Medizin
Von: Robina, 9.10.2011 12:43 Uhr
Hallo,
mir wurde vor ein paar Wochen der Außenmeniskus teilentfernt. Danach hatte ich ständig heftige Wadenschmerzen und nun wurde eine 4cm große Bakerzyste in der Kniekehle entdeckt. Ich soll jetzt erstmal Diclofenac Tabletten schlucken und wenn es nicht besser wird, soll punktiert werden. Macht das Sinn oder sollte man so eine Zyste nicht besser gleich ganz entfernen lassen ? Ich möchte möglichst bald wieder schmerzfrei sein und natürlich auch furchtbar gerne wieder Sport machen können, wie lange laboriert man denn an so einer Zyste ?
Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen.
Vielen Dank
Robina



  1. Antwort von snoozel 0
    Re: Bakerzyte im Knie - punktieren oder operieren?
    Hallo Robina,
    ich hatte vor ca.6 Jahren ebenfalls ohne vorherigen Eingriff eine Bakerzyste (5 cm) in der Kniekehle.Ohne Punktion und operative Entfernung dauerte es ca.2 Jahre bis sich diese von allein resorpierte bzw. die Flüßigkeit.Anfänglich wurde sie nach sportlichen Höchstleistungen, besonders Radfahren wieder spürbar voller, doch das liess nach entsprechender Reuktion nach und spielte schnell keine Rolle mehr.
    Schmerzen hatte ich zu keinem Zeitpunkt, durch meine Ausbildung treffe ich auf Patienten, bei denen die Zyste nach Entfernung wieder auftrat.
    Gute Besserung.
    1 Kommentare
    • von Robina 0
      Re^2: Bakerzyte im Knie - punktieren oder operiere
      Hallo Snoozel,
      Danke für die Antwort, zu der ich noch eine Frage habe:
      Hast Du die Zyste bewusst nie punktieren lassen und warum ?
      Ich bin nämlich hin- und hergerissen. Einerseits habe ich natürlich ein wenig Angst vor dem Punktieren (sooo schleche Erfahrungen mit Knie-Punktion!) und denke eben, daß sich die Zyste ja auch schnell wieder füllen kann. Andererseits erhoffe ich mir eine Beschleunigung des Heilprozesses.
      Daher würde mich Deine Meinung dazu interessieren !
      Danke
      Robina