Medizin
Von: steffi (abgemeldet), 24.6.2007 10:52 Uhr
Hallo,
ich habe seit kurzem einen harten kleinen Knubbel hinter dem rechten
Ohr (so am Ende des Unterkieferknochens). Er fühlt sich an, wie der
Knorpel im Ohr, wie ein Stück Knochen. Er ist hart und lässt sich nicht
verschieben (anders als ein Lymphknoten). Tut auch nicht wirklich weh,
aber hatte das vorher noch nie....

Was könnte das sein? Ist das gefährlich?

Vielen Dank für eine Antwort!



  1. Antwort von Susanne Mehs (abgemeldet) 3
    Re: Harter Knubbel hinterm Ohr - kein Lymphknoten
    Sicher dass das nicht der Processus mastoideus ist, den bemerkt man oft eher zufällig oder wenn man danach sucht, er ist hart (knöchern) tut nicht weh und ist völlig ungefährlich da natürlich vorhanden.
    Der Unterkiefer hört übrigens vor dem Ohr auf, daher kann ich deiner Lokalisation nicht ganz folgen. Der PM. befindet sich hinterm Ohr etwas oberhalb des Ohrläppchens, wenn du mit dem Mittelfinger in der Rinne hinterm Ohr liegst (Als Abstandhalter) und davor mit dem Zeigefinger herumsuchst, dann solltest du ihn eigentlich finden. Sofern deine Finger nicht zu dick sind, sonst langt auch der Zeigefinger.
    Gruß Susanne [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von Steffi Becker 0
      Re: Harter Knubbel hinterm Ohr - kein Lymphknoten
      Hallo Steffi,

      es könnte ich um eine Exostose handeln. Das sind höckrige Knochenvorsprünge durch Zubildung von Knochenmasse, die aufgrund von "Reizung" des Knochens entstehen. z.B. durch Anschlagen, ständigen Druck usw.
      I.d.R. ist das einfach nur ein Zuviel an Knochenmasse. Selten steckt dahinter ein gutartiger, langsam wachsender Tumor.

      Gruß Steffi
      • Antwort von Bianca 0
        Re: Harter Knubbel hinterm Ohr - kein Lymphknoten
        Hallo,

        es könnte sich evtl. auch nur um ein Lipoom handeln......


        Einfach mal n Arzt fragen.....sowas ist auf die Entfernung schlecht zu diagnostizieren



        Tüssi


        Bianca [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]