Medizin
Von: Anonym (abgemeldet), 26.8.2002 15:52 Uhr
Hallo,
ich (w.,33 J.!) leide seit einiger Zeit plötzlich unter häufigem
nächtlichem Harndrang, an dem ich ca. drei mal pro Nacht aufwache und zur Toilette muß. Aus diesem Grund trinke ich
nun abends schon immer weniger, was aber irgendwie überhaupt keinen Einfluss auf das Problem hat, ich muß leider trotzdem raus!
Hat mir jemand einen Rat oder Tipps, was ich tun kan, daß das wieder aufhört, da es mich beträchtlich bei meiner Nachtruhe stört?
Vielen Dank im Voraus,
Laura



  1. Antwort von hunny 0
    Re: nächtlicher Harndrang
    Hallo Laura,
    wie sieht es denn am Tage aus?Ich meine wie oft gehst Du da Wasser lassen?Und welche Mengen werden werden ausgeschieden eher kleine oder eher Große?
    Gruß hunny
    1 Kommentare
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^2: nächtlicher Harndrang
      Hallo hunny,

      Danke für Dein Interesse!

      Tagsüber muß ich nicht krankhaft oft, vielleicht etwas öfters
      als z.B. meine Kolleginnen, aber das liegt bestimmt auch daran,
      daß ich immer versuche, genügend Wasser und Tee zu trinken, aber es werden nie mehr als zwei Liter am Tag.

      Die Menge würde ich als absolut klein bezeichnen, gerade genug, daß es nicht mehr zum "verheben" reicht...

      Gruß
      Laura



      Hallo Laura,
      wie sieht es denn am Tage aus?Ich meine wie oft gehst Du da
      Wasser lassen?Und welche Mengen werden werden ausgeschieden
      eher kleine oder eher Große?
      Gruß hunny
  2. Antwort von Anonym (abgemeldet) 0
    Re: nächtlicher Harndrang
    Hallo Laura!

    Du schreibst leider gar nicht, ob du sonst noch Beschwerden hast (Gewichtabnahme, großen Durst, Schmerzen bei den unteren Rippen...). Hattest du vielleicht kürzlich eine Grippe? Fühlst du dich schlapp?

    Leider konnte ich dir bis jetzt noch nicht wirklich helfen. Ich will nicht die Pferde scheu machen.

    Gruß Sylvia [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    2 Kommentare
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^2: nächtlicher Harndrang
      Hallo Sylvia,

      vielen Dank für Deine Nachfrage!

      Daß ist ja das komische: ich bin eigentlich kerngesund,
      mache viel Sport, fühle mich pudelwohl!

      Nur Nacht für Nacht dieses ständige Aufstehen -
      das nervt mich sehr!

      Gruß Laura





      Hallo Laura!
      Du schreibst leider gar nicht, ob du sonst noch Beschwerden
      hast (Gewichtabnahme, großen Durst, Schmerzen bei den unteren
      Rippen...). Hattest du vielleicht kürzlich eine Grippe? Fühlst
      du dich schlapp?

      Leider konnte ich dir bis jetzt noch nicht wirklich helfen.
      Ich will nicht die Pferde scheu machen.

      Gruß Sylvia



      Hallo,
      ich (w.,33 J.!) leide seit einiger Zeit plötzlich unter
      häufigem
      nächtlichem Harndrang, an dem ich ca. drei mal pro Nacht
      aufwache und zur Toilette muß. Aus diesem Grund trinke ich
      nun abends schon immer weniger, was aber irgendwie überhaupt
      keinen Einfluss auf das Problem hat, ich muß leider trotzdem
      raus!
      Hat mir jemand einen Rat oder Tipps, was ich tun kan, daß das
      wieder aufhört, da es mich beträchtlich bei meiner Nachtruhe
      stört?
      Vielen Dank im Voraus,
      Laura
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^3: nächtlicher Harndrang
      Hallo Sylvia!

      Da du dich sonst wohl fühlst und die Harnmenge eher klein ist, würde ich auch eher auf eine Blasenschwäche oder eine Blasenentzündung tippen.

      Versuchs mal mit warmen Kamillensitzbädern und Blasentee. Sollten deine Beschwerden nicht besser werden, wirst du um einen Arztbesuch nicht rum kommen.

      Viele Grüße Sylvia [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  3. Antwort von Don Pedro 0
    Re: nächtlicher Harndrang
    Hallo,

    ich schreibe jetzt mal als medizinischer Laie, das vorweg.

    Als ich in den Anden war und es so richtig kalt war, habe ich mir so etwas auch geholt: Eine Blasenentzündung. War jedoch nicht so schlimm wie bei Dir und es ging nach drei Tagen auch wieder weg, aber dagegen kann man bei Dir sicher etwas machen. Diverse Tips sind sicher bei der Suche in Suchmaschienen drin. Was ich aber weiss, dass wenn es eine Blasenentzündung ist, dann sollte man das nicht chronisch werden lassen (wie bei jeder Entzündung).

    Viele Grüsse und gute, gute Besserung

    Andreas
    • Antwort von Natascha 0
      Re: nächtlicher Harndrang
      Hallo Laura,
      Du hast geschrieben, daß die Harnmenge sehr klein ist und Du des nachts öfter auf Toilette mußt.
      Manche Deiner Beschwerden können auf eine Blasenschwäche hinweisen. Dafür gibt es mehrere Ursachen z.B:
      Hormonstörungen ( besonders Sexualhormone, Schilddrüsenhormone)
      Muskelschwäche , besonders am Beckenboden
      Myome in der Gebärmutter die, ab einer bestimmten Füllmenge in der Blase auf die Blase drücken können und dadurch den Harndrang auslösen
      Blasenzysten
      Streß
      Gebärmutersenkung, aufgrund von gedehnten Haltebändern d. Gebärmutter
      Myome kann der Gynäkologe anhand eines Ultraschalls erkennen, Blasenzysten auch.
      Die Hormone können per Blutbild bestimmt werden.
      Gegen Beckenbodenschwäche hilft sehr gut die Beckenbodengymn.
      Hast Du Wasseransammlungen in den Beinen? Deswegen könnte das nächtliche Wasserlassen auch noch in Frage kommen.
      Ich habe noch eine Internetadresse gefunden, die sich mit dem Thema Inkontinenz (dazu gehört auch eine Blasenschwäche in Form einer Reizblase) befasst.
      www.tic-med.de
      Vielleicht findest Du dort nützliche Informationen.
      Tschüs Natascha
      2 Kommentare
      • von Anonym (abgemeldet) 0
        Re^2: nächtlicher Harndrang
        Hallo Natascha,
        vielen Dank für Deine vielen Hinweise!
        Da gibt es für mich jetzt erst mal einiges abzuchecken.
        So vom Geführ her könnte es vielleicht der von Dir erwähnte Stress sein, ich habe mich vor einiger Zeit entschieden, ab nächster Woche in drei mal wöchentlicher Abendschule drei Jahre lang BWL zu studieren, und das wird nun mein ganzes Leben auf den Kopf stellen und beschäftigt mich natürlich sehr, wenn vielleicht teilweise auch nur unbewusst.
        Ich werde aber auf jeden Fall die anderen Richtungen auch versuchen abzuklären.
        Noch mal vielen Dank,
        Gruß Laura [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Natascha 0
        Gern geschehn
        Hi Laura!
        Dann viel Glück bei deiner Abendschule und natürlich drück ich Dir die Daumen, daß es nur der Streß ist.
        Gruß Natascha