Medizin
Von: Llemilian (abgemeldet), 18.2.2008 09:10 Uhr
Hallo miteinander,

hab schon im Internet gesucht, aber keine wirklich verlässlichen Aussagen darüber gefunden, ob Ibuprofen nun blutverdünnend ist oder nicht ?
Habe einen Faktor VIII Mangel und möchte das daher aus sicheren Quellen wissen..

Liebe Grüße und vielen Dank im voraus!

Markus



  1. Antwort von Renee Bernadette 6
    • von Llemilian (abgemeldet) 1
      Re: Ja, aber...
      Hey!

      Vielen Dank für die schnelle Antwort und den super Link! :o)
      Hat mir sehr geholfen!
      Werde die Dinger ab jetzt nichtmehr nehmen.
      Ist mir zu gefährlich, wenn die blutverdünnend sind..
      Vielen Dank nochmal!

      Liebe Grüße nach Berlin ;o)

      Markus [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von Karin (abgemeldet) 1
      Re: Ja, aber...
      ja, ist es, allerdings ist die blutverdünnende Wirkung nicht
      so stark wie bei ASS & Co. Schau mal:
      Moin
      Und wie kann es dann zu diesem Artikel kommen?

      karin
    • Ich verstehe nicht ganz...
      Hallo Karin,

      was genau meinst Du damit? Und wie kann es dann zu diesem Artikel kommen?
      Fragt sich
      Renee
    • Re^2: Ich verstehe nicht ganz...
      http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=150963
      Ibuprofen hebt die Wirkung von Aspirin 100 auf.
      Das stimmt nur jein, kann aber der Normalmensch wegen der Komplexität des Gerinnungssystems nicht verstehen. Ich zitiere: "Die Einnahme von Ibuprofen 2 Stunden v o r der Einnahme von ASS (Aspirin) setzt die thrombozytenhemmende Wirkung von ASS herab. Vermutlich verhindert Ibuprofen an der thrombozytären Cyclooxigenase die Acetylierung durch ASS. Da ASS eine kurze Halbwertszeit hat und die Thrombozytenfunktionshemmung durch Ibuprofen reversibel ist, kann sich die Thromboxansynthese nach Elimination von ASS und Ibuprofen erholen. Diese Interferenz ist nicht zu erwarten, wenn z u e r s t ASS und danach Ibuprofen gegeben wird".
      Noch Fragen offen ?
      Udo Becker
  2. Antwort von Udo Becker 0
    Re: Ibuprofen blutverdünnend?
    Hab schon im Internet gesucht, aber keine wirklich
    verlässlichen Aussagen darüber gefunden, ob Ibuprofen nun
    blutverdünnend ist oder nicht ?
    Habe einen Faktor VIII Mangel und möchte das daher aus
    sicheren Quellen wissen..
    In meinem schlauen Buch über Blutgerinnung steht, dass Medikamente wie Ibuprofen über die Hemmung der Thrombozytenfunktion die Häufigkeit gastrointestinaler Blutungen erhöhen. In der Reihenfolge Ibuprofen<Diclofenac<Indometazin<Naproxen<Piroxicam nimmt die Häufigkeit zu. Die Gerinnungshemmung geht über die Thrombozytenfunktion. In Kombination mit einem FVIII Mangel also schon kritisch zu sehen. Hast Du eine Hämophilie oder ein von Willebrand Syndrom ? von Willebrand Syndrom wirkt sich ja auch als eine thrombozytäre Funktionsstörung aus.
    Hast Du in erreichbarer Nähe eine gute Gerinnungsambulanz ?
    Udo Becker
    1 Kommentare
    • von Llemilian (abgemeldet) 0
      Re^2: Ibuprofen blutverdünnend?
      Hallo Udo,

      vielen Dank für die weiteren Informationen!
      Aber das ganze macht mir ja schon ein wenig Angst muss ich sagen..

      Hier in der Nähe gibt es weit und breit keine gute Gerinnungsambulanz, die nächste ist minimal 10 Min. mit dem Auto entfernt. Das kann bei starker Blutung ganz schön lang sein..

      Trotz allem vielen Dank für die Informationen!
      Hab Ibuprofen am letzten Freitag abgesetzt und hoffe nun, dass sich mein Blut schnell erholt, damit es immerhin die für mich gewöhnliche Gerinnung hat..

      Liebe Grüße,

      Markus

      PS.: Es scheint wohl das von Willebrand Syndrom zu sein, worin liegt denn der Unterschied der beiden Syndrome ? [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]