auch andere Vermittlungswünsche einzubringen. Der Knackpunkt dürfte dabei ev. fehlende Eignung sein, es sei denn, es handelt sich um Arbeitsstellen für Ungelernte. Also meine Frage ist was habe ich für Möglichkeiten?
      Guck http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest... Welcher Arbeit könnte ich anchgehen
      dort Tätigkeit, Beschäftigungsalternativen, Spezialisierung oder Weiterbildugen
      dort Weiterbildung oder
      was auch immer?
      Vielleicht schaust du dir mal andere Betriebe deiner Branche mit anderen Schwerpunkten an.

      Gruß
      Otto