Medizin
Von: ΙngоЅtосkһаuѕеn (abgemeldet), 17.2.2011 01:51 Uhr
welche Behandlungsmöglichkeiten seht Ihr diesbzgl. - außer der reinen Schmerztherapie, wenn ich ´eh schon an Osteporose erkrankt bin?
Kann solch ein Bruch zu Komplikationen führen? *bibber*
Wie lange dauert diese Erkrankung an und welche Möglichkeiten hat der Chiruge, an welchem mich meine Hausärztin verwiesen hat.
Denkt Ihr, dass ich unter diesen Bedingungen erstmalig nicht meine sehr sitzintensive Vollzeitätigkeit nachgehen muss - sprich ist solch ein "Brustbeinbruch" ein akzeptierter Grund zur Arbeitsunfähigkeit? *grübel*

Freue mich über Infos & Hilfestellungen, Ingo aus München



  1. Antwort von Τrаѕһі 3
    Re: Brustbeinbruch...und seine Folgen...?
    Ein Brustbein kann man mit Draht zusammen"flicken".
    Das hält dann.

    Normalerweise kann der Draht wieder raus -bei Osteoporose verbleibt er in der Regel aber für immer.


    Nein, eine sitzende Tätigkeit kann problemlos ausgeübt werden.

    (Selbst eine körperliche Arbeit kann ausgebübt werden.)

    Eine AU gibt es für die Zeit des stationären Aufenthaltes zur OP und in der ersten Zeit danach.

    Im Anschluß gehts dann eben wieder arbeiten -s.o.

    Gruß
    Trashi
    • Antwort von ΙngоЅtосkһаuѕеn (abgemeldet) 1
      Re: Brustbeinbruch...und seine Folgen...?
      Niemand ne Info ;-) *hoff*