Kochen
Von: Pegasus (abgemeldet), 24.1.2005 11:37 Uhr
Wer von euch hat schon einmal einen Bratschlauch bentutzt? Was stopft ihr nebem dem Fleisch da mit rein, wie bekommt ihr das Fleisch knusprig, wie schmeckt es. Könnt ihr den Bratschlauch empfehlen, oder schmeckt es nach der herkömmlichen Art und Weise doch besser?

Danke für eure Antworten!
Pegasus



  1. Antwort von Ute 5
    Re: Bratschlauch
    Bratschlauch ist ´ne feine Sache, denn
    -Dein Essen gart darin sicher und fast von alleine
    -Der Geschmack des Gerichtes ist wirklich ursprünglich
    -Du kannst nicht viel falsch machen
    -Du musst Dich nicht viel darum kümmern
    -Der Herd bzw Ofen bleibt sauber

    In der Bratschlauch-Packung liegt stets eine Anleitung mit Rezepten bei. Das solltest Du als Orientierungshilfe nehmen.
    Wenn ich einen Braten im Schlauch mache, dann kommen all die Gemüse und Geschmackszutaten, die ich auch im Topf nehmen würde einfach mit in den Schlauch (z. B. Zwiebel, Möhre, Lauch, Sellerie, Knoblauch, Kräuter, Gewürze, evtl. Wein, Sherry o. ä.)
    Garzeit richtet sich nach der Menge, die Du garst, dazu gibt es übersichtliche Tabellen beiliegend.
    Für die letzten 15 - 20 Minuten schneide ich den Bratschlauch auf, damit sich auf dem Braten im Ofen eine Kruste bilden kann. Auch dies ist aber ausführlich beschrieben.

    Mein persönlicher Tipp:
    Wenn Du recht viele Zutaten hast, die für die Soße "Saft" bilden( z. B. Tomaten), so lege den Bratschlauch besser in ein entsprechend großes flaches Gefäß (Saftpfanne oder große, flache Auflaufform) und nicht auf den Rost des Backopfens, denn dann ist die Gefahr gross, dass Dir die Soße beim Aufschneiden in den Ofen läuft.
    Zum Schluss püriere ich die Gemüsezutaten im Mixer und habe so im Nu eine delikate, gebundene Soße zum Braten.
    Den Bratschlauch kann man aber übrigens auch für andere Dinge als "nur Braten" benutzen, aber dazu gibt´s ja auch Tipps in der Packung.
    • Antwort von Bolo2L 0
      Re: Bratschlauch
      Hallo, ich kann alles bestätigen, was unten steht. Der Bratschlauch ist ideal, Du
      brauchst nichts zu begießen. Wichtig ist, die Enden sehr gut zu verschließen,
      damit nichts ausläuft und oben 2-4 Löcher einzustechen, damit es den Ballon nicht
      zerreißt. Und: Aufpassen bei Braten mit Knochen, damit der keine Löcher in die
      Tüte sticht - sonst läuft der ganze leckere Saft aus und trocknet Dir in den
      Ofen.
      Die Garzeiten bleiben wie normal. Besonders zu empfehlen ist der Bratschlauch für
      alles, was trocken zu werden droht (Truthahn, Fasan, Rind usw.).
      Vorsicht, wenn Du am Ende zum Herausnehmen des Bratens oben einen "Deckel" (am
      besten mit Küchenschere) abschneidest: Da kommt säuisch heißer Dampf raus und
      verbrüht Dich im Nu!
      Viel Erfolg,
      Bolo2L