Medizin
Von: Frаnk Μаү, 24.1.2010 13:07 Uhr
Hallo.
Ich habe seit vielen Jahren schon, einmal pro Jahr für etwa 4-5 Wochen heftige Probleme mit meinem linken Knie. In dem Knie befindet sich irgend ein loses Teil, welches durch Röntgen und MRT nicht festgestellt werden kann. Das Teil breitet mir im Moment keine Probleme, es sitzt vermutlich irgendwo links hinten in der Kniekehle. Aber irgend wann fängt dieses Teil an zu wandern durch die normalen Laufbewegungen. Es wandert dann irgendwann an der hinteren Innenseite des Knies durch Beugung des Knies in den vorderen inneren Bereich des Knies. Hier verursacht es dann erhebliche Schmerzen, bis es dann durch die normalen Laufbewegungen und Nachts durch angewinkeltes Schlafen wieder aus dem inneren Bereich in den äußeren Bereich gewandert ist. Hier kann man es dann auch mit dem Finger deutlich ertasten und verschieben. Danach verschwindet es dann wieder in den hinteren äußeren Kniekelenbereich und ich habe wieder etwa 10 Monate Ruhe. Der Radiologe meinte, es könne sich um eine Kalkablagerung handeln, da diese eine andere Dichte habe als der Knochen und man deshalb dies nicht auf den Bildern der MRT Untersuchung sehen könne. Frage nun: Kann man diese Ablagerung ohne OP behandeln, damit sie kleiner wird und dann wieder verschwindet oder geht dies nur über eine Arthroskopie? Habe etwas Angst, dass die Ablagerung dann irgendwo in der Kniekehle sitzt und nicht gefunden wird. Dann war die Arthroskopie umsonst. In der Kniekehle kann man es nicht ertasten. Bin für jeden Tipp dankbar, weil die Zeit ohne Schmerzen ist bald wieder um.
Danke Frank



  1. Antwort von Ρеtеr 0
    Re: Kalkablagerung im Knie? Wiederkehrende Schmerzen
    Hallo Frank,

    zunächt mal auf die MRT und Röntgenbilder. Ich bin schon der Meinung, dass man Kalkablagerungen im Röntgen und auch im MRT sieht!

    Das was du da beschreibst, klingt eher wie eine sogenannte Baker-Zyste. Das ist eine Ansammlung von Flüssigkeit, die in einer "Kapsel" sitzt. Sowas kann zum Beichspiel auf Grund von Überlastung im Knie kommen.
    Wenn sie einmal da ist, sind die Symptone ähnlich wie du sie beschrieben hast...mal sind die Schmerzen da und mal nicht. Auch mit dem Wandern würde ganz gut passen und das du sie ertasten kannst!
    Eine Kalkablangerung die man ertasten kann, wäre schon bissl krass!! Darum spricht es nicht für diese.

    Zur Arthroskopie. Wenn es eine Bakes-Zyste ist und du diese enfehrnen lässs, ist es nicht ausgeschlossen, dass diese nicht für immer weg bleibt, denn die Ursache (die z.B. Überlastung auf Grund einer Fehlstellung im Knie) kann immer wieder zu so was führen.

    Aber ich bin nun leider auch kein Arzt sondern Manualtherapeut. Darum würde ich dir empfehlen noch eine zweite Meinung eines Orthopäden oder Radiologen oder vieleicht sogar eines Sportmedizieners zuholen!

    Ich hoffe ich konnte dir etwas Klarheit ins Dunkel bringen! Bei Fragen immer wieder gern. Gruß Peter.