Medizin
Von: Үаѕmіn (abgemeldet), 2.6.2003 09:09 Uhr
Mich hat´s gerade mal wieder höllisch mit Heuschnupfen erwischt: tränende, brennende, juckende Augen, triefende Nase usw.

Da ich mich bei diesem schönen Wetter nicht daheim verkriechen will, suche ich nach einem (schnell) wirksamen Mittel (am liebsten Tabletten oder Tropfen).
Bisher habe ich immer Lisino-Tabletten benutzt, aber die helfen nicht wirklich.

Habt ihr den ultimativen Tip?!?

Viele Grüße
Yasmin



  1. Antwort von Ρіt 0
    Re: Heuschnupfen - welches Mittel hilft wirklich?
    Hallo Yasmin,

    es gibt mittlerweile neue Antihistamine, die du dir evtl. mal verschreiben lassen kannst; vielleicht helfen sie besser. Ich nehme den Wirkstoff Citrizidin, hat besser geholfen als Lisino, das es auch nicht mehr geben soll?!
    Ein Allgemeinrezept gibt es leider nicht, bei dem einen wirkt das eine besser als beim andern. Eine Möglichkeit wäre aber eine Kortisondepotspritze. Wirkt sofort, wenn es wirkt und dann 4 Wochen lang. Drei meiner Kollegen machen das jedes Jahr und es wirkt bei allen. Lass dir von deinem HNO-Arzt erklären, wie das funktioniert und mit welchen Nebenwirkungen evtl. zu rechnen ist. Die Entscheidung musst du leider auch selbst treffen. Wenn mein Leidensdruck allerdings höher wäre, würde ich es sofort tun.

    Ein Mitleidender

    Pit
    • Antwort von Сіро 0
      Re: Heuschnupfen - welches Mittel hilft wirklich?
      Hi,
      nehme zur Zeit Tabletten, Cortisonnasenspray und Cortisonaugentropfen, noch gehts, aber die Roggen kommen bald.
      Ich habe meine Allergologin auf die Depotspritze angesprochen, die habe ich im letzten Jahr von meinem Hausarzt bekommen und nach 2 Tagen war alles weg...mein erstes richtiges Frühjahr nach 13 Jahren!
      Meine Allergologin sagte, sie verabreicht die Spritze nicht, wenn sie mir aber geholfen hat, soll ichs machen. Ich zögere das nun soweit wie möglich hinaus und wenn der Schädel platzt gehe ich zum Hausarzt.
      Alles Gute,
      Marco
      • Antwort von Τһоmаѕ (abgemeldet) 0
        Re: Heuschnupfen - welches Mittel hilft wirklich?
        Hi Yasmin !!

        Geh mal zu einem Allergologen!
        Lisino helfen bei mir schon lange nicht mehr. Ich benutze Zolim, die machen nicht müde (ausser in den ersten 1-2 Tagen).

        Depotspritze - hat auch bei mir den Heuschnupfen 6 Wochen lang "weggepustet". Aus Respekt vor solchen Kortison-Keulen habe ich sie mir nur 1 mal geben lassen.

        Desensibilisierung - man muss sich 3 Jahre lang im Winter regelmäßig Spritzen verpassen lassen. Bei mir hat es etwas geholfen, doch die Erfolgsquote ist sehr gering und viele Ärzte machen das auch nicht mehr.

        Gruss

        Thomas
        • Re: Schwarzkümmel
          Hallo Yasmin,
          jeden Morgen einen Teelöffel Schwarzkümmel mit viel Flüssigkeit runterspülen.
          Hat mir geholfen. Bin seit zwei Jahren Beschwerdefrei.
          5 Kommentare
          • von Сіро 1
            Re^2: Schwarzkümmel
            Moin,
            ich kann daran irgendwie nicht glauben...statt Cortisonpräperaten, gehe ich nun also ins Reformhaus, kaufe mir Kraut und alles ist in Butter??? Wie war denn Dein Heuschnupfen ausgeprägt? Warum sagt mir das kein Arzt, weil er daran verdient, dass ich einmal im Jahr für 5 min in seiner Praxis bin um mir ein Rezept abzuholen?
            Gruss,
            Marco
          • von Ρіt 0
            Re^3: Schwarzkümmel
            Schwarzkümmel hilft zu Beginn und leichten Erscheinungen (hat einen nachgewiesenen Antihistamineffekt), danach müsste man kiloweise essen und dánn wird's gefährlicher, denn das hochdosierte Vitamin E, das man gleichzeitig zu sich nimmt, kann die Leber schädigen.

            Pit
          • von Сіро 0
            Re^4: Schwarzkümmel
            iih, hört sich zudem auch nicht schmackhaft an...

            Danke!
          • Re^3: Schwarzkümmel
            Moin Marco,
            bei mir war die Nase ständig zugeschwollen und die Augen musste ich morgens mit viel warmem Wasser entkleistern. Seit Zwei Jahren nehme ich ab ende April bis ende August wirklich nur morgens einen Teelöffel Schwarzkümmel. Im Reformhaus hat man mir mal dieses sauteure
            "Ägyptische Schwarzkümmelöl" angedreht aber viel hilft nicht immer viel. Einfach Schwarzkümmel vom Türkischen Lebensmittelhändler ist das Beste. Ein deutscher Tierarzt hatte auf den Rat eines arabischen Kollegen gehört und so ein Rennpferd von allergischem Asthma geheilt.
            Daraufhin wurden von dem Viechdoktor auch mehrere Menschen kuriert.
            Wirkt aber nicht bei jedem. Angeblich 75% Erfolgsquote.
            Tschüß sagt Manfred
          • Re^4: noch was
            Der Prophet Mohammed schrieb im Koran im Buch Hadith: Schwarzkümmel heilt jede Krankheit, außer den Tod
            Gruß Manfred
        • Antwort von Хеlүа 0
          Re: Heuschnupfen - welches Mittel hilft wirklich?
          Hallo,

          die Pollen fliegen wieder munter, alle naselang fragt hier jemand nach Heuschnupfenmitteln.

          Ich kann mich nur immer wiederholen: Akupunktur kann sehr hilfreich sein. Mittlerweile haben auch immer mehr Ärzte/Heilpraktiker erkannt, dass Allergien oftmals psychosomatisch bedingt sind, so dass Mentaltraining/Gesundheitstraining zu enormen Erfolgen führt. Und das kann auch durchaus ganz schön schnell wirken, wird allerdings eher nicht (leider) von den Krankenkassen bezahlt.

          Das hätte ich früher nie gedacht, habe es aber selbst erlebt und bin begeistert, dass mir höchstens mal die Nase juckt.

          Ansonsten allen Heuschnupflern pollenarme Tage

          Gruß
          Xelya
          4 Kommentare
          • von Сіро 0
            Re^2: Heuschnupfen - welches Mittel hilft wirklich
            Hi,
            dann sag mal, wann fang ich damit an? Was kostet es mich? Wie finde ich den richtigen Arzt?
            Danke und Gruss,
            Marco
          • von Хеlүа 0
            Re^3: Heuschnupfen - welches Mittel hilft wirklich
            Hallo,

            auf welche Methode eziehen sich deine Fragen genau?
            Ich erzähle mal in Blaue.. dann sag mal, wann fang ich damit an? Was kostet es mich? Wie
            finde ich den richtigen Arzt?
            Akupunktur kann unabhängig von der Jahreszeit durchgeführt werden. Die Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen, es besteht allerdings die Möglichkeit (wie mir mal ein KK-Mitarbeiter erzählte), Akupunktur gegen Kopfschmerzen/Migräne bzw. Rückenbeschwerden bei der KK zu beantragen. Diese Kosten können im Rahmen eines Modellprojekts übernommen werden, sofern die Behandlung von einem Arzt durchgeführt wird.

            Ansonsten hängen die Kosten natürlich vom behandelnden Arzt ab, ich habe damals ca. 50,-DM/Sitzung (dauerte eine halbe Stunde) bezahlt und hatte 10 Behandlungen. Ich habe mir einen Arzt gesucht, der sich die Zeit genommen hat, eine ausführliche Beratung durchzuführen. Dazu gehörte eben auch meine Allergie-Geschichte aufzunehmen.

            Das Mentaltraining zwecks Allergieeliminierung darf laut Gesetz nur ein Arzt oder Heilpraktiker durchführen, wenn diese im Mittelpunkt der Behandlung steht. Ich habe es allerdings schon oft erlebt, dass jemand wegen eines Problems einen Coach aufsuchte und plötzlich die Allergien schwanden. Der entsprechende Heilpraktiker/Arzt sollte zB eine Zusatzausbildung im NLP (Teilearbeit/Allergiemethode) haben oder zB das Hildesheimer Gesundheitstraining absolviert haben.
            Zur Info: http://www.hildesheimer-gesundheitstraining.de

            Die Kosten bei einem Heilpraktiker differieren sicherlich sehr stark, ich schätze mal sie belaufen sich pro Sitzung ab ca. 40 Euro, das ist aber -wie gesagt- individuell.

            Sind das Info, mit denen du etwas anfangen kannst?

            Gruß
            Xelya
          • von Сіро 0
            Re^4: Heuschnupfen - welches Mittel hilft wirklich
            Hi,
            danke für die Infos, bin aber skeptisch. Hört sich für mich sehr aufwendig und auch teuer an, dazu Heilungschange ungewiss...
            Habe schonmal 3 Jahre, wöchentlich diese Hypersensibilisierungkur gemacht (jeweils im Winter, hinfahren zum Arzt, warten, Spritze, 30 min warten, Erfolg=0). Ich recherchiere aber trotzdem mal in diese Richtung...
            Gruss,
            Marco
          • von Хеlүа 0
            Heuschnupfen - wieder mal lang
            Hallo, danke für die Infos, bin aber skeptisch. Hört sich für mich
            sehr aufwendig und auch teuer an, dazu Heilungschange
            ungewiss...
            Tja, eine Wirksamkeitsstudie kann ich dir leider nicht vorlegen. Ich habe Heuschnupfen gehabt sei ich 3 war, ab 11 allergisches Asthma (Hyposensibilierung übrigens hatte ebenfalls keinen Erfolg), Allergie auf Asthmamittel entwickelt, dann mit 20 aufgrund von Katzenhaarallergie Neurodermitis bekommen. Nahrungsmittelkreuzallergien seit ich 10 war ca. Und nichts, wirklich nichts hat geholfen... auch die Wirkung von Cortison nutzt sich irgendwann ab. Kurz gesagt, meine Sommermonate (März bis Oktober mind.) habe ich vorwiegend im Haus verbracht oder draussen mit teilweise starken Medikamenten versorgt. Sport habe ich während der Schulzeit nie machen können.. ausser ich nahm "meine" Mittelchen. Seit ein paar Jahren (fünf oder sechs?) mache ich Radtouren oder kann durch blühende Felder inlinen... ein ganz neues Lebensgefühl :-)

            Für mich war es dann relativ egal, wieviel die Akupunktur gekostet hat, die 500 DM hab ich bei meine Arzt abgestottert, das ging auch als Studentin. Die Mentalgeschichte habe ich im Rahmen einer Zusatzausbildung kostenfrei gemacht. Aber auch dafür hätte ich einiges Geld bezahlt.

            Allerdings bin ich auch eine, die nicht gerne industriell hergestellte Nahrungsmittel isst, weil ich die Nebenwirkungen nicht erleben möchte und schon für meine Lebensmittel mehr Geld investiere als vielleicht üblich. Schliesslich habe ich nur den einen Körper, den muss ich ja nicht noch mit solch nebenwirkungsstarken "Giften" wie Cortison belasten. Aber das ist natürlich nur meine Meinung dazu.

            Nebenbei bemerkt sind auch schon Menschen ihre Allergie losgeworden, weil sie glaubten, ein starkes Medikament gegen Allergien genommen zu haben...

            Einen schniefarmen Sommer
            wünscht
            Xelya
        • Antwort von Јоасһіm Κlоft (abgemeldet) 0
          Re: Heuschnupfen - welches Mittel hilft wirklich?
          hallo,

          das Immunsystem ist daneben. Also dasselbe in Ordnung bringen. Dafür soll Zink sowie Selen zwingend erforderlich sein. Kenne 3 Fälle (minderschwerer Art), da hat's vollumfänglich geholfen

          gute Besserung
          • Antwort von Ѕtерһаn (abgemeldet) 0
            Re: Heuschnupfen - welches Mittel hilft wirklich?
            Hallo Yasmin,

            ich spritze mir bei Beginn der allergischen Reaktion 2 mal pro Woche Allergie Injektopas von Pascoe unter die Haut. Das ist ein homöopathisches Mittel bestehend aus Ameisensäre, Arsen, Gold und Kupfer. Natürlich alles potenziert (hochverdünnt).
            Mir hilft es bei den Anfängen des Heuschnupfens und beim ausblenden. Nur während der schlimmsten Zeit nehme ich minimal Mizolen (halbe Tablette pro Tag) dazu. Ich bin hauptsächlich allergisch gegen Roggenpollen, mitte Juni bis mitte Juli. Noch merk ich nichts, geht aber bald los.

            Gruß,
            Stephan