Kochen
Von: Сһrіѕtорһ, 4.4.2005 20:32 Uhr
Hallo zusammen,

damit bei einer Feier auch ein allergisches Kind etwas zu knabbern hat, suche ich ein Rezept für Kekse in denen weder Eier, noch Butter, noch Milch vorkommen, sozusagen vegane Kekse. Gut wäre es auch, wenn statt normalen Mehl Dinkelmehl verwendet werden könnte.

Und für eine andere Gelegenheit bräuchte ich ein veganisches Kuchenrezept. Was für ein Kuchen ist egal, nur gut schmecken soll er, möglichst so, als ob er nicht vegan ist.
Vielleicht kann ja jemand helfen.
Vielen Dank schonmal.
Christoph



  1. Re: Kekse ohne Eier, Butter und Milch
    Guten Morgen Chris,

    wie wäre es mit Haferflocken-Cookies? Soja-Milch ist ja eigentlich keine 'richtige' Milch.

    250 g Haferflocken, aus vollem Korn
    200 g Weizenvollkornmehl
    200 g Rohrzucker
    300 ml Soja-Milch
    2 EL Kakao
    1 EL Zimt
    1 Msp. Backpulver
    Mark von 1/2 Vanilleschote

    Alle Zutaten miteinander verrühren, auf ein gefettetes Backblech streichen und bei 180°C, 20-25 Min. backen. In beliebig große Stücke schneiden. Wenn es jemand fruchtig mag: man kann z. B. getrocknete Aprikosen, Rosinen, kleingeschnippelte Äpfel oder Bananen untermischen.

    Oder mit Sesam-Keksen?

    250 ml Naturhonig
    6 gestrichene EL braunen Zucker
    250 g weiße Sesam-Samen
    2 EL gehackte Mandeln oder Nüsse
    Öl

    Honig mit Zucker aufkochen, Sesam dazu geben, die Veranstaltung unter ständigem Rühren (Holzlöffel!) auf kleiner Flamme so lange köcheln lassen, bis sie karamelisiert und etwas Farbe bekommt. Dann die Mandeln dazu schmeißen. Auf ein gut geöltes Blech bzw. eine Platte gießen, glatt streichen und auskühlen lassen. Sodann in ansprechende Stücke schneiden. Achtung! Die Masse wird höllisch heíß, also nicht probieren, sonst verbrennt man sich den Schnabel.

    Oooooooooder mit Orangen-Konfekt?

    150 g Mandelstifte
    Schale von 6 unbehandelten Orangen
    200 g Zucker
    etwas Öl

    Die Orangen werden kurz überbrüht, mit einem handelsüblichen Papiertuch trocken gerieben und entweder mit einem Zestenreißer oder mit einem Gemüseschäler gehäutet (in diesem Fall die Schalen in superfeine Streifen schneiden). Anschließend landen die Schalen in blubbernd kochendem Wasser und werden kurz blanchiert. Sodann wird der Zucker mit einem Schlückchen Wasser oder Orangensaft geschmolzen und die Orangenschale sowie die Mandelstifte gesellen sich dazu. Von der Masse kann man entweder kleine Häufchen abstechen (diese landen dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech oder man kann sie ausstreichen und - sobald sie etwas fester geworden ist - in Stücke schneiden bzw. ausstechen. Auch hier sollte man die Zunge von der heißen Masse fernhalten.

    Sämtliche Rezepte wurden eigenpfötigst ausprobiert und schmecken nicht nur Veggies bzw. allergischen Kids. ;-)

    Was ein Kuchenrezept angeht: isch nix Ahnung - isch nämlisch absolute Backstümperin (sprich: das Ergebnis heißt - bis auf Käsekuchen & Apfelkuchen - für gewöhnlich Kuchen à la Matsch)... *lach*

    Gutes Gelingen wünscht kaffeeschlürfend

    Renee
    2 Kommentare
    • Re^2: Kekse ohne Eier, Butter und Milch
      Hallo allerseits! Guten Morgen Chris,

      wie wäre es mit Haferflocken-Cookies? Soja-Milch ist ja
      eigentlich keine 'richtige' Milch.

      250 g Haferflocken, aus vollem Korn
      200 g Weizenvollkornmehl
      200 g Rohrzucker
      300 ml Soja-Milch
      2 EL Kakao
      1 EL Zimt
      1 Msp. Backpulver
      Mark von 1/2 Vanilleschote
      Das Weizenmehl kannst du einfach durch Dinkelmehl ersetzen. Den Zimt würde ich eher weglassen, denn bei einem Menschen mit vielen Allergien ist auch eine Unverträglichkeit von Zimt ziemlich wahrscheinlich. Oder mit Sesam-Keksen?

      250 ml Naturhonig
      6 gestrichene EL braunen Zucker
      250 g weiße Sesam-Samen
      2 EL gehackte Mandeln oder Nüsse
      Öl

      Nüsse sollten bei Allergikern auch möglichst nicht verwendet werden, aber frag´ im Zweifelsfall doch nochmal die Mutter des Kindes.

      Liebe Grüße von Neelix
    • Re^3: Kekse ohne Eier, Butter und Milch
      Hi Neelix, Nüsse sollten bei Allergikern auch möglichst nicht verwendet
      werden, aber frag´ im Zweifelsfall doch nochmal die Mutter des
      Kindes.
      Deswegen schrieb ich (ich bin selbst Allergikerin und zwar so ziemlich gegen alles *grins*) auch von Mandeln; die Quote der Mandel-Allergiker ist nämlich seeeeeehr gering.

      Grüße

      Seven of N, Quatsch! ;)))

      Renee
  2. Antwort von јuһе 0
    Mitbringen lassen
    Hallo,

    ich würde es die Eltern des Kindes mitbringen lassen. Wenn es ein Nahrungsmittel-Allergo-kid ist, kann es ja auch noch gegen einen Haufen Sachen allergisch sein. Die meisten Kinder wissen, das sie das normale nicht essen dürfen. Auch wenn ich es toll finde, daß Du Dir da soviel Mühe machen willst.

    Nüsse sind gerne auch mal problematisch, allerdings bei mir wird es je nach Backzeit besser... Und von der vielgepriesenen Sojamilch bekomme ich heftige Allergieanfälle.

    Gruß
    Juhe