Medizin
Von: һаһа1988, 23.2.2011 17:04 Uhr
Hallo,
Ich habe eine Frage bezüglich Tamiflu bzw. der Grippe.
Ich hatte letzten Samstag Abend leichten (oberflächlichen Husten), Sonntag hat sich der Husten etwas verschlechtert, gegen Nachmittag bekam ich dann Gliederschmerzen und hatte plötzlich 37,9 Fieber. Montag in der Früh um 9:00 stieg das Fieber auf 38,6 Grad sodass ich sofort zu meinem Arzt ging ....
Mein Arzt hörte sich genau dieselben Sätze an welche ich dir gerade geschrieben habe, das einzige was er tat war mich abzuhören und meine Lunge zu kritisieren was auf der Rauchen zurückzuführen sein soll (der Arzt schaute mir nicht in den Mund o.ä) . Er diagnostizierte "Grippe" und verschrieb mir Tamiflu 75mg 10 Stk..
Am Heimweg vom Arzt bekam ich unerträgliches Schüttelfrost sodass ich mir nichtmal ein Taxi rufen konnte....
Zuhause stürzte ich ins bett nahm sofort ein Tamiflu und fand mich damit ab... war eine Horronacht, das Fieber stieg am Abend bis 39,7 Grad. Um halb 4 wachte ich Schweissgebadet auf und hatte plötzlich 38,4 Grad... Am Tag darauf (also gestern) hatte ich weiters Gliederscherzen und diesen Tiefsitzenden Husten.
Das Fieber ist seither weg , einzig heute habe ich plötzlich zu diesem Husten auch noch leichten Schnupfen bekommen (keine triefende Nase ähnlich einer Allergie) der Husten ist ebenso sehr eigenartig bis jetzt (sitzt in der Gegend vom Kehlkopf und brennt unheimlich, der Hustenreiz ist aber sogut wie fast nicht vorhanden).
Und heute ist Mittwoch und mir gehts (bis auf den Husten) FAST wieder sehr gut...
Meine Frage , war das eine echte Grippe? Hat dieses Tamiflu so gut gewirkt oder habe ich in dieser einen Nacht alles rausgeschwitzt?
Beziehungsweise was könnte das gewesen sein?

Danke im vornherein



  1. Antwort von Frаnk Ѕаuеr 0
    Re: Echte Grippe oder nicht?????
    Hallo,

    um es vorweg zu nehmen, ich bin kein Mediziner, kann und werde also auch keine Diagnose stellen (können). Meine Antwort sollte daher auch eher als laienhaft angesehen werden, auch wenn ich hinsichtlich der Influenza (Grippe) selbst durchaus eine Expertenmeinung abgeben kann.

    Tamiflu ist ein sogenannte Neuraminidasehemmer. Die Neuraminidase ist verantwortlich für das "Freisetzen" der neu gebildeten Viren in der Wirtszelle. Tamiflu verhindert also dieses Freisetzen neuer Viren und hemmt damit die Ausbreitung der Infektion. Ob Tamiflu wirkt oder nicht, hängt aber immer vom jeweiligen Virus und seiner spezifischen (Oberflächen-)struktur ab. Tamiflu wirkt bei dem inzwischen bekannten A/H1N1 Virus (umgangssprachlich verantwortlich für die"Schweinegrippe"). Dieses Virus ist auch in dieser Saison unterwegs, es könnte also grundsätzlich sein, dass dieses Virus auch bei Dir die Symptome ausgelöst hat.
    Allerdings ist man sich hinsichtlich der Wirksamkeit von Tamiflu nicht sicher, es erscheint also eher unwahrscheinlich, dass das Fieber aufgrund der Einname von Tamiflu so rasch wieder verschwunden ist.

    Rasch ansteigendes Fieber über 38,5 Grad C, Gliederschmerzen und Unwohlsein, Husten, Schnupfen bis hin zu Durchfall und Erbrechen, all das sind Symptome, die auch mit der sog. Grippe einhergehen können. Ein grippaler Infekt verursacht aber häufig ähnliche Anzeichen, so dass eine einwandfreie Abgrenzung schwer möglich ist. Dies ist nur durch eine Blutentnahme und dem einwandfreien Nachweis des Virus möglich.

    Der grippale Infekt wird auch durch Viren verursacht, ist aber nicht zu verwechseln mit einer echten Grippe. Einen grippalen Infekt steckt der gesunde Körper gut weg, eine Grippe stellt i.d.R. schon eine ernstzunehmende Erkrankung dar. Auch wenn die meisten Erkrankten der "Schweinegrippe" nur milde Symptome zeigten. Das muss aber nicht so sein. Wer an einer Grippe erkrankt, sollte daher auch darauf achten, sich gut zu erholen, nicht zu früh wieder mit dem Sport beginnen, sich schonen und auskurieren. Nach 7 Tagen erneut des Hausarzt aufsuchen und diesen letztlich entscheiden lassen, wann man wieder als "arbeitsfähig" gilt. Nicht selten kann sich aus einer übergangenen Grippe auch eine Myokarditis entwickeln, die letztlich zu einer massiven Beeinträchtigung führt.

    Der Husten sollte symptomatisch behandelt werden. Schleimlösende Medikamente sind dabei sicherlich angebracht, keine Hustenstiller. Viel Trinken, viel Obst und Gemüse, frische Luft etc. Die Lunge sollte regelmäßig überwacht werden, damit sich keine Bronchitis oder Pneumonie entwickelt. Häufig überlagert sich eine längere Virusinfektion auch durch zusätzliche bakterielle Erreger, die aufgrund des geschwächten Immunsystems leichtes Spiel haben. Dann helfen nur noch Antibiotika.

    Fazit: Ruhe und Erholung sind auch jetzt wichtig. Auf den Körper hören und ihm die Auszeit geben, die er verlangt. Den Arzt konsultieren und ggf. die Symptome behandeln (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen). Die Lunge überwachen und darauf achten, genügend zu trinken.

    Ist der Arzt nicht Willens, einmal in den Hals und in die Ohren zu schauen .... wechsle den Hausarzt, es gibt noch bessere :-)

    Viele Grüße und gute Besserung

    Hallo,

    Ich habe eine Frage bezüglich Tamiflu bzw. der Grippe.

    Ich hatte letzten Samstag Abend leichten (oberflächlichen
    Husten), Sonntag hat sich der Husten etwas verschlechtert,
    gegen Nachmittag bekam ich dann Gliederschmerzen und hatte
    plötzlich 37,9 Fieber. Montag in der Früh um 9:00 stieg das
    Fieber auf 38,6 Grad sodass ich sofort zu meinem Arzt ging
    ....

    Mein Arzt hörte sich genau dieselben Sätze an welche ich dir
    gerade geschrieben habe, das einzige was er tat war mich
    abzuhören und meine Lunge zu kritisieren was auf der Rauchen
    zurückzuführen sein soll (der Arzt schaute mir nicht in den
    Mund o.ä) . Er diagnostizierte "Grippe" und verschrieb mir
    Tamiflu 75mg 10 Stk..

    Am Heimweg vom Arzt bekam ich unerträgliches Schüttelfrost
    sodass ich mir nichtmal ein Taxi rufen konnte....

    Zuhause stürzte ich ins bett nahm sofort ein Tamiflu und fand
    mich damit ab... war eine Horronacht, das Fieber stieg am
    Abend bis 39,7 Grad. Um halb 4 wachte ich Schweissgebadet auf
    und hatte plötzlich 38,4 Grad... Am Tag darauf (also gestern)
    hatte ich weiters Gliederscherzen und diesen Tiefsitzenden
    Husten.

    Das Fieber ist seither weg , einzig heute habe ich plötzlich
    zu diesem Husten auch noch leichten Schnupfen bekommen (keine
    triefende Nase ähnlich einer Allergie) der Husten ist ebenso
    sehr eigenartig bis jetzt (sitzt in der Gegend vom Kehlkopf
    und brennt unheimlich, der Hustenreiz ist aber sogut wie fast
    nicht vorhanden).

    Und heute ist Mittwoch und mir gehts (bis auf den Husten)
    FAST wieder sehr gut...

    Meine Frage , war das eine echte Grippe? Hat dieses Tamiflu
    so gut gewirkt oder habe ich in dieser einen Nacht alles
    rausgeschwitzt?

    Beziehungsweise was könnte das gewesen sein?


    Danke im vornh