Job & Karriere
Von: Μаrtү ΜсΡrүbе, 15.3.2008 20:04 Uhr
Hallo,

folgenden Satz habe ich bisher als Einleitung der Bewerbung genommen:


Sehr geehrte xxxx,

die von Ihnen im xxx ausgeschriebene Stelle als xxx fand ich äußerst ansprechend und möchte mich deshalb hiermit um diesen Posten bewerben.


Habt Ihr eine bessere Idee? Find das nicht so berauschend.
Irgendwas mit mehr Nachdruck.

danke im vorraus
Martin



  1. Antwort von Βеrnһаrd Κеlz 1
    Re: Einleitungssatz einer Bewerbung
    Hallo Martin,

    ist zumindest besser als das übliche: Hiermit bewerbe ich mich ...

    Allerdings klingt es schon für mich nach einer mehrfach verwendeten Floskel und nicht nach DEM Satz, der darüber entscheidet, ob ein Personaler die Bewerbung weiter liest oder nicht.

    Ich bin auch der Meinung, dass es DEN Standardsatz für eine Bewerbung nicht gibt. Natürlich wäre das schön, berücksichtigt man die Tatsache, dass manche Bewerber oft mehrere hundert Bewerbungen schreiben. Auf der anderen Seite frage ich mich immer, ob das nötig wäre, wenn man sich bei der ein oder anderen Bewerbung mehr Mühe gegeben hätte.

    Ich denke, dass der Einleitungssatz zum einen davon abhängen sollte, ob man auf eine Stellenausschreibung reagiert oder eine Initiativbewerbung schreibt und zum anderen von der jeweiligen Stelle bzw. Branche.

    Bei Reaktion auf eine Stellenausschreibung würde ich den Text oder die Suchanfrage aufgreifen z.B.

    "Zur Verstärkung Ihres qualifizierten Teams suchen Sie nach einem motivierten Mitarbeiter?"

    Sowas weckt Interesse, da es zum einem aus der Sicht des Unternehmers geschrieben ist, auf seine Bedürfnisse anspricht und "Hunger" auf den zweiten Satz macht. (Ja, suchen wir, und jetzt) Man möchte einfach mehr erfahren.

    Bei einer Initiativbewerbung könnte man dann z.B.:
    "Ergänzen Sie ihr kompetentes Unternehmen um ein unverzichtbares Asset" oder "... um ein umsatzsteigerndes Asset" Das Wort "umsatzsteigernd" am Besten noch fett.

    Den Unternehmer möchte ich sehen, der nicht wenigstens den zweiten Satz liest.

    Das Ganze setzt natürlich voraus, dass sich dies im Verlauf des Bewerbungsschreibens nicht als fauler Budenzauber herausstellt. Danach musst du nachlegen und zumindest anreißen, warum du für das Unternehmen unverzichtbar bist. Aber nicht alles verraten, du möchtest ja zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden.

    Wie gesagt, alles sollte dem jeweiligen Unternehmen/der jeweiligen Stelle, aber auch dir und deinen Fähigkeiten angepasst und nicht klauselartig für eine Vielzahl von Bewerbungen formularartig formuliert klingen.

    Hoffe ich konnte ein wenig helfen.
    Viele Grüße
    Bernhard [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von ΒасkѕΒаnnү 0
      • Antwort von Τһоmаѕ Rеіtеr (abgemeldet) 0
        Re: Einleitungssatz einer Bewerbung
        Hallo,

        (...) die von Ihnen im xxx ausgeschriebene Stelle als xxx fand ich
        äußerst ansprechend und möchte mich deshalb hiermit um diesen
        Posten bewerben.
        Besser: .....spricht mich sehr an......
        also:
        1.Präsens und
        2.mehr auf deine Person beziehen.

        Ich nenne hier bewusst keinen Link, denn
        3. sind individuelle Sätze immer besser (sofern sie überhaupt gut sind)

        Gruss,
        TR
        • Antwort von Ѕраtеnраulі 0
          Re: Einleitungssatz einer Bewerbung
          Hallo Martin!

          Ich hatte kürzlich mit einer Bewerbung Erfolg (Anlass war eine Online-Anzeige), die mit diesem Satz begann:

          "Ich suche nach einer Möglichkeit, meinen bisher eingeschlagenen Berufsweg weiterzuentwickeln und diesem eine neue Prägung zu verleihen."

          Keine Ahnung, ob es an dieser Einleitung lag, dass ich den heiß ersehnten Posten bekam. Aber ist zumindest eine schöne Vorstellung.

          Gruss

          Pauli
          • Antwort von Μаrkuѕ Μ. 0
            Immer wieder gern von mir vorgeschlagen..
            Sehr geehrte Damen und Herren,

            Bezug nehmend auf (Anzeige / Telefonat) möchte ich mich Ihnen als (Berufsbezeichnung) vorstellen.

            Kurz, prägnant, knackig, springt ins Auge, aber nicht aufdringlich oder schwulstig, und man sieht, dass Du Dich mit dem Beruf identifizierst. Klingt natürlich am Besten, wenn man vorher schon in dem Beruf tätig war.

            Gruß,

            Markus