Medizin
Von: Mafaldas (abgemeldet), 21.5.2011 07:54 Uhr
Hallo in die WWW-Expertenrunde,

Ich habe dieses Jahr sehr schlimmen Heuschnupfen und ich habe gelesen, dass man sich Kortison spritzen lassen kann. Nun meinen aber viele Ärzte, dass man sich auf keinen Fall Kortison spritzen lassen solle aber geben keine Antwort darüber wieso und weshalb. Warum sollte ich mir kein Kortison spritzen lassen? Viel schlimmer als die Beschwerden vom Heuschnupfen (juckende/rote Augen, verstopfte/laufende Nase und fast Asthma ähnliche Symptome) können die Nebenwirkungen wohl kaum sein?!

Vielen Dank für die Antwort



  1. Antwort von much.hoffmann 1
    Re: Kortison bei Heuschnupfen?
    Hallo,

    es sollte die Ursache für den Heuschnupfen gesucht werden. Ich empfehle hier einen Kinesiologie-Kollegen.
    Meist hilft auch nur die vermehrte Aufnahme von reinem Wasser. 20-30 ml pro kg Körpergewicht als minimum täglich. Zusätzlich 3 x täglich einen Esslöffel Salzsole aus hochwertigem Salz.
    Viele Grüße aus Waldburg

    Manfred Hoffmann
    www.manfred-christa-hoffmann.de/ki.html
    • Antwort von zah-kirsten 1
      Re: Kortison bei Heuschnupfen?
      Hallo, mein Arzt hat mir auch vom Kortison abgeraten. Ermeinte, daß mein Körper dann immer empfindlicher wird und die Nebenwirkungen sehrr hoch sind. Ich habe eine Bioresonanztherapie machen lassen. Das hat sehr gut gewirkt.
      Viel Glück und alles Gute
      wünscht Kirsten
      • Antwort von ohtrautman 0
        Re: Kortison bei Heuschnupfen?
        Hallo, Marfaldas,

        ich habe seit gut 30 Jahren starken Heuschnupfen, juckende Augen und allergisch bedingtes Asthma. Das man gegen die Symptome des Schnupfens und der juckenden Augen Cortison spritzen kann, habe ich persönlich noch nicht gehört. Nach meinem Wissen wirkt Cortison entzündunghemmend. Daher wird es zum Beispiel bei asthmatischen Beschwerden eingesetzt. Ich verwende seit vielen Jahren während der Allergiezeit von Mai bis etwa Oktober ein Cortisonspray gegen Asthma, das ich einmal am Tag nehme, zusätzlich habe ich ein bronchialerweiterndes Spray "in petto", falls ich trotzdem einmal einen spontanen Asthmaanfall bekomme (was aber so gut wie nie der Fall ist). Ich komme mit dieser Kombination prima zurecht und habe bisher keinerlei Nebenwirkungen festgestellt. Gegen die Schnupfensymtome und die juckenden Augen nehme ich Präparate mit Cromoglycinsäure - gibt es als Nasenspray und Augentropfen. Beides - in Kombination mit "täglich abends Haare waschen, reglmäßig den Pollenfilter im Auto wechseln, leider manchmal bei geschlossenem Fenster schlafen und hier und da bei schönstem Wetter zu Hause bleiben, wenn grad besonders viele böse Pollen unterwegs sind" hilft mir soweit, dass ich über die Runden komme. Vielleicht helfen Dir diese Informationen.

        Viele Grüße
        Helga
        • Antwort von Helga Neitsch 0
          Re: Kortison bei Heuschnupfen?
          Hallo,

          Kortison ist schon die letzte Möglichkeit und kurzfristig gegeben, kein Problem. Aber vielleicht sollte man über eine Hyposensibilisierung nachdenken.
          Grüße Janosch
          • Antwort von ruddon 0
            Re: Kortison bei Heuschnupfen?
            Hallo!
            Meine Frau und Tochter haben Probleme mit Heuschnupfen, wie du beschrieben hast.
            Wichtig ist dabei, dass man sich eine Spritze, evtl. 2, vor der Erkältungszeit holt.
            Da diese Spritze nur 1x im Jahr verabreicht wird, kann von einem Kortison-Schaden keine Rede
            sein. Also keine Scheu und ab zum Arzt.
            Ein guter Arzt macht aber immer einen Allergietest vorher.
            Ich hoffe dies hilft dir.

            Rudi