Medizin
Von: Vеѕtа, 21.9.2003 10:16 Uhr
Hallo zusammen!

Auf Rat meines HNO habe ich mir eine Nasenspülung zugelegt (lustig anzuwenden *g*). Meine Frage: Kann man auf das Orignial Emser Nasensalz verzichten und statt dessen normales Kochsalz (mit Fluor und Jod) verwenden?

Danke im Voraus für Antworten!

Gruß
Vesta



  1. Antwort von Utеmаuѕ (abgemeldet) 15
    Re: Nasenspülung mit normalem Salz möglich?
    Hallo Vesta,
    ich nehme normales Speisesalz nehmen - allerdings nehme ich es lieber ohne Fluor. Meersalz soll auch gut sein (da ist ja auch Jod drin). Eine Messerspitze auf 100 ml abgekochtes Wasser.

    Viele Grüße
    Utemaus [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von Ηеlgе Ηаѕеlbасһ (abgemeldet) 4
      Re: Nasenspülung mit normalem Salz möglich?
      Hi
      schaden kanns nicht, ich bin mit den normalen nasenduschen nicht glücklich geworden - das Salzwasser kommt bei ner zugeschwollenen Nase im Erkältungsfall nicht da hin wio es was bewirken könnte - und der vorderste Teil der Nase ist bei mir zumindest nie betroffen.....
      vorbeiugend im Nicht-Kranken-Zustand ist schon ok, aber da reicht MIR das einsaugen aus egal welchem behälter... Wenn alles Dicht ist hab ich ne 12ml-Pumpe und den Schlauch eines butterfly in Betrieb.. den bekomm ich überall hinbugsiert wo es nötig ist...
      HH [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • Antwort von Μоrtеѕ Ρоrtа Vіtае (abgemeldet) 9
        • Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 7
          Re: Nasenspülung mit normalem Salz möglich?
          So kommt's überall hin:
          Vor's Waschbecken stellen, Kopf in den Nacken und die Lösung mit einem Milchkännchen in ein Nasenloch gießen, bis sie aus dem anderen wieder herauskommt. Anschließend ausschnauben.
          (Geht natürlich nur, wenn der Rüssel nicht vollkommen zu ist)

          Deddi
          • Antwort von Rаіmund Βrеndlе 0
            ich bewundere Euch!
            wenn ich Salzwasser in die Nase sauge, dann platze ich!
            eigenartigerweise beim Tauchen im Meer nicht!
            Grüße
            Raimund
            Hatschi:)
            • Antwort von Ѕіân (abgemeldet) 2
              Blöde Frage
              Hi!

              Wozu macht man solche schrecklichen Sachen???
              Die Schleimhäute sind doch sensibel(?)

              Siân
              4 Kommentare
              • Re: Blöde Frage
                Hallo Siân, Wozu macht man solche schrecklichen Sachen???
                falls du die Frage ernst meinst: um die Schleimhaut abzuschwellen. Salz zieht Wasser aus dem Gewebe und verflüssigt so zudem festen Schleim. Die Schleimhäute sind doch sensibel(?)
                Das stimmt. Darum darf die Salzkonzentration nicht zu hoch sein.

                Gruß
                Huttatta
              • von Ѕіân (abgemeldet) 1
                Re^2: Blöde Frage
                Hallo!

                Ich meinte die Frage ernst!
                Danke, ich hoffe ich muß nie solche Roßkuren anwenden!

                LG
                Siân
              • Re^3: Blöde Frage
                Hallo Siân,

                als mein Mann vor Jahren diese Nasenspülkannen zu Hause anschleppte, war ich zunächst ebenfalls äußerst skeptisch.
                Automatisch kam mir der Gedanke, wie unangenehm es sich anfühlt, wenn man beim Schwimmen oder Tauchen, aus Versehen mal Wasser "eingeatmet" hatte.

                Entsprechend lange habe ich auch meine Kanne ungenutzt in der Ecke stehen lassen. Irgendwann habe ich mir das Ganze mal vorführen lassen (habe meinen Mann bewundert, wie er es erträgt *g*), habe noch einmal die GA gelesen, habe mir einen Ruck gegeben und festgestellt, dass man nichts spürt, nein, es ist sogar angenehm, warm, sauber.... und hinterher das saubere Supernasenatemgefühl!

                Das Wasser im Schwimmbad ist nämlich nicht physiologisch = 0,9 %iger Salzgehalt.
                Alles was von diesem Wert nach oben oder unten stark abweicht, "ätzt" scheinbar unsere Nasenschleimhäute, jedoch die 0,9%ige Lösung entspricht der Salzkonzentration in unserem Nasensekret. Weiterhin saugt man beim Spülvorgang die Flüssigkeit nicht aktiv an, sondern die Tülle der Nasenkanne passt genau in ein Nasenloch, man beugt sich über das Becken zu der jeweils anderen Seite geneigt und hält die Kanne so, dass die Flüssigkeit von alleine durchläuft. Zwischendurch und zum Schluss, einfach jeweils ein Nasenloch über dem Waschbecken zuhalten und mal Schnäuzen. Es gibt allerdings recht unterschiedliche Spülkannen, bei denen man aber trotzdem nicht selbst aktiv ansaugt, so verschluckt man sich auch nicht.

                Mittlerweile wird regelmäßiges Nasespülen morgens und abends empfohlen, wie das Zähneputzen. Man beugt Schnupfen vor, bestehende Infektionen lassen sich abkürzen, verfestigtes Sekret wird aufgeweicht und herausgespült bzw. -geschnäuzt. Angeschwollene Schleimhäute schwellen spürbar ab, sodass abschwellende Nasentropfen, die ja mit Vorsicht zu genießen sind, gar nicht mehr oder je nach Fall, nur noch äußerst selten zum Einsatz kommen müssen. Der Pollenallergiker kann abends die eingeatmeten Pollen, die seine Schleimhäute reizen, wegspülen.
                Ich muss gestehen, da ich in den Sommermonaten überhaupt keine Probleme habe, nutze ich die Kanne jetzt sehr selten, aber wenn die Erkältungszeit kommt und wenn die Raumluft durch das Heizen trocken ist, dann benutze ich sie täglich morgens. Falls sich doch mal ein Schnupfen einschleicht, auch morgens und abends. Es braucht nicht mehr Zeit als Zähneputzen. Nur Mut ! :-)

                Gruß, Renate [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
              • von Ѕіân (abgemeldet) 0
                Re^4: Blöde Frage
                Hi Renate!

                Vielen Dank für deine ausführliche und interessante Erklärung!

                Liebe Grüße
                Siân
            • Antwort von Rеnаtе Ѕіmоnѕ 3
              Re: Nasenspülung mit normalem Salz möglich?
              Hallo Vesta,

              selbstverständlich ist das möglich und auch in Ordnung.
              Die Schwäb. Gmünder Kasse verteilt seit Jahren kostenlos die Sets mit Kunststoffkannen + Kochsalzmesslöffel. In der Gebrauchsanweisung wird ganz normales Kochsalz empfohlen.

              Damit kommt unsere Familie auch sehr gut klar. Es gibt (fast) keine Luftprobleme durch die Nase mehr, weniger und kürzere Schnupfenphasen.
              Wichtig ist eben, dass die Abmessung stimmt, denn die Lösung sollte, um die Nasenschleimhäute nicht zu reizen und nicht auszutrocken, isoton, bzw. physiologisch sein, also 0,9%ig (9 gramm/1 Liter).

              Die lauwarme Salzlösung wird im allgemeinen als sehr angenehm empfunden.
              Nur wer aus irgendeinem Grunde trotzdem noch empfindlich reagieren sollte, der kann sich dann die teuren Emser Salz-Tütchen kaufen. Dieses Salz besteht neben NaCl, zu einem Drittel aus Natron (Natriumhydrogencarbonat), welches dafür sorgt, dass die Lösung alkalisch gepuffert ist, und der pH-Wert unserer Nasenschleimhäute erreicht wird.
              Leider führen diese recht teuren Tütchen dazu, dass die Spülung nicht so häufig angewendet wird, wie es vor, während und nach Erkältungszeiten und/oder Pollenflugsaison, ratsam wäre.

              Billiger geht es auch in diesem Fall: Kochsalz + z. B. Kaiser Natron. Das Problem ist die Dosierung, wofür es aber heute auch Messlöffel gibt:http://www.profschmidts.com/index.php?src=anwendung_... (> Anwendung > Was benötige ich für eine Nasenspülung? > runterscrollen zu zu den Bildern Löffel und Kanne)

              Gruß, Renate [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
              • Antwort von bеrnd (abgemeldet) 0
                ergänzungsfrage: polypen
                hallo zusammen!
                ich habe als allergiker mit inzwischen chronischen nebenhöhlenproblemen ebenfalls schon über solche maßnahmen nachgedacht. allerdings macht mir ein zusatzproblem (im wahrsten sinne des wortes) kopfschmerzen: meine nebenhöhlen sind voller polypen. deswegen habe ich bedenken, dass bei einer spülung evtl. wasser drinbleiben und noch mehr ärger/schmerzen machen könnte.
                kann jemand von euch sagen, ob diese befürchtung begründet ist?

                greetings
                bernd
                4 Kommentare
                • Re: ergänzungsfrage: polypen
                  Hallo Bernd,

                  nun, die Flüssigkeit bleibt nicht "einfach drin", sie läuft schon nach unten heraus, aber es besteht je nach Beschaffenheit der Nebenhölen die Möglichkeit, dass der Rest nicht so zügig wie sonst üblich herausfließt, sondern im Einzelfall lästigerweise noch einige Zeit nach tropfen kann, sodass man noch einmal zum Taschentuch greifen muss.
                  Wer zum "Nachträufeln" neigt, dem wird empfohlen, nach Beendigung der Spülung plus Naseschnäuzen, den Oberkörper kurz vornüber zu beugen, den hängenden Kopf mal nach rechts, mal nach links zu drehen, aufrichten, leicht schnäuzen und fertig, dann müsste auch die letzte Flüssigkeit mit etwas Geduld heraus sein.

                  Warum lässt du dir die Polypen = Schleimhautwucherungen nicht einfach entfernen?
                  Habe ich auch im Erwachsenenalter machen lassen, nachdem die Polypen nach einer weit zurückliegenden OP in der Kindheit wieder nachgewachsen waren.
                  Vom Ergebnis war (und bin) ich begeistert: Man bekommt wunderbar Luft, die Sprache ist klar und nicht "verschnupft", man bekommt seltener Schnupfen und wenn doch, dann hat man beim Naseputzen "Erfolg", was vorher eher eine erfolglose Quälerei war. Eine Allergie lag und liegt bei mir allerdings nicht vor.

                  Und die erwähnte Nasenspülung ist eine sehr angenehme, schnelle und saubere Sache, die zum Wohlfühlen und Gesundsein/-bleiben dient.

                  Gruß, Renate [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
                • von bеrnd (abgemeldet) 0
                  good news
                  hallo renate, dann müsste auch die letzte Flüssigkeit mit etwas Geduld
                  heraus sein.
                  ah- das motiviert mich doch schonmal zu einem versuch... ;-)
                  Warum lässt du dir die Polypen = Schleimhautwucherungen nicht
                  einfach entfernen?
                  weil mehrere hno-ärzte, die ich zu diesem thema befragt habe, sehr klar machten, dass sie ein nachwachsen für sehr wahrscheinlich halten. somit spar ich mir lieber den versuch (zumal ich im großen und ganzen einigermaßen mit meinen beschwerden leben kann).

                  gruß & dank
                  bernd
                • Re: good news
                  Hallo Bernd, Warum lässt du dir die Polypen = Schleimhautwucherungen nicht
                  einfach entfernen?
                  weil mehrere hno-ärzte, die ich zu diesem thema befragt habe,
                  sehr klar machten, dass sie ein nachwachsen für sehr
                  wahrscheinlich halten.
                  Mehrere HNO-Ärzte... Das wundert mich doch...

                  Mit den heute üblichen endoskopisch unterstützten OP-Techniken können die Polypen vollständiger entfernt werden und neigen daher nur noch in Ausnahmefällen (seltener als 1%) zum "Nachwachsen". Häufige Entzündungen der Schleimhäute begünstigen ihr gutartiges Wuchern. Nach einer OP kann regelmäßiges Nasespülen Entzündungen fernhalten helfen und allergene Partikel wegspülen, sodass es zum Rezidiv nicht unbedingt kommen muss.

                  Die Infektanfälligkeit ist durch die Polypen wesentlich höher, die Nase ist ewig ein- oder beidseitig zu, man kriegt keine Luft, und ein bestehender Schnupfen kann zur Qual werden, Nasennebenhölenentzündungen nehmen zu...

                  Ich selber würde sie immer wieder loswerden wollen. Ich bin froh, dass ich es gemacht habe. Man fühlt sich einfach viel besser.

                  Als ich mit meinen Beschwerden zum HNO-Arzt ging (auf Anraten des Hausarztes), da schlug der mir eine Therapie zur Abschwellung mit iM-Spritzen vor, es gäbe nichts Besseres.
                  Daraufhin ließ ich mir von einer Kollegin einen anderen guten HNO-Arzt empfehlen. Der sagte mir klipp und klar, dass diese Spritzentherapie (keine Ahnung mehr, um welches Mittel es sich handelte) auf die Dauer überhaupft nichts bringt, das Einzige was wirklich hilft, ist die OP. Na, das ist doch ein Wort. Gesagt, getan, nie bereut, im Gegenteil!
                  Plötzlich hatte das ganze Theater ein Ende, und wenn sie wirklich einmal langsam nachwachsen sollten, doch die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, dann werden sie wieder entfernt. Es gibt Schlimmeres. Warum soll man damit leben, wenn es ohne einfacher geht.

                  Vielleicht bist du es irgendwann auch einmal Leid, und Mut braucht man wirklich nicht dazu, der Eingriff ist harmlos.

                  Alles Gute!

                  Renate
                • von bеrnd (abgemeldet) 0
                  Re^2: good news
                  hallo renate,
                  vorzüglichen dank für die gründlichen und ermutigenden ausführungen. da scheint es sich ja zu lohnen, mal einen guten hno-arzt zu recherchieren.
                  das wird dann mal eine perspektive für die zukunft (für dieses jahr ist mein maß an OPs erstmal voll...).

                  gruß & dank
                  bernd
              • Antwort von flоrа (abgemeldet) 0
                Re: Nasenspülung mit normalem Salz möglich?
                Hallo Vesta, ja, man kann, aber sollte dann eigentlich Meersalz nehmen und nicht den chemisch aufbereiteten Kram...
                Habe selber lange Nebenhöhlenprobleme gehabt, und die Erfahrung gemacht, dass diese Spülungen so gut nun auch wieder nicht sind, allenfalls zum Befeuchten, wenn die Schleimhäute sehr ausgetrocknet sind.
                Ist zu viel Salz in der Lösung trocknet sie sogar noch zusätzlich aus.
                Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, auf feuchtere Raumluft zu achten, und viel draussen zu sein.

                Guten Erfolg,
                Flora
                2 Kommentare
                • von е.с. 1
                  Re^2: Nasenspülung mit normalem Salz möglich?
                  Hallo Vesta, ja, man kann, aber sollte dann eigentlich
                  Meersalz nehmen und nicht den chemisch aufbereiteten Kram...
                  hi flora,
                  verstehe ich richtig, daß meersalz und seine verarbeitung keinen
                  chemischen prozessen unterliegt, ansonsten keine chemische substanz
                  hat und einfach nur so gottgegeben da ist?

                  fragt
                  frank
                • von flоrа (abgemeldet) 0
                  Re^3: Nasenspülung mit normalem Salz möglich?

                  hi flora,
                  verstehe ich richtig, daß meersalz und seine verarbeitung
                  keinen
                  chemischen prozessen unterliegt, ansonsten keine chemische
                  substanz
                  hat und einfach nur so gottgegeben da ist?
                  Auch das chemisch veränderte Salz ist einfach nur gottgegeben, Frank....
              • Antwort von Τаnіа 0
                Re: Ergänzungsfrage: Wasser im Ohr danach...
                Hallo Ihr Rüsselexperten,

                ich hatte im April eine NNH OP und wurde "gefenstert". Seit dem habe ich auch eine Nasendusche, da sie mir als Nachsorgemaßnahme empfohlen wurde. Geht auch wunderbar - bis darauf, daß ich danach immer Wasser im linken Ohr habe (dieses blöde Geräusch, wie wenn man im Schwimmbad war). Wie kann das sein? Ich meine - klar, ist alles innerlich verbunden, aber ist das normal? Ich dachte, da sind nur winzige Membrane oder so.... Passiert auch immer nur im linken Ohr. Ist das bei Euch auch so? Außerdem "versteckt" sich offenbar immer Wasser irgendwo in der Nebenhöhle und kommt dann plötzlich und unerwartet auf einmal (eine halbe Stunde nach Spülung) aus der Nase gelaufen, wenn ich mich bücke oder sonst wie die Lage des Kopfes ändere. Sehr peinlich, wenn es in der Öffentlichkeit passiert. Ist auch nicht gerade wenig. Ist Euch das auch schon passiert?

                Wäre dankbar für Antworten.

                Viele Grüße
                Tania
                1 Kommentare
                • von Ѕuе 0
                  Re^2: Ergänzungsfrage: Wasser im Ohr danach...
                  Außerdem "versteckt" sich offenbar immer Wasser
                  irgendwo in der Nebenhöhle und kommt dann plötzlich und
                  unerwartet auf einmal (eine halbe Stunde nach Spülung) aus der
                  Nase gelaufen, wenn ich mich bücke oder sonst wie die Lage des
                  Kopfes ändere. Sehr peinlich, wenn es in der Öffentlichkeit
                  passiert. Ist auch nicht gerade wenig. Ist Euch das auch schon
                  passiert?
                  hi Tania,

                  den "Nachlaufeffekt" kenne ich auch. Ich hatte nach einer Zahnextraktion im Oberkiefer eine offene Kieferhöhle - Verbindung zwischen Mund und Kieferhöhle und Nase. Suuuperunangenehm, langwierig und schmerzhaft. Dieses nachtröpfeln hatte ich ständig, allerdings kamen da oft Eiter oder Zellklumpen mit und meistens ging es dann wieder eine Zeitlang besser.
                  Ich Spüle immer noch 1 oder 2 mal in der Woche als Prophylaxe und verdreh danach immer den Kopf über dem Waschbecken bis alles heraussen ist - sehr zur Erheiterung meiner Kinder (:-))

                  Viele Grüße - Sue
              • Antwort von Μісһаеl 3
                Re: Nasenspülung mit normalem Salz möglich?
                Es geht in erster Linie darum, die Nase feucht zu halten. Dabei sollte man bestimmt nicht allzu viel Salz nehmen, die Lösung soll möglichst isoton sein. Prinzipiell halte ich die Salzlösungen die käuflich erhältlich sind, für Abzocke...

                Michael [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]