Medizin
Von: Ιdһrе!, 19.1.2011 21:06 Uhr
Hallo,

vielleicht ist das eine blöde Frage, aber wirken entzündungshemmende Asthmasprays auch vorbeugend?

Hintergrund: Nach einer verschleppten Bronchitis, daraufhin einer verschleppten Lungenentzündung und daraufhin monatelangem Husten und Atemnot vor ein paar Jahren habe ich Beclometasonspray verschrieben bekommen und längere Zeit auch täglich genommen. Jetzt geht es meiner Lunge eigentlich wieder ziemlich gut, sodass ich, weil ich ja kein "richtiges" Asthma habe, vor ein paar Monaten in Absprache mit meinem Pneumologen das Spray wieder abgesetzt habe.

Jetzt ist eine Bronchitis im Anmarsch, und ich habe ein bisschen Angst, dass sich das wieder so langwierig festsetzt und eine dauerhafte Entzündung entsteht, und da ich noch eine Menge Beclometason im Schrank habe, habe ich mir überlegt, dass es sinnvoll sein könnte, in so einer Situation dann vielleicht doch wieder ein bisschen zu sprühen. Entzündungshemmend ist entzündungshemmend, oder? Mir ist klar, dass davon die Bronchitis nicht weggeht, aber könnte ich damit das Risiko verringern, dass ich in Folge dieser Bronchitis wieder asthmamäßige Symptome bekomme? Mein Lungenarzt ist leider eine Tagesreise weit weg.

Kann jemand eine begründete Vermutung abgeben, ob das eine gute Idee wäre? Schaden kann es wohl nicht, denn man unterbricht so eine Medikation ja auch nicht wegen einer Bronchitis. Aber wenn es völlig sinnlos ist, dann würde ich es lieber lassen und nicht mal auf gut Glück wieder eine Woche sprühen oder so.

Grüße
Sonja



  1. Antwort von Κіеkі 1
    Re: Asthmamedikamente bei Bronchitis?
    Hallo Sonja, vielleicht ist das eine blöde Frage, aber wirken
    entzündungshemmende Asthmasprays auch vorbeugend?
    als Asthmatikerin, die zweimal täglich ein Cortisonspray inhaliert, kann ich Deine Frage bejahen, dadurch sind (meine)Asthma-Anfälle deutlich weniger geworden; eine Bronchitis hingegen ist allerdings eine bakterielle Geschichte, die dann auch mit einem Antibiotika behandelt werden sollte.
    In diesem Fall kann auch m.W. kein Spray vorbeugend helfen. Mein Lungenarzt ist
    leider eine Tagesreise weit weg.
    kannst Du ihn nicht telefonisch kontaktieren? Lass Dich nicht abwimmeln (durch Arzthelfer/innen), sag, es sei dringend, wenn er ein guter Arzt ist, wird er Dich durchaus auch zurückrufen (sollte Dein Anruf gerade ungünstig kommen) Aber wenn es völlig sinnlos ist, dann würde ich es
    lieber lassen und nicht mal auf gut Glück wieder eine Woche
    sprühen oder so.
    Lass das am besten Deinen Arzt entscheiden und nehme ggf. - Deiner Gesundheit zur Liebe! - eine Tagesreise in Kauf (gegen ärztl. Attest für Deinen Arbeitgeber) besser, als hinterher die wirklich dauerhaft Kranke zu sein. Grüße
    Kieki
    • Antwort von ЅіllүΡ 1
      Re: Asthmamedikamente bei Bronchitis?
      Hallo,
      zuerst einmal, nicht jede Brnchitis ist bakteriell, was von meinem Vorschreiber so gesagt wurde. Oft sind Bronchitiden erst einmal viral. Auf die Schleimansammlungen setzten sich dann Bakterien drauf.
      Ich denke mit dem entzündungshemmenden Medikament kannst du es versuchen, denn es würde die Enttzündung der Bronchalschleimhaut verhindern, die zunächst mal der erste Auslöser für eine Verengnung ist. Es kann natürlich dazukommen, das die Bronchialmuskulatur sich verkrampft. Das bekommst Du dann mit dem Cortison nicht mehr in den Griff, nur mit Bronchienerweiternden Sprays.
      Achte aber bitte darauf, ob sich der Schleim, wenn Du denn abhusten kannst klar ist. Sollte er gelblich werden oder du Fieber bekommen dann tendiere ich richtung Antibiotikum. Solltest du Atemnot bekommen oder nicht mehr richtig ausatmen können, wäre ein Bronchienerweiterndes Spray besser (Salbutamol oder so )

      Ich hoffe ich konnte Dir helfen, ich empfehle Dir weiter: Viel trinken und etvl in der Wärme ansteigende Fussbäder , evtl mit Senfpulverzusatz, kein Witz, die helfen. Sogenannte Schiele-Bäder!!

      Gruß Sylvia
      9 Kommentare
      • von Ιdһrе! 1
        Danke ...*
        Ich denke mit dem entzündungshemmenden Medikament kannst du
        es versuchen, denn es würde die Enttzündung der
        Bronchalschleimhaut verhindern, die zunächst mal der erste
        Auslöser für eine Verengnung ist
        ... genau das wollte ich wissen. Mal schauen, ob es funktioniert :-)
      • Re: Danke ...*
        Moin,

        es gibt wenig sinnlosere Aktivitäten als Selbstversuche mit starken Medikamenten. ... genau das wollte ich wissen. Mal schauen, ob es
        funktioniert :-)
        Und wenn nicht? Wenn es zu unerwarteten schweren Komplikationen kommt?

        Franz
      • von Κіеkі 0
        Re^2: Danke ...*
        Hallo, es gibt wenig sinnlosere Aktivitäten als Selbstversuche mit
        starken Medikamenten.
        seh ich auch so.

        Eine Bronchitis, die nicht richtig behandelt wird, kann schnell chronisch werden, die Folgen trägt man dann ein Leben lang.

        Und die UP hatte schon eine verschleppte Bronchitis > Lungenentzündung, nun ist wieder eine B. im Anmarsch, ich würde unbedingt einen Arzt aufsuchen.

        Gruß
      • von Ιdһrе! 0
        Re^3: Danke ...*
        Eine Bronchitis, die nicht richtig behandelt wird, kann
        schnell chronisch werden, die Folgen trägt man dann ein Leben
        lang.
        Yay, danke für den Hinweis :-D Und die UP hatte schon eine verschleppte Bronchitis >
        Lungenentzündung, nun ist wieder eine B. im Anmarsch, ich
        würde unbedingt einen Arzt aufsuchen.
        Ich bin seitdem noch mit jeder Bronchitis zum Arzt gangen und werde das bei jeder weiteren auch wieder tun; ich hänge genauso an meinen Atemwegen wie jeder andere auch. Habe ich nicht ausdrücklich geschrieben, dass mir natürlich klar ist, dass eine Bronchitis nicht von Asthmaspray weggeht?
        Dieses Zeug habe ich bisher immer zusätzlich permanent genommen, nur *muss* ich es jetzt nicht mehr nehmen, *darf* aber noch. Darauf bezog sich meine Frage ...
      • von Κіеkі 0
        Re^4: Danke ...*
        Hallo, > freundlicher Gruß Ich bin seitdem noch mit jeder Bronchitis zum Arzt gangen und
        werde das bei jeder weiteren auch wieder tun; ich hänge
        genauso an meinen Atemwegen wie jeder andere auch. Habe ich
        nicht ausdrücklich geschrieben, dass mir natürlich klar ist,
        dass eine Bronchitis nicht von Asthmaspray weggeht?
        warum so unfreundlich? Dieses Zeug habe ich bisher immer zusätzlich permanent
        genommen, nur *muss* ich es jetzt nicht mehr nehmen, *darf*
        aber noch. Darauf bezog sich meine Frage ...
        wenn Du es noch nehmen 'darfst', warum fragst Du dann?

        Ich wollte Dir lediglich sagen, lass lieber von Selbstversuchen die Finger, es ist nicht unbedingt gesagt, das DAS Spray Dir jetzt auch hilft, es kann genauso gut das Gegenteil bewirken.

        Aber entschuldige bitte, das ich versucht habe, Dir ein paar gutgemeinte Tipps zu geben.

        Gruß > höfliche Verabschiedung
        Kieki
      • von Ιdһrе! 0
        Re^5: Danke ...*
        Hallo, > freundlicher Gruß
        Aber entschuldige bitte, das ich versucht habe, Dir ein paar
        gutgemeinte Tipps zu geben.
        Ich freue mich immer über gutgemeinte Tipps, aber das, was du geschrieben hast (Bronchitis geht von Asthmaspray nicht weg, aber gegen Asthma hilft es) war halt das, wovon ich schon in der Frage geschrieben hatte, dass ich es weiß. Mag ja sein, dass die Frage nicht so mördergeschickt formuliert war, aber nachdem sie dir offenbar nicht sofort eingeleuchtet hat, bist du sofort von größtmöglicher Blödheit meinerseits ausgegangen (nämlich, dass ich darauf hoffe, dass meine Bronchitis von einem Asthmaspray weggeht und deshalb nicht zum Arzt will ...) - das fand ich eher weniger hilfreich.

        Warum ich frage, wenn ich es doch nehmen *darf* - na ja, ich darf auch Donnerstag eine Kopfschmerztablette gegen Migräne am Samstag nehmen. Das schadet vermutlich nicht, aber wirken tut es auch nicht, und wenn mir jemand plausibel erklären kann, dass es mit Asthmaspray genauso ist, dann würde ich es mangels Sinnhaftigkeit halt lassen.



        Gruß > höfliche Verabschiedung
        Sonja
      • von Κіеkі 0
        Re^6: Danke ...*
        Hallo, aber
        nachdem sie dir offenbar nicht sofort eingeleuchtet hat, bist
        du sofort von größtmöglicher Blödheit meinerseits ausgegangen
        da unterstellst Du mir jetzt allerdings was. (nämlich, dass ich darauf hoffe, dass meine Bronchitis von
        einem Asthmaspray weggeht und deshalb nicht zum Arzt will ...)
        - das fand ich eher weniger hilfreich.
        Du hast meine Antwort scheinbar mißverstanden: Warum ich frage, wenn ich es doch nehmen *darf* - na ja, ich
        darf auch Donnerstag eine Kopfschmerztablette gegen Migräne am
        Samstag nehmen. Das schadet vermutlich nicht, aber wirken tut
        es auch nicht, und wenn mir jemand plausibel erklären kann,
        dass es mit Asthmaspray genauso ist, dann würde ich es mangels
        Sinnhaftigkeit halt lassen.
        aha. Wir reden anscheinend aneinander vorbei.

        und Tschüß,
        Kieki
      • Re^3: Danke ...*
        Hallo,mal eine gegenfrage,Hat dein Arzt kein Telefon????
        Ich hätte mich erst mal telefonisch bei ihm erkundigt,und wenn er der Meinung ist das ein Besuch in seiner Praxis notwendig ist,dann nichts wie hin.
        Gruß piggy53
      • von Ιdһrе! 0
        Re^2: Danke ...*
        Hallo,
        Und wenn nicht? Wenn es zu unerwarteten schweren
        Komplikationen kommt?
        dann werde ich mich hier nicht beschweren, versprochen :-)

        Meine Frage bezog sich nicht darauf, ob es gefährlich sein könnte, wenn ich bei einer Bronchitis Asthmaspray verwende. Ich klaue mir das Zeug ja nicht aus der Apotheke sondern habe es ursprünglich dafür verschrieben bekommen, dass ich es nehme, auch während einer Bronchitis, und genau das habe ich auch schon zig Mal getan.
        Ich habe das auch nicht zum Spaß noch im Schrank liegen sondern nach Absprache mit meinem Arzt dafür, dass ich jederzeit wieder anfangen kann. Wenn ich genau das jetzt tue, sollte das Risiko für "schwere Komplikationen" eher gering sein, wenn der Arzt seinen Beruf mag.

        Deine Besorgnis also in allen Ehren, aber ich habe nur vor, ein Medikament zu nehmen, das ich nicht ohne Grund verschrieben bekommen habe. Wenn etwas riskant ist, dann wohl eher dieser "Auslassungsversuch", aber für den habe ich ja auch einen Pneumologen bemüht und nicht das Internet.

        Grüße
        Sonja