Medizin
Von: Vitaminchen (abgemeldet), 5.6.2009 17:35 Uhr
Hallo,

vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, was man tun kann, wenn man starke Schmerzen im Arm-Schultergelenk hat. Mein Arzt weiß jetzt auch nicht mehr so richtig weiter. Mein Ober-Arm-Gelenk ist mittlerweile zur Hälfte steif. Ich kann meinen Arm nicht mehr nach oben, nach hinten und zum Teil auch nicht mehr zur Seite bewegen. Beim Schlafen auf der Seite schmerzt der Arm. Natürlich auch bei kleinen Bewegungen. Ich bekam schon Schmerzmittel - hat aber nicht geholfen und 18 mal Krankengymnastik - aber auch da noch keine Besserung. Wer hat schon mal so etwas gehabt und kann mir sagen, ob ich auf Besserung hoffen kann bzw. was kann ich tun, damit ich meinen Arm wieder richtig bewegen kann und keine Schmerzen mehr habe. Ich freue mich über jede Antwort.

Herzliche Grüße

Vitaminchen



  1. Antwort von Maren 3
    • Antwort von **Angelika** 2
      Re: Arm-Schultergelenk-Schmerzen
      Hallo!

      Vor einigen Jahren hatte ich ein "Impingement-Syndrom", das ziemlich exakt die Beschwerden machte, die Du schreibst.
      Zunächst wurde konservativ behandelt, insgesamt 36x Krankengymnastik, aber leider ohne Erfolg.

      Als ich vor Schmerzen nicht mehr schlafen konnte und der Arm sich kaum noch nach oben, zur Seite und nach hinten bewegen ließ, habe ich eine Spiegelung des Schultergelenks machen lassen.

      Während der Spiegelung wurden knöcherne Veränderungen festgestellt, die weder im Ultraschall noch auf dem RÖ-Bild zu sehen waren.
      Alles wurde in einem Rutsch abgetragen, dann hat es nochmal etwa 8 Monate gedauert (mit KG), und danach war und bin ich absolut beschwerdefrei.
      Die Beweglichkeit ist ebenfalls zu 100% wieder hergestellt.

      Mein Rat an Dich wäre, dass Du Deinen Arzt nach einer SPiegelung fragst.

      Angelika
      • Antwort von STEFANIE 2
        Osteopath
        Hi,

        hatte das gleiche Problem auch.
        Habe nach monatelanger Odyssee endlich auch einen Facharzt gefunden, der mir sagen konnte was ich hatte (Schleimbeutelentzündung, Impingement-Syndrom, Riss im Sternoclaviculargelenk) und mir zu einer OP riet.

        Habe aber etwa zum gleichen Zeitpunkt auch Bekanntschaft mit einem Ostheopathen gemacht, der mir einige Behandlungen anbot.

        Und siehe da: Nach etwa 6 Behandlungen beim Osteopathen konnte ich den Arm wieder schmerzfrei bewegen!!
        Habe den OP-Termin abgesagt. Bis jetzt hab ich das auch keineswegs bereut!
        Und wenn es zwischendurch (was sehr selten nach einer längerandauernden Fehlbelastung passiert) vorkommt, dass ich doch mal wieder Schmerzen habe, geh ich einfach wieder zum Osteopathen. :o)

        Liebe Grüße
        Stefanie